> > > > Intel soll Chipsätze in 14 nm teilweise von TSMC produzieren lassen

Intel soll Chipsätze in 14 nm teilweise von TSMC produzieren lassen

Veröffentlicht am: von

intel-cpuIntel scheint auch weiterhin mit Produktionsproblemen zu kämpfen, denn der Chiphersteller soll nach Informationen von DigiTimes  über die Auslagerung der Produktion nachdenken. Aufgrund der weiterhin geringen Ausbeute beim 10-nm-Prozess sollen auch die Kapazitäten im 14-nm-Verfahren knapp werden. Intel nutzt die 10-nm-Fertigung beispielsweise für den kommenden Core i7-9700K. Da Intel jedoch auch seine Chipsätze wie den H310 oder B360 inzwischen im 14-nm-Prozess fertigt, soll der Hersteller nun an seine Produktionsgrenzen kommen und deshalb TSMC mit ins Boot holen.

TSMC soll demnach einen Teil der Produktion der Chipsätze übernehmen und damit für eine Entspannung der Produktionskapazitäten sorgen. Die Chipsätze sollen bei den Mainboard-Herstellern schon knapp werden, was sich auch an den gestiegenen Preisen abzeichnet. Die Lage könnte sich allerdings durch die zusätzliche Produktion von TSMC wieder entspannen. Gleichzeitig könnte Intel mit diesem Schritt mehr CPUs im 14-nm-Prozess fertigen und damit ebenfalls für eine Entspannung der Lieferschwierigkeiten sorgen.

Intel habe außerdem über eine Rückstufung auf den 22-nm-Prozess bei den Chipsätzen nachgedacht, doch diese Idee aufgrund der schlechteren Effizienz wieder verworfen. Stattdessen habe man das Design an die Produktion von TSMC angepasst. Dies war nötig, da TSMC für Intel den 16(+)-nm-Prozess einsetzen soll. 

Wann TSMC die Produktion der Chipsätze aufnehmen wird, bleibt allerdings noch unbekannt. Deshalb könnte es durchaus noch einige Wochen dauern, bis die Preise für Mainboards wieder fallen. Schließlich muss die Produktion erst einmal anlaufen und eine entsprechend hohe Ausbeute erreicht werden.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (16)

#7
customavatars/avatar287074_1.gif
Registriert seit: 29.08.2018

Leutnant zur See
Beiträge: 1160
PCIe 4.0 bei Intel ist bis 2020 tot.

Zitat
Intel nutzt die 10-nm-Fertigung beispielsweise für den kommenden Core i7-9700K.

Der wird in 14nm gefertigt.

Zitat
Intel soll Chipsätze in 14 nm teilweise von TSMC produzieren lassen

Da müßte eigentlich 16 stehen, weil TSMC keinen 14nm Prozess hat.

Zitat SpectreInside;26513622
Ich frage mich, weshalb so viele bei TSMC produzieren lassen?

Weil TSMC gewaltig hohe Kapazitäten hat?
Und weil der Prozess von TSMC den höchsten Takt zu lässt, was Intel für die CPUs/APUs braucht.

Gegen TSMC sind Fertiger wie Intel, Samsung und sogar GF Zwerge!
#8
customavatars/avatar67057_1.gif
Registriert seit: 28.06.2007
Oberbayern
Kapitänleutnant
Beiträge: 1668
Zitat Gamerkind;26513802

Und weil der Prozess von TSMC den höchsten Takt zu lässt, was Intel für die CPUs/APUs braucht.

Intel will doch die Chipsätze bei TSMC fertigen lassen, brauchen die "höchsten Takt"?

Zitat alpinlol;26513724
Da sind wir mal gespannt wie sich das nachher auf die Güte der CPUs ausübt.


Geht doch um Chipsätze und nicht CPUs?!
#9
customavatars/avatar287074_1.gif
Registriert seit: 29.08.2018

Leutnant zur See
Beiträge: 1160
[strike]Laut dem Bericht von Digitimes will Intel nicht nur Chipsätze dort fertigen lassen.[/strike]

Oder auch nicht, aber vermutlich hat sonst niemand genug Kapazitäten frei.
GF ist bei 14LPP/12LP ausgebucht!
#10
customavatars/avatar85122_1.gif
Registriert seit: 15.02.2008
Zürich/CH
Bootsmann
Beiträge: 642
Zitat Gamerkind;26513802

Und weil der Prozess von TSMC den höchsten Takt zu lässt, was Intel für die CPUs/APUs braucht.


ich glaube die taktraten sind bei den chipsätzen eher nebensächlich ;)
#11
customavatars/avatar43872_1.gif
Registriert seit: 31.07.2006

Kapitän zur See
Beiträge: 3228
Man hat den 14nm Z390 gecancelt, verkauft den 22nm H370 ebenfalls als Z390 und jetzt bastelt man einen neuen 400er, den man dann bei TSMC produzieren lässt (in 12FFC wahrscheinlich), um die eigene 14nm-Produktion über 2019 frei zu haben und kann gleichzeitig die 22nm-Fabs auf 10nm umbauen. Das passt doch gut zusammen. Dann kann man ab Q1 zusammen mit den anderen CFL-Refreshes eine 400er-Serie einführen, ab 2020 dann 14nm-Chipsätze bauen und hat genug 10nm-Kapazität für eine flächendeckende Icelake-Einführung auf alle Märkte. Zur Not, wenn das schiefgeht, kann man so einfach weitermachen, TSMC ist also quasi der Backup-Plan.
#12
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 17291
Zitat croni-x;26513645
Wieso eigentlich zurück gehen? Werden die aktuellen Chipsätze denn nicht sowieso noch in 22nm gefertigt?
Nein, sind echten 300er Chipsätze (also alle außer dem Z370, der ist ein umgelabelter Z270 und daher in 22nm gefertigt) sind 14nm:

Zitat croni-x;26513825
Intel will doch die Chipsätze bei TSMC fertigen lassen, brauchen die "höchsten Takt"?
Also ich glaube kaum das TSMC Chips mit der Komplexität der Intel CPU fertigen kann die die gleichen Taktraten erzielen. Die brauchen ihre Kunden auch nicht, die lassen dort nämlich vor allem ARM SoCs für Smartphones oder GPU fertigen und da takten nicht so hoch, da liegt der Fokus auf hoher Effizienz bei mäßigen Taktraten.
Zitat [HOT];26514419
Man hat den 14nm Z390 gecancelt, verkauft den 22nm H370 ebenfalls als Z390
Der Z390 wurde nicht gecancelt, sondern kommt erst nun mit dem Coffee Lake Refresh und ist auch kein H370, auch wenn beiden intern die gleichen Dies haben. Dies ist auch bei Chipsätzen üblich, die kommen alle aus den gleichen Dies und bekommen nur bestimmte Features freigeschaltet oder eben nicht. Jeder H310, B360, H370, Z390 und C246 stammt aus der gleichen Fertigung und wurde mit den gleichen Masken erzeugt und zwar im 14nm Prozess.

Zitat [HOT];26514419
Das passt doch gut zusammen. Dann kann man ab Q1 zusammen mit den anderen CFL-Refreshes eine 400er-Serie einführen
Es wird keine 400er Chipsätze für Coffee Lake Refresh geben, der einzige neue Chipsatz dafür ist der Z390. Neuen Chipsätze kommen dann mit Ice Lake, vermutlich Ende 2019.
#13
customavatars/avatar287074_1.gif
Registriert seit: 29.08.2018

Leutnant zur See
Beiträge: 1160
Chaos pur bei Intel!
Intel puts out another 14nm 2020 server platform - SemiAccurate
#14
customavatars/avatar287074_1.gif
Registriert seit: 29.08.2018

Leutnant zur See
Beiträge: 1160
Naja, gut schaut es nicht aus;)
#15
customavatars/avatar67057_1.gif
Registriert seit: 28.06.2007
Oberbayern
Kapitänleutnant
Beiträge: 1668
@Gamerkind: Achte bei Holzmann immer auf den richtigen Namen, der über dir ist ein Fakeprofil und will nur provozieren..

