> > > > Zweimal 32 Kerne bei 4 GHz knacken 10.000 Punkte im Cinebench

Zweimal 32 Kerne bei 4 GHz knacken 10.000 Punkte im Cinebench

Veröffentlicht am: von

amd-epyc-2In den letzten zwei bis drei Wochen haben wir viel über mittels EPYC 7601 simulierte Werte für den gestern vorgestellten Ryzen Threadripper 2990WX gesprochen und Roman Hartung alias der8auer tat dies nicht nur aus eigenem Interesse, sondern auch, weil er ein Dual-Sockel-System mit eben zwei AMD EPYC 7601 mit jeweils 32 Kernen aufbauen wollte.

Zu diesem Thema hat Roman nun ein Video veröffentlicht, welches einige technische Details und auch Benchmark-Ergebnisse enthält.

Für den Unterbau der zwei übertakteten AMD EPYC 7601 entschied sich der8auer für einen Server-Barebone von ASUS, den RS700A-E9-RS12. Dieser bietet die zwei notwendigen SP3-Sockel sowie jeweils sechzehn DIMM-Steckplätze pro Sockel. Allerdings wurde nur die Hälfte der DIMM-Steckplätze mit Speichermodulen bestückt, die beiden Prozessoren sollten ihr Octa-Channel-Speicherinterface verwenden können. Roman verwendete Module von Crucial mit einer Kapazität von jeweils 8 GB, so dass jede CPU auf 64 GB zurückgreifen konnte. Der Speichertakt der DDR4-Module liegt bei 2.666 MHz.

Die Spannungsversorgung des Servers erfolgt über zwei redundante Netzteile mit jeweils 800 W mit Platinum-Zertifikat. Insgesamt kann das System also 1.600 W abrufen, was für diesen OC-Versuch ausreichend ist. Positiv überrascht war Roman von der Spannungsversorgung auf dem Mainboard, denn diese sah sechs Phasen pro Sockel und satte acht Phasen pro Sockel für die DIMM-Steckplätze vor. Hinzu kommen pro Sockel zwei weitere Spannungshasen für die SoC-Spannung, so dass auf dem Bord insgesamt 32 Spannungsphasen verbaut sind.

Nun ging es darum das System mit zwei Prozessoren auf 4 GHz zu betreiben und dazu wurde eine Wasserkühlung mit Chiller verwendet. Zwischen dem Wasserkühler und dem Heatspreader wurde Flüssigmetall verwendet. Einmal mehr aber gibt es hier das Problem, dass die Prozessoren ohne spezielle Firmware ab einer Temperatur von 0 °C nicht mehr funktionieren wollen, weil AMD hier offenbar das Auslesen der CPU-Temperatur an den Betrieb der CPU bei solch niedrigen Temperaturen koppelt.

Für Summit Ridge und Pinnacle Ridge und wohl auch die Ryzen-Threadripper-Prozessoren gibt es eben spezielle Firmware-Updates, welche dieses unterbinden. Ohne eine solche Firmware wäre die Demo eines Ryzen Threadripper 2990WX bei 5,1 GHz, wie AMD dies demonstriert hat, nicht möglich.

Um die Limits der Spannungsversorgung etwas anzuheben, wurde mittels einer kleiner Platine die Kontrolle über die Spannungscontroller übernommen. Dies wird durch eine kleine Platine möglich, die vom Overclocker Elmor entwickelt wurde, der für ASUS tätig ist. Das eVc kann über die I2C-Schnittstelle, die von vielen Komponenten des Mainboards zur Steuerung genutzt wird, den Controller der Spannungswandler auslesen und steuern. Nun konnte die Spannung auf 1,45 V gesetzt werden. Die eVc-Platine soll in Kürze bei Caseking erhältlich sein und zwischen 30 und 40 Euro kosten.

Um die Spannungswandler und die restlichen Komponenten des Mainboards zu kühlen hat Roman den kompletten Server in eine Acrylbox gelegt und diese mit einer Zweiphasenwechsel-Flüssigkeit gefüllt. Die Lüfter des Mainboards sorgen dafür, dass die Flüssigkeit ordentlich verteilt wird.

Die Leistungsaufnahme der beiden CPUs liegt bei 4 GHz zwischen 435 und 475 W, in Spitzen sind es fast 500 W. Beide Prozessoren zusammen verbrauchen also schnell fast 1.000 W.

