> > > > AMD spricht über Raven Ridge, die Zukunft von Ryzen und die Radeon RX Vega Nano

AMD spricht über Raven Ridge, die Zukunft von Ryzen und die Radeon RX Vega Nano

Veröffentlicht am: von

amd ryzen teaser 100 US-YouTuber Joker Productions hat auf der PAX West ein Interview mit AMD geführt und dabei unter anderem mit AMDs Global Marketing Manager für Desktop-CPUs, Don Woligroski, gesprochen. Dabei ging es vor allem um die zukünftigen Produkte im Bereich der Prozessoren.

In nächster Zukunft steht hier Raven Ridge an. Dabei handelt es sich um eine APU bestehend aus Ryzen-Prozessoren mit integrierter Vega-Grafikeinheit. In der vergangenen Woche tauchten erste vermeintliche Benchmarks auf. Dabei soll es sich um den Ryzen 7 2700U und Ryzen 5 2500U handeln.

Natürlich kann oder will AMD zum jetzigen Zeitpunkt noch keine technischen Daten nennen. Hauptproblem soll in der Vergangenheit der Flaschenhals bei der CPU-Komponente gewesen sein. Die integrierten Grafikeinheiten seien auch in der Vergangenheit schnell genug gewesen. Mit dem Einsatz der Zen-Architektur soll dieser Flaschenhals beseitigt worden sein. Zusätzlich biete die Vega-Architektur ein weiteres Leistungsplus.

Mit den Raven-Ridge-APUs soll eine Leistung auf Niveau der aktuellen Konsolen erreicht werden. Gleichzeitig soll Raven Ridge eine niedrige Leistungsaufnahme bieten. Die Option, FreeSync 2 einzusetzen, sei ein weiterer Faktor, der für AMD spreche. Notebooks mit Raven-Ridge-APUs sollen noch in diesem Jahr erscheinen. Auf dem Desktop soll der Start im kommenden Jahr erscheinen.

"Ryzen war ein Worst Case Szenario und ist kein One Hit Wonder"

Zur Entwicklung der Zen-Architektur und in diesem Zusammenhang der ersten Welle an Ryzen-Prozessoren merkte Don Woligroski noch einmal an, dass die Architektur und die dazugehörigen Produkte von Grund auf neu entwickelt wurden. Die Zen-Architektur der ersten Generation sei ein Worst-Case-Szenario gewesen, welches man mit den erreichten Leistungswerten aber ganz gut in den Griff bekommen hat. Eine Steigerung der IPC-Leistung um 52 % war deutlich mehr gewesen, als man ursprünglich erwartet hatte.

Mit der Zen-Architektur der zweiten Generation soll diese Entwicklung fortgeführt werden. Auch zu Zen 2 gibt es noch keinerlei technische Daten oder ein Datum der Veröffentlichung. Es soll aber in diesem Rhythmus und mit dieser Zielsetzung weitergehen. Ryzen soll kein One Hit Wonder gewesen sein. 2018 werde definitiv interessant.

Kein idealer Start mit Vega – Radeon RX Vega Nano kommt von den Boardpartnern

Joker Productions hat sich außerdem mit Gilbert Leung, dem Technical Marketing Specialist der Radeon Technologies Group unterhalten. Hier stand natürlich der kürzlich erfolgte Start der Radeon RX Vega im Fokus. Man gab zu, dass der Start alles andere als ideal verlaufen ist. Man will sich der Kritik aber annehmen und dies für die zukünftigen Produktveröffentlichungen berücksichtigen.

Weitaus interessanter aber waren die Aussagen zur Radeon RX Vega Nano. Diese zeigte AMD auf dem Capsaicin-Event auf der Siggraph. Weitere Details gibt es bisher nicht. Gilbert Leung sagte im Interview, dass man die Nano den Boardpartnern zeige und diese solche Karten entwickeln könnten. Ob und in welcher Form dies geschehe, bliebe aber den Boardpartnern überlassen.

