> > > > Steel Legend: ASRock macht die neue Mainboard-Serie offiziell

Steel Legend: ASRock macht die neue Mainboard-Serie offiziell

Veröffentlicht am: von

asrock steel legend logoVor mehr als zwei Wochen hat ASRock auf der diesjährigen CES in Las Vegas unter anderem die neue Steel-Legend-Mainboardserie vorgestellt. Mit der heutigen Pressemeldung macht der taiwanische Hersteller die neue Produktreihe offiziell. Den Anfang machen dabei das B450 und B450M Steel Legend, wie sie auch auf der CES ausgestellt wurden. Nun stehen auch die detaillierten Spezifikationen fest.

Schon zuvor war bekannt, dass das ASRock B450 Steel Legend im ATX- und das ASRock B450M Steel Legend im Micro-ATX-Format gefertigt sind. Dies erhöht die Auswahl, auch wenn ein Mini-ITX-Modell die Runde komplettiert hätte. Doch das könnte eventuell noch folgen. Das PCB ist beim B450(M) Steel Legend schwarz, hat allerdings eine Camouflage-Optik erhalten. Wie es die Bezeichnung bereits verrät, wurden die Kühlkörper und auch das I/O-Panel-Cover in einer Stahl-Optik entworfen.

Der Sockel AM4 nimmt einen AMD-Ryzen-Prozessor der ersten und zweiten Generation auf und wird auch mit der dritten Ryzen-Generation kompatibel sein, die Mitte diesen Jahres ihr Debüt feiern wird. Dem Prozessor werden vier DDR4-UDIMM-Speicherbänke zur Seite gestellt, sodass sich der Arbeitsspeicher bis 64 GB aufstocken lässt. ASRock gibt an, dass problemlos DIMMs mit einer effektiven Taktrate bis 3.533 MHz verwendet werden können.

Platzbedingt konnten beim Micro-ATX-Modell natürlich weniger Erweiterungssteckplätze verbaut werden. So sind es jeweils ein PCIe-3.0-x16-, PCIe-2.0-x4- und mechanischer PCIe-2.0-x16-Slot geworden. Bei der größeren ATX-Variante trifft der Anwender auf zwei mechanische PCIe-3.0-x16- und vier PCIe-2.0-x1-Anschlüsse. Hinzu kommen sechsmal SATA 6GBit/s beim ATX- und viermal SATA 6GBit/s beim Micro-ATX-Modell.

Beide Boards bringen auch zwei M.2-M-Key-Schnittstellen mit. Während jeweils einer mit voller PCIe-3.0-x4-Anbindung verfügbar ist, arbeitet der zweite Anschluss beim B450 Steel Legend wahlweise im PCIe-3.0-x2- oder SATA-6GBit/s-Mode. Beim B450M Steel Legend steht bei der zweiten Schnittstelle ausschließlich der SATA-6GBit/s-Mode zur Verfügung.

Absolut identisch geht es dann bei der restlichen Ausstattung zu. Sechsmal USB 3.1 der ersten Generation, zweimal USB 3.1 der zweiten Generation und viermal USB 2.0 werden geboten. Während die Netzwerkanbindung über den Realtek RTL8111H (1 GBit/s) erfolgt, kümmert sich der Realtek ALC892 um den Sound. Dazu hat ASRock mehrere Audio-Kondensatoren verbaut.

Zum Preis und zur Verfügbarkeit gibt es weiterhin keine Informationen. Diese werden von uns nachgereicht, sobald es hierzu Neuigkeiten gibt.

Intel-Platinen aus der Steel-Legend-Serie möglich

Wir und auch unsere Leser werden sich sicherlich fragen, ob ASRock auch plant, die Steel-Legend-Produktreihe mit der Intel-Mainstream-Plattform zu erweitern. Es kann gut möglich sein, dass ASRock zunächst einmal testen möchte, inwieweit die neue Serie bei den Interessenten ankommt und dann gegebenenfalls entscheidet, ob diese um weitere Plattformen ergänzt wird.