Nun aber zu den Ergebnissen des Overclockings. Da nicht viele Benchmarks von insgesamt 64 Kernen und 128 Threads profitieren ist der Cinebench R15 wieder einmal die Vergleichsbasis. Der offizielle Rekord für den Cinebench R15 Multi-Threaded-Test liegt bei 10.038 Punkten und wurde mit vier Intel Platinum 8160 mit jeweils 24 Kernen und einem Takt von 2,1 GHz erreicht. Wir sprechen hier also von 96 Kernen und 192 Threads.

Die beiden EPYC 7601 mit 64 Kernen und 128 Threads bei einem Takt von 4 GHz kommen auf 10.535 Punkte. Vier Intel Platinum 8180 mit jeweils 28 Kernen sind bei inoffiziellen Rekorden auch schon bei 11.500 Punkten gelandet, allerdings wurden diese Ergebnisse nicht dokumentiert.

Cinebench R15

Multi-Threaded

Punkte
Mehr ist besser

Roman wird den übertakteten und flüssiggekühlten Rechner auf der GamesCom ausstellen und wer Lust hat, kann dort gerne bei Caseking vorbeischauen und schnelle 64 Kerne beobachten.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (69)

#60
Registriert seit: 07.05.2009
Salzburg
Obergefreiter
Beiträge: 92
@fdsonne
habe auch nichts anderes geschrieben oder behauptet, dazu das nochmal später klar gestellt.
Der Artikel, in dem Du hier kommentierst geht auch genau um dieses Thema: Extremes Overclocking mit Cinebenchrekord
Was da dann eine Relativierung auf Alltagsgebrauch suchen soll erschließt sich mir absolut nicht - denn obwohl es selbstredend nicht relevant und alltagstauglich ist, ist das in keinster Weise der Punkt, um das es geht! Daher kann ich nur sagen: Thema verfehlt, bitte vorher lesen -> dann darauf bezogen antworten -> DANKE
#61
Registriert seit: 15.01.2015

Fregattenkapitän
Beiträge: 2930
Zitat peru3232;26451906
prophezeie ich für ein Singlesocket System bereits um die 15000 Punkte - DAS wird ein richtiger Schlag für Intel :-)


Aha.

Zitat peru3232;26452234

Was da dann eine Relativierung auf Alltagsgebrauch suchen soll erschließt sich mir absolut nicht - denn obwohl es selbstredend nicht relevant und alltagstauglich ist, ist das in keinster Weise der Punkt, um das es geht! Daher kann ich nur sagen: Thema verfehlt, bitte vorher lesen -> dann darauf bezogen antworten -> DANKE


Du weißt schon, dass Intel mit dem Alltag Geld verdient :p :coffee:
#62
customavatars/avatar44491_1.gif
Registriert seit: 08.08.2006
SN
Moderator
Beiträge: 33924
Zitat peru3232;26452234
@fdsonne
habe auch nichts anderes geschrieben oder behauptet, dazu das nochmal später klar gestellt.


Doch - du prophezeist einen "richtigen schlag für Intel" mit irgend so ner 64C OC Frucke, weil du meinst, das da 5GHz+ gehen werden...

MMn bist du damit auf dem Holzweg - es gibt keine OC Boards, es gibt nunmal nur Stock Systeme, die alles andere als dafür ausgelegt sind. Ob und wie viel Spielraum ein 64C Epyc überhaupt bekommt, wenn ein altes Board verwendet wird oder ob es dann neue Boards gibt um die Dinger überhaupt auslasten zu können usw. nix ist darüber bekannt. Allein die notwendige Energieaufnahme aus dem popligen 4GHz OC belegt klar, dass das min. mal sportlich wird. Aber DU weist heute schon, dass es ein "richtiger schlag für Intel" wird?

Ach und Thema Themenbezug - ICH halte stand jetzt ein 64C Dual [email protected]+ gekühlt für absolut unwahrscheinlich... Warum (steht mit entsprechender Begründung oben) -> vorher lesen und so??

Aber Hey, nix für ungut, meine Meinung musst du nicht teilen ;) Ich werde diese deswegen trotzdem hier kund tun...

Zitat peru3232;26452234
... denn obwohl es selbstredend nicht relevant und alltagstauglich ist, ...

Wenn du da wirklich hinter stehst bist du mit dieser Ansicht nach eine der durchaus löblichen Ausnahmen hier, schau dich mal um, hier im Thread, in den anderen Threads zum Epyc OC oder auch zu dem 28C Intel Demo News... SOOO selbstredend ist das für die Community hier nämlich nicht ;)
#63
Registriert seit: 20.12.2003
Karlsruhe
Kapitän zur See
Beiträge: 3135
Zitat peru3232;26452045
... Der Prozess selbst soll auf 5GHz+ skallieren...