Die Radeon R9 Nano entwickelte AMD selbst und brachte sie auch selbst auf den Markt – verkauft durch die Boardpartner. Bei der Radeon RX Vega scheint man anders vorgehen zu wollen. So wird es sowohl die Radeon RX Vega 56 als auch das größere Modell Radeon RX Vega 64 von den Boardpartnern geben. Offenbar ist auch die Radeon RX Vega Nano in dieser Form geplant.

In den kommenden Wochen dürften die ersten Boardpartner ihre Modelle vorstellen. Bisher ist ASUS der einzige Hersteller, der eine entsprechende Ankündigung gemacht hat.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (16)

#7
Registriert seit: 03.05.2013

Bootsmann
Beiträge: 703
Chasaai

Man kann es auch anders sehen. Nur weil Intel entweder zu unfähig oder einfach zu kapitalistisch gehandelt hat, nur deswegen von Gen zu gen nur ~7% mehr Leistung auf den Weg gebracht hat, muss AMD nicht auch so sein. Schließlich hat AMD mit unendlich weniger Ressourcen es geschafft auf Augehöhe mit Intel zu sein. Bei Coffee Lake kommt aus der Architektur Null mehr an Leistung. Dies gelingt Intel nur durch mehr Takt, was jetzt für mich keine besondere Leistung darstellt. Schließlich ist ja die Fertigung Intels eigene Fertigung auf ihre eigenen Produkte optimiert. Für mich ist das praktisch eine klare Voraussetzung, dass Intel wenigstens in diesem Bereich irgendetwas besser können muss.
#8
Registriert seit: 08.12.2007

Korvettenkapitän
Beiträge: 2550
Na schön, dann kann man die nächste gescheite AMD Karte erst 2020 kaufen, wenn mehr Wert auf "Performance per Watt" gelegt wird. :fresse:
#9
Registriert seit: 22.06.2017

Gefreiter
Beiträge: 53
Zitat teiger;25797061
Na schön, dann kann man die nächste gescheite AMD Karte erst 2020 kaufen, wenn mehr Wert auf "Performance per Watt" gelegt wird. :fresse:


Autsch.
#10
Registriert seit: 07.10.2013

Bootsmann
Beiträge: 647
Zitat teiger;25797061
Na schön, dann kann man die nächste gescheite AMD Karte erst 2020 kaufen, wenn mehr Wert auf "Performance per Watt" gelegt wird. :fresse:

:fresse:
Leider an der falschen Stelle den Troll-Post abgesetzt.
Passt hier nicht zum Thema :bigok:
#11
Registriert seit: 10.03.2005

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1526
Zitat nahkampfwombi;25797958
:fresse:
Leider an der falschen Stelle den Troll-Post abgesetzt.
Passt hier nicht zum Thema :bigok:


doch passt er. siehe vega folien. der post ist zwar provokant aber er hat durchaus recht. perf/watt ist bei vega out oft the box schrecklich.


zu den andern posts, klar hat vega Potential, aber eben gerade wegen amds beschränkter ressourcen wäre es töricht alle verbesserungen auf einmal rauszuhauen.

klar ist intel am melken, aber man muss auch sehen dass die nm Sprünge immer teurer werden und dabei die vorteile immer weniger und das ende der fahnenstange ist in sich.

ich hoffe und wünsche es amd dass sich mit nem konkurrenzfähigen produkt auch anfangen können zu melken, vlt auf ne nettere art als intel, siehe z270/370 + zahpasta unter einer 2k cpu. dennoch muss amd dringen schulden abbezahlen, gute leute anwerben und die Marketingabteilung komplett austauschen.
#12
Registriert seit: 08.08.2005
Zürich
Flottillenadmiral
Beiträge: 5354
Zitat DTX xxx;25796908
Chasaai

Man kann es auch anders sehen. Nur weil Intel entweder zu unfähig oder einfach zu kapitalistisch gehandelt hat, nur deswegen von Gen zu gen nur ~7% mehr Leistung auf den Weg gebracht hat, muss AMD nicht auch so sein. Schließlich hat AMD mit unendlich weniger Ressourcen es geschafft auf Augehöhe mit Intel zu sein. Bei Coffee Lake kommt aus der Architektur Null mehr an Leistung. Dies gelingt Intel nur durch mehr Takt, was jetzt für mich keine besondere Leistung darstellt. Schließlich ist ja die Fertigung Intels eigene Fertigung auf ihre eigenen Produkte optimiert. Für mich ist das praktisch eine klare Voraussetzung, dass Intel wenigstens in diesem Bereich irgendetwas besser können muss.


