> > > > OBS unterstützt nun NVIDIAs RTX Encoder

OBS unterstützt nun NVIDIAs RTX Encoder

Veröffentlicht am: von

turing-gpuZusammen mit der Turing-Architektur führt NVIDIA einen neuen dedizierten Hardware-Encoder namens NVENC ein. Der neue NVENC-Encoder unterstützt H.265 (HEVC) bei 8K mit 30 FPS. Zudem werden nativ durch die Hardware HEVC YUV444 10/12b HDR bei 30 FPS, H.264 8K und VP9 10/12b HDR beschleunigt. Anstatt einem Encoding auf der CPU findet dieses in der GPU selbst statt.

NVIDIA arbeitet in diesem Bereich mit der Open Broadcaster Software (OBS) zusammen. OBS ist eine bei Streamern gerne verwendete Plattform. Da häufig ein System für das Ausführen des Spiels und für das Streaming verwendet wird, kann es hier zu Engpässen hinsichtlich der Rechenleistung kommen. Limitierender Faktor ist dann häufig die Leistung des Prozessors. Dem begegnet AMD gerne mit den Ryzen-Threadripper- und den Ryzen-Prozessoren, da hier ausreichend Kerne zur Verfügung stehen. Auch auf älteren GeForce-Karten ist ein Encoding bereits möglich, doch es gibt Einschränkungen.

Dem begegnen OBS und NVIDIA nun mit der Version 23.0 des OBS Studio und dem RTX Encoder der aktuellen GeForce-RTX-Karten. Die Kombination aus Hard- und Software soll in Spielen wie Fortnite, PUBG, Call of Duty: Black Ops 4 - Blackout und Apex Legends um 48 % höhere FPS mit x264 Fast und um 27 % höhere FPS mit x264 Very Fast erreichen.

Außerdem soll der Hardware-Encoder NVENC um 15 % effizienter arbeiten. Er benötigt damit 15 % weniger Bitrate bei vergleichbarer Bildqualität. Um dies zu verdeutlichen, hat NVIDIA einige Vergleichsscreenshots erstellt:

Auch einige Benchmarks liefert NVIDIA:

Das OBS Studio kann ab sofort direkt auf der Homepage des Projekts heruntergeladen werden. Um die Verbesserungen des neuen Hardware-Encoder NVENC nutzen zu können, ist eine der neuen Turing-Karten notwendig. Zahlreiche Tests einiger Modelle finden sich in unserer Artikel-Sektion.

Das OBS Studio soll in Zukunft weitere Verbesserungen erhalten. Seitens NVIDIA wird OBS als Streaming-Software empfohlen – natürlich in Kombination mit der eigenen Hardware. Wer sich also mal als Streamer probieren möchte und eine GeForce-RTX-Karte besitzt, sollte OBS eine Chance geben.

Social Links

Kommentare (30)

#21
customavatars/avatar63700_1.gif
Registriert seit: 10.05.2007


Beiträge: 14356
Zitat ExtremeandCrazy;26846307
ich bin mit nvenc new x265 vollkommen zufrieden
Sicher nicht x265, Du meinst wohl h.265.

[COLOR="red"]- - - Updated - - -[/COLOR]

Zitat ralle_h;26846144
x265 ist natürlich Bombe, aber dauert noch bis sich das durchsetzt, gerade bei Twitch usw. gibt es noch kein Support.

Du meintest auch h.265. Ich hatte NVENC (h.265) getestet gegen x265 (immer h.265); hatte ich vergessen zu schreiben.
#22
customavatars/avatar138605_1.gif
Registriert seit: 10.08.2010
twitch.tv/nerdmitherz
Leutnant zur See
Beiträge: 1258
jip meinte h265, wie auch immer ich auf x265 kam :D
#23
customavatars/avatar171351_1.gif
Registriert seit: 11.03.2012
Braunschweig
Korvettenkapitän
Beiträge: 2146
RTX Encoder ? wer hat denn den Mist verzapft, NVENC gab es schon vor der 1000er Serie und H.264 wird mit OBS Studio aufgenommen, H265 kann man durchaus konvertieren, z.B. mit StaxRip, das geht dann mit dem Rigaya-Build
Der neue "Codierer" für NVENC läuft aber auf allen älteren Karten vor der RTX genauso, also beispielsweise auch mit einer GTX 1060

Edit:
und selbst wenn da 265 gehen sollte nun, das ist qualitativ dann wirklich schlechter, das ist zum Konvertieren durchaus geeignet und YouTube nimmt es auch an.
Ansonsten bleibt noch zu sagen egal ob "x***" oder "h.***" es ist nur die Variation, das eine brerechnet die CPU, das andere die Grafikkarte, am Ende des Tages handelt es sich um denselben Codec.


