> > > > SuperMicro C7Z390-PGW: Erstes Mainboard mit Z390-Chipsatz zeigt sich

SuperMicro C7Z390-PGW: Erstes Mainboard mit Z390-Chipsatz zeigt sich

Veröffentlicht am: von

8gen-intel-core-i7Intel hat für seine aktuelle Prozessorengeneration Coffee Lake lediglich den bereits bekannte Chipsatz Z270 ein wenig verändert und mit gleichem Funktionsumfang als Z370 in den Handel gebracht. Dies führte zu viel Kritik, denn bereits im Vorfeld war klar, dass das eigentlich Flaggschiff der Z390-Chipsatz werden wird. Dieser Chipsatz steht allerdings immer noch nicht zur Verfügung, doch inzwischen scheint etwas Bewegung in die Sache zu kommen.

Zumindest scheint der Mainboardhersteller Supermicro den Z390-Chipatz bereits zu testen. Dies deutet die Datenbank SiSoft Sandra an. Dort ist das Modell C7Z390-PGW aufgetaucht, welches sich wohl eindeutig einer Hautplatine mit einem Z390-Chipsatz zuordnen lässt. Somit scheinen nun inzwischen die ersten Mainboards getestet zu werden und damit die Entwicklung des neuen Chipsatzes seitens Intel ein gutes Stück weitergekommen zu sein.
 
Der Z390-Chipsatz soll erstmals nativ sowohl USB-3.1-Anschlüsse als auch ein WLAN-Modul unterstützen. Somit würden Zusatzchips für die Mainboardhersteller wegfallen, womit Kosten gespart werden können. Ob diese Kosteneinsparung allerdings an die Kunden weitergegeben wird, muss der Startschuss der Z390-Maiboards zeigen.

Neben dem erwähnten Mainboard C7Z390-PGW wurde auch ein bisher unbekannter Prozessor aus der Coffee-Lake-Serie eingesetzt. Bei dem Modell handelt es sich um ein Engineering Sample mit sechs Kernen und zwölf Threads. Die Taktfrequenz wird zwischen 3,3 bis 3,6 GHz angegeben. Ob Intel mit dem Startschuss der Z390-Plattform gleichzeitig neue CPU-Modelle in den Handel bringen wird, bleibt trotzdem erst einmal abzuwarten.  

Aktuell wird erwartet, dass der Z390-Chipsatz erst zur zweiten Hälfte 2018 fertiggestellt ist. Somit werden die ersten Mainboards wohl auch erst in diesem Zeitraum des Jahres 2018 im Handel zu finden sein. Bereits vorher sollen noch weitere Chipsatz wie der H310, H370 oder B360 in den Handel kommen. Hier soll allerdings ein deutlich abgespeckter Funktionsumfang zur Verfügung stehen. 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (4)

#1
customavatars/avatar73342_1.gif
Registriert seit: 22.09.2007

Admiral
Beiträge: 17542
Bei der CPU tippe ich eher auf nen älteren ES vom CFL; der reicht doch für Tests aus ;)
#2
customavatars/avatar114785_1.gif
Registriert seit: 14.06.2009
Hamburg
Korvettenkapitän
Beiträge: 2216
Zitat
Hier soll allerdings ein deutlich angespuckter Funktionsumfang zur Verfügung stehen.

Musste grinsen ;)
Interessant finde ich den 5Gbit LAN Anschluss, würde mich freuen wenn da langsam Bewegung in den Markt kommt!
#3
Registriert seit: 02.04.2009

