1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Notebooks
  8. >
  9. ROG Flow X13: ASUS stellt erstes 2-in-1 Gaming-Notebook vor

ROG Flow X13: ASUS stellt erstes 2-in-1 Gaming-Notebook vor

Veröffentlicht am: von

asus rog flow x13Nachdem wir bereits gestern auf die zahlreichen Detailverbesserungen, die ASUS in diesem Jahr bei seinen Gaming-Notebooks der ROG-Familie vornehmen wird, eingegangen sind, folgt nun eine nähere Vorstellung der einzelnen Geräte. Eines der Highlights des gestrigen Abends war das ASUS ROG Flow X13, das erste 2-in-1-Gaming-Convertible des Herstellers.

Das ASUS ROG Flow X13 verfügt über ein 360-°-Flip-Design, bei dem sich der Bildschirm komplett umklappen lässt und so vier verschiedene Betriebsmodi möglich macht. Zum einen kann das Gerät wie ein klassisches Notebook eingesetzt werden, zum anderen im Tent- und Stand-Modus, bei dem der Gerätebildschirm teilweise umgeklappt und das Gerät auf den Tisch gestellt wird, zum einfachen Multimedia-Konsum verwendet werden. Dank Touchscreen und komplett umgeklappten Display fungiert das Gerät auf Wunsch sogar als Tablet. Dabei zeigt sich das ROG Flow X13 äußerst kompakt. Die Stellfläche kommt auf gerade einmal 299 x 222 mm, das Gewicht beläuft sich auf rund 1,3 kg. Die Bauhöhe erreicht schlanke 15,8 mm. Damit ist das ASUS ROG Flow X13 ein typisches Thin-&-Light-Gerät. 

Das Display misst 13,4 Zoll in seiner Diagonalen und verfügt wahlweise über ein 120 Hz schnelles Full-HD-Panel mit einer Auflösung von 1.920 x 1.080 Bildpunkten oder löst mit geringerer Herzanzahl mit schärferen 3.840 x 2.160 Bildpunkten auf. In beiden Fällen setzt man auf ein 16:10-Seitenverhältnis, auf ein ab Werk farbkalibriertes Pantone-Panel und bietet die Unterstützung von Adaptive-Sync an. Natürlich wird die kapazitive Oberfläche von Gorilla-Glas geschützt. 

Unter der Haube stecken völlig überraschend die neuen HS-Prozessoren von AMD, die erst am Dienstagabend im Rahmen der digitalen CES 2021 präsentiert wurden. Hier geht man sogar bis zum absoluten Spitzenmodell mit acht Kernen, 16 Threads und einem Boost von bis zu 4,8 GHz. Das Gerät lässt sich jedoch nicht nur mit dem AMD Ryzen 9 5980HS bestücken, die kleineren Modellvarianten wie der Ryzen 9 5900HS oder der Ryzen 7 5800HS können ebenfalls konfiguriert werden. 

Dazu gibt es bis zu 32 GB LPDDR4-Arbeitsspeicher mit 4.266 MHz und eine M.2-SSD mit maximal 1 TB Speicherplatz. Für die Grafikbeschleunigung zeichnet sich eine NVIDIA GeForce GTX 1650 verantwortlich. Damit soll das Gaming-Convertible Laufzeiten von bis zu zehn Stunden Gaming ermöglichen. Sollte die Akkukapazität dennoch mal zuneige gehen, lässt sich der 13,4-Zöller per Typ-C und einem Schnellladegerät innerhalb von nur 39 Minuten auf 60 % aufladen. 

Die gestern erwähnten Anpassungen bei den Lautsprechern mit Dolby Atmos, der Two-Way-AI-Noise-Concelation für eine bessere Unterdrückung der Nebengeräusche oder die neuen Arc-Flow-Lüfter mit höherem Durchsatz und geringerer Lautstärkeentwicklung sind beim ASUS ROG Flow X13 natürlich schon mit von der Partie. Außerdem setzt man zur besseren Wärmeabführung standardmäßig auf Flüssigmetall. 

Das ASUS ROG Flow X13 soll voraussichtlich ab Mitte des ersten Quartals 2021 zu einem Preis ab 1.499 Euro in Deutschland erhältlich sein.

Alles, was man über Laptops wissen muss: Die Notebook-FAQ!

Unsere Notebook FAQ hilft dabei, die Übersicht nicht zu verlieren. Dort zeigen wir, welche Notebooks aktuell die beste Wahl darstellen – egal, ob es um die reine Leistungsfähigkeit oder das Preis-Leistungs-Verhältnis geht.


Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Razer Blade 15 Basismodell 2021 mit NVIDIA GeForce RTX 3070 im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RAZER_BLADE_15_2020-TEASER

    Mit Einführung der neuen mobilen RTX-Grafikkarten auf Basis der Ampere-Generation hatte auch Razer sein gesamtes Sortiment an Blade-Geräten umgestellt. Das Razer Blade 15 Basismodell ist dabei die Einstiegsversion, die im Gegensatz zum Profimodell nicht mit den schnellsten und... [mehr]

  • Lenovo ThinkPad X1 Nano G1 im Test: Fast perfektes Ultrabook im Retro-Look

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/LENOVO_THINKPAD_X1_NANO_REVIEW-TEASER

    Das Lenovo ThinkPad X1 Nano G1 ist mitunter der neueste und kleinste Vertreter der ThinkPad-Familie und macht im Ultrabook-Bereich Modellen wie dem Dell XPS 13 oder dem Apple MacBook Air Konkurrenz. Bei einem Gewicht von nur etwa 900 g gibt es einen aktuellen Tiger-Lake-Prozessor samt... [mehr]

  • Surface-Konkurrenz: Lenovo stellt das Yoga Duet 2021 vor (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/LENOVO

    Erst im letzten Jahr stellte Lenovo mit dem Yoga Duet 7i ein 13 Zoll großes Windows-Tablet mit abnehmbarer Tastatur vor. Das Convertible erinnerte im Aussehen stark an das Surface Pro vom Konkurrenten Microsoft und konnte von der Ausstattung her durchaus mithalten. Nun spendiert Lenovo dem Duet 7i... [mehr]

  • GeForce RTX 30, DLSS und DXR heben Mobile-Gaming auf das nächste Level

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMPERE-GPU

    Advertorial / Anzeige: Mit der mobilen GeForce-RTX-30-Familie brachte NVIDIA im Januar ein echtes Technologie-Feuerwerk ins Notebook, das mobiles Gaming auf die nächste Stufe hievte. Mit Techniken wie DLSS oder DXR sorgt man für eine bessere Bildqualität und zugleich eine höhere Leistung. Wie... [mehr]

  • Samsung Galaxy Book Go: Windows 10 on ARM für geringen Preis

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG

    Bereits vor einigen Monaten fanden erste Hinweise auf ein neues Samsung Notebook mit Windows on ARM-Betriebssystem ihren Weg ins Netz. Demnach soll es sich bei dem Galaxy Book Go um eines der ersten, breit verfügbaren Laptops mit einem Qualcomm Snapdragon 7c handeln. Mit einer... [mehr]

  • Benchmarks: rBAR sorgt auch auf dem Laptop für ein Leistungsplus

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI_GE66_RAIDER_10UH_REVIEW-TEASER

    Nachdem AMD im Oktober mit Smart Access Memory ein neues Feature für seine Radeon-RX-6000-Grafikkarten präsentierte, bei dem die CPU Zugriff auf den gesamten Videospeicher erhält und so die Performance in Spielen weiter erhöht werden soll, war auch NVIDIA gezwungen, eine ähnliche Technik zu... [mehr]