> > > > Intel-Prozessoren: Bevorzugung von OEMs führt zu Engpässen im Handel

Intel-Prozessoren: Bevorzugung von OEMs führt zu Engpässen im Handel

Veröffentlicht am: von

intel core i9-9900kDie von einigen OEMs befürchteten Engpässe bei der Versorgung mit Intel-Prozessoren könnten weit weniger dramatisch auffallen als angenommen. Im Gegenzug könnten all diejenigen, die im laufenden Quartal einen Prozessor im freien Handel erwerben wollen, auf eine Versorgungslücke stoßen. Der Grund: Intel soll die Verteilungsquoten für die einzelnen Vertriebskanäle verändert haben.

Konkret soll es um bis zu zwei Millionen Prozessoren der unterschiedlichen Baureihen gehen, die Intel vom DIY- oder Selbstbau-Markt in den OEM-Bereich verschiebt. Entsprechend sollen im vierten Quartal nur noch etwa 6 Millionen im freien Handel landen und von dort an diejenigen verkauft werden, die ihren PC selbst aufrüsten oder planen und aufbauen. Dabei sollten es ursprünglich weit mehr als 8 Millionen Exemplare sein. Doch aufgrund der anhaltenden Engpässe bei der 14-nm-Fertigung hat Intel nicht nur Teile der Produktion an TSMC weitergereicht, sondern auch intern umdisponiert. Branchenkennern zufolge wurden die Fertigungszahlen im Desktop-Bereich zugunsten von Notebook- und Server-Prozessoren reduziert. Das führt bereits seit Wochen und Monaten zu steigenden Preisen bei CPUs mit Intel-Logo.

Doch was viele OEMs freuen dürfte, führt laut DigiTimes an anderer Stelle zu Problemen. Denn für Komponentenhersteller ist das vierte Quartal und insbesondere das Weihnachtsgeschäft die wichtigste Phase im Jahr. Weiter steigende Preise - oder gar überhaupt nicht lieferbare Prozessoren - führen hier zu geringeren Verkaufszahlen. So erwarten die in Taiwan beheimateten Mainboard-Hersteller den Angaben zufolge Rückgänge im Bereich von 10 bis 20 %. Dabei sind die Engpässe im Bereich der Chipsätze noch nicht berücksichtigt. Denn auch die sind von den Fertigungsproblemen betroffen.

Wie gravierend die Folgen sein können, hat erst in dieser Woche ASUS eingeräumt. Das Unternehmen, das durch seine Desktop-PCs, Notebooks und PC-Komponenten allumfassend von Intels Problemen betroffen ist, rechnet erst im zweiten oder gar dritten Quartal 2019 mit einer Beruhigung der Situation. Vor allem Prozessoren der Einsteiger- und Mittelklasse seien betroffen, so das Unternehmen. Entsprechend bereitet man sich bei ASUS darauf vor, vermehrt auf AMD-Prozessoren zu setzen. Einen ähnlichen Entschluss könnten auch weitere OEMs sowie Verbraucher fassen, die ihren PC selbst zusammenbauen. Das Ergebnis könnten weiter steigende Marktanteil sein: Zuletzt brachte AMD es im Desktop-Segment auf 13 %.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (3)

#1
customavatars/avatar97341_1.gif
Registriert seit: 23.08.2008
Bitz
Anime und Hardware Otaku
Beiträge: 14560
Ist kein Wunder / Überraschung. Man melkt die Kuh, die an meisten Milch gibt. So einfach. Das gleiche wie bei PC Gaming. Konsolen / Mobile-Gaming hat PC überholt. Wir bekommen meist nur miese Konsolenports und die neue NV-Gen. ist überteuert und enttäuschend. Bei Monitoren geht nix, DX12 Impementierung hinkt und unvollständig, ...
#2
Registriert seit: 01.08.2017
ganz im Westen
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1396
Bei den aktuellen Einzelhandelspreisen würden die da mehr Geld verdienen. Ich glaube es ist eher die Angst, dass die OEMs sonst reihenweise auf AMD umrüsten.
#3
customavatars/avatar18741_1.gif
Registriert seit: 31.01.2005
Südlichstes NRW
Kapitän zur See
Beiträge: 3585
Zitat Mo3Jo3;26636195
Ich glaube es ist eher die Angst, dass die OEMs sonst reihenweise auf AMD umrüsten.

So wird es wohl sein. :p
Wenn die OEMs nichts bekommen, dann suchen diese nach Alternativen, das wäre langfristig bitter für Intel.
Din direkten Endkunden machen wenig Anteil und dazu wird auch kommen, dass man mit den OEMs sicherlich
entsprechende Abnahmeverträge zu erfüllen hat.

Ich hoffe aber, dass die OEMs dennoch mal aufwachen und mehr AMD bringen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Intel Core i9-9900K im Test: Acht Kerne mit Luxuszuschlag

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL_CORE_I9-9900K

    Nach monatelangen Spekulationen und zahlreichen durchgesickerten Informationen hat Intel vor knapp zwei Wochen seine neunte Generation der Core-Prozessoren vorgestellt. Ins Rennen werden mit dem Core i5-9600K, Core i7-9700K und Core i9-9900K zunächst drei Modelle geschickt, die nicht nur... [mehr]

  • AMD Ryzen Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Mit Vollgas an Intel vorbei

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_THREADRIPPER_2950X

    Pünktlich zum ersten Geburtstag startet AMD den Ryzen-Threadripper-Generationswechsel. Und wie schon im Frühjahr beim Sprung von Ryzen 1 zu Ryzen 2 vertraut man auf zwei Dinge: mehr Kerne und einen geringeren Preis. Beide sollen dabei helfen, dem Dauerrivalen Intel im... [mehr]

  • Intel mit eigenen Benchmarks zum i9-9900K, i9-9980XE und i9-9900X (5. Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

    Am gestrigen Nachmittag präsentierte Intel die kommenden Produktlinien bei den Desktop-Prozessoren. Besonders interessant sind dabei natürlich die Core-Prozessoren der 9. Generation, die mit dem Core i9-9900K nun auch ein Modell mit acht Kernen und 16 Threads beinhalten. Im November wird es... [mehr]

  • AMD Ryzen 3000: Acht Zen-2-Kerne mit PCIe 4.0 ab Mitte 2019

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RYZEN3000-CES19

    Neben der Vorstellung der Radeon Vega 7 als erste Gaming-GPU aus der 7-nm-Fertigung hat AMD eine Vorschau auf die Ryzen-Prozessoren der 3000er-Serie gegeben. Die als Matisse geführten Desktop-Prozessoren werden im Sockel AM4 Platz finden, basieren aber auf der neuen Zen-2-Architektur und bieten... [mehr]

  • AMD soll Ryzen 7 2800X mit 10 Kernen in Vorbereitung haben

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

    Auf der spanischen Seite El chapuzas Informatico ist ein Bild aufgetaucht, welches die Cinebench-Ergebnisse eines Ryzen 7 2800X zeigen soll. Derzeit lässt sich die Echtheit des Screenshots nicht bestätigen und bisher sind auch noch keine weiteren Informationen zu einem Ryzen 7 2800X... [mehr]

  • Intel Coffee Lake Refresh: Overclocking-Check

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL_CORE_I9-9900K

    Nach dem Start der neuen Generation der Intel-Core-Prozessoren stellt sich die Frage, wie es um die Overclocking-Eigenschaften bestellt ist. Erste Ergebnisse lieferte bereits der Test des Core i9-9900K. Doch wie schon in den vergangenen Jahren soll ein umfangreicher Check zeigen, an welchen... [mehr]