Meiner Meinung nach hat dem Intel Management hier der Weitblick/Einsicht gefehlt, dass 10nm nicht so ohne weiteres ans Laufen zu bringen ist. Vielleicht hatten die Entwicklungsingenieure auch einen zu hohen Druck (wie bei VW Dieseläffere) und haben einfach "Gutmeldungen" erfunden auf die das MGMT seine Entscheidungen gestützt hat.
#16
customavatars/avatar171836_1.gif
Registriert seit: 20.03.2012

Oberbootsmann
Beiträge: 801
Holt, zu deiner aussage:

Also ich glaube kaum das TSMC Chips mit der Komplexität der Intel CPU fertigen kann die die gleichen Taktraten erzielen. Die brauchen ihre Kunden auch nicht, die lassen dort nämlich vor allem ARM SoCs für Smartphones oder GPU fertigen und da takten nicht so hoch, da liegt der Fokus auf hoher Effizienz bei mäßigen Taktraten.



Wie kommt man auf so einen Mumpitz?
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Intel Z390 soll den Z370 einfach ersetzen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

    Erst sollte der Z390 exklusiv die Coffee-Lake-Prozessoren mit acht Kernen beherbergen, dann sollte er komplett eingestampft werden. In den vergangenen Tagen wurde aber deutlich, dass auch die Coffee-Lake-Prozessoren mit acht Kernen auf Mainboards mit Z370-Chipsatz funktionieren sollen, was die... [mehr]

  • AMD Ryzen 3000 soll mit neuem X570-Chipset mit PCIe 4.0 zur Computex 2019...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

    AMD steckt bekanntlich bereits in den Vorbereitungen der kommenden Prozessoren-Generation aus der Ryzen-3000-Series. Die CPUs werden erstmals auf die neue Architektur "Zen 2" setzen, womit der Hersteller noch mehr Leistung bei weniger Verbrauch aus den Chips kitzeln möchte. Neben den neuen CPUs... [mehr]

  • AMDs Z490-Chipsatz soll über vier weitere PCIe-Lanes verfügen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

    Derzeit macht ein fragwürdiges Gerücht die Runde, welches von einem weiteren Chipsatz für AMDs Ryzen-Prozessoren spricht. Dieser soll auf den Namen Z490 hören – ist demnach hinsichtlich der Namensgebung bereits schwierig einzuordnen. Das Gerücht basiert auf einer Präsentationsfolie,... [mehr]

  • Intel soll ursprüngliche Planung für den Chipsatz Z390 aufgegeben haben

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

    Derzeit vergeht kaum eine Woche, in der nicht über Intels kommenden Achtkerner auf Basis von Coffee Lake-S oder den neuen Chipsatz Z390 spekuliert wird. Die Gründe dafür liefert das Unternehmen selbst, hat man doch selbst zahlreiche Informationen freiwillig oder unfreiwillig... [mehr]

  • Hersteller-Roadmap bestätigt neue Chipsätze Z390, Z490 und X399 Refresh

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASROCK_X470_TAICHI_003_LOGO

    Bereits mehrfach sind Verweise zu weiteren Chipsätzen für AMD- und Intel-Prozessoren aufgetaucht. Nun gibt es weitere Hinweise auf bereits erwähnte Modelle wie den Z390 von Intel und Z490 von AMD, aber auch einen X399R für die Ryzen-Threadripper-Prozessoren der zweiten... [mehr]

  • Intel nimmt den Z390 offiziell in die 300-Serie der Chipsätze auf

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

    Nachdem Intel bereits erste offizielle Informationen zum Z390-Chipsatz veröffentlicht hat, unter anderem das Blockdiagramm, folgt nun die Aufnahme in das Datenblatt zum Intel 300 Series Chipset Family Platform Controller Hub (PDF). Offenbar wird der Z390-Chipsatz größere Änderungen mit sich... [mehr]