> > > > Spezifikationen zu Skylake-X: Intel packt den Core i9 für vier Prozessoren aus

Spezifikationen zu Skylake-X: Intel packt den Core i9 für vier Prozessoren aus

Veröffentlicht am: von

intel-cpuDer Start von Intels neuer HEDT-Plattform mit den Kaby-Lake-X- und Skylake-X-Prozessoren auf Basis des Sockels LGA2066 rückt immer näher und so ist es verständlich, dass immer weitere Informationshappen an Land gespült werden. Bisher ist bekannt, dass Intel sowohl Quad-Core-CPUs (Kaby Lake-X) als auch Modelle mit deutlich mehr physikalischen Kernen anbieten möchte, welche jedoch auf Skylake-X basieren und von den kommenden Skylake-SP-Xeon-Prozessoren abstammen. So wie es aktuell aussieht, belässt es Intel nicht beim Core i7, sondern packt erstmals die Core-i9-Bezeichnung aus.

Anhand der Informationen von videocardz.com sollen es für den Anfang insgesamt sechs LGA2066-Prozessoren werden. Mit dem Core i7-7640K und Core i7-7740K wird Kaby Lake-X abgedeckt. Dabei waren die ersten Gerüchte, dass es einen neuen Quad-Core-Prozessor ohne SMT (Hyper-Threading) geben soll, anscheinend korrekt. Dieser wurde jedoch als möglicher Core i5-7640K entpuppt, allerdings hört er auf die Bezeichnung Core i7-7640K.

Der Core i7-7740K bietet neben vier physischen Kernen auch das Hyper-Threading-Feature, sodass er auf maximal acht Threads kommt. Beide kommen auf eine TDP von 112 W und bieten einen L3-Cache von 6 MB respektive 8 MB. Während der Core i7-7640K mit einem Grundtakt von 4 GHz und einem Turbo-Boost-2.0-Takt von 4,2 GHz ans Werk geht, arbeitet das größere Modell mit einem Basistakt von 4,3 GHz und einem Turbo-Boost-2.0-Takt von 4,5 GHz. Damit besitzt der Core i7-7740K einen um 100 MHz höheren Grundtakt als der Core i7-7700K für den Sockel LGA1151.

In den Kaby-Lake-X-CPUs steckt ein Dual-Channel-IMC (Integrated Memory Controller), welcher nativ mit DDR4-2666-DIMMs umzugehen weiß. Wie bei den LGA1151-CPUs kommen höchstens 16 Gen3-Lanes in Frage. Der Core i7-7740K ist zuvor auch schon in einer Benchmarkdatenbank aufgetaucht.


Intel holt das i9-Namensschema für Skylake-X raus

Wesentlich interessanter sind dann doch die Skylake-X-Prozessoren, die ebenfalls auf den Sockel LGA2066 und den X299-Chipsatz setzen und mit mindestens sechs physischen Kernen an den Start gehen. Als Neuerung holt Intel die "Core i9"-Bezeichnung heraus, welche von den Skylake-X-Modellen getragen werden darf. Im Vergleich zu Kaby Lake-X setzt Intel bei Skylake-X auf das Quad-Channel-Interface.

Dabei machen der Core i9-7800X und der Core i9-7820X mit sechs beziehungsweise acht Kernen den Anfang. Beide bieten ohne Frage das Hyper-Threading-Feature an, sodass insgesamt 12 Threads beim 7800X und 16 Threads beim 7820X zur Verfügung stehen. Ersterer bietet einen L3-Cache von 8,25 MB, einen Basistakt von 3,5 GHz und Turbotakt von 4 GHz. Der Core i9-7820X wurde mit mindestens 3,6 GHz Grund-, einem 4,3 GHz Turbo-Boost-2.0-Takt und 4,5 GHz Turbo-Boost-3.0-Takt angegeben und hat einen 11 MB großen L3-Cache zu bieten. In beiden Fällen werden maximal 28 Gen3-Lanes geboten. Die TDP liegt bei hohen 140W.

