1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Prozessoren
  8. >
  9. HWINFO will bereits Intels Ice Lake-SP sowie AMDs Navi, Starship und Matisse kennen

HWINFO will bereits Intels Ice Lake-SP sowie AMDs Navi, Starship und Matisse kennen

Veröffentlicht am: von

hwinfoHWINFO gehört zu den mächtigsten Programmen, wenn es darum geht, alle erdenklichen Informationen der verbauten Hardware zu gewinnen. Über eindeutige Informationsmerkmale, die AMD und Intel offiziell oder per Leak im Vorfeld veröffentlichen, kann eine solche Software schon im Vorfeld an bisher nicht angekündigte Hardware angepasst werden.

Für HWINFO in der Version 5.72 gilt: Die im März erwarteten und vermutlich ab April verfügbaren Pinnacle-Ridge-Prozessoren sowie die dazugehörigen Chipsätze der 400er-Serie sollen bereits erkannt werden. Auf Seiten der Hardware aus dem Hause Intel sollen Prozessoren der Ice-Lake-SP-Generation erkannt werden. Dabei handelt es sich um die nächste Server-Generation von Intel, die noch 2018 erscheinen könnte.

Noch weiter in die Zukunft schaut HWINFO bei den AMD-Prozessoren mit Zen-2-Architektur. Bisher bekannt ist, dass Matisse der Codename für die Zen-2-Architektur, bzw. die entsprechenden Desktop-Prozessoren ist. Diese basieren weiterhin auf dem Sockel AM4. Bisher ist wenig zu Zen 2 bekannt, AMD will die Architektur gegen die Spectre-Sicherheitslücke abgesichert haben. Der Tape Out wird Ende 2018 stattfinden, so dass in der ersten Jahreshälfte 2019 mit ersten Produkten zu rechnen ist. Starship beschreibt einen Server/Epyc-Prozessor, der bereits in 7 nm gefertigt werden soll, daher nicht vor 2019 zu erwarten ist. Starship soll über 48 Kerne verfügen und kann damit 96 Threads gleichzeitig bearbeiten.

Auf Seiten der GPUs will HWINFO bereits die Navi-Chips von AMD erkennen, die allerdings erst 2019 erwartet werden.

Das Changelog von HWINFO 5.72:

  • Added recognition of AMD 400-series chipset.
  • Improved recognition of Bay Trail steppings.
  • Enhanced reporting of turbo ratio limits with fused and resolved values (BDX, SKX).
  • Added option to disable access to Corsair and some Asetek-based coolers.
  • Added recognition of some future AMD Vega and Navi GPUs.
  • Added NVIDIA Quadro V100.
  • Added reporting of GPU VRAM module model for some AMD GPUs.
  • Fixed enumeration of RAID drives on AMD Promontory chipsets.
  • Fixed disk activity sensor names on some RAID systems.
  • Enhanced preliminary support of Ice Lake-SP (ICX).
  • Fixed reporting of Total Memory Encryption feature status in summary.
  • Added reporting of active memory channels on AMD Zen.
  • Enhanced monitoring of Intel GPU video decode usage.
  • Fixed flickering of RTSS OSD in some applications with high framerates.
  • Added monitoring of Corsair H80i Pro, H100i Pro, H115i Pro and H150i Pro.
  • Improved enumeration of network adapters.
  • Enhanced support of AMD Radeon RX Vega M.
  • Enhanced monitoring of new Intel Compute Card models.
  • Unified HWiNFO32 and HWiNFO64 packages (universal installer, combined portable).

HWINFO kann auf der Seite der Entwickler heruntergeladen werden.

Welche ist die beste CPU?

Unsere Kaufberatung zu den aktuellen Intel- und AMD-Prozessoren hilft dabei, die Übersicht nicht zu verlieren. Dort zeigen wir, welche Prozessoren aktuell die beste Wahl darstellen - egal, ob es um die reine Leistungsfähigkeit oder das Preis-Leistungs-Verhältnis geht.


Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • AMD Ryzen 5 3600 im Test: Ohne X noch viel besser

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_3600_TEST-TEST

    Gegenüber dem AMD Ryzen 5 3600X aus unserem letzten Test, der trotz seiner Einstufung in die Mittelklasse ältere Topmodelle schlägt, ist der AMD Ryzen 3600 ohne das X-Kürzel nur 200 bis 300 MHz niedriger getaktet und mit einer TDP von 65 W sparsamer klassifiziert, was einen... [mehr]

  • AMD Ryzen 5 3600X im Test: 265-Euro-CPU schlägt ältere Flaggschiff-Modelle

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RYZEN_5_3600X_REVIEW-TEASER

    Mit dem Ryzen 9 3900X und dem Ryzen 7 3700X ist AMD seinem Konkurrenten wieder mächtig auf die Pelle gerückt und macht ihm selbst im High-End-Bereich mit einer hohen Anwendungs- und Spiele-Leistung zu einem deutlich günstigeren Preis das Leben schwer. Doch auch in den unteren Preis- und... [mehr]

  • AMD Ryzen 5 3400G im Test: Weniger Änderungen als erwartet

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_3400G-TEASER

    Im letzten Jahr erwiesen sich die Raven-Ridge-APUs als gute Alternative, wenn man sich einen sparsamen und günstigen Office-Rechner zusammenbauen wollte. Die Kombination aus Zen-Prozessor und Vega-Grafiklösung erwies sich als durchaus leistungsfähig für den Alltag. Ob dies auch für die... [mehr]

  • AMD Ryzen 7 3800X im Test: Ein hungriger Lückenfüller

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMDRYZEN93900X

    Kurz vor dem Start des lange ersehnten AMD Ryzen 9 3950X und der kommenden Threadripper-Modelle schließen wir eine weitere Lücke in unserer Testdatenbank und stellen den AMD Ryzen 7 3800X auf den Prüfstand, der über acht Kerne verfügt, gegenüber seinem kleinen Schwestermodell jedoch in einer... [mehr]

  • In Spielen König, sonst eher ein kleiner Prinz: Intel Core i5-10600K und Core...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL-CML-S

    Heute ist es soweit und wir dürfen die ersten Leistungsdaten des Core i5-10600K und des Core i9-10900K präsentieren. Damit öffnet Intel seine Comet-Lake-Prozessoren für den Markt, denn ab heute sind die ersten Modelle im Handel verfügbar. Die Kernkompetenzen der neuen Prozessoren liegen vor... [mehr]

  • AMD hängt Intel weiter ab: Der Ryzen 9 3950X im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RYZEN-3950X

    Besser spät als nie – so ließe sich das Timing für unseren Test des Ryzen 9 3950X wohl am besten zusammenfassen. Zum Ursprünglichen Termin der Tests konnte uns AMD kein Sample zur Verfügung stellen und so mussten wir uns etwas gedulden, bis auch wir den 16-Kerner testen konnten. Der... [mehr]