1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Prozessoren
  8. >
  9. Coffee Lake-S: Geringe Verfügbarkeit bis zum 1. Quartal 2018 vermutet

Coffee Lake-S: Geringe Verfügbarkeit bis zum 1. Quartal 2018 vermutet

Veröffentlicht am: von

intel gen8 logo

Morgen wird sie für den Desktop starten: Die 8. Core-Generation von Intel mit den dazugehörigen Coffee-Lake-Prozessoren. Intel plant offenbar eine baldige Verfügbarkeit, schließlich sollen sich neben den dazugehörigen Mainboards mit Z370-Chipsatz auch die entsprechenden Prozessoren ab morgen im Handel befinden.

Aus dem Norden Europas heißt es aber nun, dass zum morgigen Start keinerlei große Stückzahlen (im einstelligen Bereich für einige Online-Händler) des Core i7-8700K, Core i5-8600K, und Core i3-8350K vorhanden sein werden und auch die Modelle Core i7-8700, Core i5-8400 und Core i3-8100 nur in geringen Stückzahlen angeboten werden. Dies bezieht sich auf Online-Händler und Distributoren aus Schweden und Finnland. Die schlechte bis gar nicht vorhandene Verfügbarkeit der Prozessoren soll für den kompletten Oktober und November Bestand haben. Erst dann soll sich die Situation etwas entspannen. Mit einer breiten Verfügbarkeit der Modelle ist aber erst im neuen Jahr zu rechnen.

Wohl entspannte Situation in Deutschland

Die offenbar geringe Verfügbarkeit in Skandinavien hat für einigen Wirbel gesorgt. Wir haben daher bei einigen deutschen Online-Shops nachgefragt, wie es um die Liefersituation rund um die Coffee-Lake-S-Prozessoren für den Desktop bestellt ist. Hierzulande kann offenbar Entwarnung gegeben werden. Die meisten größeren Online-Händler sprechen von mehreren hundert Stück, ohne dabei auf einzelne Modelle einzugehen.

Nun klingt eine Stückzahl von einigen hundert zunächst nach ausreichend viel, je nach Nachfrage kann der Lagerbestand bei den Händlern aber auch schnell zuneige gehen. Unklar ist, wie es um die zweiten und dritten Lieferwellen bestellt ist und wie schnell und ausreichend die Händler nachordern können.

Morgen wird Intel die neue Desktop-Generation offiziell vorstellen. Zahlreiche Leaks im Vorfeld haben bereits dafür gesorgt, dass Intel selbst die wichtigsten technischen Daten veröffentlich hat. Bisher noch nicht veröffentlicht werden durften Leistungswerte in Form von Leistungsmessungen.

Gegenüberstellung der technischen Daten
Modell Kerne / Threads Takt Boost-Takt L3-Cache TDP Preis
Intel Core i7-8700K 6 / 12 3,8 GHz 4,7 / 4,6 / 4,4 / 4,3 GHz 12 MB 95 W 359 US-Dollar
Intel Core i7-8700 6 / 12 3,2 GHz 4,6 / 4,5 / 4,3 / 4,3 GHz 12 MB 65 W 303 US-Dollar
Intel Core i5-8600K 6 / 6 3,6 GHz 4,3 / 4,2 / 4,2 / 4,1 GHz 9 MB 95 W 257 US-Dollar
Intel Core i5-8400 6 / 6 2,8 GHz 4,0 / 3,9 / 3,9 / 3,8 GHz 9 MB 65 W 182 US-Dollar
Intel Core i3-8350K 4 / 4 4,0 GHz - 8 MB 95 W 168 US-Dollar
Intel Core i3-8100 4 / 4 3,6 GHz - 6 MB 65 W 117 US-Dollar

Es zeigt sich, dass die höhere Anzahl an Kernen durch einen niedrigeren Takt erkauft wird. So läuft der Core i7-8700K ganze 500 MHz langsamer als der Core i7-7700K, der Single-Core-Turbo ist allerdings um 200 MHz höher. Anders als bei den Extreme-Prozessoren kommt hier allerdings noch nicht Turbo Boost Max 3.0 zum Einsatz, bei dem die besten Kerne ausgewählt werden. Stattdessen verwendet Intel weiterhin Turbo Boost 2.0. Die geringeren Basistaktraten ergeben sich auch aus dem Umstand, dass die Thermal Design Power im oberen Limit von 91 auf 95 W ansteigt.

