1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Software
  6. >
  7. Betriebssysteme
  8. >
  9. Windows 10 mit neuer Option zur Übertragung von Telemetriedaten

Windows 10 mit neuer Option zur Übertragung von Telemetriedaten

Veröffentlicht am: von

windows 10 logo

Gerade Unternehmen müssen aufgrund der DSGVO besonders aufpassen, wie und wo sie ihre Kundendaten verwalten, um nicht Gefahr zu laufen, ein entsprechendes Bußgeld von der Datenschutzbehörde aufgrund eines Verstoßes gegen die Datenschutzgrundverordnung zu erhalten. Im Dezember des vergangenen Jahres wurde gegen das Telekommunikationsunternehmen 1&1 eine Strafe in Höhe von 10 Millionen Euro verhängt. Auch die Fluggesellschaft British Airways wurde wegen Verstößen gegen die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) mit einer Geldbuße von 183,39 Millionen Pfund belegt. Dies ist auch Microsoft bekannt und aus diesem Grund veröffentlichte das Unternehmen neue Optionen zur Verwaltung der Telemetriedaten des Betriebssystems.

Besagte neue Option steht Unternehmen zur Verfügung, die in ihrem Betrieb auf Windows 10 Enterprise oder Windows 10 Server 2019 setzen. Wie Microsoft bekannt gab, ist das US-amerikanische Unternehmen in Zukunft lediglich als "Data Processor" involviert. Dies bedeutet, dass die Telemetriedaten von den Unternehmen eigenständig mit einem Azure-Zugang editiert werden können. Außerdem gab Microsoft bekannt, dass man die Daten in einem gesicherten Speicherbereich ablegen würde. 

Wer die neue Funktion jetzt einsetzen möchte, hat aktuell lediglich die Möglichkeit, auf den Public Preview zurückzugreifen. Microsoft gab jedoch bekannt, dass man beabsichtigt in rund sechs Monaten allen Kunden mit den entsprechenden Betriebssystemen die genannte Option zur Verfügung stellen zu können. Ob Microsoft die Anpassungen der Telemetriedaten auch bei älteren Windows-10-Server-Versionen anbieten wird, ist nicht bekannt. Allerdings ist dies eher unwahrscheinlich. Mit der neuen Option könnte man Unternehmen davon überzeugen, die älteren Server-Varianten auf die aktuelle Version des Serverbetriebssystems upzugraden. Jedoch könnten hierbei für ein Unternehmen, je nach Anzahl der genutzten Server, massive Kosten entstehen.

Preise und Verfügbarkeit
Microsoft Windows Server 2019 64Bit Standard OEM/DSP/SB, 16 Cores (deutsch) (PC) (P73-07790)
719,00 Euro Nicht verfügbar Ab 694,00 EUR


Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Microsoft veröffentlicht Notfall-Patch für Windows 10

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

    Dass Windows-10-Updates immer wieder für Probleme sorgen, dürfte mittlerweile hinreichend bekannt sein. Bereits mit den im Januar erhältlichen Aktualisierungen beklagten einige Nutzer Systemabstürze. Microsoft ist es mit den jüngsten Updates nicht gelungen dies zu beheben, im Gegenteil haben... [mehr]

  • macOS Big Sur sieht iOS sehr ähnlich und macht doch vieles anders (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MACOS-BIGSUR

    Nicht nur bei der Hardware der Macs strebt Apple einen Paradigmenwechsel an – auch die Software wird optisch grundlegend überarbeitet. Zunächst einmal hat man den Namen der nächsten macOS-Generation enthüllt. Die erste Version von macOS 11 wird den Namenszusatz Big Sur erhalten. Man bleibt... [mehr]

  • Das Ende der Windows-Systemsteuerung: Weitere Features wandern in die...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

    Bereits in der Vergangenheit ist durchgesickert, dass Microsoft beabsichtigt, seine alte Systemsteuerung in Rente zu schicken. In Zukunft sollen ausschließlich die Windows-10-Einstellungen von den Usern verwendet werden, um Anpassungen am System vorzunehmen. Aus diesem Grund wanderten immer mehr... [mehr]

  • Soundprobleme nach Windows-10-Update

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

    Dass Windows-10-Updates mitunter die merkwürdigsten Fehler mit sich bringen, ist bei weitem keine Seltenheit mehr. Ob ein Bluescreen während des Druckvorgangs oder das Verschwinden von Savegames - die Nutzerbasis hat in der Vergangenheit viel ertragen müssen. Jetzt ist das Kuriositätenkabinett... [mehr]

  • Windows 11 vor offizieller Ankündigung im Netz

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_2

    Bereits vor der am 24. Juni 2021 geplanten Vorstellung von Windows 11 ist nun ein Build ins Netz gelangt. Es handelt sich dabei um den Build 21996.1, der vom 25. Mai stammt, also recht aktuell ist. Wir sprechen aber wohl noch von einer Vorabversion. Offenbar kann die Version einfach... [mehr]

  • Windows 10: Support-Ende und Zwangsupdate der Version 1903

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

    Microsoft hat jetzt das Supportende der Windows-10-Version 1903 bekannt gegeben. Laut Angaben des US-amerikanischen Unternehmens wird die Betriebsversion ab dem 8. Dezember 2020 nicht mehr mit Updates versorgt. Dies gilt sowohl für Privatkunden als auch für Enterprise-Nutzer.  Außerdem... [mehr]