Gruss Dennis
#24
customavatars/avatar171351_1.gif
Registriert seit: 11.03.2012
Braunschweig
Korvettenkapitän
Beiträge: 2146
Zitat Cool Hand;26829291
Ein gut konfiguriertes x264 sieht immer noch sehr viel besser aus, gerade bei schnellen Szenen.
Aber es verbraucht halt ordentlich Power. Das ist der einzige Vorteil von NVENC. Es braucht keine CPU Power.


wenn man keine Ahnung hat....
hier ein Beispiel-LP von mir, von GTA V, richtig konvertiert für youtube sieht es dann immernoch genausogut aus wie wenn du es selber auf deiner Möhre laufen hast...
28 - GTA V - Promigegenstände mit Trevor - YouTube
Braucht halt platz, man muss es auf 3200x1800 bringen mit spline36, aber kein Problem, das geht mit Staxrip ratzfatz, besonder die hellen Stellen so beispielsweise bei 23 Minuten sind halt schlecht komprimierbar, das Video dürfte so knapp 30GB gehabt haben.

Was ich zum "old" NVENC Codierer sagen kann ist das der neue tatsächlich weniger Leistung kostet, denn was hier nicht mehr die CPU macht, passiert nunmal über dir Grafikkarte direkt selber.
Das "Hooking" von OBS Studio ist vernachlässigbar, genauso als würde man "ReShade" benutzen oder sowas, oder MSI Afterburner, letzteres ist als Aufnahmeprogramm aber leider nicht in der Lage NVENC so gescheit zu nutzen wie OBS Studio, was aber nicht soo schlimm ist, ich nutze lieber OBS Studio weil es mit Facecam einfach erlaubt und VST Plugins für besseren Sound direkt ab Aufnahme (gate, antirauschfilter...)

So ermöglicht es mir ein solch tolles Projekt hier zum Beispiel auch:
flytrap (sound, better for Headphones/besser für Kopfhörer) - YouTube

Facecam dazu und zack, Amiga let's Plays und Streams :P

Aufnahmesettings für qualitativ tadellose Aufnahmen:
CQP
CQP-Level 16
Keyframeintervall 1 (man will ja jede Sekunde schneiden können und spulen können)
Voreinstellung, Niedrige Latenz, Leistung
Profile high
Look-ahead haken rein
Psycho-visuelle Optimierung haken rein
Max. B-Frames 2

Lossless ginge auch, aber das funktionierte bislang noch nicht so Problemfrei, da gibt es dann beispielsweise auffällige Lichtflackern in "Max Payne" zuletzt bei mir, wäre nun aber in der Tat nochmal einen neuen Versuch wert, dann verschände das letzte bisschen Veränderung des Bildes auch noch, selbst mit der Verarbeitung von YouTube und dann fällt da hinterher garnix mehr auf.

Gruss Dennis
#25
customavatars/avatar135109_1.gif
Registriert seit: 24.05.2010

Kapitänleutnant
Beiträge: 1939
Zitat Dennis50300;26870489
RTX Encoder ? wer hat denn den Mist verzapft, NVENC gab es schon vor der 1000er Serie und H.264 wird mit OBS Studio aufgenommen, H265 kann man durchaus konvertieren, z.B. mit StaxRip, das geht dann mit dem Rigaya-Build
Der neue "Codierer" für NVENC läuft aber auf allen älteren Karten vor der RTX genauso, also beispielsweise auch mit einer GTX 1060

Edit:
und selbst wenn da 265 gehen sollte nun, das ist qualitativ dann wirklich schlechter, das ist zum Konvertieren durchaus geeignet und YouTube nimmt es auch an.
Ansonsten bleibt noch zu sagen egal ob "x***" oder "h.***" es ist nur die Variation, das eine brerechnet die CPU, das andere die Grafikkarte, am Ende des Tages handelt es sich um denselben Codec.


Dazu zitiere ich dich einfach am besten selbst

Zitat Dennis50300;26870491
wenn man keine Ahnung hat....


Wie wäre es mit erst fakten checken und dann schreiben? Dann macht man sich nicht ganz so lächerlich.
#26
customavatars/avatar171351_1.gif
Registriert seit: 11.03.2012
Braunschweig
Korvettenkapitän
Beiträge: 2146
Zitat TheBigG;26871841
Dazu zitiere ich dich einfach am besten selbst



Wie wäre es mit erst fakten checken und dann schreiben? Dann macht man sich nicht ganz so lächerlich.


NVEnc ist kein Encoder und genau damit geht es ja schonmal los, NVenc ist eine API von Nvidia zum Aufnehmen, jedenfalls ist es kein RTX exklusives Produkt, das gab es schon seit der 900er Serie Geforce, wenn nicht sogar schon vorher, das ist der Knackpunkt.

