> > > > NVIDIA will 3D-Welten durch AI erzeugen lassen

NVIDIA will 3D-Welten durch AI erzeugen lassen

Veröffentlicht am: von

nvidiaDer Begriff prozeduales Leveldesign ist vielen sicherlich von Spielen wie No Man's Sky und Star Citizen bekannt. Dahinter verbirgt sich die prozedurale Synthese oder prozedurale Generierung von Inhalten wie Texturen, 3D-Objekten und Musik in einem vom Entwickler gesteckten Rahmen, um nicht eine zu 100 % vordefinierte Welt anfertigen zu müssen. Im Falle der beiden Weltraum-Abenteuer ist es nur so möglich hundert oder gar tausenden Welten zugänglich zu machen.

Doch die Generierung einer 3D-Welt soll und kann sich durchaus an der Realität orientieren, ohne dabei in jedem Detail bereits vordefiniert (pre-backed) zu sein. Wissenschaftler des MIT und von NVIDIA haben ein wissenschaftliches Papier veröffentlicht, welches sich genau diesem Thema widmet.

Ziel des Projektes ist es, eine interaktive 3D-Welt aus realen Daten zu erstellen. Dazu wird ein Deep-Learning-Netzwerk mittels einiger Videos trainiert. Für eine virtuelle Umgebung essentielle Objekte wie Gebäude, Bäume, Fahrzeuge und vieles mehr sollen anhand der Videodaten in der 3D-Welt automatisch erstellt werden. Dies umfasst das 3D-Modell und auch die notwendigen Texturen. Später sollen sich diese Daten noch bearbeiten lassen, falls es notwendig sein sollte.

Am Ende soll eine vollständige 3D-Welt entstehen, die alle Objekte enthält, die auf den Videos zu sehen sind. Letztendlich sollen sich damit schnell und einfach virtuelle Abbilder realer Umgebungen erzeugen lassen. Beispiele wäre das virtuelle Los Angeles in GTA V oder das New York des aktuellen Spider-Man-Game, aber auch das Erstellen möglichst realistischer virtueller Nachbauten von Rennstrecken für Rennspiele. Neben der Spielebranche sieht NVIDIA das Einsatzgebiet der Technik aber auch im Automotiv-Bereich bzw. der Erstellung von 3D-Karten und für Anwendungen in der Architektur. Überall dort, wo die reale Umgebung in eine virtuelle Welt überführt werden soll, was bisher manuell geschieht, kann die Methode angewendet werden.

Das Training des Deep-Learning-Netwerks erfolgt auf leistungsstarken Systemen wie dem DGX-1 mit bis zu acht Tesla V100. Das Inferencing der 3D-Welt soll dann aber auf lokaler Hardware erfolgen. Die Volta- und Turing-Architektur besitzt die dazu notwendigen Tensor Cores, in denen das Inferencing in Echtzeit ausgeführt werden kann. Diese Methodik ist grundsätzlich mit der DLSS-Technik zu vergleichen. Auch hier wird ein bereits trainiertes Netzwerk über die Tensor Cores verarbeitet. Die von NVIDIA gezeigte Demo wurde auf einer Titan V auf Basis der Volta-Architektur ausgeführt. Das Training fand wie gesagt auf leistungsstärkerer Hardware statt.

Die Technik der Video-zu-Video-Synthese befindet sich in einem recht frühen Stadium. Derzeit ist man noch etwas davon entfernt damit vollständige 3D-Welten zu erstellen. Man wird aber sicherlich mit den erwähnten Branchen zusammenarbeiten, um eventuelle Einsatzgebiete auszuloten.

Social Links

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Battlefield V Closed Alpha: Erste GPU-Benchmarks

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BATTLEFIELDV

    Ab heute können ausgesuchte Spieler die Closed Alpha von Battlefield V spielen. Auch wir haben einen Zugang erhalten, wollen uns aber nicht mit dem Inhalt des Spiels beschäftigen, sondern mit der Technik. Dazu haben wir einige Benchmarks mit vier Grafikkarten gemacht. Nicht nur die Unterschiede... [mehr]

  • Erste Ray-Tracing-Benchmarks: Battlefield V mit DXR im Test (2. Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BATTLEFIELDV

    Pünktlich zum morgigen offiziellen Start von Battlefield V haben EA und DICE einen Patch veröffentlicht, der auch die DXR-Funktionen aktiviert. Damit können die NVIDIA-Grafikkarten mit RTX-Unterstützung alias GeForce-RTX in den drei Modellen GeForce RTX 2070, GeForce RTX 2080 und GeForce RTX... [mehr]

  • Grafikkarten-Benchmarks zu Far Cry 5

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/FARCRY5

    Ab heute ist Far Cry 5 für PC (Windows), die Sony PlayStation 4 und Microsoft Xbox One erhältlich. Wer den Pre-Download schon abgeschlossen hat, muss sich heute nicht mehr durch die vollen 24,4 GB quälen – so groß ist Far Cry 5 für den PC. Far Cry 5 dürfte zu den Highlights... [mehr]

  • Open Beta von Battlefield V im GPU-Benchmark-Vergleich

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BATTLEFIELDV

    Nachdem wir uns bereits einige GPU-Benchmarks zur Closed Alpha von Battlefield V angeschaut haben, wollen wir dies auch für die Open Beta machen, die ab heute bis zum 11. September für Jedermann zur Verfügung steht. Nicht nur die Unterschiede der Hardware selbst wollen wir aufzeigen,... [mehr]

  • GPU-Benchmarks zu Final Fantasy XV

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/FINAL_FANTASY_XV_LOGO

    Lange mussten PC-Spieler auf die Umsetzung von Final Fantasy XV warten, nun aber ist es soweit. Square Enix will aber nicht nur einen einfachen Konsolen-Port abliefern, sondern den PC-Spielern auch einen Mehrwert bieten, der durch die aktuelle PC-Hardware möglich gemacht wird. Dazu haben die... [mehr]

  • GPU-Benchmarks zur finalen Version von Battlefield V

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BATTLEFIELDV

    Ab diesem Wochenende können Abonnenten des Origin Access Premier auf dem PC bereits Battlefield V spielen. Der Titel begleitet uns bereits seit dem Juni, denn schon zur Closed Alpha haben wir einige Benchmarks gemacht. Darauf folgte eine Open Beta mit neuen Erkenntnissen und auch einen... [mehr]