> > > > Mini-ITX-Mainboard im Lesertest: Das Supermicro C7Z370-CG-IW

Mini-ITX-Mainboard im Lesertest: Das Supermicro C7Z370-CG-IW

Veröffentlicht am: von

supero c7z370 cg iw-Hierzulande ist Supermicro eher im Server-Bereich als im Desktop-Segment bekannt, doch unter dem Subbrand „SuperO“ will man jetzt auch im Consumer-Sektor durchstarten und hält inzwischen schon ein Reihe kleiner Mini-ITX-Platinen parat, die für die aktuellen Coffee-Lake-Prozessoren von Intel gedacht sind. Eines davon dürfen sich nun drei unserer Leser und Community-Mitglieder im Rahmen eines Lesertests einmal näher anschauen. 

Zur Verfügung gestellt wird das SuperO C7Z370-CG-IW, ein kompaktes Mini-ITX-Mainboard mit Intels Z370-Chipsatz, das in seinem Sockel LGA1151 jeden aktuellen Coffee-Lake-Prozessor aufnimmt. Die Strom- und Spannungsversorgung ist dabei auf 120 W TDP beschränkt, was aber selbst das Flaggschiff-Modell in Form des Intel Core i7-8700K mit seinen sechs nativen und bis zu 4,7 GHz schnellen Rechenkernen problemlos möglich macht. Während viele Mini-ITX-Mainboards aus Platzgründen beim Arbeitsspeicher auf kompakte, aber meist teure SODIMM-Module setzen, nimmt das C7Z370-CG-IW zwei herkömmliche DDR4-Riegel mit einer Gesamtkapazität von bis zu 32 GB auf. Spezifiziert ist der Speichercontroller von Coffee Lake mit 2.666 MHz, über XMP können auch schnellere Speichermodule eingesetzt werden.

Anschlussseitig bietet die Lesertest-Platine vier SATA-III-Schnittstellen, einen Gigabit-LAN-Port, bis zu sechs USB-3.1-Gen-1-Schnittstellen und zwei USB-3.1-Gen-2-Ports, wovon einer sogar als Typ-C ausgegeben wird. Auf der Slotblende stehen davon sechs Buchsen bereit, die restlichen können über die Header direkt auf vom Mainboard über das Gehäuse weitergegeben werden. Für den Anschluss älterer Peripherie-Geräte gibt es einen kombinierten PS/2-Anschluss. 

Um die Soundausgabe kümmert sich ein Realtek ALC1220 mit 7.1-Ausgabe. Für schnelle SSDs gibt es außerdem zwei M.2-Steckplätze, welche jeweils über vier Lanes angebunden werden und damit schnelle NVMe-Laufwerke erlauben. Im PCI-Express-3.0-x16-Slot nimmt ein handelsüblicher 3D-Beschleuniger seinen Platz ein – je nach Gehäuse kann das natürlich eine Grafikkarte bis hin zur GeForce GTX 1080 Ti oder gar Titan V und natürlich den Vega-Karten von AMD sein. Zur weiteren Ausstattung des C7Z370-CG-IW zählen ein integriertes WLAN- und Bluetooth-Modul, eine RGB-Beleuchtung und natürlich hochwertige Bauteile, die einen 24/7-Betrieb möglich machen sollen. 

Konfigurieren lässt sich vieles nicht nur über das UEFI, sondern auch über den „SuperO Booster“, welcher als zentrale Anlaufstelle fungiert und wichtige Systemparameter übersichtlich auflistet. Er liest nicht nur die Temperaturen der wichtigsten Hardware-Komponenten auf, sondern erlaubt auch das Einstellen der Speichertaktraten, Spannung und Lüftergeschwindigkeiten.

Die Daten des SuperO C7Z370-CG-IW in der Übersicht
Hersteller und
Bezeichnung
Supermicro
SuperO C7Z370-CG-IW
Mainboard-Format Mini-ITX
CPU-Sockel LGA1151 (für Intel Coffee Lake)
Stromanschlüsse 1x 24-Pin ATX
1x 8-Pin EPS12V
Preis ca. 230 Euro
Webseite SuperO C7Z370-CG-IW
 Southbridge-/CPU-Features
Chipsatz Intel Z370-Chipsatz
Speicherbänke und Typ 2x DDR4 (Dual-Channel), bis effektiv 3.733+ MHz
Speicherausbau max. 32 GB (mit 16-GB-UDIMMs)
SLI / CrossFire -
 Onboard-Features
PCI-Express

1x PCIe 3.0 x16

SATA(e)-, SAS- und
M.2/U.2-Schnittstellen
4x SATA 6GBit/s
2x M.2 M-Key mit PCIe 3.0 x4 
USB 2x USB 3.1 Gen2 (1x Typ-A/1x Typ-C am I/O-Panel)
6x USB 3.1 Gen1 (4x am I/O-Panel, 2x über Header)
Grafikschnittstellen 1x HDMI 2.0
1x DisplayPort 1.2
WLAN / Bluetooth WLAN 802.11a/b/g/n/ac, Bluetooth 4.2
Thunderbolt -
LAN 1x Intel Gigabit-LAN
Audio-Codec
und Anschlüsse
8-Channel Realtek ALC1220 Codec
5x 3,5 mm Audio-Jacks
1x TOSLink
LED-Beleuchtung RGB-LEDs

Preislich bezahlt man für die Mini-ITX-Platine derzeit etwa 230 Euro. Drei unserer Leser dürfen das SuperO C7Z370-CG-IW nun im Rahmen eines Lesertests kostenlos auf den Prüfstand stellen und nach einem umfangreichen Review bei uns im Forum als kleines Dankeschön am Ende natürlich auch behalten.

Die Bewerbungsphase beginnt

Wie bei jedem Lesertest starten wir vorab in die Bewerbungsphase. In den nächsten knapp zwei Wochen darf wieder fleißig in die Tasten gehauen und eine Bewerbung geschrieben werden. Bis zum 15. Juli ist Zeit. Natürlich darf eine Kurzbeschreibung Eurerseits nicht fehlen: Was macht Ihr beruflich, wo liegen Eure Hobbies und wie alt seid Ihr? Die Frage, warum ihr am Lesertest mit Supermicro teilnehmen wollt, sollte ebenfalls kurz und knackig beantwortet. 

Aus allen Einsendungen wählt dann die Hardwareluxx-Redaktion die glücklichen Teilnehmer aus. Nach Eingang der Samples haben die Tester vier Wochen Zeit, ihre Reviews ins Forum zu setzen. Die Bewerbungen werden einfach im Kommentar-Thread dieser News gepostet.

Bewerbt Euch jetzt für unseren Lesertest mit Supermicro!

Vorläufiger Ablauf:

  • Bewerbungsphase bis 15. Juli 2018
  • Auswahl der Bewerber + Versand: ab 17. Juli 2018
  • Testzeitraum bis 19. August 2018

Kleingedrucktes:

  • Mitarbeiter der Hardwareluxx Media GmbH und von Supermicro sowie deren Angehörige sind von der Teilnahme ausgeschlossen
  • Die Auswahl der Teilnehmer erfolgt durch die Redaktion von Hardwareluxx
  • Ein Account im Hardwareluxx-Forum ist für die Teilnahme zwingend notwendig
  • Die Teilnehmer werden per PN benachrichtigt
  • Alle Testmuster verbleiben nach Veröffentlichung der Testberichte bei den Testern
  • Sollten die Testberichte nicht rechtzeitig online gestellt werden, behalten sich die Hersteller vor, den vollen Betrag in Rechnung zu stellen
  • Die Reviews verbleiben ausschließlich bei uns im Forum

Social Links

Kommentare (11)

#2
customavatars/avatar236962_1.gif
Registriert seit: 10.12.2015

Obergefreiter
Beiträge: 90
Mh, wenn ich jetzt wüsste, wann mein gewonnener 8086K bei mir eintrifft, würde ich ja mitmachen. Aber da das noch bis Mitte Oktober dauern kann, wünsche ich den 3 anderen potentiellen Teilnehmern viel Spass beim Testen.
#3
Registriert seit: 04.06.2018

Matrose
Beiträge: 4
Hallo zusammen,

ich bin ein 28-jähriger AdManager der im Moment dabei ist sich ein ITX Gaming System zusammenzustellen mit der Intention in den nächsten Jahren Ruhe zuhaben.
Da ich mich noch nicht für ein Mainboard entscheiden konnte, bietet sich der Test somit an und kann das System mit dem neuen Board ausgiebig testen. Dabei wird voraussichtlich folgende Hardware verwendet: I7 8700K / 16GB DDR4-3200 CL16 / GTX 1080 TI / NVMe SSD / AIO Wasserkühlung.

Ich bin erlernter Elektriker und kenne mich somit mit kleinen Details aus, wie z.B. die Wertigkeit der verwendeten Elektrobauteile, da diese meistens der Grund für Hardwaredefekte sind.

Supermicro kenne ich persönlich auch nur aus dem Serverbereich. Dass sie nun versuchen im Consumer-Bereich Fuß zu fassen finde ich sehr Interessant, denn im Serverbereich ist Supermicro ja sehr überzeugend. (Server sind übrigens eins meiner Hobbys)

Nun ja, ich beschäftige mich mit Computern seitdem ich 9 war. Ich fing mit einem 166Mhz Intel an und bin aktuell bei einem I7 4.Generation. Dabei habe ich öfters die Lager gewechselt (AMD / Intel).

Testen würde ich wie es heute üblich ist. Verpackung/Inhalt, Verarbeitung/Wertigkeit, Anschlussmöglichkeiten, Performance und das ggfs. OC Potenzial.

Das sollte erstmal reichen. Freue mich auf ein Feedback ;)

Liebe Grüße.
#4
customavatars/avatar7041_1.gif
Registriert seit: 05.09.2003
Münsterland
Kapitänleutnant
Beiträge: 1654
Wenn es ein AM4-Board wäre dann sofort ;)

Bin aber aufs Review gespannt. Board wirkt pragmatisch, aber nicht billig. Quasi Server-Flair ;)
#5
customavatars/avatar285157_1.gif
Registriert seit: 30.06.2018
Zürich
Banned
Beiträge: 6
So etwas bitte für AM4.
#6
customavatars/avatar112847_1.gif
Registriert seit: 02.05.2009
Wartburgstadt Eisenach
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1379
Ich bin nicht abgeneigt das Teil zu testen.
Aber wenn ich mir schon das I/O Panel und die Klotzigen Spannungswandler-Kühlkörper ansehe und dazu noch lese bei dem Board ist die TDP auf 120W gekappt.
Werde ich wohl kein gutes Wort über dieses Brett verlieren können.
#7
customavatars/avatar189276_1.gif
Registriert seit: 01.03.2013

Bootsmann
Beiträge: 537
Interessieren würde es mich schon. Aber leider habe ich nicht die erforderliche Hardware (Prozessor, RAM, Lüfter und M.2 Festplatte) um es ausführlich auf Herz und Nieren zu testen/prüfen.

Ich drück allen die Daumen, die für den Test ausgesucht werden. :wink:
#8
Registriert seit: 10.03.2018

Matrose
Beiträge: 7
Moin, hiermit nehme ich gerne an der Verlosung teil und bewerbe mich sehr gerne als Hardwareluxx-Leser-Tester auf eines der Supermicro SuperO C7Z370-CG-IW Mini-ITX Mainboards. Bin der Marc, 32 Jahre alt aus dem schönen Duisburg und studiere aktuell Wirtschaftswissenschaften in Vollzeit. Zu meinen Hobbies gehört neben dem Gaming auch ein großes Interesse an PC-Tech/Hardware. Da ich mir in Kürze ohnehin ein neues Gamingsystem zusammenbauen will und schon einige Komponenten bereitliegen (wie zum Beispiel der i7-8700k und eine GTX 1070) und eigentlich nur noch Mainboard und Gehäuse fehlen (, wo ich mir aktuell noch sehr unschlüssig bin) kommt dieser Test überaus gelegen. Der erste Eindruck ist vom Artikel her schon sehr positiv und zudem finde ich es auch super, dass sich nun nach NZXT mit Supermicro ein weiterer Wettbewerber in Markt der Endconsumer-Mainboards wagt. Mit besten Grüßen Euer Marc =)
#9
Registriert seit: 15.08.2014

Gefreiter
Beiträge: 48
Da bewerbe ich mich doch auch mal.

Ich baue gerade einen Rechner mit TT Core P3 für einen Freund auf (Asus Z370 ATX). Bei einem ITX Board würde ich für mich ein P1 besorgen. Den 8700K hätte zum Testen bereits da, würde den dann aber wegen der limitierten TDP vermutlich undervoltet betreiben oder eine andere CPU besorgen. Mal sehen. Mich interessiert vor allem der Stromverbrauch vom Board, die Usability vom Bios und dessen Funktionsumfang wie die Lüftersteuerung etc. Damit sollte das "warum" auch beantwortet sein.