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 489
Ja endlich den 8750K und z390 Boards.
#4
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 14619
Zitat pescA;25952511
Interessant finde ich den 5Gbit LAN Anschluss, würde mich freuen wenn da langsam Bewegung in den Markt kommt!
Nein, die 5Gb/s Version, also den Aquantia AQC108 statt des baugleichen nur wenig teureren Aquantia AQC107 der auch 10Gb/s unterstützt zu verbauen, ist totaler Blödsinn. Denn es gibt NBASE-T und damit die 2,5Gb/s und 5Gb/s Ethernetgeschwindigkeiten noch nicht so lange und nicht nur ältere 10GBASE-T HW unterstützen sie daher oft nicht. Selbst der günstige ASUS XG-U2008 10GbE Switch unterstützen es nicht und daher spart man eben kein Geld wenn man auf 10GBASE-T verzichtet. NBASE-T ist toll als Rückfalllösung für den Fall das die Kabel keine 10GBASE-T erlauben, denn es nutzt dann die Frequenz wie beim Gihabit Ethernet zusammen mit der aufwendigeren Signalmodulation von 10GBASE-T, weshalb es eben im Grunde nicht billiger als 10GBASE-T zu realisieren ist, liefert dann aber eben immer noch mehr Performance als Gigabit Ethernet. Es muss nur eben die Gegenseite auch NBASE-T unterstützen, sonst hat man doch nur eine Gigabit Verbindung und dies ist wie gesagt bei viele 10GBASE-T Lösung einfach nicht der Fall, währen die Lösungen wie Switches und Netzwerkkarten die NBASE-T unterstützen, in aller Regel auch 10GBASE-T anbieten, z.B. der neue Netgear GS110 Swtich oder die ASUS XG-C100C Karte, nur eben die Boards mit dem blöden AQC108 nicht, nur um ein paar Dollar bei einem Mainboard zu sparen welches meist sowieso einige hundert Euro kostet.

Da bevorzuge ich wirklich Board die den ACQ107 haben und daher auch mit allen 10GBASE-T Lösungen zusammenarbeiten, auch denen die eben kein NBASE-T unterstützen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

MSI Z370 Godlike Gaming im Test - High-End-Platine mit drei LAN-Ports

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_MSI_Z370_GODLIKE_GAMING_004_LOGO

Zum Start von Intels Coffee-Lake-S-Prozessoren war auch MSI nicht untätig und hat jede Menge Z370-Mainboards designt. Dabei ragt ein gewisses Brett besonders heraus, auf dem die MSI-Ingenieure das Non-Plus-Ultra an Ausstattung verbaut haben. Mit dem Z370 Godlike Gaming möchte MSI auch die... [mehr]

ASUS ROG Strix Z370-E Gaming im Test - Das Strix-Flaggschiff für Coffee Lake-S

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASUS_STRIX_Z370E_GAMING_004_LOGO

Genau wie bei den Z270-Platinen bringt ASUS auch bei den Z370-Modellen für Intels Coffee-Lake-S-Prozessoren eine ganze Palette an Strix-Mainboards an den Start. Mit sechs verschiedenen Modellen erhält der Coffee-Lake-S-Interessent eine große Auswahl alleine an Strix-Varianten, welche bekanntlich... [mehr]

Coffee Lake soll doch mit Z270-Chipsatz laufen - ASUS bestätigt technische...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_LOGO

Mit dem Start der achten Core-Prozessoren-Generation Coffee Lake von Intel hat das Unternehmen auch gleichzeitig den neuen Chipsatz Z370 veröffentlicht. Der Sockel blieb mit dem LGA1151 allerdings unverändert und deshalb gab es schon im Vorfeld immer wieder Spekulationen, dass der vorherige... [mehr]

MSI Z370 Gaming Pro Carbon (AC) im Test - bezahlbares Mittelklasse-Mainboard

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_MSI_Z370_GAMING_PRO_CARBON_AC_004_LOGO

Die zweite Z370-Runde werden wir mit einem weiteren Unterbau von MSI beginnen. Das Z370 Gaming Pro Carbon (AC) ein Modell der oberen Mittelklasse und hat für den Anwender eine großzügige Ausstattung zu bieten. Daher sind wir gespannt, inwiefern sich das neue Board zwischen den anderen Probanden... [mehr]

ASRock Z370 Taichi im Test - Leistungsstarkes Z370-Brett der Oberklasse

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASROCK_Z370_TAICHI_004_LOGO

Es ist mal wieder Taichi-Zeit, denn für die brandneuen Coffee-Lake-S-Prozessoren hat ASRock natürlich ebenfalls neue Platinen mit dem Z370-Chipsatz gefertigt. Und darunter fällt auch das ebenfalls neue Z370 Taichi. Das jeweilige Taichi-Modell positioniert sich sockel-unabhängig in der... [mehr]

ASUS ROG Maximus X Hero im Test - Der ROG-High-End-Einstieg für Coffee Lake-S

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASUS_MAXIMUS_X_HERO_004_LOGO

Mittlerweile sind wir bei der zehnten Maximus-Serie angekommen und mit dem Maximus X Hero bietet ASUS den Einstieg in die Maximus-X-Serie an. Wir konnten es uns natürlich nicht entgehen lassen, das neue Maximus X Hero für Coffee Lake-S unter die Lupe zu nehmen und es mit den anderen... [mehr]