> > > > Noctua NH-U14S TR4-SP3, NH-U12S TR4-SP3 und NH-U9 TR4-SP3 - extreme Kontaktfläche für AMD Threadripper und Epyc

Noctua NH-U14S TR4-SP3, NH-U12S TR4-SP3 und NH-U9 TR4-SP3 - extreme Kontaktfläche für AMD Threadripper und Epyc

Veröffentlicht am: von

noctua

AMDs High-End-Prozessoren aus der Threadripper-Serie stellen die Kühlerhersteller vor eine Herausforderung: Die Heatspreaderfläche ist so groß, dass sie von den meisten Kühlern nicht abgedeckt wird. Noctua hatte deshalb schon zur Computex erklärt, dass für Threadripper Kühler modifiziert werden müssen. Kurz nach der Threadripper-Vorstellung wurden nun auch drei passende Noctua-Kühler präsentiert.

Dass es keine kompletten Neuentwicklungen sind, machen schon die Produktnamen deutlich. NH-U14S TR4-SP3, NH-U12S TR4-SP3 und NH-U9 TR4-SP3 sind tatsächlich einfach neue Varianten von etablierten Kühlern, die aber speziell für die Sockel TR4 und SP3 von Ryzen Threadrypper bzw. Epyc ausgelegt wurden. Noctua hat konkret die Kontaktflächen vergrößert und ein SecuFirm2-Montagesystem für TR4/SP3 entwickelt. Die Vollkupfer-Kontaktfläche kommt nun auf Maße von 70 x 56 mm und ist damit mehr als doppelt so groß wie bei den Standardvarianten der drei Kühler. Das verspricht einen optimalen Wärmeübergang zwischen dem Heatspreader der AMD-Prozessoren und den Noctua-Kühlern. Die Montage soll auf den AMD-Sockeln besonders einfach sein. Der Kühler wird aufgesetzt und direkt durch das Anziehen von vier Federschrauben befestigt. Das Montagesystem ermöglicht es, den Kühler um 3 bzw. 6 mm nach oben zu versetzen und so mehr Freiraum zwischen Kühler und dem obersten Erweiterungskartenslot zu schaffen. Davon sollen vor allem die Nutzer profitieren, die Multi-GPU-Systeme nutzen.

Noctuas TR4-SP3-Kühler Noctuas TR4-SP3-Kühler Noctuas TR4-SP3-Kühler Noctuas TR4-SP3-Kühler Noctuas TR4-SP3-Kühler Noctuas TR4-SP3-Kühler Noctuas TR4-SP3-Kühler

Gepaart werden die drei Kühler mit vormontierten NF-A15, NF-F12 und NF-A9 Lüftern. Jeder Kühler hat damit ein eigenes Lüfterformat und spricht so eine eigene Zielgruppe an. Der mit zwei 92-mm-Lüftern bestückte NH-U9 TR4-SP3 sorgt mit einer Bauhöhe von 12,5 cm für eine hohe Gehäusekompatibilität. Damit passt er im Serverbereich auch in die meisten 4HE-Gehäuse. Der NH-U14S TR4-SP3 erreicht mit seinem 140-mm-Lüfter die höchste Kühlleistung und der NH-U12S TR4-SP3 ist die Kompromisslösung.

Noctua will NH-U14S TR4-SP3, NH-U12S TR4-SP3 und NH-U9 TR4-SP3 ab Ende August ausliefern. Für den NH-U14S TR4-SP3 wird ein Kaufpreis von 79,90 Euro anvisiert. NH-U12S TR4-SP3 und NH-U9 TR4-SP3 sollen hingegen beide jeweils 69,90 Euro kosten.

Social Links

Kommentare (25)

#16
customavatars/avatar197279_1.gif
Registriert seit: 11.10.2013

Flottillenadmiral
Beiträge: 6061
Zitat REDFROG;25722473
Top Suchergebnis bei google. Von jemanden der viel (unlogisches) behauptet aber genau rein gar nichts belegt.
Er behauptet sogar, es sei günstiger für die Hersteller solche Kühler herzustellen, Gründe dafür nennt er keine. Sogar von heat spots ist die Rede. Das ist schon dreist.