Dann zu mir. Ich bin über 30 und von Beruf Programmierer. In der Freizeit mache ich das was gerade Spaß macht. Aktuell heißt das an besagtem Rechner schrauben, nach Schnäppchen dafür suchen (aktuell auf der Jagd nach einer GTX 1080), Fortnite mit dem Sohnemann zocken oder den Garten auf Vordermann bringen.
#10
customavatars/avatar13691_1.gif
Registriert seit: 21.09.2004
Sachsen
Flottillenadmiral
Beiträge: 4615
Das kleine Supermicro C7Z370-CG-IW sieht viel versprechend aus! Zu meiner Person, 38Jahre, gelernter Fachinformatiker Schwerpunkt Systemintegration und seit 18 Jahren als Systemadministrator tätig. Hobbies: PC Hardware im Allgemeinen, Retro Rechner (386, 486, Voodoo etc.), ein wenig deutsches grillen und neudeutsches "BBQ" und selber Grills konstruieren und bauen, manchmal sogar etwas Sport :)

Da ich meinen Rechner in den nächsten Wochen sowieso umbauen werde, passt der Test wirklich gut da ich die komplette Hardware zum Testen nutzen kann. Mit dem Supermicro C7Z370-CG-IW würde ich einen 6Kern Coffee Lake Core i5 8400 betreiben und testweise sogar meinen i7 8700K verbauen, auch wenn durch das TDP Limit die Übertaktbarkeit beschränkt ausfallen wird. Aber genau das wiederum kann spannend werden... Wo geht die Reise hin mit undervolting und wo liegt die maximale Allcore Frequenz.

Das Review würde wie folgt aussehen:
Unboxing - also das Board und Lieferumfang vorstellen, technische Ausstattung und eventuelle Besonderheiten aufzeigen. Das Board wird dann auf einem Benchtable getestet. Bios Einstellungen aufgelistet, Overclocking und Undervolting besonders beleuchtet, Schnittstellen (S-ATA, NVME, USB 3.0) und deren Leistung verglichen. Es wird ein frisches Windows 10 x64 (1803) aufgesetzt.
Der Einbau in eine kleines ITX Gehäuse wird auch durchgeführt und festgehalten da es dort speziell auch auf die Erreichbarkeit der internen Anschlüsse sowie um den Airflow rund um die VRMs geht.

Weitere Hardware zum Test und Vergleich:
-Intel Core i5 8400
-Intel Core i7 8700K 5,2Ghz fähig bei unter 1,3v (sauber geköpft und Liquid Metal versehen)
-16 GB G.Skill Trident Z 3600
-Zotac GTX 1080Ti Mini
-Samsung SSD 850pro 256GB (S-ATA 600Test)
-Samsung 960evo 500GB (NVME Test)
-Riotoro Enigma G2 850W ATX 2.4 Netzteil und SilverStone SFX Series SX700-LPT für das ITX Gehäuse
-Cryorig A40 Ultimate 240er AiO Wasserkühlung und Test mit dem Noctua NH-D15 (passt er, wie ist die Belüftung der Bauteile, etc.)

Durchgeführt werden dann diverse Tests um die Leistung und Stabilität zu ermitteln, unter anderem Messungen mit IO Meter, AS SSD und CrystalDiskMark für die Festspeicher. Aida64 um den Speicherdurchsatz zu ermitteln, Prime95 für CPU Overclocking/Undervolting sowie LinX für CPU und Speicherperformance (auch in Abhängigkeit verschiedener Speicher Takt- und Timing Einstellungen). Da ich zusätzlich auch eine unlocked "K" CPU zu Verfügung habe und der Z370 Chipsatz verbaut ist würde ich das Review wie schon eher erwähnt auch diesen spannenden Bereich mit abdecken.

Zu guter Letzt, kann auch noch der Stromverbrauch angeschaut werden. Ich würde mich freuen am Review teilnehmen zu dürfen und danke dem hardwareluxx Team rund um Dennis für das Ermöglichen solcher tollen Community Aktionen!
#11
customavatars/avatar143609_1.gif
Registriert seit: 16.11.2010
Bayern
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1365
Hiermit möchte ich mich für den Lesertest bewerben.

