> > > > Ryzen-Fälschungen: Verpackung lässt sich ohne Brechen des Siegels öffnen

Ryzen-Fälschungen: Verpackung lässt sich ohne Brechen des Siegels öffnen

Veröffentlicht am: von

amd-ryzen Zu Beginn der Woche mehrten sich Berichte über gefälschte Ryzen-Prozessoren, die über den Online-Händler Amazon verkauft wurden. Auch wenn das Siegel der eigentlichen Boxed-Verpackung nicht gebrochen war, gab es im Inneren nur einen alten Celeron-Prozessor der Konkurrenz, der mit einem großen Ryzen-Aufkleber bestückt und dessen Plister-Verpackung vermutlich mit einem Feuerzeug wieder verschlossen wurde. Den Wraith-Spire-Kühler tauschten die dreisten Fälscher ebenfalls gegen einen plumpen Aluminiumkühler ohne einen einzigen Lüfter aus, welcher obendrein heftige Gebrauchsspuren aufwies. Dieser wäre mit Sicherheit nicht dazu in der Lage, einen Ryzen-Prozessor ausreichend zu kühlen. Hauptsächlich davon betroffen dürfte der AMD Ryzen 7 1700 sein.

Laut den Kollegen des Heise-Verlags lässt sich die originale Retail-Verpackung der AMD-Prozessoren mit etwas Fingerspitzengefühl an der Unterseite öffnen, ohne diese oder gar das Siegel zu beschädigen. Das soll sogar ohne ein einziges Hilfsmittel funktionieren. So sollen sich Prozessor und Kühler einfach austauschen und die Verpackung wieder verschließen lassen, ohne sichtbare Spuren zu hinterlassen. Gemutmaßt wird daher, dass die gefälschten Prozessoren so über Retoure-Rücksendungen in den Umlauf gebracht wurden.

Den Kollegen liegt außerdem eine erste Stellungnahme von Amazon vor. Darin heißt es, dass der Verkauf von gefälschten Produkten über Amazon selbstverständlich untersagt sei und man gemeldete Fälle bei einem Verdacht ausgiebig prüfen würde – so, wie nun auch im vorliegenden Fall. Man wolle aber keine internen Geschäftsprozesse hierzu offenlegen. Kunden, die einen Artikel nicht in einwandfreiem Zustand erhalten, können eine kostenfreie Ersatzlieferung veranlassen oder erhalten den Kaufpreis nach Erhalt der Rücksendung zurückerstattet, so Amazon weiter. Die betroffenen Kunden haben bereits originale Austausch-Modelle ihres Ryzen-Prozessors erhalten.

Ob noch mehr gefälschte Modelle in den Umlauf gebracht wurden, lässt sich derzeit schwer abschätzen.

Social Links

Kommentare (14)

#5
customavatars/avatar203945_1.gif
Registriert seit: 08.03.2014
Merzig
Leutnant zur See
Beiträge: 1180
Das wird immer wieder passieren! Ist mir auch schon bei Alternate passsiert. Damals mit einem Xeon E3. Ist aber alles problemlos abgelaufen.
#6
customavatars/avatar179024_1.gif
Registriert seit: 29.08.2012

Flottillenadmiral
Beiträge: 5635
Hatte auch mal einen i7-3770K gekauft, dessen Verpackung nachträglich betrachtet wieder verschlossen wurde. Das Siegel sah zwar unbeschädigt aus, der Kleber war aber dann beim Öffnen sehr bröselig, die CPU hatte minimale Gebrauchsspuren, bei denen ich nicht sicher sagen konnte, ob sie schonmal im Einsatz war.