H.264 sowie H.265 sind Codecs..., genauso eben die equivalenten CPU's berechnungsversionen x264 und x265, wenn man weiss was Encodieren ist, dann kommt man darauf das ShadowPlay (teil von Geforce Experience), OBS Studio oder eben der MSI Afterburner die Programme sind zum Encoden (Konvertieren)

Auch wichtig dabei zu beachten, Rendern ist nicht gleich Encodieren, wenn ich Effekte mit einem Videoschnittprogramm anwende, dann ist das in der Tat Rendern.

Daher setzen 6 :coffee:

Edit:
Es sind wie gesagt auch die Einstellungen, wenn ich im Upload genug habe und auch beim Aufnehmen, dann nehme ich CQP 16, das ist quasi fast verlustfreies aufnehmen oder eben auch Streamen, da juckt die Bitrate kein Stück, weil man damit auf eine konstante Qualität abzielt und eben genanntes 16er Setting dabei ist fast Verlustfrei, wenn ich da natürlich solche völlig verkehrten Einstellungen tätige kommt da natürlich senf bei heraus.
Sprich es kostet Leistung und versaut natürlich die Bildqualität, schau dir doch meine Videos einfach mal an, dann weisst du wozu das ganze in der Lage ist.


Gruss Dennis
#27
customavatars/avatar135109_1.gif
Registriert seit: 24.05.2010

Kapitänleutnant
Beiträge: 1939
Zitat Dennis50300;26871900
NVEnc ist kein Encoder und genau damit geht es ja schonmal los, NVenc ist eine API von Nvidia zum Aufnehmen, jedenfalls ist es kein RTX exklusives Produkt, das gab es schon seit der 900er Serie Geforce, wenn nicht sogar schon vorher, das ist der Knackpunkt.

H.264 sowie H.265 sind Codecs..., genauso eben die equivalenten CPU's berechnungsversionen x264 und x265, wenn man weiss was Encodieren ist, dann kommt man darauf das ShadowPlay (teil von Geforce Experience), OBS Studio oder eben der MSI Afterburner die Programme sind zum Encoden (Konvertieren)

Auch wichtig dabei zu beachten, Rendern ist nicht gleich Encodieren, wenn ich Effekte mit einem Videoschnittprogramm anwende, dann ist das in der Tat Rendern.

Daher setzen 6 :coffee:


Du verstehst den Knackpunkt einfach nicht, es gibt verschiedene "API Level" und die RTX karten sind die Einzigen die die höchste Version davon unterstützen, weshalb sie die beste Qualität erreichen, daher Thema verfehlt deinerseits und setzen 6.
Also News lesen und Anschließend kommentieren, die überschrift reicht nicht!
#28
customavatars/avatar171351_1.gif
Registriert seit: 11.03.2012
Braunschweig
Korvettenkapitän
Beiträge: 2146
Zitat TheBigG;26871902
...beste Qualität erreichen...


Du kannst mit den vorigen Karten auch verlustfrei aufnehmen, verlustfrei ist und bleibst verlustfrei, in dem Falle werden maximal die Dateidaten etwas komprimiert was dann noch ein kleines bisschen Leistung kostet.
Ich verfehle das Thema keinesweges, einfach mal mit gesundem Menschenverstand herangehen, alleine der Titel des Artikels, das liesst sich so als sei NVenc an sich eine bahnbrechende RTX-Neuheit und bahnbrechend, ist es aber nicht und das ist die Wahrheit, Punkt

Wenn ich natürlich mit einer zu niedrigen Bitrate streame und oder Aufnahme kostet das so oder so natürlich jenachdem wie gut oder schlecht komprimierbar das Material ist Leistung, ehrlich wäre wenn man schreiben würde das ShadowPlay (teil von Geforce Experience) es immernoch schlechter macht als OBS Studio mit der Aufnahmequalität, dafür aber wenigstens spürbar fast garnichts an Leisung kostet. (weil man es mit ShadowPlay ohne Hooking machen kann)

Und nein das ganze hat nachher auch nichts mit der Bandbreite von PCIe zu tun, man kann ja mit x8 nichtmal ne 1080ti ausbremsen/einschränken, das ganze macht dann nunmal die GPU und dort kostet es defacto eben zumindest etwas Leistung das ist und bleibt unweigerlich so.
Mit einem gekonnten FPS-Limit so wie es sich allerdings gehört, hat man so oder so genug Grafikkarte für die Aufnahme sowie das Spiel selbst, das es alles mögliche mehr auf auf Grafikkartenlast herausläuft sieht man doch alleine daran, das bei mir die Sandy-Bridge auch immernoch ausreicht, selbst um eine 1060GTX nicht zu limitieren mit der CPU, b.z.w. in's CPU-Limit zu fahren, das eine oder andere Spiel profitiert dann nun mal so von 2 Kernen mehr mit nem Ryzen 5 ja, shadow of the Tomb Raider wäre jetz mal ein einziger Titel wo's meine Sandy Bridge nun nicht mehr so gut tut.