Aha, inwiefern skaliert er denn? Und vor Allem, abgesehen von diesem sogenannten Wunschdenken, von dem man immer mehr liest, wer behauptet das denn? Quelle? Tiefgehende Fertigungs-/Architekturanalyse? Der Typ auf dem Bild in der Küche des Nachbarn deiner Großtante?
#64
Registriert seit: 08.08.2005
Zürich
Flottillenadmiral
Beiträge: 5321
Ich warte dann auf Threads wie "wieso kommt meine CPU nur auf 4.5, habe ich eine schlechte erwischt?"
Den genau solche Gerüchte und Wunschdenken führen zu solchen Erwartungen.
#65
Registriert seit: 13.06.2017

Obergefreiter
Beiträge: 84
Epyc mit 64 Kernen @3,2 Allcore, von was träumt ihr?

Der TDP wird vermutlich bei 180 W bleiben, vielleicht höchstens 250 W. Dann kann man bei einer Kernverdopplung höchsten von 2,6 Ghz @ Allcore ausgehen.
#66
customavatars/avatar132096_1.gif
Registriert seit: 26.03.2010

Kapitänleutnant
Beiträge: 1722
Zitat fdsonne;26452183
Das mit der GPU ist doch Käse - die GPU kann bei weitem nicht für jegliche Rendertasks genutzt werden.


ich bezog mich dabei auf den grund warum amd bislang nur dual-sockel-systeme anbietet und eben kein 4-8P. nicht auf den cinebench. es gibt durchaus anwendungsbereiche wo die schiere zahl der recheneinheiten wichtig ist. nicht umsonst besitzen die schnellsten und teuersten supercomputer der welt tausende gpus. kompromisslose massenparallelisierung ist nunmal die domäne der gpu. schon eine gtx1080 ti hat mal eben schlappe 3.584 ausführungseinheiten und davon kann man auch mal bis zu sieben auf ein brett schnallen. dass die gpu nicht alle aufgaben einer cpu übernehmen kann sollte auch klar sein und bei speicherlastigen aufgaben hat die cpu auch klar einen vorteil, aber bei der kernzahl, um die es hier ja im wesentlichen geht, muss sich die cpu konkurrenz von der gpu gefallen lassen.
#67
customavatars/avatar44491_1.gif
Registriert seit: 08.08.2006
SN
Moderator
Beiträge: 33924
Zitat Luebke;26453709
ich bezog mich dabei auf den grund warum amd bislang nur dual-sockel-systeme anbietet und eben kein 4-8P. nicht auf den cinebench. es gibt durchaus anwendungsbereiche wo die schiere zahl der recheneinheiten wichtig ist. nicht umsonst besitzen die schnellsten und teuersten supercomputer der welt tausende gpus. kompromisslose massenparallelisierung ist nunmal die domäne der gpu.

Es wird mit der Aussage aber auch nicht besser. Ne GPU ist nicht für jede Art von Berechnung zu haben - da kannst du noch so viele GPUs dran pappen. Es bleibt ein Kompromiss, sofern es überhaupt geht ;)
Mal davon ab, dass die Rechnung anhand der Anzahl der ALUs reichlich sinnfrei ist... WENN dann misst du in einem Wert, der auch vergleichbar ist. Bspw. in TFlop/s - und das gilt dann halt für einen bestimmten Typ von Berechnungen.

Es müssen IMMER Anforderungen und Angebot in Einklang gebracht werden. Keiner schafft sich hochpreisige GPUs an, wenn die Berechnungen nicht auf GPUs ausgelegt werden können oder dafür die Software fehlt. Genau wo wie eben GPUs genutzt werden, WENN diese Themen gegeben sind -> und damit die Anschaffung auch entsprechend lohnt.
Dafür gibts nunmal keine Pauschal richtige Antwort - ehrlich, ich verstehe nicht, warum man über solche Themen immer die wildesten Theorien aufstellt ohne damit persönlich auch nur irgend einen Bezug zu haben? Warum macht man das? Nix für ungut...
#68
Registriert seit: 09.04.2011

Kapitänleutnant
Beiträge: 1607
Zitat webmi;26448506

Roman sagt in dem Video doch ganz deutlich, das dieses 2 Socket AMD System ungf. so schnell ist, wie das 4 Socket Intel System, was schon krass ist.