Jedenfalls war sie ein OC-Krüppel und nach längerer Überlegung wurde mir klar, dass jemand die CPU getestet und das Siegel mit einer Chemikalie behandelt und wieder verschlossen haben muss. Das Zeug wird dann wahrscheinlich günstig in einem Müll-Shop über Marketplace angeboten, während die guten Modelle pretested im richtigen Laden landen - zumindest wäre das ein Szenario.
#7
customavatars/avatar8205_1.gif
Registriert seit: 03.12.2003
Münsterland
Admiral
Beiträge: 14102
Zitat oooverclocker;25690271
Hatte auch mal einen i7-3770K gekauft, dessen Verpackung nachträglich betrachtet wieder verschlossen wurde. Das Siegel sah zwar unbeschädigt aus, der Kleber war aber dann beim Öffnen sehr bröselig, die CPU hatte minimale Gebrauchsspuren, bei denen ich nicht sicher sagen konnte, ob sie schonmal im Einsatz war.

Jedenfalls war sie ein OC-Krüppel und nach längerer Überlegung wurde mir klar, dass jemand die CPU getestet und das Siegel mit einer Chemikalie behandelt und wieder verschlossen haben muss. Das Zeug wird dann wahrscheinlich günstig in einem Müll-Shop über Marketplace angeboten, während die guten Modelle pretested im richtigen Laden landen - zumindest wäre das ein Szenario.

Das die Siegel "bröselig" aussehen ist bei Intel Prozessoren normal, beim öffnen bleibt ein Teil des Siegels an der Verpackung kleben (das Siegel ist so modifziert dass das passiert).

Und das man beim Ryzen die Box öffnen kann ohne das Siegel zu beschädigen hätte ich schon zum Release sagen können :rolleyes:

Ist doch der selbe Schmu der auch mit Grafikkarten bei Amazon getrieben wird... Da kaufste eine 1080(ti) und wunderst dich hinterher das eine 1070 unterm Kühler steckt o.Ä... (gerade bei den Warehouse Deals)
#8
customavatars/avatar48845_1.gif
Registriert seit: 06.10.2006
Ba-Wü & WÜ
Flottillenadmiral
Beiträge: 4595
Zitat Chrisch;25690608
Ist doch der selbe Schmu der auch mit Grafikkarten bei Amazon getrieben wird... Da kaufste eine 1080(ti) und wunderst dich hinterher das eine 1070 unterm Kühler steckt o.Ä... (gerade bei den Warehouse Deals)

Lässt sich über GPU-Z doch aber im Normalfall ziemlich leicht rausfinden, oder? Gerade bei dem Fall sieht man doch schon an den Pins, dass was nicht passt. Eben weil keine da sind :fresse:

Grüße
Thomas
#9
customavatars/avatar217861_1.gif
Registriert seit: 02.03.2015

Fregattenkapitän
Beiträge: 2913
Mit solchen Problemen haben alle Versandhäuser zu kämpfen...

Habe damals bei Quelle oder Otto Konsolenspiele gekauft wo dann nachdem öffnen eine Computerbild DVD drin war.
Es ist also nicht nur Amazon von sowas betroffen
#10
Registriert seit: 26.04.2015

Oberbootsmann
Beiträge: 877
Hatte auch schon mal bei Mindfactory vor Jahren eine 4930k CPU, die auch schon geöffnet war (bei genauem hinsehen). Die ging dann auch zurück.

Bei Amazon hat man wenigstens den Top Kundenservice (klar, der lässt sich vermutlich leichter ausnutzen für Betrüger, kommt dann aber auch dem ehrlichen Kunden zugute - gerade der Service von Amazon bei Problemen ist für mich schon häufiger entscheidend gewesen, bei Amazon zu bestellen, erst recht nach Erfahrungen mit Alternate vor 2-3 Jahren).
#11
customavatars/avatar8205_1.gif
Registriert seit: 03.12.2003
Münsterland
Admiral
Beiträge: 14102
Zitat black-avenger;25690665
Lässt sich über GPU-Z doch aber im Normalfall ziemlich leicht rausfinden, oder? Gerade bei dem Fall sieht man doch schon an den Pins, dass was nicht passt. Eben weil keine da sind :fresse:

