1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Notebooks
  8. >
  9. Tiger Lake: ASUS präsentiert eine Vielzahl neuer Geräte

Tiger Lake: ASUS präsentiert eine Vielzahl neuer Geräte

Veröffentlicht am: von

asus zenbook flip 13 ux363Pünktlich zum Start der neuen Tiger-Lake-Prozessoren hat ASUS als einer der ersten Hersteller überhaupt im Rahmen eines Online-Events sein neues Notebook-Line-Up präsentiert. Zu den Produktneuheiten zählen unter anderem das ASUS ZenBook Flip S (UX371), das ASUS ZenBook Flip 13 (UX363), das ASUS ZenBook S (UX393) und das ASUS ZenBook 14 (UX435EA/EG) sowie das ASUS ExpertBook B9 (B9400), welche sich allesamt dank Ultrabook-Ausrichtung mit teils zusätzlichen Features, wie Convertible-Funktion, Touchscreen oder ScreenPad, für den alltäglichen Einsatz eignen sollen.

ASUS ZenBook Flip S

Den Anfang unserer kleinen Vorstellungsrunde macht das ASUS ZenBook Flip S (UX371). Dabei handelt es sich um ein ultrakompaktes Convertible-Notebook, das mit einem 360-°-Scharnier auf sich aufmerksam macht und damit nicht nur als klassisches Notebook eingesetzt werden kann, sondern auch als Tablet oder bequemer Bildschirm im Zelt-Modus speziell für die Wiedergabe von Multimedia-Inhalten. Mit einer Bauhöhe von nur 13,9 mm und einem Gesamtgewicht von etwa 1,2 kg zeigt sich das neue ZenBook Flip ausgesprochen kompakt, soll dank des neuen Core-i7-Prozessors auf Tiger-Lake-Basis sowie der integrierten Xe-Grafik für eine hohe Alltagsleistung sorgen. Zu den restlichen Hardware-Eckdaten zählen bis zu 16 GB Arbeitsspeicher und eine schnelle PCI-Express-SSD mit bis zu 1 TB an Speicherplatz. 

Trotz seiner schlanken Maße bietet der 13-Zöller eine hohe Konnektivität. Zur Verfügung stehen ihm gleich zwei Thunderbolt-4-USB-C-Ports, ein herkömmlicher USB-3.2-Gen1-Typ-A-Port und eine HDMI-Schnittstelle, um auch im Business-Segment schnell an einen Beamer angeschlossen werden zu können. Mit dabei ist außerdem eine fast randlose Tastatur samt Touchpad. Um den fehlenden Nummernblock auszugleichen, lässt sich dieser über das NumberPad 2.0 direkt im Touchpad mit nur einem Tastendruck einblenden. 

Ansonsten bietet das ASUS ZenBook Flips S einen 13 Zoll großen Touchscreen, der dank OLED-Technik mit guten Kontrastwerten und einer hohen Farbwiedergabe samt UHD-Auflösung auf sich aufmerksam machen kann. Natürlich ist auch die Eingabe über einen Stift gewährleistet, womit sich sogar handschriftliche Notizen und Zeichnungen digitalisieren lassen. Für lange Laufzeiten von bis zu 15 Stunden unterwegs ist ein entsprechender Akku verbaut. 


ASUS ZenBook Flip 13

ASUS wird außerdem eine Variante ohne S-Kürzel bereithalten, die mit einem anderen Formfaktor im 3:2-Format, aber sehr ähnlichen Leistungsdaten und Features erhältlich sein wird. Hier gibt es ebenfalls die neuen Tiger-Lake-Prozessoren von Intel inklusive der integrierten Xe-Grafiklösung sowie bis zu 16 GB RAM und 1-TB-SSD-Speicher. Der integrierte 67-Wh-Akku soll für Laufzeiten von bis zu 14 Stunden sorgen und sich über das 65-W-Netzteil per USB-C schnellladen lassen. 

