1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Prozessoren
  8. >
  9. Intel profitiert von Desktop und Server CPUs

Intel profitiert von Desktop und Server CPUs

Veröffentlicht am: von

intel-xeon-platinum

In den USA ist gerade Earnings Season, die an Börsen notierten Unternehmen veröffentlichen aktuell ihre Zahlen für das abgelaufene zweite Quartal. Intel hat nun auch das Quartalsergebnis veröffentlicht, der Chiphersteller profitierte abermals von seinen Server- und Desktop-CPUs.

Der Chipkonzern erwirtschaftete einen Umsatz in Höhe von 14,8 Milliarden US Dollar, neun Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Intels Nettogewinn stieg um 111 % an, und wuchs von 1,3 Milliarden Dollar im entsprechenden Vorjahreszeitraum auf 2,8 Milliarden Dollar an.

Intels Unternehmenssparte Data Center Group, in der das Geschäft mit Server-CPUs für Rechenzentren zusammengefasst ist, wuchs um 9 %, von 4,027 Milliarden Dollar letztes Jahr auf 4,372 Milliarden Dollar.

Bei den Desktop-CPUs in der Client Computing Group war das Bild ähnlich. Mit CPUs konnte Intel 8,213 Milliarden Dollar Umsatz erzielen, gegenüber 7,338 Milliarden Dollar im entsprechenden Zeitraum des Vorjahres.

Das Internet of Things Geschäft wirkt vergleichsweise bescheiden. IoT steuerte 720 Millionen US Dollar Umsatz bei. Letztes Jahr lag der Umsatz bei 572 Millionen US Dollar, folglich wuchs auch hier der Umsatz, nämlich um 26 %.

Verglichen mit Schwergewicht Samsung fällt Intels Geschäft mit Speicherchips in der NSG (Non-Volatile Solutions Group) Sparte sehr klein aus. Hier wuchs Intel um 58 % von 554 Millionen US Dollar auf 874 Millionen US Dollar im abgelaufenen zweiten Quartal 2017. Der Verlust wurde von einem Minus in Höhe von 224 Millionen Dollar 2016 auf -110 Millionen Dollar eingedämmt, laut Intel war das Kerngeschäft mit NAND-Flashspeicher im zweiten Quartal sogar profitabel.

Speicherrivale Samsung hatte im zweiten Quartal mit Flash und DRAM Speicherchips dagegen 13,94 Billionen Won, umgerechnet etwa 10,59 Milliarden Euro, umgesetzt.

Intel erwartet nun für das Gesamtjahr einen Umsatz von 61,3 Milliarden US Dollar, 1,3 Milliarden mehr als ursprünglich erwartet. Der Chiphersteller übernimmt gerade Mobileye, ein auf Autosensoren spezilisiertes Unternehmen. Intel will in den Bereichen IoT und autonomes Fahren wachsen.

Welche ist die beste CPU?

Unsere Kaufberatung zu den aktuellen Intel- und AMD-Prozessoren hilft dabei, die Übersicht nicht zu verlieren. Dort zeigen wir, welche Prozessoren aktuell die beste Wahl darstellen - egal, ob es um die reine Leistungsfähigkeit oder das Preis-Leistungs-Verhältnis geht.


Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • AMD Ryzen 5 3600 im Test: Ohne X noch viel besser

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_3600_TEST-TEST

    Gegenüber dem AMD Ryzen 5 3600X aus unserem letzten Test, der trotz seiner Einstufung in die Mittelklasse ältere Topmodelle schlägt, ist der AMD Ryzen 3600 ohne das X-Kürzel nur 200 bis 300 MHz niedriger getaktet und mit einer TDP von 65 W sparsamer klassifiziert, was einen... [mehr]

  • AMD Ryzen 7 3800X im Test: Ein hungriger Lückenfüller

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMDRYZEN93900X

    Kurz vor dem Start des lange ersehnten AMD Ryzen 9 3950X und der kommenden Threadripper-Modelle schließen wir eine weitere Lücke in unserer Testdatenbank und stellen den AMD Ryzen 7 3800X auf den Prüfstand, der über acht Kerne verfügt, gegenüber seinem kleinen Schwestermodell jedoch in einer... [mehr]

  • In Spielen König, sonst eher ein kleiner Prinz: Intel Core i5-10600K und Core...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL-CML-S

    Heute ist es soweit und wir dürfen die ersten Leistungsdaten des Core i5-10600K und des Core i9-10900K präsentieren. Damit öffnet Intel seine Comet-Lake-Prozessoren für den Markt, denn ab heute sind die ersten Modelle im Handel verfügbar. Die Kernkompetenzen der neuen Prozessoren liegen vor... [mehr]

  • AMD hängt Intel weiter ab: Der Ryzen 9 3950X im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RYZEN-3950X

    Besser spät als nie – so ließe sich das Timing für unseren Test des Ryzen 9 3950X wohl am besten zusammenfassen. Zum Ursprünglichen Termin der Tests konnte uns AMD kein Sample zur Verfügung stellen und so mussten wir uns etwas gedulden, bis auch wir den 16-Kerner testen konnten. Der... [mehr]

  • Insider-Gerüchte: Intel streicht 10-nm-Pläne für den Desktop komplett

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

    Aus Insiderkreisen haben wir einige exklusive Informationen zu zukünftigen Desktop-Prozessoren von Intel erhalten. Die Quelle hat sich in der Vergangenheit zu CPU-Themen bereits mehrfach aus treffsicher erwiesen. Dennoch sollte wie bei allen Gerüchten dieser Art eine gewisse Vorsicht an den... [mehr]

  • Schneller dank Zen 2: Ryzen Threadripper 3960X und 3970X im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RYZEN-THREADRIPPER-3RDGEN

    Nachdem sich AMD auf dem klassischen Desktop mindestens auf Augenhöhe zu Intel sieht, will man nun den bereits vorhandenen Vorsprung im High-End-Desktop weiter ausbauen. Den Anfang machen der Ryzen Threadripper 3960X mit 24 und der Ryzen Threadripper 3970X mit 32 Kernen. Zum Vorgänger... [mehr]