> > > > Ryzen Threadripper 2nd Gen: AMD greift mit 12 bis 32 Kernen an

Ryzen Threadripper 2nd Gen: AMD greift mit 12 bis 32 Kernen an

Veröffentlicht am: von

amd threadripper 2950xEinige wenige Eckdaten hatte AMD schon Anfang Juni selbst verraten, es folgten dennoch fast täglich neue Gerüchte rund um die zweite Threadripper-Generation. Mal ging es um den Preis, mal um die TDP, mal um die Taktraten. Eine Woche vor dem Verkaufsstart dürfen nun die wichtigsten Daten veröffentlicht werden. Auf Interesse dürften dabei vor allem die Preise stoßen.

Zunächst aber kann das Gerücht bestätigt werden, dass es zwei verschiedene Modellreihen innerhalb der zweiten Threadripper-Generation geben wird. Die Prozessoren der X-Reihe richten sich laut AMD in erster Linie an „Enthusiasts & Gamer", die der WX-Reihe hingegen an „Creators & Innovators". Technische Unterschiede abseits von Anzahl der Kerne und Threads sowie der Taktraten gibt es aber nicht. Alle Prozessoren basieren wie auch schon der Ryzen 7 2700X (Test) auf der Zen+-Architektur mit ihren 12 nm, es bleibt zudem beim Sockel TR4 der ersten Generation. Dass bisherige X399-Mainboards zusammen mit den neuen Prozessoren genutzt werden können, haben die unterschiedlichen Hersteller bereits angekündigt. Allerdings wird ein BIOS-Update fällig.

Insgesamt wird es zunächst vier Chips geben, die zur Ryzen Threadripper 2nd Gen - so der offizielle Name - gehören; je zwei X und WX. Das Einstiegsmodell wird der Ryzen Threadripper 2920X mit 12 Kernen und 24 Threads sowie Taktraten zwischen 3,5 und 4,3 GHz. Einen direkten Gegner aus dem Intel-Lager nennt AMD nicht, auch wenn sich der Vergleich mit dem Core i9-7920X aufgrund dessen zwölf Kernen aufdrängt. Allerdings liegen beide Prozessoren beim Preis sehr weit auseinander. Denn während Intel fast 1.200 US-Dollar aufruft und im deutschen Handel noch immer knapp 1.000 Euro verlangt werden, nennt AMD eine UVP in Höhe von 649 US-Dollar.

Technische Daten AMD Ryzen Threadripper 2nd Gen
ModellKerne/ThreadsBasistaktTurbotaktPreis
Ryzen Threadripper 2920X12/243,5 GHz4,3 GHz649 USD
Ryzen Threadripper 2950X16/323,5 GHz4,4 GHz899 USD
Ryzen Threadripper 2970WX24/483,0 GHz4,2 GHz1.299 USD
Ryzen Threadripper 2990WX32/643,0 GHz4,2 GHz1.799 USD

Darüber rangiert der Ryzen Threadripper 2950X mit 16 Kernen und 32 Threads sowie Taktraten zwischen 3,5 und 4,4 GHz. Der direkte Konkurrent ist laut AMD der Intel Core i9-7900X, der - nach eigenen Angaben - je nach Anwendung zwischen 6 % schneller und 41 % langsamer ist. Mit 899 US-Dollar ist der 2950X ausgehend von der UVP 100 US-Dollar günstiger als der Intel-Chip.

Für 24 Kerne und 48 Threads in Form des Ryzen Threadripper 2970WX verlangt AMD 1.299 US-Dollar. Die Taktraten liegen zwischen 3,0 und 4,2 GHz. In Bezug auf den Preis wäre der nächste Intel-Vertreter der Core i9-7940X mit 14 Kernen und 28 Threads, der unverbindliche 1.400 US-Dollar kostet, im Handel aber bereits für rund 1.100 Euro zu haben ist. Das absolute Flaggschiff wird allerdings der Ryzen Threadripper 2990WX. Geboten werden 32 Kerne, 64 Threads sowie Taktraten von 3,0 bis 4,2 GHz für unverbindliche 1.799 US-Dollar. Im Vergleich zum Intel Core i9-7980XE verspricht AMD eine um bis zu 51 % höhere Leistung, obwohl der Preis 200 US-Dollar geringer ausfällt. Zum Ryzen Threadripper 2990WX kennen wir auch die unverbindliche Preisempfehlung für den deutschen Markt. Diese liegt bei 1.829 Euro.

Der Ryzen Threadripper 2990WX kann ab sofort vorbestellt werden. Der Ryzen Threadripper 2950X folgt am 31. August und die übrigen beiden mit 24 und 12 Kernen im Oktober.

AMD selbst stellt bei allen vier neuen Modellen die Multi-Thread-Leistung in den Mittelpunkt, verweist aber auch auf den problemlosen Generationstausch dank weiterhin nutzbarer Mainboards. Unabhängig von der tatsächlichen Leistung könnte sich ein Wechsel deshalb vor allem dann lohnen, wenn die zur Zen+-Architektur gehörenden Änderungen Vorteile im täglichen Einsatz bringen.

Mit dem Verkauf der Ryzen Threadripper 2nd Gen soll am 13. August gestartet werden. Los geht es dann mit dem Ryzen Threadripper 2990WX, am 31. August folgt dann der Ryzen Threadripper 2950X. Im Oktober will AMD dann den Ryzen Threadripper 2970WX und 2920X nachreichen.

AMD liefert eigene Benchmarks

Damit kennen wir die technischen Daten und Preise, die zum aktuellen Zeitpunkt veröffentlicht werden dürfen. Eigene Benchmarks dürften wir heute noch nicht zeigen, AMD stellt aber einige eigene Vergleiche zu einem Core i9-7900X und einem Core i9-7980XE an, um die verschiedenen Anwendungsbereiche Gaming und Workstation abzudecken.

AMD selbst gibt einen Rückstand für die Leistung in Spielen von -6 % an, sieht aber sowohl den Ryzen Threadripper 2950X, vor allem aber den Ryzen Threadripper 2990WX in Multi-Kern-Anwendungen, die alle 16 bis 32 Kerne verwenden, klar vorne. Ob sich dies auch in den externen Benchmarks so darstellen wird, zeigt sich in wenigen Tagen.

Wir haben die Benchmark-Daten aus den Fußnoten noch einmal gesondert aufbereitet:

Cinebench R15

Multi-Threaded

Punkte
Mehr ist besser

Handbrake 1.0.7

Video Encoding

Sekunden
Weniger ist besser

7-Zip

Datenkompression

Punkte
Mehr ist besser

POV-Ray 3.7

Ray-Tracing

Punkte
Mehr ist besser

Corona Sender 1.3

3D-Rendering

Sekunden
Weniger ist besser

Blender 2.79

3D-Rendering

Sekunden
Weniger ist besser