Wenn um dich keine Konkurrenz vorhanden ist, arbeitest du trotzdem bis zum Umfallen? Oder passiert das doch erst, wenn die Konkurrenz dir im Nacken sitzt?

Nebenbei, solange an der Technologie nichts grosses ändert, werden wir von beiden Lager keine Leistungsexplosionen mehr sehen.
Da muss sich Grundsätzlich was ändern, die Frage ist aber, wird es noch zahlbar sein.
#13
customavatars/avatar191989_1.gif
Registriert seit: 12.05.2013

Vizeadmiral
Beiträge: 7606
Alle Intel Core Prozessoren basieren auf der Core Architektur. Klar das Rad kann man nicht neu erfinden, aber früher oder später wird Intel eine komplett neue Architektur raus bringen, die von Anfang an auf Moderne Fertigungsprozesse und aktuelle Bedürfnisse zugeschnitten ist.

AMD hat ewig an Zen gesessen und Intel wird ebenso seit ewigen an ner komplett neuen Architektur sitzen. Und ich könnte mir verdammt gut vorstellen das diese dann ebenfalls auf Multi Dies und MCM ausgelegt ist!

Bei Zen ist aufgrund der frische noch verdammt viel Potential, mich würde es nicht wundern wenn von Zen 1 zu Zen 2 der Sprung so groß wird wie von Nehalem zu Sandybridge. Doch früher oder später gibt es auch bei Intel wieder ne komplett neue Architektur. Die Werden ihre ganze Firma doch nicht ihre ganze Hoffnungen drauf setzen, dass sie für immer die Fertigung kleine rund effizienter machen können.

Früher oder später kommt wohl ne VISC Architektur die Frage ist vom wem. Ich tippe ja auf Intel aber das wird wohl leider noch ne weile dauern.
#14
customavatars/avatar132096_1.gif
Registriert seit: 26.03.2010

Kapitänleutnant
Beiträge: 1783
Zitat
Wenn um dich keine Konkurrenz vorhanden ist, arbeitest du trotzdem bis zum Umfallen? Oder passiert das doch erst, wenn die Konkurrenz dir im Nacken sitzt?

wenn man nur einen funken verstand hat, wird man weiterarbeiten und nicht erst warten bis man ins hintertreffen gerät. und umfallen tut da so schnell keiner in der entwicklungsabteilung. die machen da alle ihren job und denn in vollzeit, ungeachtet wie weit man vorne liegt.

Zitat
Alle Intel Core Prozessoren basieren auf der Core Architektur.

und die auf pentium III ;)
pentium III -> pentium M -> core solo/duo -> core 2 duo...

Zitat
AMD hat ewig an Zen gesessen und Intel wird ebenso seit ewigen an ner komplett neuen Architektur sitzen.

wie definierst du denn neue architektur? bei intel war netburst ne sackgasse, von der man auf die PIII basierten mobil-cpus gesprungen ist. ansonsten war die intel-architektur eigentlich eine kontinuierliche weiterentwicklung vom 8086 bis zum coffee lake.