Zusammen mit den neuen Prozessoren stellt Intel auch einen "neuen" Chipsatz vor. Intel sieht die Daseinsberechtigung der dazugehörigen Mainboards vor allem durch die verbesserte Strom- und Spannungsversorgung, die durch die höhere Anzahl an Kernen notwendig wird. Die Inkompatibilität wird durch eine höhere Anzahl an Pins zur Stromversorgung bestätigt. Zudem unterstützt der Z370 nun offiziell DDR4-2666.

Die Mainboardhersteller sind bereits vor einigen Tagen vorgeprescht. Neben den zahlreichen unterschiedlichen Modellen konnten wir uns schon einige Varianten von ASUS auf einem eigenen Event und Gigabyte (Gigabyte Z370 AORUS Ultra Gaming) genauer anschauen.

Welche ist die beste CPU?

Unsere Kaufberatung zu den aktuellen Intel- und AMD-Prozessoren hilft dabei, die Übersicht nicht zu verlieren. Dort zeigen wir, welche Prozessoren aktuell die beste Wahl darstellen - egal, ob es um die reine Leistungsfähigkeit oder das Preis-Leistungs-Verhältnis geht.


Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • AMD Ryzen 7 3800X im Test: Ein hungriger Lückenfüller

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMDRYZEN93900X

    Kurz vor dem Start des lange ersehnten AMD Ryzen 9 3950X und der kommenden Threadripper-Modelle schließen wir eine weitere Lücke in unserer Testdatenbank und stellen den AMD Ryzen 7 3800X auf den Prüfstand, der über acht Kerne verfügt, gegenüber seinem kleinen Schwestermodell jedoch in einer... [mehr]

  • In Spielen König, sonst eher ein kleiner Prinz: Intel Core i5-10600K und Core...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL-CML-S

    Heute ist es soweit und wir dürfen die ersten Leistungsdaten des Core i5-10600K und des Core i9-10900K präsentieren. Damit öffnet Intel seine Comet-Lake-Prozessoren für den Markt, denn ab heute sind die ersten Modelle im Handel verfügbar. Die Kernkompetenzen der neuen Prozessoren liegen vor... [mehr]

  • AMD hängt Intel weiter ab: Der Ryzen 9 3950X im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RYZEN-3950X

    Besser spät als nie – so ließe sich das Timing für unseren Test des Ryzen 9 3950X wohl am besten zusammenfassen. Zum Ursprünglichen Termin der Tests konnte uns AMD kein Sample zur Verfügung stellen und so mussten wir uns etwas gedulden, bis auch wir den 16-Kerner testen konnten. Der... [mehr]

  • Ein Athlon ist noch längst kein Ryzen: Der Athlon 3000G im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_ATHLON_200GE

    Für den Athlon 3000G hat sich AMD ein knappes Zeitfenster ausgesucht. Letzte Woche hab es die Testberichte zum Ryzen 9 3950X, zum 25. November erfolgt der Marktstart und auch die Tests zu den Ryzen-Threadripper-Prozessoren werden dann veröffentlicht. Dementsprechend fokussieren wir uns heute auf... [mehr]

  • Schneller dank Zen 2: Ryzen Threadripper 3960X und 3970X im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RYZEN-THREADRIPPER-3RDGEN

    Nachdem sich AMD auf dem klassischen Desktop mindestens auf Augenhöhe zu Intel sieht, will man nun den bereits vorhandenen Vorsprung im High-End-Desktop weiter ausbauen. Den Anfang machen der Ryzen Threadripper 3960X mit 24 und der Ryzen Threadripper 3970X mit 32 Kernen. Zum Vorgänger... [mehr]

  • AMD Ryzen 3 3300X und Ryzen 3 3100 im Test: Kleine Ryzen für Gamer ganz groß

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_3_3300X_3100_REVIEW

    Mit dem AMD Ryzen 3 3300X und dem Ryzen 3 3100 skaliert AMD seine aktuellen Ryzen-3000-Prozessoren weiter nach unten und drückt die Einstiegskosten seiner CPUs auf knapp 130 bis 110 Euro. Mit vier Kernen und SMT sowie weiterhin hohen Taktraten und allen Vorzügen der... [mehr]