> > > > Vorerst nur 13,5 Zoll: Microsoft Surface Book 2 mit mehr Performance

Vorerst nur 13,5 Zoll: Microsoft Surface Book 2 mit mehr Performance

Veröffentlicht am: von

Zusammen mit dem Fall Creators Update hat Microsoft die lang erwartete zweite Generation seines Surface Book vorgestellt. Am grundlegenden Konzept hält Microsoft dabei fest. Es bleibt also bei einem 2-in-1 mit einem abnehmbaren Display und einem eigenwilligen Scharnier-Design, das in unserem Test der ersten Generation nicht vollends überzeugen konnte.

Beim neuen Surface Book wurde das Scharnier allerdings überarbeitet: Es nimmt weniger Platz weg und soll gleichzeitig stabiler sein soll. Unter der Haube hat Microsoft darüber hinaus die Hardware aktualisiert.

So wird das Surface Book 2 das bislang leistungsstärkste Notebook aus dem Hause Microsoft. Als Prozessoren kommen je nach Modell entweder ein 2-Kerner aus der 7. Core-Generation mit dem Codenamen Kaby Lake (zum Test) oder bereits die aktuellen 4-Kerner der Coffee-Lake-Generation (zum Test) zum Einsatz. Wer sich für ein Dual-Core-Modell entscheidet, muss mit der integrierten HD Graphics 650 vorlieb nehmen, die 4-Kerner stattet Microsoft hingegen mit einer diskreten Grafikkarte in Form der GeForce GTX 1050 (zum Test) mit 2 GB an Grafikspeicher aus.

Keine Veränderungen gibt es in Deutschland beim Bildschirm. Das Pixel-Sense-Display besitzt eine Diagonale von 13,5 Zoll und löst mit 3.000 x 2.000 Bildpunkten auf, was zu 267 ppi führt. In den USA wird es darüber hinaus ein neues Modell mit einem 15-Zoll-Display geben, das mit 3.240 x 2.160 Bildpunkten. Wenig überraschend ist es, dass Microsoft bei dieser Konfiguration auf das schwächere Einstiegsmodell mit zwei Kernen verzichtet.

Anschlusstechnisch gibt es neben zwei USB-Typ-A-Schnittstellen auch einen Typ-C-Port, der allerdings wohl nicht mit Thunderbolt 3 kompatibel ist. Mit von der Partie ist darüber hinaus Bluetooth 4.1. Ebenso sind ein 3,5-mm-Klinkenanschluss und Dolby-Atmos-Support für Kopfhörer vorhanden.

Fortschritte soll es laut Microsoft auch bei der Akkulaufzeit geben: Der Hersteller spricht von bis zu 17 Stunden, im Tablet-Mode sollen es immerhin noch 5 Stunden sein.

Das Surface Book 2 kann ab dem 9. November vorgestellt werden und wird ab dem 16. November verfügbar sein. Für die Einstiegskonfiguration müssen mindestens 1.749 Euro eingeplant werden, das günstigste 4-Kern-Modell kostet 2.249 Euro. Wer zusätzlich zum Core i7-8650U gerne eine 1 TB fassende SSD und 16 GB an Arbeitsspeicher im Surface Book 2 hätte, der muss 3.449 Euro investieren. Wann und ob das 15-Zoll-Modell nach Deutschland kommen könnte, steht bislang nicht fest.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (22)

#13
customavatars/avatar99457_1.gif
Registriert seit: 26.09.2008
Köln
Super Moderator
Random cool Title
Frau Fust
Beiträge: 3466
Kann ich nur zustimmen und dazu eine verdammt gute Akkulaufzeit für den Formfaktor.
#14
customavatars/avatar205082_1.gif
Registriert seit: 11.04.2014

Oberbootsmann
Beiträge: 792
Die GTX 965M hat (laut NBC) eine TDP von 50W, die 1050 TI hat wohl eine TDP von eher 70W. Von daher ist es durchaus verständlich, dass sie auf die TI verzichtet haben. Heiß wird das Ding ja eh. Nichtsdestotrotz wäre z.B. mit einer weiteren Erhöhung der hinteren Base, sprich Verstärkung der "keilförmigkeit" der Base (so wie sie es auch von normaler zur Performance Base getan haben) zur Verbesserung der Kühlung wohl eine gute Idee, da das Gerät im geschlossenen Zustand ja eh viel dicker ist als theoretisch möglich. An der TDP der CPU/GPUs spielen die Hersteller ja sowieso herum wie sie wollen, von daher wäre eine TI mit 4GB VRam wirklich nett gewesen.

Der fehlende TB3-Support liegt wahrscheinlich an fehlenden PCIe-Lanes des U-CPU Chipsatz (TB3 + dGPU ist sehr selten). Sofern der USB-C-Slot das Laden und Display-Port unterstützt, geht das mMn. in Ordnung. EGPU ist eh eine extrem Nische und für nicht proprietäre Docking-Stations per USB-C reicht der jetzt vorhandene Slot gut aus.

Die Grundversion mit lüfterloser U-CPU ist auch sehr nett. Ein Großteil der User (die nur Office und Surfen betreiben) braucht die CPU-Leistung der 8th-U-CPUs eh nicht, von daher ist lüfterlos + U-CPU für diese Leute viel sinnvoller. Erfahrungen damit haben sie ja vom Surface Pro 2017.

In Anbetracht des fast konkurrenzlosen Formfaktors (Notebook, mit abnehmbarem Tablet als Bildschirm), geht auch der Preis fast in Ordnung. Neben dem Porsche Design Book und ggf. dem Dell Latitude 7285 (welches deutlich schwächere Hardware hat) gibt es absolut keine direkte Konkurrenz. Der Preis ist halt auf ähnlichem Niveau wie ThinkPad X1 Yoga mit OLED, den MacBooks oder anderen "High-High-End" Geräten, die auf Grund bestimmter Features nochmal über den XPS, Spectres, Latitude 7000er, Elitebooks und Co. spielen.
#15
Registriert seit: 08.12.2007

Korvettenkapitän
Beiträge: 2233
Zitat Rattenmann;25886219
Ich bezweifle das dieses Ding an Gamer gerichtet ist.

Ein 4:1 Gerät bei dem Gewicht ist doch eher an Leute gerichtet die Performance und Mobilität für die Arbeit brauchen.
Und genau in diesem Markt gibt es absolut keine Alternative. Nicht eine einzige die keine anderen Nachteile mit sich bringt.

Ich "befürchte" ich bin hier die Zielgruppe und kann es kaum erwarten mein Geld in Richtung MS zu werfen. Das perfekte Gerät für mich.

Laptopmode: Für den weg zur Arbeit im Zug. Ein 2:1 Tablett wie ich es aktuell habe ist da Mist, kann man nicht aufstellen wenn kein Tisch frei ist.
Tablettmode: Für Vorlesungen die ich besuche optimal zum mitschreiben.
Tablettmode mit Base: Perfekt um Studenten etwas zu zeigen in den kleinen Gruppen die ich leite / betreue.
Videomode: Für Videos daheim im Bett, kann man perfekt auf den Nachttisch stellen und Filme kucken.
13,5 Zoll mit dem Gewicht von 1.5Kilo ist optimal portabel und wenn man in Vorlesungen RUHE braucht, dann kann man das Ding ohne GPU nehmen (null Lüfter), oder die Base abmachen bei den anderen Modellen.

Dazu genug Performance um zu programmieren, zu testen und Algorythmen durchlaufen zu lassen.

So eine Kombo gibt es nirgends sonst. Ganzer Lehrstuhl bei uns sucht so etwas schon seit Jahren. Das Surface Book 1 ist quasi der Standard bei den Leuten und ein Upgrade dazu wird sicher allein bei uns zu 50+ panikartigen Käufen führen.

kann gar nicht beschreiben wie happy ich war dieses Produkt endlich zu sehen. Schade, dass es wohl auch einige für einen total anderen Zweck kaufen, obwohl es dafür sicher bessere Optionen gäbe. Aber das soll ja nicht mein Problem sein. :-)


Das denk ich sollte jeder wissen, dass es nicht an Spieler gerichtet ist. Für diesen Preis gibt es bessere Hardware. Wäre in dem Fall aber perfekt für mich, da ich derzeitig mit einem Vaio Flip 13 Arbeite (hier nevt mir das 16:9 Verhältnis, einfach kein Platz in der Höhe), überwiegend wegen der Handeingabe. Allerdings kann man auf dem Notebook absolut nicht spielen. Gerade wenn ich länger weg bin und keinen Desktop PC habe, ist es etwas schade. Deswegen finde ich, dass das neue Surface Book die Dinge passend vereint. Noch eine Dockingstation dazu, dann kann ich notfalls auch einen günstigen Monitor dranschmeißen, ansonsten sollten 15" auch gut gehen.
Deswegen werde ich wohl auf die 15" Version umsteigen, die Frage ist nur wann diese nach Deutschland kommt :d
#16
customavatars/avatar130423_1.gif
Registriert seit: 28.02.2010
Lummerland
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1515
Ich bin ja ein Surface Pro Fan der ersten Stunde aber solangsam fragt man sich einfach auch als treuer Windows Nutzer und seit dem SP, MS Hardware Kunde...

Ich hab ein SP2 das hat 1x USB und 1x miniDP, und nutze das Ding für allerlei, beruflich wie privat. Wann immer möglich, verwende ich einen externen Monitor, der Größe geschuldet und eine Maus wenn ich den externen dran hab. Ja und dann? Keine externe HDD oder sonstwas, Ports voll! Ich hab tausend HDMI und DP Kabel und obwohl an jedem Surface Produkt Platz für einen oder gar beide solche in voller Baugröße wäre, nein wir verbauen miniDP(Andere machen das allerdings genauso Klasse: Asus -> miniHDMI). Ich wusste nichtmal das sowas existiert! Also für MS Benutzung ein solches Kabel gekauft. Weil das Gerät nur einen USB Port hat (was mir stinkt wie nochmal was weil der einzige Grund Geldmache mit dem DOCK ist)wäre ich gar bereit gewesen ein solches zu kaufen, aber hoppla, das first gen Dock wurde in Europa, oder zumindest Deutschland gar nie vertrieben oder nur in "Limited Edition Ferrari Modell Super Toll" Absatzmengen. Habe mit diversen Klimzügen doch eines auftreiben können. Der Akku, wieso frage ich das überhaupt:stupid::vrizz:, Hätte ich nicht einen super Deal auf das Gerät bekommen - kein Akkutausch - kein Kauf....

Das Surface Laptop ist, haptisch, verarbeitungsseitig vom Tippgefühl, lautstärke im Betrieb so ziemlich allem eigentlich genial. Endlich kommt man auf die Idee Metall und Farbe zu kombinieren, warum denn nicht schon vor Jahren...Ja ich sage es es ist eines der ersten "MacBooks" im Windows Lager, ich bin bei Leibe kein Apple Fan, aber meine dies ausnahmsweise als absolutes Lob.
WARUM WARUM zum Teufel nimmt man sich nicht das gute aus dem Apple Lager als Vorbild und lässt den Mist in Cupertino!?

Dann kommt das Book 2 ich hoffe und hoffe und naja teils, aber eigentlich wieder disqualifiziert...
Das komponenten verlötet sind, zum reiern, aber bei 16GB RAM und 256GB SSD aufwärts kann ich damit leben, dass ich ein Gerät das dank Quadcore + HT, potentiell Länger als bis zur Batterienutzlosigkeit oder deren gänzlichem Tod brauchbar wäre trotzdem wegschmeisen kann und das bei dem Preis bringt mich auf die Palme... noch nicht mal ne Base allein kann der Kunde sich kaufen (zumindest innerhalb eine Book Serie).

Dell mag mit dem XPS Qualitätsprobleme haben, aber hier ist ein z.B. Thunderbolt da, ich bin ehrlich ich brauche ihn z.Z. selbst nicht, ABER ER IST DA genauso wie so ziemlich alle POrts die man braucht und trotz toller Verarbeitung, lässt sich das Ding öffnern und die Batterie tauschen. Wann schnallt man in Redmond endlich dass man die Grütze aus Cupertino nicht kopieren muss... Dell Kunden kaufen auch wieder ein Dell wenn sie mit dem Produkt zufrieden waren, dafür brauch ich ihnen nicht die Batterietod Selbstentwertung antun und sie zum Kauf der neuen Version nötigen. Ich behaupte das bewirkt eher das Gegenteil...

(Sorry für den DELL bias, ich verwende es nur als Beispiel weil man die Kritikpunkte da belegbar besser macht und wir diverse Dell Geräte da haben die das seit Jahren beweisen)

Sehr Sehr Schade
#17
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 11756
Die Akkus halten doch inzwischen 3 Jahre und mehr!
Ist ein wenig Einstellungssache. Sobald ich mir 2500€ Geräte leisten kann (die 16Gb version), werde ich ziemlich sicher spätestens alle 3 jahre das alte gerät verkaufen. Eifnach weil einen was neues reizt. Denke so geht das vielen.
Ein Notebook ist halt kein Auto...

Was die Anschlüsse angeht -> Bluetooth Maus und schon hast du den Anschluss wieder frei.
Aber beim Book hast du dieses Problem doch garnicht:
Zitat
Anschlusstechnisch gibt es neben zwei USB-Typ-A-Schnittstellen auch einen Typ-C-Port, der allerdings wohl nicht mit Thunderbolt 3 kompatibel ist.
#18
Registriert seit: 08.12.2007

Korvettenkapitän
Beiträge: 2233
Weiß jemand mehr zur 1060er vom 15" Model? Ist es die Max-Q Version, oder normale Version?
#19
customavatars/avatar22828_1.gif
Registriert seit: 14.05.2005
Gießen
Moderator
Beiträge: 17535
Spannendes Gerät, könnte endlich ein Kandidat für den Wechsel weg von Apple sein!

Edit: Surface Book 1 Deal
#20
Registriert seit: 24.05.2012
Ilmenau
Fregattenkapitän
Beiträge: 2674
Zitat DragonTear;25888457
Die Akkus halten doch inzwischen 3 Jahre und mehr!
Ist ein wenig Einstellungssache. Sobald ich mir 2500€ Geräte leisten kann (die 16Gb version), werde ich ziemlich sicher spätestens alle 3 jahre das alte gerät verkaufen. Eifnach weil einen was neues reizt. Denke so geht das vielen.
Ein Notebook ist halt kein Auto...

Was die Anschlüsse angeht -> Bluetooth Maus und schon hast du den Anschluss wieder frei.
Aber beim Book hast du dieses Problem doch garnicht:


Das mit den Akkus halte ich für ein Gerücht. Gerade aktuell habe ich das Gefühl, dass viele Akkus nach zwei Jahren schon platt sind. Der in meinem Asus UX305FA war schon nach wenigen Monaten komplett tot, zum Glück in der Garantie. Und auch die fest verbauten Akkus in den vielen Telefonen sind nun wahrlich keine jahrelangen Dauerläufer.
Außerdem finde ich es auch ökologisch und wirtschaftlich sehr kurz gedacht. Wer kauft dir denn nach 2-3 Jahren ein teueres Surface-Produkt ab, bei dem der Akku nicht mehr wirklich hält und er ihn nicht zerstörungsfrei wechseln kann? Das Teil verkommt dann zu einem Nettop oder wird entsorgt.
Und dann gibt es auch noch sehr viele Leute, die auch gerne, ältere, gebrauchte Geräte kaufen und da ist ein günstiger und überhaupt möglicher Akkuwechsel sehr wohl ein großes Thema.
Es ist ja nicht so, dass man für Office-Kram, für das die Surface-Geräte primär gedacht sind, immer die neuesten Prozessoren braucht.



Und auch ich habe das Gefühl, dass man permanent nur die Nachteile der Apple-Welt kopiert. Wo sind die guten Tablet-optimierten Apps? Wo ist der entspiegelte 120Hz-Bildschirm?
Nein, stattdessen gibt es ein vollverklebtes Gehäuse und kaum Anschlüsse. Deshalb lieben die Leute Apple bekanntlich.
#21
customavatars/avatar22828_1.gif
Registriert seit: 14.05.2005
Gießen
Moderator
Beiträge: 17535
Zitat SynergyCore;25917828

Nein, stattdessen gibt es ein vollverklebtes Gehäuse und kaum Anschlüsse. Deshalb lieben die Leute Apple bekanntlich.


Das tun sie offenbar wirklich :fresse:

Zum Thema Akku: Mein 2,5 Jahre altes MBP Retina hat bis heute einen einwandfreien Akku. Klar wird er irgendwann schwächeln, aber bisher ist davon nichts in Sicht. Die Lebensdauer ist also mMn schon i.O.. Ob es ökologisch sinnvoll ist, dass 90% der User eh alle 2-3 Jahre ein neues Notebook kaufen (da schließe ich mich ein!) ist ein anderes Thema. Letztlich orientiert sich der Markt aber daran.

