> > > > TS-128A und TS-228A: Zwei neue Einsteiger-NAS von QNAP

TS-128A und TS-228A: Zwei neue Einsteiger-NAS von QNAP

Veröffentlicht am: von

qnap ts-128aVon QNAP gibt es zwei neue Einsteiger-NAS. Ummittelbar nach der CES kündigt man jetzt die TS-x28A-Serie an. Während das TS-128A über einen einzigen 3,5-Zoll-Festplatten-Einschub verfügt, bietet das größere TS-228A derer gleich zwei. Eingesetzt werden natürlich SATA-Laufwerke. Das ist fast schon der einzige Unterschied, denn bei der restlichen Hardware-Ausstattung gleichen sich die beiden Modelle. 

So werden sowohl das QNAP TS-128A wie auch das QNAP TS-228A von einem 1,4 GHz schnellen Realtek RTD1295 angetrieben, einem Quad-Core-Prozessor mit 64-Bit-Technik. Dazu gibt es jeweils 1 GB DDR4-Arbeitsspeicher, welcher jedoch nicht erweiterbar ist, sowie einen 4 GB fassenden eMMC-Speicher. Damit sollen beide Geräte schnell genug sein, um als umfassender Multimedia-Speicher mit Freigabe- und Streaming-Funktionen sowie Datei- und Datensicherungsfunktionen zu dienen. 

Beim Betriebssystem setzt QNAP auf das hauseigene QTS in Version 4.3.4, welches sich sehr intuitiv bedienen lässt und eine Reihe typischer NAS-Funktionen bietet. Möglich ist nicht nur das Aufsetzen eines zentralen Netzwerkspeichers, sondern auch die Implementierung eines FTP-, eines Mail- und eines Backup-Servers. Letzterer ermöglicht jetzt sogar Snapshots, was bislang nur den Business-Modellen der High-End-Klasse vorenthalten war. Natürlich kann man auch von unterwegs aus auf die Daten zugreifen – das funktioniert komfortabel über verschiedene Apps, die für iOS und Android angeboten werden.

Videos, Fotos und sogar 360-Grad-Aufnahmen können über das Netzwerk auf den Media-Player oder andere Geräte gestreamt werden. Das Bildprogramm Qphoto erlaubt eine bequeme Verwaltung und Freigabe der eigenen Fotosammlung. 

Anschlussseitig stehen beiden Modellen Gigabit-Ethernet und eine USB-3.1-Gen-1-Buchse sowie zwei USB-2.0-Ports zur Verfügung. Gekühlt werden Hardware und Laufwerke jeweils von einem 40-mm-Lüfter, welcher je nach Modell mit 15,7 bis etwa 17,0 dB(A) besonders leise zu Werke gehen soll. Die Leistungsaufnahme gibt QNAP für das TS-128A mit sparsamen 2,9 bis 7,06 W und für das TS-228A mit 5,14 bis 12,21 W an - wobei das natürlich von den verwendeten Festplatten abhängt. Mit Strom versorgt werden die neuen Einsteiger-NAS-Systeme über ein externes Netzteil mit einer Ausgangsleistung von 36, bzw. 65 W. 

Die neue TS-x28A-Reihe soll ab sofort zu einem Nettopreis von 125 Euro in den Läden stehen. Die Variante mit zwei Laufwerksschächten soll zuzüglich Umsatzsteuer 40 Euro mehr kosten. In unserem Preisvergleich werden die neuen NAS-Systeme derzeit aber noch nicht gelistet. 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Inklusive Supervectoring: AVM FRITZ!Box 7590 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AVM-FRITZBOX-7590

Im vergangenen Jahr führte AVM eine neue FRITZ!Box-Serie ein. Mit der FRITZ!Box 7580 haben wir uns das bis dahin schnellste Modell und das mit der besten Ausstattung angeschaut. Größter Unterschied der 7580 zur nun neuen 7590 ist die Unterstützung für VDSL-Supervectoring 35b. Aber es gibt... [mehr]

Fünf Mesh-Systeme von ASUS, AVM, Devolo, Google und Netgear im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MESH-AUFBAU

Nachladende YouTube-Videos, schlechte Streaming-Qualitäten und einige andere Auswirkungen machen dem Smartphone- und Tablet-Nutzer eine schlechte WLAN-Abdeckung schnell deutlich - eine gute Abdeckung in den eigenen vier Wänden ist daher heute für viele Anwender eine elementare Voraussetzung -... [mehr]

Synology DiskStation DS1517+ im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SYNOLOGY_DS1517PLUS_REVIEWTEASER

Synology hat zur CeBIT 2017 mit der DiskStation DS1517+ eine überarbeitete Version der auch bei Enthusiasten beliebten 5-Bay-NAS DiskStation DS1515+ vorgestellt, welche nun mit einem integrierten PCIe-Slot punkten möchte, über welchen sich wahlweise eine 10-Gigabit-Netzwerkkarte oder ein... [mehr]

Wie funktioniert eigentlich ein Mesh-Netzwerk?

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MESH-AUFBAU

Aktuell ist beim Auf- und Ausbau von drahtlosen Netzwerken im Heimbereich ein klarer Trend zu erkennen. Mesh-Netzwerke sollen nicht nur eine einfache Möglichkeit für den Auf- und Ausbau liefern, sondern können auch beliebig erweitert werden. Doch wie funktioniert ein solches Mesh-Netzwerk? Wo... [mehr]

Synology DiskStation DS218play im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SYNOLOGY_DS218PLAY_REVIEW_TEASER

Mit der Diskstation DS218play hat Synology Ende letzten Jahres ein neues 2-Bay-NAS auf den Markt gebracht, welches sich in erster Linie für Multimedia-Anwendungen empfiehlt. Die vom Preis her im unteren Bereich angesiedelte DS218play soll insbesondere als Medienserver für das heimische... [mehr]

PoE in der Praxis: Netgear GS510TLP und Ubiquiti UniFi AP AC Lite

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETGEAR-POE

Wir haben uns hier schon häufiger WLAN-Hardware angeschaut, die dazu dient das heimische Netzwerk zu beschleunigen. Oft ist es einfach nicht möglich in einer Eigentums- oder Mietwohnung Netzwerkkabel zu verlegen. Auch wer ein je nach Baujahr bereits in einem Ein- oder Mehrfamilienhaus lebt,... [mehr]