> > > > Intel könnte 10-nm-Prozess übergehen und gleich auf 7 nm wechseln (Update)

Intel könnte 10-nm-Prozess übergehen und gleich auf 7 nm wechseln (Update)

Veröffentlicht am: von

intel-cpuIntel hat schon seit Monaten mit Produktionsproblemen zu kämpfen. Immer wieder tauchen Gerüchte auf, dass die Ausbeute des 10-nm-Prozesses bei Intel zu gering sei und man deshalb in der Vergangenheit mehrmals den Start entsprechender Prozessoren verschieben musste. Zwischenzeitlich sollte sogar TSMC ins Boot geholt werden, um zumindest für eine Entlastung bei den Chipsätzen zu sorgen. Dies führte außerdem dazu, dass die Preise für Intel-CPUs im Oktober weiter gestiegen sind.

Nach den Informationen von Charlie Demerjian von SemiAccurate habe Intel nach den Verschiebungen nun die Reißleine gezogen und sich dazu entschieden, den 10-nm-Prozess gar nicht erst anzuwerfen. Stattdessen soll man deutlich mehr Entwicklungsarbeit in den 7-nm-Prozess investieren und diesen schneller Marktreif machen als bisher geplant. Aufgrund des Wechsels zur EVU-Technik beim 7-nm-Prozess soll die Ausbeute besser ausfallen als beim 10-nm-Verfahren. Die Produktion sei schlicht weniger komplex und könne mit weniger Aufwand realisiert werden.

Allerdings ist der 7-nm-Prozess bei Intel noch in Entwicklung, sodass trotzdem eine entsprechend lange Wartezeit entstehen würde. Deshalb habe man sich als Übergangslösung für eine weitere Verbesserung des 14-nm-Prozess entschieden. Eine verbesserte Variante kommt bereits bei den CPUs der Coffee-Lake-Refresh-Serie wie zum Beispiel dem aktuellen Core-i9 9900K zum Einsatz. Hier soll Intel nochmals weitere Entwicklungsarbeit investieren und damit den 14-nm-Prozess für eine nächste CPU-Generation noch weiter verbessern. Ob mit dieser Notlösung jedoch tatsächlich Prozessoren gebaut werden können, die im Vergleich zu AMD konkurrenzfähig sind, bleibt abzuwarten. Außerdem soll man die bereits teilweise entworfenen 10-nm-Prozessoren für den 7-nm-Prozess umgestalten, um die Wartezeit auf neue CPUs zu reduzieren.

Sollte Intel tatsächlich zu diesem Schritt entscheiden, wäre dies für einen der größten Chiphersteller der Welt keine positive Nachricht. Der Kontrahent AMD möchte bereits zur kommenden CES 2019 im Januar erste CPUs aus dem 7-nm-Prozess präsentieren, während Intel womöglich nur den 14-nm-Prozess weiterentwickelt. Ob dadurch zwischen beiden Unternehmen ein größerer Unterschied bei der Leistung und dem Stromverbrauch entstehen wird, kann allerdings noch nicht abgeschätzt werden. Dies müssen wohl erst ausführliche Tests nach dem Start der neuen Generationen zeigen.

Update:

Intel gibt via Twitter bekannt, dass das Unternehmen keineswegs die Entwicklung des 10-nm-Prozesses eingestellt hätte. Man macht weiterhin Fortschritte bei der Ausbeute. Woher nun die Informationen von SemiAccurate stammen, bleibt dabei offen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 2.33

Tags

Kommentare (109)

#100
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 18100
Zitat [HOT];26921266
Ist ja auch nicht so einfach. Intel hat vor allem EUV verpennt
TSMC macht auch 7nm ohne EUV, deren 7nm Prozess mit EUV ist gerade erst angelaufen, wenn ich das richtig verfolgt haben, erstmal im Probebetrieb.

Zitat [HOT];26921266
Und 10nm Server für 2020? Garantiert nicht. Nach Cascade kommt erst mal Cooper Lake.
Angesichts der möglichen Folgen, dürfte Intel gegenüber den Investoren kaum falsche Angaben machen, zumal beim Thema 10nm Fertigung, bei der es nun schon genug Probleme gab und man da nichts mehr als unerwartet entschuldigen kann. Was wann kommt, bestimmt Intel und nicht irgendwelche angeblich geleakten aber oft einfach nur gefälschten Roadmaps die durchs Netz geistern um Klicks zu generieren.
#101
customavatars/avatar43872_1.gif
Registriert seit: 31.07.2006

Kapitän zur See
Beiträge: 3265
Intels 10nm waren mal deutlich aggressiver vorgelegt als TSMCs 7 DUV - höhere Dichte, exotischere Materialien - TSMC hat sich auf das konzentriert was ging und hatte Erfolg.

So funktioniert der Aktienmarkt nicht. Intel muss eben permanent erklären, dass 10nm jetzt doch on-track sind und wird immer wieder Versprechungen machen, eben weil die Investoren das von Intel verlangen. Leider sieht die Realität anders aus.
#102
customavatars/avatar52914_1.gif
Registriert seit: 03.12.2006
Eppstein
Dönertier
Beiträge: 1205
Was die Realität ist, das kann doch gar keiner wissen? Oder man arbeitet im Intel-Management-Circle.