Das es mit einer gleichmäßigen Grundplatte auch gleichmäßiger verteilt wird will ich gar nicht bestreiten. Nun ist es aber so... gleichmäßig ist gut und ungleichmäßig schlecht?
Grundplatte Vollmaterial
- 40°C - 40°C - 40°C - 40°C - 40°C -

Grundplatte mit kleinen Spalten und dazwischen die Heatpipes
- 40°C - 35°C - 40°C - 35°C - 40°C -

? Die Heatpipes befördern die Energie schneller weg, als eine Platte die sich erhitzt und dann erst nach und nach die Energie an aufgelegte Heatpipes abgeben kann. (besser natürlich verlötet). Die Energie [U]soll[/U] an die Heatpipes. Wenn man hier noch die berühmte Intel Zahnpaste zwischen Grundplatte und Heatpipes nimmt....dann soll die plötzlich gut sein :haha: :wink:
Dann ist es mit Heatpipes halt ungleichmäßiger (kein Beleg)... Aber im Schnitt besser da hier auch Energietransfer stattfindet... mit Logik nachzuvollziehen.


Warum meinst du sind alle Premium/Hochpreis-Kühler mit Grundplatte und die Budgetvarianten mit HDT? Thermalright z.B hat beim Release direkt kommuniziert, dass der Macho Direct ein Budgetkühler ist und deshalb auf eine teure Grundplatte verzichtet wird. Ebenso verzichten die ganzen Arctic, LC etc Billigkühler auf eine Baseplate....Bei einem nicht verlöteten und/oder kleinem HS wirst du immer das Problem eines Hotspots in der Mitte haben, wo die äußeren Heatpipes (4 HPs und mehr) dann kaum Wärme abführen können, das kann eine Grundplatte verbessern und tut sie auch.

Auch ist die verarbeitung bei HDT nicht besonders aufwändig, die teile werden einfach plattgedrückt und "plan" geschliffen, mehr oder weniger. Bei einer einer baseplate wird gelötet, geschliffen, poliert und kupfer ist auch nicht günstig

Edit: Wenn du wie vorgeschlagen LM auf die DT Kühler schmierst kann das eine Verbindung mit dem Alu zwischen den Pipes eingehen, dann hast dein Kühler schön festgelötet...
#17
customavatars/avatar83944_1.gif
Registriert seit: 31.01.2008

Hauptgefreiter
Beiträge: 235
Noctua hat die absolute NoGoColour sobald das Case nen Fenster hat ............
Dafür haben auch Oberste Narzisten wie Ich nicht genug Ego ^^
#18
customavatars/avatar41606_1.gif
Registriert seit: 15.06.2006

Leutnant zur See
Beiträge: 1081
Meint ihr man sieht beim 120mm Modell die umliegenden Speicher noch? Oder muss man da zum 2x 92mm Modell greifen?
#19
customavatars/avatar197279_1.gif
Registriert seit: 11.10.2013

Flottillenadmiral
Beiträge: 6061
Beim U12S ist es bisher so, dass der RAM komplett frei liegt und der ist in seinem Dimensionen ja nicht gewachsen, ist beim U14 genau so
#20
Registriert seit: 14.03.2017

Hauptgefreiter
Beiträge: 214
Ja, habe alle 3 im Einsatz. Die "S" Varianten ragen nicht über den RAM, schon gar nicht bei diesem riesigen Sockel.
Im Gegenteil, der NH-U9 ist etwas dicker und trägt mit den 2 Lüftern natürlich nochmal mehr auf. Möglich dass er selbst bei SP3 ein paar RAM-Bänke überragt.
Übrigens auch alles schön auf der Herstellerseite dargestellt: NH-U12S
#21
customavatars/avatar85369_1.gif
Registriert seit: 19.02.2008

Oberbootsmann
Beiträge: 768
Frage eines Laien: Warum gibt es eigentlich nicht den NH-D15 als TR4 Edition? Der ist doch größer/ leistungsfähiger und dürfte den TR4 "besser" kühlen...?!
#22
customavatars/avatar197279_1.gif
Registriert seit: 11.10.2013

Flottillenadmiral
Beiträge: 6061
vermutlich eine frage des interesses. TR werden aufgrund des Preises und der Nutzbarkeit vermutlich eh nur wenige Leute kaufen. Der D15 ist in der Herstellung ohne Zweifel teurer und bei dem Preis kann dann direkt auf ne Wakü gegriffen werden, was viele TR-Übertakter wohl eh machen
#23
customavatars/avatar85369_1.gif
Registriert seit: 19.02.2008

