> > > > Verfrühter Start für Coffee Lake: Intel stellt die 8. Generation der Core-Serie vor

Verfrühter Start für Coffee Lake: Intel stellt die 8. Generation der Core-Serie vor

Veröffentlicht am: von

intel gen8 logo Aufgrund einiger verfrühter Leaks hat sich Intel dazu entschieden, die 8. Generation der Core-Serie außerplanmäßig vorzustellen. Wohl wichtigste Neuerung mit Coffee Lake ist zunächst einmal, dass sich die Anzahl der Kerne erhöht – ein Schritt, den Intel außerhalb der High-End-Prozessoren zuletzt mit den ersten Quad-Core-Prozessoren im Jahre 2006 vollzogen hat.

Sechs Prozessoren werden am heutigen Tag offiziell vorgestellt. Dazu zählen neue Core-i3-Prozessoren mit vier Kernen, Core-i5-Modelle mit sechs Kernen und die neuen Gaming-Wunderwaffen aus der Core-i7-Serie mit sechs Kernen und zwölf Threads. Intel verspricht sich davon im Vergleich zum Core i7-7700K eine um 25 % höhere Spieleleistung und eine um 45 % höhere Performance unter Verwendung möglichst vieler Kerne.

"Mega-Tasking" spielt nun auch für Intel eine zunehmende Bedeutung, vor allem nachdem AMD den Begriff zuletzt mit den Ryzen-Threadripper-Prozessoren für sich besetzt hat. Unter Mega-Tasking versteht Intel das Spielen eines anspruchsvollen Titels sowie das zusätzliche Aufnahmen und Streamen.

Die Coffee-Lake-Prozessoren sind die ersten Modelle von Intel, die in der dritten Generation der 14-nm-Fertigung daherkommen. Der 14nm++ getaufte Prozess soll die Brücke für die Fertigung in 10 nm bilden, über die in den letzten Tagen und Wochen viel gesprochen wurde und mit der Intel in der Vergangenheit große Schwierigkeiten hatte.

Keinerlei Änderungen gibt es bei den Architekturen. Im Vergleich zu Kaby Lake gibt es hier also keinerlei Änderungen. Wir sprechen von Skylake-CPU-Kernen und einer Kaby-Lake-GPU-Architektur. Ob die GPU mit höheren Taktraten arbeiten kann, ist derzeit nicht bekannt.

Kommen wir nun aber zu den technischen Daten der Prozessoren:

Gegenüberstellung der technischen Daten
Modell Kerne / Threads Takt Boost-Takt L3-Cache TDP Preis
Intel Core i7-8700K 6 / 12 3,8 GHz 4,7 / 4,6 / 4,4 / 4,3 GHz 12 MB 95 W 359 US-Dollar
Intel Core i7-8700 6 / 12 3,2 GHz 4,6 / 4,5 / 4,3 / 4,3 GHz 12 MB 65 W 303 US-Dollar
Intel Core i5-8600K 6 / 6 3,6 GHz 4,3 / 4,2 / 4,2 / 4,1 GHz 9 MB 95 W 257 US-Dollar
Intel Core i5-8400 6 / 6 2,8 GHz 4,0 / 3,9 / 3,9 / 3,8 GHz 9 MB 65 W 182 US-Dollar
Intel Core i3-8350K 4 / 4 4,0 GHz - 8 MB 95 W 168 US-Dollar
Intel Core i3-8100 4 / 4 3,6 GHz - 6 MB 65 W 117 US-Dollar

Insgesamt bestätigen sich damit die bisher bekannten Daten zu den einzelnen Prozessoren. Es zeigt sich, dass die höhere Anzahl an Kernen durch einen niedrigeren Takt erkauft wird. So läuft der Core i7-8700K ganze 500 MHz langsamer als der Core i7-7700K, der Single-Core-Turbo ist allerdings um 200 MHz höher. Anders als bei den Extreme-Prozessoren kommt hier allerdings noch nicht Turbo Boost Max 3.0 zum Einstz, bei dem die besten Kerne ausgewählt werden. Stattdessen verwendet Intel weiterhin Turbo Boost 2.0. Die geringeren Basistaktraten ergeben sich auch aus dem Umstand, dass die Thermal Design Power im oberen Limit von 91 auf 95 W ansteigt.

Zusammen mit den neuen Prozessoren stellt Intel auch einen "neuen" Chipsatz vor. Intel sieht die Daseinsberechtigung der dazugehörigen Mainboards vor allem durch die verbesserte Strom- und Spannungsversorgung, die durch die höhere Anzahl an Kernen notwendig wird. Zudem unterstützt der Z370 nun offiziell DDR4-2666.

