1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Prozessoren
  8. >
  9. AMD untersucht Sicherheitslücken in EPYC-Prozessoren

AMD untersucht Sicherheitslücken in EPYC-Prozessoren

Veröffentlicht am: von

amd-epyc-2ndgenIm Rahmen der 15. Ausführung des IEEE Workshop on Offensive Technologies oder kurz WOOT’21 haben Sicherheitsforscher der Technischen Universität München, des Fraunhofer-Institut für Angewandte und Integrierte Sicherheit und der Universität Lübeck offenbar Sicherheitslücken in AMDs Secure Encrypted Virtualization (SEV) gefunden. Die Bekanntmachungen der Lücken wurde im Rahmen der Common Vulnerabilities and Exposures (CVE) als CVE-2020-12967 und CVE-2021-26311 registriert und werden aktuell von AMD untersucht.

Die Secure Encrypted Virtualization (SEV) kann der Speicherinhalt einer virtuellen Maschine (VM) transparent, mit einem für die Gast-VM eindeutigen Schlüssel, verschlüsseln und weitergeben. Der Speichercontroller kann dazu mehrere Schlüssel anwenden und speichern, die den VMs zugeordnet werden. Die Programmierung und Verwaltung dieser Schlüssel wird von der AMD-Secure-Processor-Firmware übernommen.

Offenbar befindet sich genau in dieser Funktion mindestens eine Sicherheitslücke. Laut der CVEs kann dies dazu führen, dass AMDs SEV-Speicher im Gastadressraum derart neu angeordnet wird, dass es einem kompromittierten Hypervisor möglich ist, in den Adressraum einer anderen VM zu schauen und hier beliebigen Code einzuschleusen. Offenbar sind dazu aber auch Administrator-Rechte auf den Host-System notwendig. Dies schränkt die Gefahr der Lücke zumindest teilweise ein.

AMD sieht das Risiko eines solchen Angriffs als Mittel an. Dies geht aus dem Bulletin hervor, den das Unternehmen veröffentlicht hat. Derzeit untersucht AMD die Berichte der Forscher noch.

Sollte sich herausstellen, dass dies tatsächlich eine Sicherheitslücke in der Secure Encrypted Virtualization darstellt, wären davon alle bisherigen EPYC-Generationen (1. Generation alias Naples, 2. Genration alias Rome und 3. Generation alias Milan) betroffen. Dies trifft auch auf alle Generationen der EPYC-Embedded-Prozessoren zu.

Für die 3. Generation und damit aktuellen EPYC-Prozessoren hat AMD bereits eine Mitigation über SEV-SNP (Secure Nested Paging) veröffentlicht. Damit werden die VMs vollständig voneinander isoliert. SEV-SNP steht allerdings auch nur für die Milan-Prozessoren auf Basis der Zen-3-Architektur zur Verfügung. Für die älteren Generationen empfiehlt AMD "bewährte Sicherheitsverfahren", ohne genauer zu erläutern, was damit gemeint ist. Weitere Details werden hier sicherlich noch folgen.

Welche ist die beste CPU?

Unsere Kaufberatung zu den aktuellen Intel- und AMD-Prozessoren hilft dabei, die Übersicht nicht zu verlieren. Dort zeigen wir, welche Prozessoren aktuell die beste Wahl darstellen - egal, ob es um die reine Leistungsfähigkeit oder das Preis-Leistungs-Verhältnis geht.


Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Core i9-12900K und Core i5-12600K: Hybrid-Desktop-CPUs Alder Lake im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ALDER-LAKE-REVIEW

    Heute ist es soweit: Intel holt zum Gegenschlag gegen AMD aus und will nicht mehr nur weiterhin in der Single-Threaded-Leistung besser als sein Konkurrent sein, sondern dank eines Hybrid-Designs auch in der Multi-Threaded-Leistung. Alder Lake ist laut Intel der größte Schritt in der... [mehr]

  • K wie Mittelklasse: Intel Core i7-12700K im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ALDER-LAKE-REVIEW

    Nachdem wir uns das schnellste und das langsamste K-Modell der Alder-Lake-Prozessoren bereits angeschaut haben, folgt heute das Mittelklasse-Modell in Form des Core i7-12700K. Nach unserem initialen Test kann man sagen: Intel ist zurück! Viele Aspekte des Alder-Lake-Designs sind neu, von den... [mehr]

  • Ein letztes Hurra auf AM4: Der Ryzen 7 5800X3D im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RYZEN7-5800X3D

    Vor etwas mehr als einer Woche erschienen die ersten Tests des Ryzen 7 5800X3D, dem ersten Prozessor mit 3D V-Cache, der explizit auf Spiele ausgelegt ist und hier seine Stärken haben soll. Inzwischen ist der Prozessor auch im Handel verfügbar. Heute wollen wir unseren Test des Einhorns für AM4... [mehr]

  • Core i5-12400 im Test: Ohne E-Cores zur günstigen und effizienten Gaming-CPU

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORE-I5-12400

    Erst vor wenigen Tagen hat Intel die Alder-Lake-Produktpalette um die sparsameren 65- und 35-W-Modelle ergänzt. Mit dem Core i5-12400 wollen wir uns heute den heißesten Anwärter auf die Preis/Leistungskrone anschauen. Natürlich gäbe es noch zahlreiche weitere interessante Modelle, wir machen... [mehr]

  • BCLK OC: Core i3-12100F und B660-Plattform-Erfahrungen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BCLK-OC

    Nachdem wir uns das Thema Basistakt-Overclocking auf Basis des ASUS ROG Maximus Z690 Hero und dem Core i5-12400 bereits angeschaut haben, bekam das Thema mit der vermeintlichen Unterstützung einiger Mainboards von ASUS mit B660-Chipsatz eine interessante Wendung, da die Kombination aus günstigem... [mehr]

  • Test: Effizienz von Alder Lake in Spielen im Vergleich

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ALDER-LAKE-REVIEW

    In unseren bisherigen Tests der Alder-Lake-Prozessoren spielte natürlich auch der Stromverbrauch eine Rolle. Dabei haben wir aber nur Idle- und Volllast-Betrieb betrachtet, da sich diese am konsistentesten nachstellen lässt und der Volllast-Betrieb das Worst-Case-Szenario... [mehr]