Die Core-X-Prozessorserie im Überblick:

Modell Kerne/Threads Grundtakt /
Turbotakt (2.0/3.0)
L3
Cache
Channel/Speicher Lanes TDP
Core i9-7920X 12 / 24 ? / ? / ? 16,5 MB Quad DDR4-2666 44 160W
Core i9-7900X 10 / 20 3,3 GHz / 4,3 GHz / 4,5 GHz 13,75 MB Quad DDR4-2666 44 160W
Core i9-7820X 8 / 16 3,6 GHz / 4,3 GHz / 4,5 GHz 11 MB Quad DDR4-2666 28 140W
Core i9-7800X 6 / 12 3,5 GHz / 4,0 GHz 8,25 MB Quad DDR4-2666 28 140W
Core i7-7740K 4 / 8 4,3 GHz / 4,5 GHz 8 MB Dual DDR4-2666 16 112W
Core i7-7640K 4 / 4 4,0 GHz / 4,2 GHz 6 MB Dual DDR4-2666 16 112W

Im zweistelligen Kern-Bereich wildert neben dem Core i9-7900X auch der Core i9-7920X. Mit zehn Kernen inklusive SMT-Feature ausgestattet soll der Core i9-7900X von der Leine gelassen werden. Mit 3,3 GHz Grundtakt geht er auch recht zügig ans Werk. Zusammen mit dem Turbo-Boost-2.0 geht es auf bis zu 4,3 GHz. Kommt dann noch der Turbo Boost 3.0 zum Einsatz, werden weitere 200 MHz draufgelegt. Sein L3-Cache beträgt 13,75 MB.

Das Flaggschiff tauft Intel unter der Bezeichnung Core i9-7920X. Mit satten 12 Kernen und 24 resultierenden Threads wird die Kernanzahl bei Intel für das Desktop-Segment abermals angehoben. Die Taktraten des Flaggschiffs sind derzeit noch nicht bekannt. Da der Core i9-7900X und 7920X eine TDP von 160W aufweisen sollen, könnte der Basistakt des Core i9-7920X bei 3 GHz liegen. Diese Frequenz wählte Intel jüngst immer für das High-End-Flaggschiff.

Möchte der Interessent auf Skylake-X aufrüsten und zwei Grafikkarten mit jeweils 16 Gen3-Lanes ansteuern, muss mindestens zum Core i9-7900X gegriffen werden, denn nur die beiden größten und preisintensivsten Skylake-X-Modelle bieten in der Summe 44 Gen3-Lanes.

Bis auf das Flaggschiff soll der Launch bereits nächsten Monat erfolgen. Der Verkaufsstart des Core i9-7920X soll zwei Monate später im August erfolgen. Spätestens dann werden auch die Taktraten bekannt sein. Vorgestellt werden soll die Plattform bereits am 30. Mai pünktlich zur diesjährigen Computex.

Social Links

Kommentare (974)

#965
Registriert seit: 08.08.2005
Zürich
Flottillenadmiral
Beiträge: 5149
Naja, lieber ein paar LEDs mehr und paar Plastikteile (die dann als Kühlkörper genannt werden) hinbasteln ^^
#966
customavatars/avatar31785_1.gif
Registriert seit: 20.12.2005
Großenhain/Jena
Admiral
Beiträge: 8987
Zitat flxmmr;25644339
"Wenn ihr die CPU nur auf Standardtakt laufen lassen wollt, ist das innerhalb der Spezifikationen" zum Stromthema. Außerdem sollte da bei einem Multi-Rail-Teil im spez. Betrieb die Sicherung schon fliegen, das geht dann weiter zum Netzteil.