An sich sind die Surface Books aber echt attraktiv, finde ich. Preislich natürlich sehr teuer, wobei ein vergleichbares MacBook Pro nicht billiger ist.
#22
customavatars/avatar39948_1.gif
Registriert seit: 10.05.2006

Korvettenkapitän
Beiträge: 2451
Das sind einfach Ausuferungen, die anscheinend nur per Gesetz eingegrenzt werden können. Genau wie z.B. das unnütze Einpacken von Lebensmitteln, oder die massenhafte Herstellung von Plastiktüten. Schade das sowas notwendig scheint. Schade ebenso, dass es nicht gemacht wird.

Tatsache ist jedenfalls, dass es auch schöne Notebooks mit Wartungsklappe gäbe. Es macht nur keiner, weil Verkleben praktischer und rentabler für die Hersteller ist.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Gigabyte Aero 15X im Test: Dank GeForce GTX 1070 Max-Q mehr Power und...

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/GIGABYTE-AERO15-MAX-Q/GIGABYTE_AERO15_GTX1070_MAXQ-TEASER

Nur wenige Tage nachdem Gigabyte das Aero 14 um eine weitere Ausstattungs-Variante erweitert hat, frischt man nun auch den großen Bruder auf. Zwar bleibt es weiterhin bei Kaby Lake und einer Pascal-Grafikkarte, statt einer GeForce GTX 1060 kommt nun aber eine GeForce GTX 1070 im effizienten... [mehr]

Jahrgang 2018: Erste Bilder zeigen neues Design des Dell XPS 13

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DELL_LOGO

Dell hat seine Notebook-Serie XPS 13 nun schon einige Jahre auf dem Markt. Das kompakte Gerät zeichnet sich vor allem durch den besonders dünnen Rahmen rund um das Display aus und kommt daher im Vergleich zu anderen Modellen kompakter daher. Das Design des XPS 13 wurde seit dem Start aber nur... [mehr]

Medion Erazer X7857: Solides Gaming-Notebook mit nur wenigen Schwächen im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/MEDION-ERAZER-X7875/MEDION_ERAZER_X7857-TEASER

Auch Medion hat unlängst den Markt der Gaming-Notebooks für sich entdeckt und baut sein Sortiment dahingehend immer weiter aus. Zur diesjährigen Gamescom im August kündigte man mit dem Medion Erazer X7857 ein neues Oberklasse-Modell an, welches sich optisch zwar zurückhält, trotzdem mit... [mehr]

HP ENVY x360: Erstes Notebook mit AMD Ryzen 5 2500U vorgestellt

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HP_ENVY_X360_THUMB

HP hat mit dem ENVY x360 (15-bq101na) ein neues Notebook angekündigt, das vor allem in einem Punkt gegenüber bereits erhältlichen Varianten des ENVY x360 auffällt: Es ist das erste Modell, das den Prozessor AMD Ryzen 5 2500U integriert. Jener Chip nutzt vier Kerne mit 2 GHz Takt bzw. 3,6... [mehr]

Razer Blade Pro mit Core i7-7700HQ und GeForce GTX 1060 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/RAZER-BLADE-PRO/RAZER_BLADE_PRO_1060-TEASER

Ob Gaming-Notebook oder Gaming-Smartphone: Razer ist schon lange kein Hersteller mehr, der nur Mäuse und Tastaturen für den ambitionierten PC-Spieler auf den Markt bringt. Nachdem wir vor nicht ganz zwei Jahren mit dem Razer Blade das erste Gaming-Notebook des Herstellers ausführlich auf den... [mehr]

Medion Akoya E6436 und E2228T ab 26. Oktober bei Aldi im Angebot

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDION

Ab dem 26. Oktober sind bei Aldi Süd und Aldi Nord jeweils unterschiedliche Notebooks von Medion im Angebot. Beide visieren auch mit ihren unterschiedlichen Preisen verschiedene Zielgruppen an. Zuerst wäre da das Akoya E6436, das es für 599 Euro bei Aldi Süd geben wird. Dieses Modell... [mehr]