> > > > ASRock vergrößert den STX-Standard für MXM-Module

ASRock vergrößert den STX-Standard für MXM-Module

Veröffentlicht am: von

asrock logo

Neben dem Mining-System für Bitcoins zeigte ASRock im Rahmen der Computex auch wieder sein zu Beginn des Jahres vorgestellte Micro-STX-System. Dieses soll von Intel in Kürze so spezifiziert werden, insgesamt wurde der Hersteller nun aber konkreter.

So wird man den DeskMini nicht nur als komplettes Barebone-System mit Grafikkarte anbieten, sondern das Mainboard auch einzeln als ASRock Z270M-STX MXM verkaufen. Die Platine ist auf 147 x 188 mm gewachsen, aber noch immer kompakter als ein Mini-ITX-Mainboard, welches über einen PCI-Express-Grafikkarten-Slot verfügt. Um sich dennoch nicht auf die in der CPU integrierte Lösung beschränken zu müssen, wurde die Platine kurzerhand erweitert und kann mit einem MXM-Grafikkarten-Modul bestückt werden. Unterstützt werden theoretisch alle Grafikkarten, man ist aber auch abhängig von der Leistung des Netzteils. Theoretisch lassen sich nicht nur NVIDIAs Pascal-Grafikkarten einsetzen, sondern später auch die mobilen Polaris-Grafikkarten, welche so langsam auf den Markt kommen werden - ASUS zeigte in diesen Tagen ein erstes Gaming-Notebook dieser Art.

Vorerst aber wird ASRock das DeskMini mit Micro-STX-Formfaktor nur in vier Varianten auf den Markt bringen. Einmal ohne MXM-Grafik für weniger anspruchsvolle Nutzer, einmal mit GeForce GTX 1080, einmal mit GeForce GTX 1070 und einmal mit GeForce GTX 1060. Je nach 3D-Beschleuniger gibt es dann ein Netzteil mit einer Ausgangsleistung von 90 bis 270 W. Auf Seiten des Prozessors ist man im Hinblick auf die Kühlung auf maximal 65 W limitiert, was aber trotzdem die Nutzung eines Intel Core i7-7770K möglich macht.

Insgesamt bringt es der neue DeskMini so auf ein Volumen von nur 2,7 l. Mit dabei sind moderne Anschlüsse wie USB 3.1 Gen 2 Typ-C mit Thunderbolt 3 und gleich drei M.2-Ports für schnelle PCI-Express-SSDs. Ein weiterer M.2-Port ist für das WLAN- und Bluetooth-Modul reserviert. Auf Seiten des Arbeitsspeichers können zwei SO-DIMM-Module nach DDR4 verbaut werden. Gigabit-LAN, HDMI 2.0, Mini-DisplayPort, 3,5-mm-Klinkenbuchsen und DisplayPort runden das Gesamtpaket weiter ab.

Mainboard und Barebone sollen in Kürze nun endlich auf den Markt kommen – zu welchen Preisen ließ ASRock leider auch auf der Computex noch offen.

Social Links

Kommentare (2)

#1
customavatars/avatar38573_1.gif
Registriert seit: 13.04.2006
Nehr'esham
Kapitän zur See
Beiträge: 30847
Keine Ahnung ob das ein kommerzieller Erfolg wird, aber es sieht wie eine vergleichsweise günstige Alternative für den Test von MXM Grafikkarten auf PCIe Interposer Boards aus.
#2
customavatars/avatar108709_1.gif
Registriert seit: 17.02.2009
Sachsen, Naunhof b. Leipzig
Admiral
Beiträge: 17510
Ich weiß ja nicht wie es aktuell aussieht... als ich Anno 2006 für diverse Fujitsu Siemens Amilo Laptops MXM Karten zwecks Aufrüstung gekauft & getestet habe waren die Teile noch massiv teuer ggü Standardgrafikkarten.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Übersicht: Die X399-Mainboards für AMD Ryzen Threadripper

Logo von IMAGES/STORIES/2017/X399-MAINBOARD

Mit der X399-HEDT-Plattform macht AMD zusammen mit den Ryzen-Threadripper-Prozessoren vieles richtig. Aus diesem Grund warten die Hardware-Interessenten mit großer Vorfreude auf den offiziellen Startschuss der HEDT-Plattform. So sind der Ryzen Threadripper 1920X und 1950X bereits in unserer... [mehr]

Ryzen-Mainboards für 100 Euro: Vier B350-Boards im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

AMDs Ryzen-Prozessoren haben Bewegung in den Prozessormarkt gebracht. Trotz High-End-Performance haben AMDs Prozessoren einen sehr guten Preis - und mit den passenden Mainboards lassen sich günstige und schnelle Systeme aufbauen. Wir haben vier Platinen mit AMDs B350-Chipsatz im Test: Das ASUS... [mehr]

ASRock X299 Taichi im Test - Das LGA2066-Board mit dem Zahnrad

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASROCK_X299_TAICHI_004_LOGO

Bevor wir mit den Threadripper-Mainboard-Tests beginnen werden, widmen wir uns zuvor noch zwei X299-Platinen für Intels Core-X-Prozessorserie. Zuvor haben wir sowohl das Gigabyte X299 AORUS Gaming 7 als auch das ASUS X299-E Gaming aus der ROG-Serie begutachtet und getestet. Im heutigen Artikel... [mehr]

ASUS ROG Strix X299-E Gaming im Test - ROG-Mainboard für Skylake-X

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASUS_STRIX_X299_E_GAMING_004_LOGO

Als erstes X299-Mainboard haben wir das X299 AORUS Gaming 7 von Gigabyte durchleuchtet. Heute hingegen muss das ASUS ROG Strix X299-E Gaming zeigen, was es drauf hat und vor allem, was die LGA2066-Platine alles an Ausstattung zu bieten hat. Die vergangenen Strix-Gaming-Mainboards für die... [mehr]

MSI X299 Gaming Pro Carbon (AC) im Test - LED-Show mit gehobener Ausstattung

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_MSI_X299_GAMING_PRO_CARBON_008_LOGO

Mit den Gaming-Pro-Carbon-Modellen konnte MSI unabhängig vom CPU-Sockel und vom Chipsatz ein begehrtes Mainboard-Label etablieren. Von den drei existierenden Gaming-Produktserien hält sich die Performance-Gaming-Reihe genau in der Mitte auf, in die sich das Gaming Pro Carbon einordnet. Nicht ohne... [mehr]

Mining: Biostar kündigt Mainboard für 100 Grafikkarten an

Logo von IMAGES/STORIES/2017/BIOSTAR

Krypto-Währungen unterliegen ständigen Kursschwankungen, doch anscheinend sehen die Hardwarehersteller hier trotzdem einen lukrativen Markt. Zumindest zeigt Biostar mit dem TB250-BTC Pro nun ein spezielles Mainboard, um möglichst effizient Krypto-Währungen schürfen zu können. Das spezielle an... [mehr]