> > > > Neuer Lesertest mit QNAP und Seagate: Testet das TS-228A mit 4 TB

Neuer Lesertest mit QNAP und Seagate: Testet das TS-228A mit 4 TB

Veröffentlicht am: von

qnap ts 228aErst vor wenigen Tagen vorgestellt, schon dürfen es unsere Leser und Community-Mitglieder ausführlich testen: Das QNAP TS-228A. In Zusammenarbeit mit QNAP suchen wir ab sofort drei Tester für das brandneue NAS-System, welches erst Mitte Januar zur Consumer Electronics Show in Las Vegas angekündigt wurde.

Zur Verfügung gestellt werden gleich drei Exemplare. Wie der Name vielleicht schon vermuten lässt, lässt sich das QNAP TS-228A mit zwei SATA-Festplatten im 3,5-Zoll-Format bestücken. Damit sich die Tester keine Laufwerke anschaffen müssen, gibt es zwei IronWolf-Modelle von Seagate mit jeweils 2 TB Speicher mit dazu. Damit die Daten schnell verarbeitet werden können, steht dem QNAP TS-228A ein Realtek RTD1295 zur Verfügung, dessen vier Rechenkerne sich mit einer Geschwindigkeit von 1,4 GHz ans Werk machen und die 64-Bit-Technik unterstützen. Dazu gibt es 1 GB DDR3-Arbeitsspeicher sowie einen 4 GB großen eMMC-Speicher.

So soll das QNAP TS-228A nicht nur schnell genug sein, um als zuverlässiger Netzwerkspeicher zu dienen, sondern auch als umfassender Multimedia-Speicher mit Streaming-Funktion und als schnelle Backup-Maschine. Beim Betriebssystem setzt man auf das hauseigene QTS in Version 4.3.4, welches sich intuitiv bedienen lässt und natürlich eine Reihe typischer NAS-Funktionen bietet. Möglich ist nicht nur das Aufsetzen eines zentralen Netzwerkspeichers, sondern auch die Implementierung eines FTP-, eines Mail- und eines Backup-Servers. Letzterer ermöglicht sogar Snapshots, was bislang nur den Business-Modellen der High-End-Klasse vorenthalten war. Natürlich kann auch von unterwegs aus auf die Daten zugreifen werden – das funktioniert komfortabel über verschiedene Apps, die für iOS und Android angeboten werden.

Videos, Fotos und sogar 360-Grad-Aufnahmen können über das Netzwerk auf den Media-Player oder andere Geräte gestreamt werden. Das Bildprogramm Qphoto erlaubt eine bequeme Verwaltung und Freigabe der eigenen Fotosammlung. 

Anschlussseitig bietet das QNAP TS-228A eine Gigabit-Ethernet-Schnittstelle sowie eine USB-3.1-Gen-1-Buchse und zwei USB-2.0-Ports. Gekühlt werden Hardware und Laufwerke von einem 40-mm-Lüfter, welcher laut Hersteller mit maximal 17 dB(A) flüsterleise zu Werke gehen soll. Für den 24/7-Betrieb sollte das NAS-System natürlich sparsam sein. Abhängig von den verbauten Festplatten spricht QNAP hier von 5,14 bis 12,21 W. 

Ob dies tatsächlich zutrifft, das gilt es von den drei Lesertestern in den kommenden Wochen herauszufinden. Wir suchen drei Hardwareluxx-Leser und Community-Mitglieder, die das rund 185 Euro teure NAS-System samt zweier 2-TB-Festplatten der IronWolf-Reihe von Seagate, die in unserem Preisvergleich jeweils rund 65 Euro kosten, bei sich zu Hause ausführlich auf den Prüfstand stellen und für die Community einen umfangreichen Testbericht erstellen wollen. Als kleines Dankeschön für ihre Mühen, dürfen sie die Hardware am Ende ihrer Tests natürlich behalten. 