und was amds modulbauweise angeht: ich glaube die idee war schon gut und hat potential, man war nur viel zu früh damit. als der zambesi mit FX8150 rauskam und in den spieletests sogar vom core i3 geschlagen wurde, war alles über 2 kerne luxus. könnte mir sogar vorstellen, dass die module bald ein comeback feiern und man damit aus einem modul mit ht 4 threads generiert.
#15
Registriert seit: 08.08.2005
Zürich
Flottillenadmiral
Beiträge: 5354
Schon klar, dass man keine Däumchen dreht, aber das Releasetempo nimmt trotzdem ab. Man nimmt sich mehr Zeit für Experimente (davon kriegt der Kunde nichts mit) in der Entwicklung, versucht Dinge die vielleicht irgendwann auf dem Markt kommen oder auch nicht.
Ist doch das gleiche wie beim Fussball. Wenn Real Madrid vs. 3.Liga Mannschaft spielt und dann Real Madrid vs. Barcelona.
Da wird mit komplett unterschiedlichen Motivationen gearbeitet.
#16
Registriert seit: 10.03.2005

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1526
abgesehen davon hat intel das know how sowie die nötigen mittel nal eben alle Pläne zu verwerfen. siehe netburst.
amd hat eine solche Fehlentwicklung beinahe die firma gekostet und darf in zukunft nicht mehr passieren. ich verstehe unter worst case übrigens auch was anderes, zen war make or brake.

zum Glück gibts noch den mining boom, amd braucht bei den gpus einen deutlichen fortschritt.

ich hoffe wirklich die bekommen ordentlich geld in die kasse und können mal wieder spitzenpersonal auf allen ebenen einsetzen und bezahlen. leider wird es eine weile dauern bis das passiert und bis das erst mal Früchte trägt.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Intel kämpft mit schwerer Sicherheitslücke (Update: Intel veröffentlicht...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Vor, während und zwischen den Feiertagen herrschte ein wildes Treiben in der Linux-Community. Zunächst war nicht ganz klar, was hier genau vor sich geht, inzwischen aber scheinen die Auswirkungen deutlich zu werden: Intel hat nach einer Lücke in der Management Unit eines jeden... [mehr]

Gelungener Feinschliff: AMD Ryzen 7 2700X und Ryzen 5 2600X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_7_2700X

Rund ein Jahr nach dem Start der Ryzen-Prozessoren legt AMD nach und bringt die zweite Generation in den Handel. Die soll schneller und effizienter arbeiten und den Druck auf Intel weiter erhöhen. Allerdings lautet die Devise Evolution statt Revolution, statt gravierender Änderungen gibt es vor... [mehr]

AMD Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Die Lücke ist gestopft

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_2400G

Während Notebook-Käufer sich bereits seit einigen Wochen von den Vorzügen der Zen-basierten Raven-Ridge-APUs überzeugen können, musste sich das Desktop-Lager noch gedulden. Nun aber heißt es auch hier: Intel erhält neue Konkurrenz. Und die könnte einen noch größeren Einfluss als die... [mehr]

AMD Ryzen Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Mit Vollgas an Intel vorbei

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_THREADRIPPER_2950X

Pünktlich zum ersten Geburtstag startet AMD den Ryzen-Threadripper-Generationswechsel. Und wie schon im Frühjahr beim Sprung von Ryzen 1 zu Ryzen 2 vertraut man auf zwei Dinge: mehr Kerne und einen geringeren Preis. Beide sollen dabei helfen, dem Dauerrivalen Intel im... [mehr]

Intel Core i9-9900K im Test: Acht Kerne mit Luxuszuschlag

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL_CORE_I9-9900K

Nach monatelangen Spekulationen und zahlreichen durchgesickerten Informationen hat Intel vor knapp zwei Wochen seine neunte Generation der Core-Prozessoren vorgestellt. Ins Rennen werden mit dem Core i5-9600K, Core i7-9700K und Core i9-9900K zunächst drei Modelle geschickt, die nicht nur... [mehr]

AMD Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G: Raven Ridge kann auch spielen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

Eine gute Alternative, wenn es um einen Alltags- oder Office-Rechner geht: So lautete vor wenigen Tagen das Fazit zu AMDs neuen APUs. Doch wie sich Ryzen 3 2200G und Ryzen 5 2400G schlagen, wenn die Zeit zwischen Word und Chrome mit dem ein oder anderen Spiel überbrückt werden soll, konnte... [mehr]