Außerdem ist es mit geringerer Full-HD-Auflösung zu haben, was den Einstiegspreis letztendlich auf 1.799 Euro drückt. Obendrein wird es eine 15-Zoll-Variante geben, die dann sogar mit einer dedizierten NVIDIA GeForce GTX 1650 aufwarten kann. Ende Q3, bzw. Anfang Q4 soll es losgehen.

ASUS ZenBook S

Beim ZenBook S verzichtet ASUS auf die Convertible-Funktion und den Touchscreen und bietet mit ihm ein echtes Ultrabook der Premium-Klasse an. Mit einer Bauhöhe von nur 15,7 mm und einem Gewicht von rund 1,35 kg bleibt es besonders leicht und portabel, verfügt jedoch über ein elegantes und robustes Unibody-Gehäuse aus Aluminium mit Jade-Black-Finish und kupferfarbenen Akzenten. Das Display misst 13,9 Zoll in seiner Diagonalen und bietet ein Seitenverhältnis von 3:2 an. Natürlich ist das 3,3K-Display Pantone-zertifiziert und erfreut sich somit über eine hohe Farbwiedergabe, die speziell für den professionellen Sektor in der Bild- und Video-Bearbeitung von Vorteil ist. 

Unter der Haube stecken ein Tiger-Lake-Prozessor, bis zu 16 GB Arbeitsspeicher und eine 1 TB fassende PCI-Express-SSD. Anschlussseitig werden zwei Thunderbolt-4-Ports und ein microSD-Kartenlot geboten. Im Touchpad lässt sich ebenfalls das NumberPad 2.0 einblenden, drahtlos wird per WiFi 6 und Bluetooth 5.1 kommuniziert, die integrierte IR-Kamera bietet Unterstützung für Gesichtserkennung und Windows Hello. Der 67-Wh-Akku soll für Laufzeiten von bis zu elf Stunden sorgen.

Ab dem vierten Quartal soll das neue ASUS ZenBook S (UX393) ab 1.999 Euro erhältlich sein.

ASUS ZenBook 14 Ultralight

Mit dem ZenBook 14 Ultralight (UX435AEL/EGL) wird man eine besonders leichte und kompakte Version auf den Markt bringen. Sie soll mit einem Gewicht von nur 980 g deutlich leichter sein als die größeren Schwestermodelle, jedoch weiterhin von einem schnellen Tiger-Lake-Prozessor mit Xe-Grafik oder gar einer diskreten NVIDIA GeForce MX450 Grafik, die man erst vor wenigen Tagen offiziell machte, angetrieben werden. Das Display ist namensgebend und bietet somit eine Diagonale von 14 Zoll und ist nahezu rahmenlos, womit eine hohe Screen-to-Body-Ration von 92 % erreicht wird. Hier zählen ebenfalls WiFi 6, das NumberPad, Thunderbolt 4 und ein microSD-Kartenleser zur Grundausstattung. 

Über Preis und Verfügbarkeit des ZenBook 14 Ultralight in Deutschland konnte uns ASUS bislang noch nichts sagen.

ASUS ExpertBook B9

Zu guter Letzt führt ASUS dem ExpertBook B9 eine komplett neue Serie für Business-Nutzer ein. Diese soll neben ihrer leistungsstarken Ausstattung vor allem eine hohe Mobilität bieten. Erreicht wird dies über ein nur 880 g leichtes Gewicht und lange Laufzeiten, die auf Geschäftsreisen für einen langen Atem sorgen soll. Genaue Zahlen nannte ASUS jedoch nicht. Das neue ExpertBook ist einem Intel-Core-Prozessor auf Tiger-Lake-Basis und der Xe-Grafik ausgerüstet. Das Dual-SSD-Design unterstützt RAID 0 und RAID 1 und ermöglicht somit die Wahl zwischen höheren Datenübertragungsraten oder einer höheren Ausfallsicherheit durch eine Spiegelung der Daten. 