Die Bewerbungsphase beginnt

Wie bei jedem Lesertest starten wir vorab in die Bewerbungsphase. In den nächsten knapp zwei Wochen darf wieder fleißig in die Tasten gehauen und eine Bewerbung geschrieben werden. Bis zum 18. Februar ist Zeit. Darin solltet Ihr natürlich Eure Testkriterien sowie das Testsystem nennen. Natürlich darf eine Kurzbeschreibung Eurerseits nicht fehlen: Was macht Ihr beruflich, wo liegen Eure Hobbies und wie alt seid Ihr? Die Frage, warum Ihr am Lesertest mit QNAP teilnehmen wollt, sollte ebenfalls kurz und knackig beantwortet.

Aus allen Einsendungen wählt dann die Hardwareluxx-Redaktion die glücklichen Teilnehmer aus. Nach Eingang der Samples haben die Tester vier Wochen Zeit, ihre Reviews ins Forum zu setzen. Die Bewerbungen werden einfach im Kommentar-Thread dieser News gepostet.

Bewerbt Euch jetzt für unseren Lesertest mit QNAP!

Ablauf:

  • Bewerbungsphase bis 18. Februar 2018
  • Auswahl der Bewerber + Versand: ab 19. Februar 2018
  • Testzeitraum bis 1. April 2018

Kleingedrucktes:

  • Mitarbeiter der Hardwareluxx Media GmbH und von QNAP und Seagate sowie deren Angehörige sind von der Teilnahme ausgeschlossen
  • Die Auswahl der Teilnehmer erfolgt durch die Redaktion von Hardwareluxx
  • Ein Account im Hardwareluxx-Forum ist für die Teilnahme zwingend notwendig
  • Die Teilnehmer werden per PN benachrichtigt
  • Alle Testmuster verbleiben nach Veröffentlichung der Testberichte bei den Testern
  • Sollten die Testberichte nicht rechtzeitig online gestellt werden, behalten sich die Hersteller vor, den vollen Betrag in Rechnung zu stellen
  • Die Reviews verbleiben ausschließlich bei uns im Forum

Social Links

Kommentare (17)

#8
customavatars/avatar149634_1.gif
Registriert seit: 03.02.2011
Bottrop
Kapitänleutnant
Beiträge: 1579
Hallo,

ich heiße Simon, bin 32 Jahre ALT, Verheiratet und habe 2 kleine Mädchen.
Von Beruf bin ich Energieelektroniker für Betriebstechnik.
Meine Hobbys sind u.a. Schwimmen, Gaming, PC Basteln und meine Töchter.

Ich würde gerne am Lesertest mitmachen, weil ICH EINFACH BOCK DRAUF HABE !!! ;)
Da ich mit QNAP noch überhaupt keine erfahrung habe, wäre das sehr interessant für mich.
Zudem könnte ich TS-228A mit meiner DS218+ vergleichen und auch die HDDs untereinander tauschen. Vielleicht ergibt sich auch hier ein Unterschied. Allein die Software der beiden NAS zu vergleichen wird spannend.

Unser Heimnetzwerk sieht wie folgt aus:

Gigabit Netzwerk
150Mbit Down und 10Mbit Up von Unitymedia
Alle Räume (außer WC) sind mit Netzwerkdosen ausgestattet.

Hardware:
Netgear ProSafe 16 port Switch
Unitymedia Horizon Box
Mein Gaming Rechner (Siehe mein Profil)
Laptop meiner Frau (XMG Pro 17)
Samsung TV
2x Samsung Galaxy S8+
Iphone SE
und seit 1 Monat eine Synology DS218+ mit 2x 2TB WD RED + eine externe 2TB WD RED fürs Backup.

Die DS nutzen wir als Zentralen Speicherort.
Hier landen Backups von den Rechnern. Die Bilder der Handys werden automatisch gespeichert und wir Stremen Videos auf unseren TV. Nebenbei läuft auch noch ein FTP und Mail Server.

Mein Test würde wie folgt aussehen:
-Ausstattung und Zubehör
-Unboxing
-Einbau der HDD´s
-Einrichtung der NAS
-Software
-Benutzerfreundlichkeit
-Was ist alles möglich...?
-Backup
-Streaming (Auf TV und Unterwegs aufs Handy)
-Cloud, FTP und Mailserver
-Lautstärke + Stromverbrauch
-Performance
-WD RED Vs. Seagate Ironwolf
-Vergleich zur DS218+
-Fazit

Natürlich alles auch mit Bildern dokumentiert ;)
Evtl. ein Unboxing Video.