Grüße
Thomas
Korrekt, es gibt aber auch Leute die einfach kaufen und einbauen. Aber auch wenn es auffällt hat man erstmal wieder die rennerei ;)

Gesendet von meinem LG-H850 mit Tapatalk
#12
customavatars/avatar127530_1.gif
Registriert seit: 19.01.2010
NRW
Kapitänleutnant
Beiträge: 2043
Würde mich interessieren, wie viele Leute jetzt einen Ryzen bestellen und dann behaupten, es wäre nur ein Celeron drin gewesen.
#13
customavatars/avatar39948_1.gif
Registriert seit: 10.05.2006

Fregattenkapitän
Beiträge: 2921
Der Versandhändler sieht ja, wenn die CPU schon mal zurück kam. Und wenn man ihm dann zu ner ungeöffneten CPU sagt, die sei falsch angeliefert worden ist man bestimmt schnell auf ner schwarzen Liste. Wäre es mir nicht wert....
#14
customavatars/avatar127530_1.gif
Registriert seit: 19.01.2010
NRW
Kapitänleutnant
Beiträge: 2043
Geht ja um die Warehouse Deals. Da hast du immer Retoureware.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Intel kämpft mit schwerer Sicherheitslücke (Update: Intel veröffentlicht...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Vor, während und zwischen den Feiertagen herrschte ein wildes Treiben in der Linux-Community. Zunächst war nicht ganz klar, was hier genau vor sich geht, inzwischen aber scheinen die Auswirkungen deutlich zu werden: Intel hat nach einer Lücke in der Management Unit eines jeden... [mehr]

Gelungener Feinschliff: AMD Ryzen 7 2700X und Ryzen 5 2600X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_7_2700X

Rund ein Jahr nach dem Start der Ryzen-Prozessoren legt AMD nach und bringt die zweite Generation in den Handel. Die soll schneller und effizienter arbeiten und den Druck auf Intel weiter erhöhen. Allerdings lautet die Devise Evolution statt Revolution, statt gravierender Änderungen gibt es vor... [mehr]

AMD Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Die Lücke ist gestopft

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_2400G

Während Notebook-Käufer sich bereits seit einigen Wochen von den Vorzügen der Zen-basierten Raven-Ridge-APUs überzeugen können, musste sich das Desktop-Lager noch gedulden. Nun aber heißt es auch hier: Intel erhält neue Konkurrenz. Und die könnte einen noch größeren Einfluss als die... [mehr]

AMD Ryzen Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Mit Vollgas an Intel vorbei

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_THREADRIPPER_2950X

Pünktlich zum ersten Geburtstag startet AMD den Ryzen-Threadripper-Generationswechsel. Und wie schon im Frühjahr beim Sprung von Ryzen 1 zu Ryzen 2 vertraut man auf zwei Dinge: mehr Kerne und einen geringeren Preis. Beide sollen dabei helfen, dem Dauerrivalen Intel im... [mehr]

Intel Core i9-9900K im Test: Acht Kerne mit Luxuszuschlag

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL_CORE_I9-9900K

Nach monatelangen Spekulationen und zahlreichen durchgesickerten Informationen hat Intel vor knapp zwei Wochen seine neunte Generation der Core-Prozessoren vorgestellt. Ins Rennen werden mit dem Core i5-9600K, Core i7-9700K und Core i9-9900K zunächst drei Modelle geschickt, die nicht nur... [mehr]

AMD Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G: Raven Ridge kann auch spielen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

Eine gute Alternative, wenn es um einen Alltags- oder Office-Rechner geht: So lautete vor wenigen Tagen das Fazit zu AMDs neuen APUs. Doch wie sich Ryzen 3 2200G und Ryzen 5 2400G schlagen, wenn die Zeit zwischen Word und Chrome mit dem ein oder anderen Spiel überbrückt werden soll, konnte... [mehr]