Das Gehäuse aus einer Magnesium-Legierung ist nach dem Militärstandard MIL-STD 810H spezifiziert und zeigt sich somit besonders Widerstandsfähigkeit gegen Schmutz, Stöße und Erschütterungen. Für eine hohe Datensicherheit sorgen weitere Features wie beispielsweise ein Annäherungssensor, der das Gerät automatisch sperrt, sobald sich der Nutzer davon entfernt. Innovative Lösungen für Videokonferenzen mit KI-unterstütztem Noise Cancelling sorgen für einen klaren Sound und störungsfreie Gespräche. 

Das ASUS ExpertBook B9 (B9400) soll ab dem vierten Quartal 2020 zu einem Preis ab 1.799 Euro in Deutschland verfügbar sein.

Alles, was man über Laptops wissen muss: Die Notebook-FAQ!

Unsere Notebook FAQ hilft dabei, die Übersicht nicht zu verlieren. Dort zeigen wir, welche Notebooks aktuell die beste Wahl darstellen – egal, ob es um die reine Leistungsfähigkeit oder das Preis-Leistungs-Verhältnis geht.


Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Alienware m15 R3 im Test: Ein durchaus portabler High-End-Gamer

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ALIENWARE_M15_R3_2020_REVIEW-TEASER

    Wem das Alienware Area-51m R2 zu groß ist, wer aber dennoch ein echtes Kraftpaket unter den Gaming-Notebooks haben möchte, der sollte sich das Alienware m15 R3 einmal näher ansehen. Der kleine Bruder fällt deutlich kompakter aus, setzt ausschließlich auf Mobile-Komponenten und ist mit... [mehr]

  • Alienware Area-51m R2 im Test: Mehr Leistung geht nicht

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ALIENWAREAREAM51_R2_2020_REVIEW-TEASER

    Auch in der zweiten Generation dreht der Alienware Area-51m zu einem echten Kraftpaket auf, das auf einen Comet-Lake-Prozessor der Desktop-Klasse und eine NVIDIA GeForce RTX 2080 Super mit bis zu vier schnellen PCI-Express-SSDs und zahlreichen weiteren Gamer-Features wie Killer-Netzwerkchips,... [mehr]

  • Das MSI GS66 10SE-045 Stealth im Test: Dank überarbeitetem Gehäuse viel besser

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI_GS66_STEALTH_10SF

    Im Vergleich zum Vorgänger hat MSI das GS66 Stealth deutlich überarbeitet. Zwar wurde das Metall-Gehäuse etwas dicker und schwerer, dafür kann der Gaming-Bolide mit seinem 15-Zoll-Bildschirm mit einer deutlich besseren Stabilität, einer höheren Spieleleistung und dank eines größeren Akkus... [mehr]

  • Gigabyte AORUS 17G XB im Test: Hervorragendes Gehäuse mit mechanischer Tastatur

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GBT_AORUS_17G_XB_REVIEW-TEASER

    Mit einer Bauhöhe von 26 mm und einem Gesamtgewicht von etwa 2,7 kg siedelt sich das Gigabyte AORUS 17G mit seinem 17,3 Zoll großen Bildschirm exakt zwischen den Thin-&-Light- und Desktop-Replacement-Geräten ein, ist jedoch bis oben hin mit Features bestückt. Zu den Highlights zählen ein... [mehr]

  • Back-to-School 2020: Notebooks mit GeForce RTX machen Spaß

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NV_BACK2SCHOOL_2020_ADV

    Advertorial / Anzeige: Das Notebook ist längst der unverzichtbare Begleiter im Studium geworden – der treue Gefährte, der sowohl bei der Arbeit, der Recherche, aber auch bei der Ablenkung im Alltag hilft. Dabei müssen keine Unsummen mehr investiert werden, um einen möglichst überzeugenden... [mehr]

  • Erstes Notebook mit diskreter Intel-Xe-GPU zeigt sich (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL-TIGER-LAKE

    Bisher verwendet Intel die erste Xe-GPU auf Basis der sparsamen Xe-LP-Architektur nur in den mobilen Tiger-Lake-Prozessoren. In den GPU-Benchmarks zeigt sich eine Verdopplung der Leistung gegenüber dem Vorgänger. Wie auch bei AMDs Renoir-Prozessoren bedeutet eine derart starke integrierte... [mehr]