Ich hoffe euch mit meiner Bewerbung überzeugen zu können und freue mich auf 3 schöne Testberichte.

Gruß,
Simon
#9
customavatars/avatar33234_1.gif
Registriert seit: 11.01.2006
Hochheim am Main
Oberbootsmann
Beiträge: 1004
Hallo, mein Name ist Johannes, bin 29 Jahre alt stl. gepr. Techniker Elektrotechnik bei einem großen Pharma Konzern.
Bisher habe ich NAS auf Eigenbaubasis eingesetzt. Mich würde daher mal sehr interessieren wie sich ein All-in-One Gerät schlägt. Gerade im Zusammenspiel mit den IronWolfs und dem IW-Healthmanagement - sehr interessant! Durch ein umfangreiches Equipment aus vielen Jahren Hardwarebegeisterung steht einem ausführlichen Test aller Austattungsmerkmale nichts im Weg.
Zusätzlich zu den im Test enthaltenen Festplatten stehen auch noch mehr zur Verfügung.
Über eine Auswahl als Tester würde ich mich sehr freuen.

Viele Grüße,
Johannes
#10
Registriert seit: 03.08.2007
Kleve
Matrose
Beiträge: 3
Hallo Mein Name ist Christoph ich bin 33 Jahre alt. Ich besitze ein umfangreiches Netzwerk aus Wlan Gigabit Lan Fernseher etc. Mich interessiert es wi ich meine Fotografie sammlung Organisieren kann und hier eine gute Multimedia und Backup Plattform aufbauen kann. Hier möchte ich gerne den Vergleich zu einem stationären Windows File Server testen. In sachen performance und zusätzlichen extras. Auch evtl in richtung verkauf und beratung von Freunden und Familienmitgliedern.

Testpunkte:
Verpackung
unboxing
Einrichtung
Performance
zusätzliche Features
Datensicherheit

Viele Grüße Christoph
#11
Registriert seit: 10.05.2016

Matrose
Beiträge: 14
Liebes Hardwareluxx-Team, liebe Community,

gerne möchte ich mich hiermit als Tester für das QNAP TS-228A bewerben.

Ich heiße Lukas, bin 20 Jahre alt und studiere Wirtschaftsinformatik.

Bisher hatte ich noch kein eigenes NAS und kann deshalb auf keinerlei Erfahrungen zurückgreifen. Allerdings kenne ich als Wirtschaftsinformatikstudent natürlich die Vorteile eines NAS-Systems und liebäugle deshalb schon seit langem, mir ein eigenes NAS zuzulegen.

Was ich bisher über das QNAP TS-228A gelesen habe, macht mich einfach nur neugierig! Denn es bietet als Einstiegs-NAS doch schon ein Paar interessante Features (wie z.B. die Snapshot Funktion), die man oft erst in höheren Preiskategorien sieht.

Ich mache meine Backups z.B. noch altmodisch per externe Festplatte. Allerdings wäre es doch viel besser, meine Dateien einfach über ein NAS im Netzwerk zu sichern. Der Datenaustausch zwischen den verschiedenen PCs im Haus wäre auch viel einfacher und wie wäre es erst, wenn man von Unterwegs aus einfach auf seine Dateien zugreifen könnte?

Zu Hause verfüge ich über folgendes Testsystem:

- ein Gigabit Netzwerk
- die üblichen Geräte wie PCs, Notebooks, Smartphones, TV etc.

Da ich bisher noch kein NAS hatte, würde ich meinen Test aus der Sicht eines “NAS Einsteigers“ gestalten.

