> > > > AMD veröffentlicht Radeon Software Crimson ReLive Edition 17.11.4 für Custom-Vega

AMD veröffentlicht Radeon Software Crimson ReLive Edition 17.11.4 für Custom-Vega

Veröffentlicht am: von

amd-radeon-softwareNachdem AMD bereits Anfang der Woche mit dem Radeon Software Crimson ReLive Edition 17.11.3 einen Hotfix für die Radeon-RX-Vega-Karten veröffentlicht hat, folgt nun der 17.11.4, der ebenfalls ein Problem mit den Vega-Karten beheben soll. Während der 17.11.3 grundsätzliche Probleme mit den Vega-Karten behoben haben soll, richtet sich der 17.11.4 an die noch raren oder besser gar nicht vorhandenen Custom-Modelle, denn diese haben mit allen aktuellen Treibern zu kämpfen.

Folgendes Problem tritt derzeit im Zusammenspiel zwischen verschiedenen Treiberversionen und den Custom-Modellen auf: Allesamt lassen diese verschiedene Parameter für das Power Target bzw. die ASIC-Power zu. Durch die Treibereinstellungen ergeben sich für alle Referenzmodelle zweimal drei, also sechs Kombinationen. Diese werden mit den aktuellen Treibern auch alle korrekt angesprochen.

Dies gilt aber nicht für die Custom-Modelle. Hier kann es zu Problemen kommen. Das bisher einzig von uns getestete Custom-Modell, die ASUS ROG Strix Radeon RX Vega 64 OC Edition, zeigte diese Probleme bereits. Getestet haben wir diese mit dem Radeon Software Crimson ReLive Edition 17.9.1, da dieser zum damaligen Zeitpunkt als einziger die korrekten Taktraten anlegte. Bis hin zum aktuellen 17.11.3 ist dies nicht mehr der Fall.

Mit diesen Treibern wird eine Custom-Variante der Radeon RX Vega nur mit den Referenzwerten für ASIC-Power, Zieltemperatur und Lüftersteuerung betrieben. Dies führt mit den Custom-Karten natürlich zu Problemen, da diese in dieser Hinsicht anders ausgelegt sind.

Mit der Veröffentlichtung des Radeon Software Crimson ReLive Edition 17.11.4 sollen diese Probleme behoben sein. Da sich eine PowerColor Radeon RX Vega 64 Red Devil und eine Sapphire Radeon RX Vega 64 Nitro im Zulauf haben, kommt uns dies natürlich sehr gelegen, denn so können wir die Karten unter den korrekten Einstellungen testen.

AMD nennt folgende Fehler, die behoben sein sollen:

  • Adjusting HBCC segment size on Radeon RX Vega series graphics products may cause system instability on certain configurations.
  • A system hang may be experienced when switching display modes in Star Wars Battlefront II on certain Radeon graphics products in a Crossfire configuration.
  • Incorrect power and clock values may be reported on some Radeon RX Vega series graphics products.

Weiterhin bekannt sind die folgenden Fehler:

  • Some desktop productivity apps may experience latency when dragging or moving windows.
  • Tom Clancy’s Rainbow Six Siege may experience an application hang when breaching walls with grenades or explosives.
  • Rise of the Tomb Raider may experience an intermittent application hang during gameplay.
  • A random system hang may be experienced after extended periods of use on system configurations using 12 GPU’s for compute workloads.
  • The GPU Workload feature may cause a system hang when switching to Compute while AMD CrossFire is enabled. A workaround is to disable AMD CrossFire before switching the toggle to Compute workloads.
  • Resizing the Radeon Settings window may cause the user interface to stutter or exhibit corruption temporarily.
  • Unstable Radeon WattMan profiles may not be restored to default after a system hang.
  • OverWatch may experience a random or intermittent hang on some system configurations. Disabling Radeon ReLive as a temporary workaround may resolve the issue.
  • Radeon RX Vega series graphics products may intermittently experience stability issues while enabling/disabling HBCC.

Der Radeon Software Crimson ReLive Edition 17.11.4 kann ab sofort für die verschiedenen Windows-Versionen direkt bei AMD heruntergeladen werden.