1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Komplettsysteme
  8. >
  9. Alder Lake-S mit DDR5: Corsair One i300 mit GeForce RTX 3080 (Ti) im 12L-Case

Alder Lake-S mit DDR5: Corsair One i300 mit GeForce RTX 3080 (Ti) im 12L-Case

Veröffentlicht am: von

corsair one i300 01 logoJede Menge Gaming-Power in einem möglichst kleinen Gehäuse ist für viele Interessenten ideal, allerdings in Sachen Kühlung nicht leicht zu meistern. Mit den neuen One-i300-Komplettsystemen möchte Corsair genau diese Vorgaben erfüllt haben. Dabei verwendet Corsair Intels LGA1700-Flaggschiff, modernen DDR5-Speicher sowie eine sehr potente GeForce RTX 3080 (Ti).

Das neue Corsair-One-i300-Komplettsystem wird es in drei Konfigurationen geben, wobei viele Komponenten jeweils identisch sind. So setzt das US-amerikanische Unternehmen als Herzstück auf Intels neues Mainstream-Flaggschiff der 12. Core-Generation, den Core i9-12900K (Hardwareluxx-Test), der auf einem speziellen MSI-Z690-Mainboard im Mini-ITX-Format sitzt. Die Platine setzt auf aktuelle Standards, wie 2,5-GBit/s-LAN, WiFi-6E, Bluetooth 5.2 und dazu auf eine nicht näher spezifizierte NVMe-SSD mit PCIe-4.0-x4-Anbindung und 2-TB-Speicherkapazität.

Mit Energie versorgt werden alle drei Konfiguration mit einem SFX-Netzteil samt 80-Plus-Platinum-Zertifizierung und 750-W-Dauerleistung, An der Gehäuse-Front sind neben zwei USB-3.2-Gen1-Typ-A-Schnittstellen einmal USB 3.2 Gen2 (Typ-C) sowie eine Kopfhörer-Mikrofon-Kombination als 3,5-mm-Klinke-Anschluss verfügbar. Über das I/O-Panel des Mainboards kommen neben zwei Thunderbolt-4-Schnittstellen (USB Typ-C) auch zweimal USB 3.2 Gen2, viermal USB 3.2 Gen1, der bereits erwähnte 2,5-GBit/s-LAN-Port, drei 3,5-mm-Klinke-Buchsen und auch die beiden Gewinde für die WLAN-Antenne hinzu. Praktischerweise ist auch ein Clear-CMOS-Button komfortabel erreichbar. Microsofts Windows-11-Pro-Betriebssystem ist ebenfalls jeweils identisch.

Kommen wir nun zu den Unterschieden: Die Konfiguration mit der internen Bezeichnung CS-9020031-PE bringt 2x 16-GB-DDR5-4800-UDIMMs sowie eine GeForce RTX 3080 (Hardwareluxx-Test) mit. Wählt man die Konfiguration mit der Bezeichnung CS-9020033-PE, ist eine schnellere GeForce RTX 3080 Ti (Hardwareluxx-Test) mit 12-GB-GDDR6X-Speicher mit an Bord. Bleibt noch die Variante CS-9020032-PE übrig, bei der die GeForce RTX 3080 Ti bleibt und der Arbeitsspeicher gegen ein DDR5-4800-Kit mit großzügigen 64 GB (2x 32 GB) getauscht wird.

Die jeweiligen Komponenten finden ihren Platz im sehr kompakten 12-Liter-Gehäuse. Folgerichtig setzt Corsair sowohl bei der CPU- als auch bei der GPU-Kühlung auf eine All-In-One-Wasserkühlung, da die entstehende Abwärme andernfalls nur sehr bedingt abgeführt werden kann. Informationen zu den Preisen ist uns Corsair noch schuldig, allerdings sollen die drei Systeme bereits ab heute an den Start gehen. Sobald uns die Preise bekannt sind, werden wir diese entsprechend nachtragen.