> > > > Das Supermicro C9Z390-CG-IW im Video näher vorgestellt

Das Supermicro C9Z390-CG-IW im Video näher vorgestellt

Veröffentlicht am: von

supermicro c9z390 cg iw 004 logoKurz vor dem letzten Jahreswechsel hatten wir das Supermicro C9Z390-CG-IW aus der Supero-Gaming-Serie im Test, das im Vergleich zum C7Z370-CG-IW einige Kritikpunkte gutmachen konnte und sich verglichen mit einer ATX-Platine kaum eine Blöße gegeben hat. In Form eines Videos haben wir das Supermicro C9Z390-CG-IW noch einmal in Bewegtbildern näher vorgestellt.

In unserem ausführlichen Artikel zum Supermicro C9Z390-CG-IW haben wir die kleine Mini-ITX-Platine in unserem Testparcours gegen die anderen LGA1151v2-Mainboards antreten lassen. Ausgestattet mit Intels Z390-Chipsatz kann der Anwender mit dem kleinen Unterbau den K(F)-Prozessor und auch den Arbeitsspeicher übertakten und erhält auch den Vorteil von fünf nativen USB-3.1-Gen2-Schnittstellen. Im Overclocking-Test zum Board konnten wir den Core i7-8700K stabil mit 5 GHz betreiben.

Zur Ausstattung des Supermicro C9Z390-CG-IW zählen zwei DDR4-UDIMM-Speicherbänke für maximal 64 GB an RAM, ein PCIe-3.0-x16-Steckplatz für eine Erweiterungskarte, viermal SATA 6GBit/s und zwei M.2-M-Key-Schnittstellen. Das I/O-Panel besteht aus sechs USB-Anschlüssen, von denen zwei Stück mit der ersten USB-3.1-Generation und vier Stück mit der zweiten USB-3.1-Generation ans Werk gehen. Einmal davon in der Typ-C-Ausführung und einmal USB 3.1 Gen2 wird über den Frontheader realisiert.

Mit vertreten sind eine PS/2-Schnittstelle, jeweils ein DisplayPort-1.2- und HDMI-2.0-Grafikausgang, einmal Gigabit-LAN (Intel) und auch WLAN-ac inklusive Bluetooth 5.0 (Intel). Sound-Equipment lässt sich dagegen an fünf 3,5-mm-Klinke-Buchsen und an einem TOSLink-Anschluss anklemmen.

Weiterhin etwas problematisch ist die Verfügbarkeit des Supermicro C9Z390-CG-IW, denn es ist bisher nirgends gelistet, sodass sich die Interessenten auf eine manuelle Suche begeben müssen, um eventuell fündig zu werden.