Daher sähen meine Testkriterien wie folgt aus:

- Unboxing: Verarbeitung, Lieferumfang, Design, erster Eindruck…
- Einbau und Zugänglichkeit der Festplatten
- Einrichtung: Wie einfach ist die Einrichtung für einen NAS Einsteiger? Ohne Vorkenntnisse problemlos machbar?
- Bedienbarkeit der Benutzeroberfläche
- Test der Funktionen und Features des NAS:

o Netzwerk Geschwindigkeit
o Kopieren von Dateien vom PC auf das NAS und
umgekehrt
o plattformübergreifender Dateizugriff und
Freigabe mit mehreren Geräten
o Backups
o Snapshot Funktion
o 360-Grad Panorama Fotos
o Downloads verwalten
o Zugriff von Unterwegs
o Streamen von Multimedia Dateien
o Sicherheitsfunktionen
o Test der verschiedenen Apps
o …

- Lautstärke und Performance
- andere RAID Konfigurationen möglich? (standartmäßig RAID 1)
- Fazit


Meinen Testbericht würde ich sehr ausführlich gestalten und selbstverständlich auch mit passenden Bildern ergänzen.

Es würde mich sehr freuen, wenn ich das QNAP TS-228A genauer unter die Lupe nehmen dürfte und meine Erfahrungen hier im Forum mit euch teilen dürfte.

Über eine positive Rückmeldung eurerseits würde ich mich deshalb sehr freuen!

Mit freundlichen Grüßen

Lukas A.
#12
Registriert seit: 01.11.2017
Braunschweig
Matrose
Beiträge: 2
Hallo liebes Hardwerluxx-Team,

ich würde das QNAP wirklich gerne für euer Forum testen. Zum einen bin ich technisch versiert und kenne mich mit der Materie gut aus, weil ich bereits selbst ein Backup-NAS mit Debian, LUKS, Samba und Rsync aus PC-Komponenten gebaut habe. Zum anderen hätte ich es in Zukunft gerne so kompakt und komfortabel wie mit dem QNAP. Ausserdem habe ich schon ein paar Produkttests geschrieben.

Bei uns daheim befinden sich PCs, Notebooks, Smartphones, Tablet und Fernseher, die nur darauf warten Inhalte auf dem NAS zu sichern und davon abzurufen. Darüber hinaus steht bei uns mit VDSL 100, WLAN, Gigabit LAN, USV und zwei weiteren Anwendern ohne technische Fachkenntnisse die optimale Testumgebung. Folgendes würde ich testen wollen:

# Allgemeines:
Bedienung, Hilfe, Laufruhe, Lautheit, Inbetriebnahme

# Power Management:
Wake-on-LAN mittels Fritz!Box, Automatische Abschaltung bei Nichtbenutzung oder bei Stromausfall durch meine USV

# Storage Management:
RAID 1, Volume Snapshots, Bad block scan und S.M.A.R.T.

# Security:
AES Verschlüsselung

#Qsync:
Das automatische Sichern von Dateien unter Windows 7, 10 und Linux sowie die Dateisynchronisation zwischen PC und Notebook

# Access Right Management:
Unterschiedliche Zugriffsrechte für Benutzer und Ordner

# DLNA Server:
Abrufen von Multimedia-Inhalten via von Tablet (Fotos), Smartphone (Musik) und Fernseher (Fotos & Videos).

# Hybrid Backup Sync:
Um Fotos und Videos vom Fire-Tablet, die automatisch auf Amazon Drive gesichert wurden auf dem NAS zu speichern.

# Networking:
Squid Proxy server mit Filterlisten als zentraler Ad-Blocker

# Container Station:
Docker Container Dienste


Freundliche Grüße

Daniel und Co.
#13
customavatars/avatar114785_1.gif
Registriert seit: 14.06.2009
Hamburg
Korvettenkapitän
Beiträge: 2449
Liebes Hardwareluxx Team,

sehr gerne würde ich das QNAP TS-228A mit zwei 2 TB Seagate HDDs testen. Mein Name ist Till, ich bin 30 Jahre alt und studiere im Master Internationales Wirtschaftsingenieurswesen. Wenn die Zeit es zulässt, fröne ich den kulinarischen Genüssen, sei es selbst zu kochen oder essen zu gehen.
Da ich bereits seit längerem mit dem Gedanken spiele, ein NAS zu kaufen, dies jedoch bisher aus zeitlichen Gründen verschoben habe, kann ich bereits mit einem konkreten Usecase aufwarten. Mein Test würde daher drei übergeordnete Themenbereiche abdecken:

1) Nutzerfreundlichkeit. Ich kenne mich allgemein gut mit Computern aus, habe jedoch noch nie ein NAS eingerichtet. Daher würde ich besonderes Augenmerk auf die Einsteigerfreundlichkeit legen und neben dem NAS selbst auch die Anleitung und Online Ressourcen nutzen und bewerten.

2) Automatisierung. Ich bin bereit, einige Zeit in die Ersteinrichtung zu investieren. Anschließend muss das NAS jedoch seine Aufgaben automatisch übernehmen, ohne dass ich mir darüber Gedanken machen muss. Backups sind erfahrungsgemäß immer dann nicht aktuell, wenn man sie braucht, also müssen diese ohne Nutzereingriff funktionieren.

3) Special: SSD Test. Da ich über einen geeigneten 2,5“ zu 3,5“ Adapter verfüge, möchte ich untersuchen, wie sich das NAS mit einer SSD verhält. Besonderes Augenmerk liegen auf Lautstärke, Übertragungsgeschwindigkeit und der Einrichtung einer SSD Cache Beschleunigung.

Meinen Test würde ich folgendermaßen gliedern:

1) Überblick (Technische Daten, Fotos)
2) Unboxing und Inbetriebnahme (Hardware + Ersteinrichtung Software)
3) Konkrete Einsatzbereiche (Einrichtung, Nutzer-/Rechteverwaltung, Nutzung)
3.1) Order zwischen mehreren Geräten synchron halten
3.2) Android Backup (Schwerpunkt Fotos)
3.3) Windows Backup in Form von Snapshots
3.4) Cloud Backup / Integration (Schwerpunkt Fotos)
4) Messungen (Übertragungsraten, Stromverbrauch, subjektive Lautstärke)
5) Special: SSD Test
6) Anhang
6.1) Testumgebung (genutzte Hard-/Software)
6.2) Weitere Fotos

Herzstück der Testumgebung stellt der Router Netgear D6200B dar. Dieser verfügt über Gigabit Lan sowie schnelles W-Lan nach ac Standard. Auf das NAS wird anschließend mit diversen Geräten zugegriffen, beispielsweise der unter "Systeminfo" hinterlegte PC, Notebooks, Tablets wie das Surface Pro 2 sowie Smartphones der Marken HTC und Xiaomi.

Ich würde mich sehr freuen, als Tester ausgewählt zu werden und so Mitgliedern der Community bei zukünftigen Kaufentscheidungen mit Rat und Tat zur Seite stehen zu können und gleichzeitig den Herstellern wertvolles Kundenfeedback geben zu dürfen.
Till
#14
Registriert seit: 16.12.2012

Matrose
Beiträge: 9
Hallo liebes Hardwareluxx-Team,

ich heiße Paul, bin 23 Jahre alt und Student.

Zu meinen Hobbies zählen neben dem Zocken unter anderem das Radfahren und Tauchen.

Auch ich möchte mich für den Lesertest des QNAP TS-228A bewerben, da ich gerne auch in diesem Bereich der IT-Welt Erfahrungen sammeln möchte. Hardwaretechnisch bin ich soweit up to date und habe auch schon sehr viele PCs gebaut und auch im Modding etwas Erfahrung. Dagegen bin ich auf dem Gebiet der Netzwerkspeicher absoluter Neuling.

Ich würde daher gerne den Test aus Sicht eines sehr unerfahrenen Nutzers machen.

Ich glaube aber auch, dass QNAP ihre fertigen NAS-Systeme unter anderem für solche Anwender entwickelt hat.
Entsprechend würde ich den Fokus meines Tests darauflegen, in wie fern ein Laie die ganzen Funktionen zum Laufen bekommt. Sollte es Probleme geben, würde ich meinen Kumpel um Rat fragen, der mit der Thematik sehr vertraut ist.

Bisher speichere ich meine Daten wie Videos, Fotos und Dokumente auf einer externen RAID1 Festplatte, die an meinen Desktop angeschlossen ist und auch mein Backup landet darauf.