Dieser Artikel hier wirkt den Anschein als wolle man altes, neu-verkaufen und das stösst mir ehrlich gesagt langsam mal richtig auf was NV angeht, erst dieser Raytracing Quatsch und dann nun das noch, man Raytracing konnte schon der Amiga 500 :vrizz:


Gruss Dennis

[COLOR="red"]- - - Updated - - -[/COLOR]

Überschrift ist am Thema vorbei, erster Satz ist eine Falschmeldung, richtig wäre man hat da etwas weiterentwickelt, das ist der Punkt, mal so kurz und knapp


Gruss Dennis

[COLOR="red"]- - - Updated - - -[/COLOR]

[ATTACH=CONFIG]462625[/ATTACH]

Noch irgendwelche Fragen ?
Einfach mal den Changelog auch von OBS Studio lesen, da ist nichts RTX/Turing exklusiv davon


Gruss Dennis
#29
customavatars/avatar135109_1.gif
Registriert seit: 24.05.2010

Kapitänleutnant
Beiträge: 1939
Ganz ehrlich, wenn du dich weigerst deinen gesunden Menschenverstand zu nutzen dann Stirb halt dumm und sei glücklich damit.
#30
customavatars/avatar171351_1.gif
Registriert seit: 11.03.2012
Braunschweig
Korvettenkapitän
Beiträge: 2146
Zitat TheBigG;26873268
Ganz ehrlich, wenn du dich weigerst deinen gesunden Menschenverstand zu nutzen dann Stirb halt dumm und sei glücklich damit.


Aha, Dito :haha:
Wer lesen kann und Fakten nicht von der Hand weisst, ist klar im Vorteil

:coffee2:
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Netflix: Neues Ultra-Abo für 19,99 Euro im Monat (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETFLIX_100

    Kunden des Videostreaming-Dienstes Netflix können künftig wohl aus vier verschiedenen Abo-Modellen auswählen. Bislang standen mit „Basis“, „Standard“ und „Premium“ lediglich drei verschiedene Pakete zur Auswahl. Das neue „Ultra“-Paket wird vermutlich 19,99 Euro im Monat kosten... [mehr]

  • Fragmentierung: Steam verliert zunehmend große Blockbuster-Titel

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/STEAM

    Lange Zeit war Steam die digitale Vertriebsplattform für PC-Spiele schlechthin, in der man als Kunde einen Großteil seiner gekauften Spieletitel zentral in einer einzigen Bibliothek aufbewahren und zu jeder Zeit erneut herunterladen konnte. Doch die Plattform kränkelt und scheint ihre einstige... [mehr]

  • Client-Update: Steam überarbeitet den Chat

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/STEAM

    Nach der großen VAC-Bannwelle in der vergangenen Woche hat Valve ein neues Client-Update für Steam veröffentlicht, das umfangreiche Änderungen am Chat-System der Plattform vornimmt. Im Rahmen eines Open-Beta-Programms hatte Valve die neuen Funktionen seit dem 12. Juni ausführlich getestet, ab... [mehr]

  • NV Scanner API: Automatisches OC nun auch für Pascal-GPUs

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA-TITANXP

    Zusammen mit der Turing-Architektur hat NVIDIA eine neue NV Scanner API eingeführt, die ein effizientes und automatisches Overclocking ermöglichen soll. Neben der Tatsache, dass die Software dazu die Spannungs/Takt-Kurve abläuft, soll der neue OC Scanner vor allem durch den synthetischen... [mehr]

  • DRAM Calculator 1.5.0 für Ryzen-Prozessoren veröffentlicht (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/DRAM-CALCULATOR

    Yuri "1usmus" Bubliy hat den DRAM Calculator in der Version 1.5.0 veröffentlicht. Dieser richtet sich an alle Nutzer eines Ryzen-Prozessors von AMD. Die neueste Version gilt aufgrund des guten Vorgängers bereits als neue Referenz für das RAM-OC im Zusammenspiel mit den Ryzen-Prozessoren –... [mehr]

  • Power-Limit-Mods: NVFlash unterstützt nun auch die GeForce-RTX-Karten

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GEFORCERTX2080

    NVIDIA hat für die neuen GeForce-RTX-Karten hinsichtlich der Spannungsversorgung sowie dem Overclocking einige Beschränkungen eingebaut. Die eigenen Founders Editions haben ein Power-Limit von 260 W (GeForce RTX 2080 Ti) und 225 W (GeForce RTX 2080). Per Regler kann dieses um 23 % auf 320 bzw.... [mehr]