Neben den bereits angesprochenen Änderungen und Neuheiten bietet Coffee Lake zudem ein verbessertes Overclocking. So soll nun jeder einzelne Kern angesprochen werden können. Weitere Details hierzu können wir aber noch nicht ausführen, weil bestimmte Details noch nicht veröffentlicht werden dürften – unter anderem die Benchmarks.

Intel hinterlässt mit Coffee Lake ein zwiespältiges Bild. Durch die Erhöhung der Anzahl der Kerne und Threads profitieren Käufer hinsichtlich der Leistung deutlich. Über die Details wie den Z370-Chipsatz und die fehlende Kompatibilität zu Kaby Lake wird man noch einmal gesondert sprechen müssen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (61)

#52
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 16279
Zitat highwind;25836798
Basistakt... in etwa so
Intel Core i5-8600K 6 / 6 3,6 GHz 4,3 / 4,2 / 4,2 / 4,1 GHz 9 MB 95 W 257 US-Dollar
[COLOR="#0000CD"]Intel Core i5-8500 6 / 6 3,2 GHz 4,1 / 4,0 / 4,0 / 3,9 GHz 9 MB 65 W <200 us-dollar[> Intel Core i5-8400 6 / 6 2,8 GHz 4,0 / 3,9 / 3,9 / 3,8 GHz 9 MB 65 W 182 US-Dollar
Damit wäre bei den wirklich relevanten Turbotakten nur 100MHz mehr drin, dafür würde sich ein weiteres Modell kaum lohnen. Der Basistakt ist doch irrelevant, außer man schnall da wirklich so einen mickrigen Kühler drauf das die CPUs bei anliegendem Turbotakt auf Dauer zu warm wird oder packt die auf ein Board mit so engem Power Limit (was allenfalls OEM Boards haben), dass sie nur mehr als die TDP ziehen darf. Genau das ist nämlich durchaus der Fall, wenn die Turbotakte auch genutzt werden.
#53
Registriert seit: 09.09.2008

Vizeadmiral
Beiträge: 6620
Wir sprechen hier von Intel CPUs, nicht von AMD GPUs :p

Da sollte der Takt schon ohne größere Kunststücke gehalten werden können.
#54
customavatars/avatar89889_1.gif
Registriert seit: 19.04.2008
PorscheTown
Vizeadmiral
Beiträge: 6892
Zitat mastergamer;25837003
Wir sprechen hier von Intel CPUs, nicht von AMD GPUs :p

Da sollte der Takt schon ohne größere Kunststücke gehalten werden können.

Wieso das, greift der Turbo nicht bei dir? :confused:
#55
Registriert seit: 14.08.2014

Oberbootsmann
Beiträge: 867
Bin mal auf die entsprechenden Xeon-Varianten gespannt...
#56
customavatars/avatar70861_1.gif
Registriert seit: 19.08.2007
Bayern
Admiral
Beiträge: 13448
Zitat mastergamer;25837003
Wir sprechen hier von Intel CPUs, nicht von AMD GPUs :p

Da sollte der Takt schon ohne größere Kunststücke gehalten werden können.


Wer weiß, steckt ja immerhin Zahnpasta unterm HS
#57
customavatars/avatar51320_1.gif
Registriert seit: 11.11.2006
C:\Bayern\Nürnberg
Super Moderator
Beiträge: 6694
Zitat Majohandro;25836883
Der 8700K ist verlockend aber rechtfertigt keine neue Investition. Der kleine (alte) 6800k haut in allen meinen Games die 144 FPS raus, außer wenn die GPU limitiert.

Das warte ich lieber ab und schaue was 2018 so auf den Markt kommt.

X99 ist immer noch ein guter und stabiler Unterbau.


Das sehe ich ähnlich. Mein "alter" 6800k läuft bestens und füttert meine GTX1080 mehr als ausreichend. Ich sehe keinen Grund zum aufrüsten.
#58
customavatars/avatar54532_1.gif
Registriert seit: 28.12.2006
Chicago
Flottillenadmiral
Beiträge: 4226
Ich freue mich schon auf den i3 8360k, der wird geköpft und wassergekühlt. Dazu ein günstiges Z370 Board und meine alte Titan X und schon hat meine Freundin auch einen schicken gaming PC.

Sent from my ONEPLUS A5000 using Tapatalk
#59
customavatars/avatar176319_1.gif
Registriert seit: 25.06.2012
NRW
Leutnant zur See
Beiträge: 1268
Zitat madjim;25837273
Das sehe ich ähnlich. Mein "alter" 6800k läuft bestens und füttert meine GTX1080 mehr als ausreichend. Ich sehe keinen Grund zum aufrüsten.