Das ist ärgerlich, wenn ich von meinem Laptop auf die Daten zugreifen muss. Hier würde das NAS seine Stärken im Alltagsgebrauch ausspielen. Auch die Backupfunktion würde mich dementsprechend interessieren.

Ein großes Augenmerk möchte ich auch auf die Streamingeigenschaften legen, besonderes die Wiedergabe von Videos auf dem Smartphone.

Natürlich würde ich auch die Usability testen, wie z.B. die Lautstärke oder wie schnell wacht das NAS aus dem Ruhezustand auf – wann schaltet es sich wieder ab, usw.

In folgender Umgebung würde der Test stattfinden:

- Router mit Gigabit-Switch
- Mein Desktop-PC
- Samsung Laptop
- 2 Android Smartphones

Fotos vom Unboxing würde ich mit meinem Smartphone machen, welches angemessene Bilder liefert.

Ich würde mich echt freuen das NAS testen zu dürfen!

Natürlich wünsche ich auch allen anderen Bewerbern viel Glück!

Liebe Grüße

Paul
#15
Registriert seit: 18.02.2018

Matrose
Beiträge: 3
Hallo Hardwareluxx,

über einen Freund habe ich von diesem Lesertest mitbekommen, der wie perfekt auf mich zugeschnitten ist.

Ich studiere Physik und strebe einen baldigen Masterabschluss an. Neben meines Studiums bin ich musikalisch tätig und nehme regelmäßig Konzerte auf. Der Verlust einer externen Festplatte mit Rohdaten der Konzerte hat mich letztens dazu bewegt mich forciert mit Backup-Lösungen und NAS Servern zu beschäftigen.

Meine Erfahrungen beinhalten die Nutzung eines QNAP TS-412 (schon etwas in die Jahre gekommen), sowie den Einsatz von Ubuntu Server und FreeNAS. Aufgrund meines Studiums bin ich mit sowohl Linux als auch Windows vertraut.

Mein Heimnetzwerk erreicht leider nur Gigabit Geschwindigkeiten, was jedoch für den zu testenden TS-228A NAS ausreichen sollte. Um Flaschenhälse meinerseits weitestgehend zu vermeiden, kommt als Testsystem ein i5 2500 @4,1GHz Turbo mit einer Samsung SSD 850 PRO mit 12GB RAM zum Einsatz. Verbindung zu Android und iOS Smartphones kann über das 2,4GHz sowie 5GHz WiFi getestet werden.

Besonders interessant finde ich die Leistungsaufnahme des TS-228A NAS, welche nah an einen RaspberryPi kommt, jedoch laut Angaben eine höhere Datenübertragungsrate verspricht. Gepaart mit den Multimedia Funktionen, wäre dieser NAS eine ökonomisch, sowie ökologisch vertretbare Lösung als zentraler Mediaspeicher und 24/7 Backup-Lösung.


Testen würde ich gerne folgendes:
- Ethernet-Datenübertragungsraten über verschiedene Netzwerprotokolle
- Ethernet-Datenübertragung zu und von verschiedenen Betriebssystemen (Linux, MacOS, Windows)
- Datenübertragung über verfügbare I/O Ports
- Geräuschentwicklung im Idle und unter Last (auch Frequenzspektren im Vergleich zu anderen Geräuschquellen)
- Wärmeentwicklung mit Wärmebildkamera
- System-Startzeiten/Rebootzeiten
- Streaming bis 1080p
- falls möglich die Streaming en- und decodier Leistung für Plex oder Emby Mediastreaming
- direkte Mediawiedergabe mit Kodi, VLC und Co.


Natürlich soll die Benutzerfreundlichkeit der Einrichtung und Verwaltung bewertet, sowie Hilfestellungen durch QNAP und des Handbuches. Ich denke, dass ein RAID1 für diesen Servers die einzige sinnvolle Konfiguration ist. Soweit ich informiert bin unterstützen die QNAP NAS Server leider kein ZFS alternativ zu RAID.
In meine Bewertung soll die Benutzererfahrung als Anfänger sowie als Fortgeschrittener NAS Nutzer einfließen.