Technisch gesehen ist das Intel System ein 4 NUMA-Knoten System und das AMD ein 8 NUMA-Knoten System.
#69
customavatars/avatar132096_1.gif
Registriert seit: 26.03.2010

Kapitänleutnant
Beiträge: 1722
@fdsonne: du hast mich noch immer nicht verstanden. ich rede nicht von konkreten anwendungen sondern vom vorhandensein eines marktes. und auch dein vergleich mit den tflop hinkt, denn wie du selbst richtig sagst, kann eine gpu nicht beliebige berechnungen anstellen, sie kann nur vergleichsweise simple aufgaben lösen, diese aber massenhaft parallel. wenn das die anforderung ist, ist jede cpu obsolet, egal wie viele sockel das brett. dieser teil des marktes für multisockelplattformen fällt also raus. da wo cpus benötigt werden muss man auch wider schauen, bis zu wieviele aufgaben sich parallelisieren lassen. wie wir am beispiel cinebench sehen ist da oft irgendwann mal schluss. bis 256 berechnungen machts noch sinn, ab da wirds sinnfrei weitere cpus/sockel, etc. dazuzubasteln. nur die schnittmenge dazwischen bildet den markt für multisockelplattformen und den muss sich amd auch noch mit intel teilen. das ist ne rein wirtschaftliche erwägung ob mehr als zwei sockel pro brett einen entsprechenden absatz haben werden oder ob man das sein lässt. amd hat sich bis dato für letzteres entschieden. die sehen da offfenbar schlicht keinen ausreichenden absatzmarkt. klar gibts einzelfälle wo das sinn macht, aber eben nicht in ausreichender anzahl um die kosten wieder einzuspielen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Intel kämpft mit schwerer Sicherheitslücke (Update: Intel veröffentlicht...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Vor, während und zwischen den Feiertagen herrschte ein wildes Treiben in der Linux-Community. Zunächst war nicht ganz klar, was hier genau vor sich geht, inzwischen aber scheinen die Auswirkungen deutlich zu werden: Intel hat nach einer Lücke in der Management Unit eines jeden... [mehr]

Coffee Lake: Intel Core i7-8700K, i5-8600K und i5-8400 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL8GEN

Der sechste und letzte (?) CPU-Launch in diesem Jahr kommt von Intel: Mit den unter dem Codenamen Coffee Lake zusammengefassten Core-i7- und i5-Modellen kommen bei Intel erstmals Sechskern-Prozessoren in den Mainstream-Markt. Bedanken darf man sich aber wohl nicht bei Intel, sondern bei der... [mehr]

Coffee Lake: Overclocking-Check

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/KABYLAKE

Nach dem ausführlichen Overclocking-Check für Skylake-Prozessoren sowie dem Overclocking-Check für Kaby Lake-Prozessoren ist es nach Veröffentlichung der neuen Generation mit Codenamen Coffee-Lake erneut Zeit für einen Overclocking-Check. Wir werfen einen Blick auf die Übertaktbarkeit... [mehr]

Intel Core i5-8250U und i7-8550U im Test: Mal ein kleiner, mal ein großer...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDION_P7649_KABY_LAKE_REFRESH

Im Gleichschritt marschierten Intels Desktop- und Mobil-Prozessoren schon länger nicht mehr. Ein so gravierender Unterschied wie derzeit ist aber völlig neu - und für den Verbraucher einmal mehr irritierend. Denn mit der 8. Core-Generation spendiert Intel beiden Plattformen eine eigene... [mehr]

Gelungener Feinschliff: AMD Ryzen 7 2700X und Ryzen 5 2600X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_7_2700X

Rund ein Jahr nach dem Start der Ryzen-Prozessoren legt AMD nach und bringt die zweite Generation in den Handel. Die soll schneller und effizienter arbeiten und den Druck auf Intel weiter erhöhen. Allerdings lautet die Devise Evolution statt Revolution, statt gravierender Änderungen gibt es vor... [mehr]

AMD Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Die Lücke ist gestopft

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_2400G

Während Notebook-Käufer sich bereits seit einigen Wochen von den Vorzügen der Zen-basierten Raven-Ridge-APUs überzeugen können, musste sich das Desktop-Lager noch gedulden. Nun aber heißt es auch hier: Intel erhält neue Konkurrenz. Und die könnte einen noch größeren Einfluss als die... [mehr]