Oberbootsmann
Beiträge: 768
Danke :)
#24
customavatars/avatar41606_1.gif
Registriert seit: 15.06.2006

Leutnant zur See
Beiträge: 1081
Der 92er Noctua ist nun auch im Preisvergleich gelistet. Noctua NH-U9 TR4-SP3 Preisvergleich Geizhals Deutschland
#25
customavatars/avatar150117_1.gif
Registriert seit: 12.02.2011
Baden Württemberg
Korvettenkapitän
Beiträge: 2200
Kontaktfläche der AiOs auf dem Threadripper:

http://www.gamersnexus.net/news-pc/3008-threadripper-cooler-and-thermalpaste-coverage-vs-die-ihs

Sieht schlimm aus!
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

be quiet! SilentWings 3-Lüfter im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/BE_QUIET_SILENTWINGS_3/BE_QUIET_SILENTWINGS_3_LOGO

Den Verkaufsstart der be quiet! Silent Wings 3 nimmt Hardwareluxx zum Anlass, um die neue Lüfterserie zu testen. Dafür haben wir sowohl die beiden Standardmodelle SilentWings 3 120mm PWM und SilentWings 3 140mm PWM als auch die Hochgeschwindigkeitsmodelle SilentWings 3 120mm PWM high-speed und... [mehr]

Die be quiet! AiO-Kühlung Silent Loop 240mm im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/BE_QUIET_SILENT_LOOP_240MM/BE_QUIET_SILENT_LOOP_240MM_LOGO

Es ist Zeit für eine Premiere - mit den Silent Loop-Kühlungen bringt be quiet! erstmals eigene AiO-Kühlungen auf den Markt. Gerade die Lautstärke ist bei Konkurrenzprodukten oft das größte Problem. Anhand des 240-mm-Modells wollen wir deshalb herausfinden, ob be quiet! eine wirklich leise... [mehr]

Scythe Mugen 5 im Test - wird gut noch besser?

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/PMOOSDORF/2016/SCYTHE_MUGEN_5_LOGO

Scythes Mugen ist ein regelrechter Kühler-Evergreen. Damit er weiter frisch bleibt, bringen die Japaner jetzt eine neue Generation auf den Markt. Direkt zum Launch finden wir im Test heraus, ob der Mugen 5 der Serientradition würdig ist.   Es ist schon zehn Jahre her, dass Scythe mit dem... [mehr]

Corsair ML120 Pro und ML140 Pro mit Magnetlager im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/CORSAIR_ML-SERIE/CORSAIR_ML_LOGO

"Wenn die NASA einen Lüfter für Computergehäuse entwerfen würde – so sähe er aus." Das ist der Slogan, mit dem Corsair die neue ML-Lüfterserie bewirbt. Ein Magnetlager soll Materialkontakt und damit Lagergeräusche reduzieren. Mit (optional) beleuchtetem Rotor sehen die ML-Lüfter auch noch... [mehr]

GPU-Wasserkühlung: Alphacool Eiswolf GPX-Pro 120 AiO gegen Arctic Accelero...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/ASCHILLING/2016/GPU-WASSERKUEHLUNG-LOGO

Alle Besitzer einer GeForce GTX 1080 oder GeForce GTX 1070 in der Founders Edition kennen vielleicht die Einschränkung, dass ihre Karte bzw. die GPU recht schnell am Temperatur-Limit arbeitet und ihr volles Leistungspotenzial damit gar nicht erreicht. Eine Wasserkühlung kann dafür sorgen, dass... [mehr]

Thermalright True Spirit 140 Direct im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/PMOOSDORF/2016/THERMALRIGHT_TRUE_SPIRIT_140_DIRECT_LOGO

Thermalrights True Spirit 140? Eigentlich ein altbekannter Kühler. Doch 2016 ist es Zeit für eine Neuauflage des schlanken und günstigen Towerkühlers. Der True Spirit 140 Direct zeigt sich nicht nur in frischer Optik, sondern setzt jetzt auf das Heatpipe Direct Touch-Prinzip. Dabei werden die... [mehr]