Ich freue mich, wenn mich der QNAP TS-228A demnächst erreicht und ich ihn ausführlich testen darf.

Allen anderen Teilnehmern viel Erfolg und im Falle des Gewinns viel Spaß beim Testen.

Gruß
Euer LTurbos
#16
customavatars/avatar149634_1.gif
Registriert seit: 03.02.2011
Bottrop
Kapitänleutnant
Beiträge: 1579
Schon lustig zu sehen, dass die Hälfte der Bewerber <10 beiträge hat und sich vermutlich nur angemeldet haben um was zu bekommen...
Ich hoffe, dass die Redaktion das bei ihrer auswahl berücksichtigt.
#17
customavatars/avatar152317_1.gif
Registriert seit: 25.03.2011
KönigReich Bayern
Bootsmann
Beiträge: 752
Lustig ist das in jedem falle.
Bei tomshardware wurde kürzlich ein notebook zum testen rausgegeben. Den test wurde an einen user gegeben, der die hilfreichsten antworten in der kategorie mobiles im userforum hatte.
Das nenne ich mal testvergabe mit hirn.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Ubiquiti UniFi: Ein Heimnetzwerk für Enthusiasten

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/UBIQUITI-RJ45

    Für viele Anwender reicht es aus, einfach den WLAN-Router mit Kabel- oder DSL-Modem in zentraler Position der Wohnung oder des Hauses aufzustellen und schon müssen sich keine Gedanken mehr über das Netzwerk gemacht werden. Dank guter WLAN-Reichweite moderner Hardware und zahlreicher... [mehr]

  • Netgear XR500 Nighthawk Gaming Router im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETGEAR-XR500

    Gaming-Router werden oft kritisch hinterfragt. Ethernet ist Ethernet und WLAN und WLAN – so die langläufige Meinung. Netgear macht einen neuen Anlauf diese Meinung zu ändern und einen echten Mehrwert zu liefern. Wir haben uns den XR500 Nighthawk Gaming Router genauer angeschaut und wollen... [mehr]

  • Synology DiskStation DS1618+ mit DSM 6.2 im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SYNOLOGY_DS1618PLUS_REVIEWTEASER

    Synology hat seit kurzem mit der DiskStation DS1618+ ein neues NAS für fortgeschrittene Anwender im Angebot. Die DS1618+ verfügt über sechs Laufwerksplätze und kann per Erweiterungskarte um ein 10-Gigabit-Netzwerk oder einen SSD-Cache aufgerüstet werden. Weiterhin verbaut Synology mit dem... [mehr]

  • Synology Mesh Router MR2200ac im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SYNOLOGY-MESH

    Mesh-WLAN-Systeme sind derzeit für viele Nutzer die ideale Lösung, um eine möglichst gute WLAN-Abdeckung über eine größere Fläche bzw. auch über mehrere Stockwerke zu erreichen, denn es ist keine fest installierte Ethernetinfrastruktur notwendig, um ein Mesh-System aufzubauen. Wir haben uns... [mehr]

  • Zwei ASUS ROG Rapture GT AC5300 im Mesh-Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS-ROG-RAPTURE-GT-AC5300

    Mit immer breiteren Sende- und Empfangskanälen sowie einer Quadraturamplitudenmodulation erreichen WLAN-Netzwerke inzwischen Datenraten von 2.167 MBit/s, per 802.11ad sind bereits bis zu 5.280 Mbit/s spezifiziert. Zudem verwenden mehr und mehr Anbieter dedizierte Kanäle für... [mehr]

  • Computex 2018: Synology mit zahlreichen neuen NAS und Feature-Updates

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SYNOLOGY_DS418PLAY

    Während wir im Hintergrund an der Umstellung unserer Server-Infrastruktur auf die FlashStation FS3017 von Synology arbeiten, hat der Hersteller die Computex 2018 genutzt, um weitere Geräte vor allem natürlich für den normalen Endkunden vorzustellen und einen Teil seines Jahres-Lineups auf den... [mehr]