Auf jeden Fall senkt Intel die Erwartungen für 2019 und hat in der letzten Woche über 10% an Aktienwert verloren. Der Umsatz und die EPS sind aber stabil bis jetzt.
#103
customavatars/avatar43872_1.gif
Registriert seit: 31.07.2006

Kapitän zur See
Beiträge: 3265
Die Realität ist kein 10nm bis 2022 im Desktop und 10nm in homöopatischen Mengen in Mobile.
Wenn man es hinbekommt wird man nächstes Jahr im Mobile großflächiger mit 10nm arbeiten aber im Desktop gibts das halt noch lange nicht.
#104
customavatars/avatar52914_1.gif
Registriert seit: 03.12.2006
Eppstein
Dönertier
Beiträge: 1205
Wo war nochmal der Link zu 2022 im Desktopbereich?
#105
customavatars/avatar43872_1.gif
Registriert seit: 31.07.2006

Kapitän zur See
Beiträge: 3265
Hier sind die Roadmaps:

Intel-Roadmaps: Bis 2022 ist keine 10‑nm‑CPU für Desktop in Sicht - ComputerBase

Comet Lake S ab Q2 2020
Rocket Lake S ab Q2 2021

Interessant an Rocket Lake ist, dass die Grafik nicht mehr Bestandteil der CPU ist. Das riecht ein bisschen nach Chiplets.
#106
customavatars/avatar268282_1.gif
Registriert seit: 14.03.2017

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 484
@[HOT]

Nach Ausführungen eines IM von Intel, sind diese Roadmaps alle nur reiner Fake. Da sind zu viele Schreibfehler drin, so was passiert Intel niemals. Der IM wird sich bestimmt noch zu Wort melden.
#107
customavatars/avatar52914_1.gif
Registriert seit: 03.12.2006
Eppstein
Dönertier
Beiträge: 1205
Wir gucken mal....wie viel Wahrheit jetzt dran sein wird.
#108
customavatars/avatar43872_1.gif
Registriert seit: 31.07.2006

Kapitän zur See
Beiträge: 3265
Zitat Gamer1969;26923069
@[HOT]

Nach Ausführungen eines IM von Intel, sind diese Roadmaps alle nur reiner Fake. Da sind zu viele Schreibfehler drin, so was passiert Intel niemals. Der IM wird sich bestimmt noch zu Wort melden.


Selbst wenn die Roadmaps nicht ganz echt sind, die Codenamen werden schon echt sein. Wir hatten sowas in der Vergangenheit schon recht häufig.

Es ergibt sich aber auch aus der bisherigen Produktlogik. Cometlake S ist ziemlich gesichert für Anfang 2020, dessen Y und U-Varianten starten schon dieses Jahr; Tigerlake S/Willow Cove ist eh nicht vor Mitte 2021 zu erwarten. auch das dessen Y und U-Varianten Ende 2020 starten ist einfach plausibel.
#109
customavatars/avatar52914_1.gif
Registriert seit: 03.12.2006
Eppstein
Dönertier
Beiträge: 1205
Ja, schauen wir mal, ob sich AMD seit langem mal wieder freuen darf die Führung zu übernehmen. Wenn sie das in Games schaffen, dann besorg ich mir auch ne AMD-CPU :-)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Intel Core i9-9900K im Test: Acht Kerne mit Luxuszuschlag

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL_CORE_I9-9900K

    Nach monatelangen Spekulationen und zahlreichen durchgesickerten Informationen hat Intel vor knapp zwei Wochen seine neunte Generation der Core-Prozessoren vorgestellt. Ins Rennen werden mit dem Core i5-9600K, Core i7-9700K und Core i9-9900K zunächst drei Modelle geschickt, die nicht nur... [mehr]

  • AMD Ryzen Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Mit Vollgas an Intel vorbei

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_THREADRIPPER_2950X

    Pünktlich zum ersten Geburtstag startet AMD den Ryzen-Threadripper-Generationswechsel. Und wie schon im Frühjahr beim Sprung von Ryzen 1 zu Ryzen 2 vertraut man auf zwei Dinge: mehr Kerne und einen geringeren Preis. Beide sollen dabei helfen, dem Dauerrivalen Intel im... [mehr]

  • Intel mit eigenen Benchmarks zum i9-9900K, i9-9980XE und i9-9900X (5. Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

    Am gestrigen Nachmittag präsentierte Intel die kommenden Produktlinien bei den Desktop-Prozessoren. Besonders interessant sind dabei natürlich die Core-Prozessoren der 9. Generation, die mit dem Core i9-9900K nun auch ein Modell mit acht Kernen und 16 Threads beinhalten. Im November wird es... [mehr]

  • AMD Ryzen 3000: Acht Zen-2-Kerne mit PCIe 4.0 ab Mitte 2019

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RYZEN3000-CES19

    Neben der Vorstellung der Radeon Vega 7 als erste Gaming-GPU aus der 7-nm-Fertigung hat AMD eine Vorschau auf die Ryzen-Prozessoren der 3000er-Serie gegeben. Die als Matisse geführten Desktop-Prozessoren werden im Sockel AM4 Platz finden, basieren aber auf der neuen Zen-2-Architektur und bieten... [mehr]

  • AMD soll Ryzen 7 2800X mit 10 Kernen in Vorbereitung haben

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

    Auf der spanischen Seite El chapuzas Informatico ist ein Bild aufgetaucht, welches die Cinebench-Ergebnisse eines Ryzen 7 2800X zeigen soll. Derzeit lässt sich die Echtheit des Screenshots nicht bestätigen und bisher sind auch noch keine weiteren Informationen zu einem Ryzen 7 2800X... [mehr]

  • Intel Coffee Lake Refresh: Overclocking-Check

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL_CORE_I9-9900K

    Nach dem Start der neuen Generation der Intel-Core-Prozessoren stellt sich die Frage, wie es um die Overclocking-Eigenschaften bestellt ist. Erste Ergebnisse lieferte bereits der Test des Core i9-9900K. Doch wie schon in den vergangenen Jahren soll ein umfangreicher Check zeigen, an welchen... [mehr]