Ich heiße Richard und bin noch junge 29 Jahre alt. Ich arbeite als IT-Consultant und Softwareentwickler.
Computer, Hardware und alles was zum Zocken gehört, sind meine Leidenschaft.
Besonders Wasserkühlung und neuerdings Downsizing von PCs haben es mir angetan.

Das Supermicro C7Z370-CG-IW dürfte gegen mein Asus ROG Z370-I antreten.
Dabei sind mir Dinge wie Wlan-Leistung, Funktionsumfang, evtl. OC Potential und der Lieferumfang wichtig.

Mein Testsystem besteht aus folgenden Komponenten:
Mainboard: ASUS ROG Z370-I
CPU: I5 8600k geköpft
RAM: 16GB G-Skill 3000
GPU: EVGA GTX 1080 ti
SSD: Samsung 960 EVO 500GB
Netzteil: BeQuiet SP 550

Warum ich mich für den Lesertest bewerbe ist ganz einfach, ich habe freude daran gefunden eben solche zu verfassen
und Hardware auf Herz und Nieren zu prüfen. Besonders das Preis / Leistungsverhältnis interssiert mich persönlich beim Supermicro.


Gruß und viel Glück allen Teilnehmern
Richard
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • MSI MEG Z390 Godlike im Test - Große Ausstattung und effizienter VRM-Bereich

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI_MEG_Z390_GODLIKE_005_LOGO

    Nun ist er endlich da! Heute endet das NDA für den Z390-Chipsatz, der als Grundlage für neue Mainboards verwendet wird und das Intel-300-Chipsatzportfolio nach oben hin abrundet. In der Redaktion sind auch bereits einige Z390-Platinen eingetroffen, die auf den Test-Parcours warten. Als erstes... [mehr]

  • ASUS ROG Maximus XI Formula im Test - Volle Ausstattung inkl. 5 GBit/s LAN

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ROG_MAXIMUS_XI_FORMULA_004_LOGO

    In Verbindung mit Intels neuem Z390-Chipsatz und der offiziell vorgestellten neunten Core-Generation geht die mittlerweile elfte Maximus-Mainboard-Serie an den Start, die Teil der umfangreichen Republic-of-Gamers-Produktpalette (ROG) ist. Erstes Modell bei uns im Test ist das ROG Maximus XI... [mehr]

  • Gigabyte Z390 AORUS Master im Test - Oberklasse trifft hervorragende Effizienz

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GIGABYTE_Z390_AORUS_MASTER_005_LOGO

    Es geht nun in die dritte Runde der neuen Z390-Mainboards. Mit dem MSI MEG Z390 Godlike und dem ASUS ROG Maximus XI Formula haben wir den Anfang gemacht. Aber auch Gigabyte hat einige Z390-Mainboards vorgestellt, von denen derzeit das Z390 AORUS Master das Flaggschiff darstellt. Ob es diese... [mehr]

  • ASRock Z390 Taichi im Test - Verbesserte Energie-Effizienz dank besserem...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASROCK_Z390_TAICHI_004_LOGO

    Ausgehend von den vier renommierten Mainboard-Herstellern fehlt schließlich noch ASRock. Und so setzen wir unsere Z390-Reise mit einem Modell von ASRock fort. Ein Modell, dessen Vorgänger aus dem letzten Jahr ein wahres Vergnügen für die Overclocker darstellte. Die Rede ist vom ASRock Z370... [mehr]

  • ASUS Z390: 20 Mainboards gehen an die Front

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ROG_MAXIMUS_XI_FORMULA_LOGO

    Mit satten 20 brandneuen Z390-Modellen geht ASUS an die Mainboard-Front und stellt damit eine breite Auswahl an unterschiedlichen Versionen für die gestern vorgestellte neunte Core-Generation von Intel vor. Abgedeckt wird die gesamte Produktpalette: Angefangen mit der Prime-, über die... [mehr]

  • der8auer: Port80-Debug-LED-Anzeige zum Nachrüsten vorgestellt

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/DERBAUER_80PORT_DEBUG_LED_LOGO

    Roman Hartung alias der8auer ist für seine Kreativität im CPU- und Mainboard-Segment bekannt und hat ein neues Produkt am heutigen Mittwoch vorgestellt und veröffentlicht. Es handelt sich um eine nachrüstbare Debug-LED für Mainboards, die nicht schon von Werk aus eine zur Verfügung stellen.... [mehr]