Und wenn die Mainboardhersteller nach 20a Erfahrung nicht in der Lage sind, innerhalb überschaubarer Zeit eine Kühllösung für einen VRM Model x zu schaffen, aber schöne Plastikabdeckungen, Fräsungen in den Kühlern und Backplates verbauen, dann weiß man nicht so genau, was Intel damit zu schaffen hat. Sinnvoll dimensioniert (vgl. Workstationboards) kommen übrigens in der Regel auch ohne OC und Kühler aus...

Was Intel damit zu tun haben könnte erwähnt er doch im Video...
#967
Registriert seit: 15.01.2015

Fregattenkapitän
Beiträge: 2662
Ja und? Ich weiß ja nicht, wie die Ingenieure bei den MB-Herstellern Produkte entwickeln, aber wenn man, wenn man es nicht so genau weiß und es schnell gehen muss, für ein Produkt, das klar zur Verwendung außerhalb der Specs angepriesen wird, einfach mal das nimmt, was heute schon schlecht funktioniert (und trotzdem einen guten Preis verlangt), liegen die Management-Probleme nicht nur bei Intel. Mich würde ja mal interessieren wie es sonst so aussieht, bei den Dingen, die sich tatsächlich geändert haben, bspw. der Notwendigkeit, sinnvoll 16-44 Lanes zu verwenden. Ist das auch problematisch oder nicht? – wenn nein: das werden kaum die gleichen Leute gemacht haben und es ist vmtl. durchaus komplizierter, als die Stromversorgung richtig zu dimensionieren.

Die AM4-Boards zeigen übrigens gut, was dabei rauskommt, wenn die Firmen ewig Zeit haben, sich auf den Release vorzubereiten und trotzdem den gleichen Müll wie immer raushauen. Wieviele Mini-ITX Boards gibt es? Wieviele Boards haben bspw. eine 8x/8x/4x(m.2)-Aufteilung der Lanes, die doch ganz interessant für den "Workstation"-Use-Case wäre? Wieviele Boards verwenden die an die CPU angebundenen USB-Ports? Warum hat man auf jedem Board 3 Videoausgänge, obwohl Raven-Ridge noch nicht so bald kommt und die Wahrscheinlichkeit, dass jemand heute seinen Ryzen kauft, und dann bald darauf "aufrüstet" gegen 0 geht? Vmtl. hat AMD denen auch einfach nicht genug Zeit gegeben, sich Gedanken über das Portfolio zu machen und einfach gesagt, "wir wollen viele Boards, egal wie".
#968
Registriert seit: 06.09.2016

Hauptgefreiter
Beiträge: 148
Deswegen ist Intel so in Panik.

AMD CPU Share up 10.4% in Q2, Its Largest Gain vs. Intel in History
#969
customavatars/avatar179024_1.gif
Registriert seit: 29.08.2012

Flottillenadmiral
Beiträge: 5124
Wow... das hätte ich nicht gedacht. Die Steigung ist ja wirklich heftig. Da würde ich an Intels Stelle jetzt auch eine nasse Hose bekommen, wenn ich das Ergebnis noch ein Quartal weiter interpoliere.
#970
customavatars/avatar120848_1.gif
Registriert seit: 04.10.2009
Eisscholle hinten links
Fregattenkapitän
Beiträge: 2822
Aha. Also jede verkaufte x86er CPU durchläuft den Passmark. Oder wie?
#971
Registriert seit: 10.12.2009
Schweiz
Kapitän zur See
Beiträge: 3953
Genau, statt verkaufter CPUs als Vergleichswert nimmt man Passmark :vrizz:
#972
Registriert seit: 23.08.2010

Bootsmann
Beiträge: 613
Passmark ernsthaft? :fresse:

Die größten Marktanteile bei den CPUs generiert man durch Home/Office-Fertigkisten oder durch Mobile Devices wie Laptops, dort wird wohl kein Passmark installiert sein :vrizz:

Ich denke mit den Ryzen 3 APUs wird AMD sich gut was an Marktanteile zurückholen können und das nicht nur in Passmark. :fresse:
#973
customavatars/avatar269603_1.gif
Registriert seit: 01.05.2017

Banned
Beiträge: 120
Zitat Motkachler;25644423
Wenn die mainboardhersteller wussten das diese super CPU alleine 350 watt ziehen kann ist das ein witz was die liefern.


Soweit ich das verstehe ist damit die Systemleistungsaufnahme gemeint. Wie will man auch die genaue Leistungsaufnahme der CPU ermitteln?
#974
Registriert seit: 15.01.2015

Fregattenkapitän
Beiträge: 2662
Zitat RoBBe07;25650880
Aha. Also jede verkaufte x86er CPU durchläuft den Passmark. Oder wie?


Jo, ich hab' den Typen im Rechenzentrum an meiner Uni auch mal gefragt: wie benchmarkt ihr – kam wie aus der Pistole geschoßen: "Passmark" :shot: :vrizz: :haha:.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

16 Threads für 550 Euro: AMD RYZEN 7 1800X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

Eine neue Ära – so beschreibt AMD selbst den Start der RYZEN-Prozessoren. Die dazugehörige Zen-Architektur soll ein Neustart für AMD sein und das auf allen wichtigen Märkten. Den Anfang machen die RYZEN-Prozessoren auf dem Desktop. Die Zen-Architektur soll AMD aber auch zu einem Neustart auf... [mehr]

AMD Ryzen 7 1700 im Test und übertaktet - der interessanteste Ryzen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

Mit dem Ryzen 7 1800X und Ryzen 7 1700X haben wir uns die beiden neuen Flaggschiff-Prozessoren von AMD näher angeschaut. Nun fehlt nur noch das dritte Modell im Bunde, das für viele Umrüst-Interessenten sicherlich der interessanteste Ryzen-Prozessor ist. Die Rede ist natürlich vom Ryzen 7 1700... [mehr]

Intel vs. AMD, Akt 2: Skylake-X und Kaby-Lake-X im Test gegen Ryzen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/7900AUFMACHER

In den letzten Monaten wurde die CPU-Vorherrschaft von Intel gebrochen und den Prozessormarkt durcheinandergewirbelt. Nach dem Ryzen-Tornado blieb Intel nichts anderes über, als mit schnell vorgestellten neuen Multikern-Prozessoren aus der X-Serie auf sich aufmerksam zu machen. Mit dem Core i9... [mehr]

AMDs Ryzen 7 1700X im Test: Der beste Ryzen?

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

In unserem ausführlichen Testbericht zu AMDs Ryzen 7 1800X in der letzten Woche hatten wir bereits angekündigt, dass wir weitere Artikel rund um AMDs neues Flaggschiff bringen werden. Den Anfang macht ein Kurztest zum Ryzen 7 1700X, der mit knapp 120 Euro weniger Kaufpreis momentan als das... [mehr]

Threadripper: AMDs Ryzen Threadripper 1950X und 1920X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/THREADRIPPER_TEASER

AMD strotzt vor Selbstbewusstsein: Wie lässt es sich sonst erklären, dass man ein Produkt mit einem so coolen Namen ausstattet? Die als "Threadripper" bezeichneten Ryzen-Prozessoren sollen AMD in den Benchmarks an den ersten Rang katapultieren - zumindest in Thread-intensiven Benchmarks. Wir... [mehr]

Intel Core i7-7700K im Test - keine großen Sprünge mit Kaby Lake

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/KABYLAKE

Am heutigen 3. Januar stellt Intel die Desktop-Modelle der Kaby-Lake-Architektur vor. Wir haben natürlich den Launch-Test: Intels Flaggschiff, der Core i7-7700K, wurde von uns in den letzten Tagen durch diverse Benchmarks gejagt und gegen die Vorgänger verglichen. Allerdings sollte... [mehr]