Mainboard-Format ATX Micro-ATX
Hersteller und
Bezeichnung
ASRock
B450 Steel Legend
ASRock
B450M Steel Legend
CPU-Sockel AM4
Stromanschlüsse 1x 24-Pin ATX
1x 8-Pin EPS12V
Southbridge-/CPU-Features
Chipsatz AMD B450 Chipsatz
Speicherbänke und Typ 4x DDR4 (Dual-Channel)
Speicherausbau max. 64 GB UDIMM (mit 16-GB-UDIMMs)
bis DDR4-3533
SLI / CrossFire CrossFireX (2-Way)
Onboard-Features
PCI-Express

2x PCIe 3.0 x16 (x16/x4)
4x PCIe 2.0 x1

1x PCIe 3.0 x16 (x16)
1x PCIe 2.0 x16 (x4)
1x PCIe 2.0 x1

PCI -
SATA(e)-, SAS- und
M.2/U.2-Schnittstellen

6x SATA 6 GBit/s
2x M.2 M-Key

4x SATA 6 GBit/s
2x M.2 M-Key

USB

2x USB 3.1 Gen2
6x USB 3.1 Gen1
4x USB 2.0

Grafikschnittstellen 1x HDMI 1.4
1x DisplayPort 1.2
WLAN / Bluetooth -
Thunderbolt -
LAN

1x Realtek RTL8111H Gigabit-LAN

Audio-Codec
und Anschlüsse
8-Channel Realtek ALC892 Audio Codec
5x 3,5 mm Audio-Jacks
1x TOSLink

Social Links

Kommentare (9)

#1
customavatars/avatar132350_1.gif
Registriert seit: 30.03.2010
Hamburg
Flottillenadmiral
Beiträge: 4967
Sieht cool aus, aber warum Steel? Da ist doch gar nicht aus Stahl.

Ein Mainboard besteht aus faserverstärktem Kunststoff, Plastikblenden und Alu-Kühlern.
#2
customavatars/avatar197302_1.gif
Registriert seit: 11.10.2013

Fregattenkapitän
Beiträge: 2572
Sieht nach nen misch aus von den üblichen asrock mainboard und nen Asus Prime mainboard. Aber die platinen farbe ist hässlich , hätten die einfarbig machen sollen. Der Chipsatzkühler bzw die I/O Blende und die vrm kühler generel gefallen mir.
#3
customavatars/avatar210347_1.gif
Registriert seit: 18.09.2014
Gelsenkirchen
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 406
Ne Mini Itx Variante Wäre Geil
#4
customavatars/avatar105480_1.gif
Registriert seit: 31.12.2008
Hessen
Kackbratze
Beiträge: 31663
einen weißes mainboard und asrock zerberstet asus
#5
customavatars/avatar15003_1.gif
Registriert seit: 06.11.2004
Hannover
Flottillenadmiral
Beiträge: 5263
mATX, yeah! Ich hoffe da kommt noch mehr in der Richtung! Im Sommer soll aufgerüstet werden.
In letzter Zeit würde der Formfaktor etwas vernachlässigt.
#6
customavatars/avatar290227_1.gif
Registriert seit: 01.12.2018

Obergefreiter
Beiträge: 81
Schade das es immer weniger normale Mainboards gibt, ohne Bling Bling usw usf.

Das einzige was ich haben will ist ein Mainboard das ein Mainboard ist, selbst die günstigsten Vertreter haben teils so ein "Lack" Finish wie im Kindergarten.


Mein OEM Like, Gigabyte FM2 tuts heute noch trotz das die Wakü früher in einem Desktop Gehäuse 4x ausgeronnen war, das war noch Qualität (Netzteil, GPU hin, aber das Board läuft heute noch wie ne 1)
#7
customavatars/avatar15003_1.gif
Registriert seit: 06.11.2004
Hannover
Flottillenadmiral
Beiträge: 5263
Eigentlich müssten sie gleich mit angeben ob es mit Ryzen 3 ein pciX 4.0 Funktionalität geben wird.
#8
customavatars/avatar63700_1.gif
Registriert seit: 10.05.2007


Beiträge: 14276
Sollen erst mal die Lüftersteuerung fixen unter AM4. QM ist bei Asrock immer noch nicht vorhanden.
#9
Registriert seit: 10.03.2018

Matrose
Beiträge: 10
Anhand des fehlenden USB-Type-C Headers, m.2-heatsinks und WiFi/BT-Moduls hoffe ich mal auf einen Preis unter 120€ fürs b450m.
Das B450M zusammen mit ner 2060FE und nem 2600 wäre schon ne schicke Combo :)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren: