> > > > Pokémon GO Fest: Niantic mit großen Startschwierigkeiten

Pokémon GO Fest: Niantic mit großen Startschwierigkeiten

Veröffentlicht am: von

pokemon go logo Am vergangenen Samstag fand in den USA das erste Pokémon-Go-Fest statt. Anlass des Events war der einjährigen Geburtstag des Spiels, welches im letzten Jahr weltweit einen großen Hype auslöste. Im Grant Park in Chicago sollten sich tausende Trainer versammeln und mit Millionen anderen Spielern rund um den Globus zusammenarbeiten, um zahlreiche Boni für die gesamte Pokémon-GO-Community freizuschalten.

Sollten alle Aufgaben am Ende geschafft werden, sollte sogar das erste legendäre Pokémon auftauchen – sie hatten die Entwicklung auch bei der Einführung der zweiten Generation noch immer ausgespart. Jedoch verlief das erste Pokémon-GO-Fest ganz anders als geplant und verärgerte am Wochenende zahlreiche Fans des Spiels.

Vorort in Chicago mussten sich die Event-Teilnehmer zunächst auf lange Wartezeiten beim Einlass einstellen. Niantic verlangte für den Besuch des ersten Pokémon-GO-Fests einen Eintrittspreis von rund 10 US-Dollar. Teilweise mussten Spieler mehrere Stunden in den Warteschlangen warten. Schätzungen zufolge sollen zwischen 15.000 und 20.000 Teilnehmer vor Ort gewesen sein.

Das zwang nicht nur die Mobilfunknetze am Grant Park in Chicago in die Knie, sondern auch die Spielserver. Das Spiel war zeitweise überhaupt nicht erreichbar. Die Netze von AT&T, Verizon und Sprint waren im Stadtparkbereich überlastet und auch die Pokémon-GO-Server konnten dem Ansturm nicht Herr werden, was weltweit für Spielausfälle sorgte. Schon zum Start des Spiels hatte Niantic das Interesse am Spiel überschätzt, wodurch die Server vor allem in den Anfangstagen des Spiels trotz einer Veröffentlichung des Spiels in Wellen, nicht erreichbar waren. Es kam ständig zu Verbindungs- und Login-Problemen.

Eine stabile Spielverbindung war für das erste Pokémon-GO-Fest aber zwingende Voraussetzung, schließlich musste von den Spielern eine Vielzahl der kleinen Taschenmonster gefangen werden. Als Niantic-CEO John Hanke auf die Bühne trat, wurde er vom anwesenden Publikum ausgebuht, Sprechchöre riefen immer wieder verärgert „Fix the Game, we Can’t Play it!“. Am Ende wurde die Live-Übertragung zeitweise sogar ausgesetzt.

Am Nachmittag verbesserte sich die Situation, weil man schließlich den Fangradius vom Stadtpark auf einen Umkreis von 2 km vergrößerte und sich die Spieler somit über mehrere Funkzellen verteilen konnten. Um dem Ärger zudem etwas entgegenzusetzen, erstattete Niantic allen Teilnehmern den Eintrittspreis, schenkte ihnen die ersten zwei legendären Pokémon Lugia und Arktos und schrieb ihren Accounts 100 US-Dollar in Form von Pokémünzen gut. Damit können sie unter anderem Raid-Pässe, Pokébälle oder Brutmaschinen kaufen oder ihre Beutel und Aufbewahrungstaschen vergrößern. Die teure Anreise, die viele Spieler auf sich nahmen und teilweise aus der ganzen Welt kamen, bleibt davon aber natürlich unberührt.

Zudem gibt es die Entschädigung für die Teilnehmer nur, wenn sie den Eintrittspreis bezahlt und den QR-Code am Eingang gescannt haben. Außerdem können Event-Teilnehmer den erweiterten Fan-Radius noch bis einschließlich Montag nutzen und dort auf die legendären Taschenmonster treffen.

Boni für alle

Gegen kurz vor Mitternacht wurde die Mystery-Challenge am Ende doch noch erfüllt, womit sich die ersten beiden legendären Pokémon bis Dienstag auch in den Kampfarenen weltweit als Raid-Boss zeigen werden und sich mit etwas Glück auch fangen lassen. Außerdem winken bis Dienstagnacht doppelter Sternenstaub, doppelte Bonbos, doppelte Erfahrungspunkte und eine erhöhte Wahrscheinlichkeit, überhaupt Pokémon anzutreffen. Obendrein müssen zum Eier-Ausbrüten und für das Kumpel-Pokémon weniger Kilometer zurückgelegt werden.

Die restlichen legendären Pokémon wie Zapdos und Lavados sollen zu einem späteren Zeitpunkt im Spiel integriert werden.

Social Links

Kommentare (1)

#1
customavatars/avatar272468_1.gif
Registriert seit: 24.07.2017
Frankfurt
Matrose
Beiträge: 9
War doch vollkommen vorauszusehen :D. Immer das selbe.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Wolfenstein 2: The New Colossus im Benchmark-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/WOLFENSTEIN2

Es ist der Herbst der großen Spieleankündigungen. Entsprechend haben wir uns auch die Leistung einiger Spieler mit unterschiedlichen Grafikkarten angeschaut. Zuletzt waren die die Open-Beta von Star Wars: Battlefront 2 und Destiny 2. Heute nun wollen wir uns Wolfenstein 2: The New Colossus einmal... [mehr]

Star Wars Battlefront II im Grafikkarten-Benchmark

Logo von IMAGES/STORIES/2017/STAR-WARS-BATTLEFRONT-2

Ab heute 10:00 Uhr und bis Montag den 9. Oktober um 18:00 Uhr könnt ihr euch auf die nächste Open-Beta stützen. Wer Star Wars Battlefront II vorbestellt hat, konnte auf allen Plattformen bereits zwei Tage früher loslegen. Star Wars Battlefront geht in die zweite Version und soll vor allem... [mehr]

Mass Effect Andromeda angespielt

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/MASS-EFFECT-ANDROMEDA

Auf einem Preview-Event hatten wir die Gelegenheit, ein paar Spielstunden mit Mass Effect Andromeda zu verbringen, bevor das Spiel dann ab dem 21. März auf dem PC zur Verfügung steht. Wer Mass Effect Andromeda auf einer Xbox One oder PlayStation 4 spielen möchte, muss noch zwei Tage länger... [mehr]

Mass Effect: Andromeda: Grafik-Einstellungen und Hardware-Anforderungen...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MASS-EFFECT-ANDROMEDA

Mass Effect: Andromeda wird am 21. März in den USA und am 23. März in Europa erscheinen und dementsprechend wird es auch Zeit, dass die Hardware-Anforderungen und Grafik-Einstellungen bekannt werden, so dass alle, die noch ein Hardware-Update geplant haben, sich entsprechend vorbereiten... [mehr]

Super Mario Odyssey angespielt: Alles andere als ein alter Hut

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SUPER_MARIO_ODYSSEY

Seit mehr als 36 Jahren hüpft und klettert Super Mario nun schon durch das Pilzkönigreich, kämpft gegen Gumbas, Koopas, Piranha-Pflanzen, böse Kettenhunde oder Stachis und hat dabei nur ein einziges Ziel vor Augen: Prinzessin Peach vor dem Bösewicht Bowser zu bewahren. Auch in seinem neusten... [mehr]

"Syberia 2" ist aktuell kostenlos bei EA Origin

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ORIGIN_LOGO

Aktuell ist der Adventure-Klassiker „Syberia 2“ kostenlos zu haben. So ist das Game Teil von Electronic Arts regelmäßigen Aktionen „Aufs Haus“ bei der Steam-Konkurrenzplattform Origin. Erschienen ist der Titel zwar bereits 2004, lohnt sich aufgrund seiner ruhigen Atmosphäre aber immer... [mehr]