Ich finde es gut das Brodwell-E noch gut mithalten kann. Da kann man sich entspannt zurück lehnen und sein Popcorn genießen, während sich die User hier die Köpfe einhauen.

Also lass dir bitte ein bisschen Zeit beim "EINGREIFEN" damit ich ein bisschen Spaß habe. :coolblue:
#60
customavatars/avatar135734_1.gif
Registriert seit: 07.06.2010

Kapitän zur See
Beiträge: 3449
Zitat highwind;25836770
Genau das ist eben nicht zwangsläufig das Argument, da virtuelle Kernverdoppelung in vielen Szenarien (und dazu gehört nunmal auch der Großteil der PC Spiele) nahezu komplett unnütz ist und viele Anwender sich auch genau aus diesem Grund ganz bewusst einen i5 kaufen bzw. gekauft haben!

Meine CPU ist jetzt gut 5 Jahre alt und es gab bis heute nicht eine Sekunde in denen ich mir auch nur ansatzweise gedacht habe "ach, hättest du dir damals doch für 100€ mehr einen i7 geholt"... Und damit wir uns nicht falsch verstehen: das Geld wäre problemlos da gewesen, es fehlt(e) schlichtweg an der Bereitschaft für etwas zu bezahlen was absolut nicht benötigt wurde bzw. wird!


So unterschiedlich sind die Gemüter - ich freu mich beinahe wöchentlich, dass ich damals die 100€ mehr in nen 3770k gesteckt hab.
#61
customavatars/avatar17965_1.gif
Registriert seit: 15.01.2005
Hannover
Admiral
Beiträge: 16592
Zitat madjim;25837273
Das sehe ich ähnlich. Mein "alter" 6800k läuft bestens und füttert meine GTX1080 mehr als ausreichend. Ich sehe keinen Grund zum aufrüsten.


Wie schon vorher gesagt: bei 60Hz reicht teils sogar ein G4560, i3 oder i5.
Das „Füttern“ deiner Grafikkarte ist somit auch keine große Aufgabe ;)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Coffee Lake: Overclocking-Check

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/KABYLAKE

Nach dem ausführlichen Overclocking-Check für Skylake-Prozessoren sowie dem Overclocking-Check für Kaby Lake-Prozessoren ist es nach Veröffentlichung der neuen Generation mit Codenamen Coffee-Lake erneut Zeit für einen Overclocking-Check. Wir werfen einen Blick auf die Übertaktbarkeit... [mehr]

Intel kämpft mit schwerer Sicherheitslücke (Update: Intel veröffentlicht...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Vor, während und zwischen den Feiertagen herrschte ein wildes Treiben in der Linux-Community. Zunächst war nicht ganz klar, was hier genau vor sich geht, inzwischen aber scheinen die Auswirkungen deutlich zu werden: Intel hat nach einer Lücke in der Management Unit eines jeden... [mehr]

Gelungener Feinschliff: AMD Ryzen 7 2700X und Ryzen 5 2600X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_7_2700X

Rund ein Jahr nach dem Start der Ryzen-Prozessoren legt AMD nach und bringt die zweite Generation in den Handel. Die soll schneller und effizienter arbeiten und den Druck auf Intel weiter erhöhen. Allerdings lautet die Devise Evolution statt Revolution, statt gravierender Änderungen gibt es vor... [mehr]

AMD Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Die Lücke ist gestopft

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_2400G

Während Notebook-Käufer sich bereits seit einigen Wochen von den Vorzügen der Zen-basierten Raven-Ridge-APUs überzeugen können, musste sich das Desktop-Lager noch gedulden. Nun aber heißt es auch hier: Intel erhält neue Konkurrenz. Und die könnte einen noch größeren Einfluss als die... [mehr]

AMD Ryzen Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Mit Vollgas an Intel vorbei

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_THREADRIPPER_2950X

Pünktlich zum ersten Geburtstag startet AMD den Ryzen-Threadripper-Generationswechsel. Und wie schon im Frühjahr beim Sprung von Ryzen 1 zu Ryzen 2 vertraut man auf zwei Dinge: mehr Kerne und einen geringeren Preis. Beide sollen dabei helfen, dem Dauerrivalen Intel im... [mehr]

AMD Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G: Raven Ridge kann auch spielen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

Eine gute Alternative, wenn es um einen Alltags- oder Office-Rechner geht: So lautete vor wenigen Tagen das Fazit zu AMDs neuen APUs. Doch wie sich Ryzen 3 2200G und Ryzen 5 2400G schlagen, wenn die Zeit zwischen Word und Chrome mit dem ein oder anderen Spiel überbrückt werden soll, konnte... [mehr]