> > > > Alienware Area-51: Stylischer High-End-Rechner mit Threadripper

Alienware Area-51: Stylischer High-End-Rechner mit Threadripper

Veröffentlicht am: von

Wenige Tage vor dem offiziellen Startschuss der neuen Threadripper-Prozessoren von AMD war es Dell, der für die ersten Benchmark-Leaks verantwortlich war. Der Grund: Man launchte zur E3 in Los Angeles seinen neuen Area-51-PC. Im Rahmen der Gamescom konnten wir nun einen ersten Blick auf den stylischen High-End-Rechner werfen und Fragen über geplante Konfigurationen klären.

Alienware wird zumindest bis Ende des Jahres exklusiv AMDs Threadripper-Prozessoren verbauen dürfen und wird dies ausschließlich in seinem Aera-51 tun. Die Threadripper Edition des Area-51 liefert dabei Leistung satt: Neben dem Threadripper-Prozessor mit bis zu 16 Kernen, können im Inneren des kantigen und X-förmigen Rechners bis zu zwei GeForce-GTX-1080-Ti-Grafikkarten im SLI-Verbund oder ein bis drei Radeon-RX-580-Grafikkarten im CrossFire-Verbund verbaut werden. Auf Nachfrage ließ uns Dell während unseres Interview-Termins wissen, dass es in Kürze auch Modellvarianten mit bis zu drei Vega-Grafikkarten geben wird – sofern sich deren Verfügbarkeit in den nächsten Tagen und Wochen verbessern wird. Möglich sind außerdem Konfigurationen mit GeForce GTX 1080, GeForce GTX 1070 und AMD Radeon RX 570.

Dazu gibt es bis zu 64 GB DDR4-Arbeitsspeicher mit einer Geschwindigkeit von bis zu 2.666 MHz und verschiedene Massenspeicher-Konfigurationen bestehend aus M.2-SSDs und herkömmlichen Magnetspeicher-Festplatten. Die Netzteile liefen je nach Konfiguration zwischen 850 bis 1.500 W. Killer-Netzwerk, Tastatur, Maus und viele moderne Anschlüsse wie USB Typ-C zählen natürlich auch hier zur Grundausstattung. Sogar ein optisches Slim-Laufwerk lässt sich auf Wunsch verbauen.

Preislich werden in den Basis-Versionen ohne eigene Upgrades zwischen 2.769 und 3.899 Euro ausgerufen, wobei man bei der kleinsten Variante hier mit einem AMD Ryzen Threadripper 1920X und einer NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti mit 4 GB GDDR5-Videospeicher vorliebnehmen muss. Beim High-End-Modell ist es ein Threadripper 1950X in Kombination mit einer GeForce GTX 1080. Das Alienware Area-51 wird natürlich auch mit Intels Core-X-Prozessoren angeboten. Die Konfigurationsmöglichkeiten sind ähnlich.

Social Links

Kommentare (17)

#8
Registriert seit: 11.08.2017

Banned
Beiträge: 503
Ihr habt alle ein wichtiges detail übersehen. Da steht in der werbebroschüre GAMINGXXX1337!! Drauf. Der preis ist somit gerechtfertigt.

Dass ihr aber auch alles madig machen müsst.
#9
customavatars/avatar50569_1.gif
Registriert seit: 31.10.2006

Leutnant zur See
Beiträge: 1125
Ich dachte der Threadripper wäre fürs Gaming nicht gerade die erste Wahl ?
#10
customavatars/avatar262521_1.gif
Registriert seit: 25.11.2016
Leipzig
Bootsmann
Beiträge: 521
Zitat EmPas;25773114
Ihr habt alle ein wichtiges detail übersehen. Da steht in der werbebroschüre GAMINGXXX1337!! Drauf. Der preis ist somit gerechtfertigt.


Ja und? Selbst wenn dort der Name von meiner Mutter steht ist das kein Argument für den gigantischen Aufpreis. Also, worauf willst Du hinaus, hm?

Zitat ssj3rd;25773433
Ich dachte der Threadripper wäre fürs Gaming nicht gerade die erste Wahl ?



Ist er nicht, aber die Schicht der oberen Verdiener kauft nun mal nur das, was die anderen sich nicht leisten können, ebenso wenig wie der reiche Pinkel von der Stange kauft: Es muss unter den OEM-Herstellern die Topmarke Alienware sein. Dass es der 1.000€ teure Prozessor ist, welcher nach seinem Fehlurteil das Optimum auf ganzer Strecke darstellt, nur das zählt, und genau das ist die Zielgruppe eines solchen OEM-Produktes, in des Herstellers ausübenden Suggestion derjenige Kunde (vermeintlich der sogenannte Sakkoträger), der sich natürlich weder um seine ermangelnde Fachkompetenz schert noch um den völlig überzogenen Kaufpreis für diesen All-in-One-Artikel.
#11
customavatars/avatar150117_1.gif
Registriert seit: 12.02.2011
Baden Württemberg
Fregattenkapitän
Beiträge: 2945
Zitat ssj3rd;25773433
Ich dachte der Threadripper wäre fürs Gaming nicht gerade die erste Wahl ?

Naja die Kiste zielt auch nicht unbedingt nur aufs Gaming ab. Es gibt zB die Option mit 64GB oder mehreren 1080Ti , auch das hat mit gaming nichts am Hut. Für produktive Arbeit jedoch sehr viel.

Der Threadripper 1950X ist nunmal derzeit die schnellste CPU der Welt und Alienware hat in der Vergangenheit immer schon nur das schnellste verbaut. Nur leider sind das Teil von innen sowas von scheiße aus...:wall: PCBs in blau und grün. Grüner RAM ohne Kühler, AiO Wakü die einfach nur peinlich aussieht... Gehäuse muss jeder selber wissen was er mag.
Es hätte mindestens ein ASUS Zenith Extreme sein müssen.
Und was bitte soll die Kombination 8GB RAM, GTX1050 und Threadripper 1920? Das ist der dümmste Schwachsinn den man zusammenschustern kann. :wall:

Bei den Käufern von Alienware mag das ach so tolle Logo drauf sein, bei selbstgebauten PCs wie meinen ist aber zumindest auch Leistung und Optik drin. Den Alienware darf man vermutlich nicht mal übertakten? Und tut man es doch, also CPU und/oder GPU übertakten und es geht dabei zB das Mainboard warum auch immer flöten...dann viel Spaß bei der Ersatzbeschaffung eines Mainboards das es am Markt gar nicht gibt. Ob normale x399 Mainboards hier überhaupt passen? Sonderanfertigung?
#12
Registriert seit: 24.05.2012
Ilmenau
Kapitän zur See
Beiträge: 3084
Das Innere ist doch egal, wenn das Case nicht mal ein Fenster hat.
#13
customavatars/avatar39948_1.gif
Registriert seit: 10.05.2006

Fregattenkapitän
Beiträge: 2750
Zitat KnSNaru;25773464
Ja und? Selbst wenn dort der Name von meiner Mutter steht ist das kein Argument für den gigantischen Aufpreis. Also, worauf willst Du hinaus, hm?
.


Ironie ist dir doch hoffentlich kein Fremdwort? ;)
#14
customavatars/avatar262521_1.gif
Registriert seit: 25.11.2016
Leipzig
Bootsmann
Beiträge: 521
Insbesondere die zynische Ironie. :xmas:
#15
Registriert seit: 11.08.2017

Banned
Beiträge: 503
Zitat Kommando;25774687
Ironie ist dir doch hoffentlich kein Fremdwort? ;)


Danke. Auch wenn ich glaube dass er das sarkastisch gemeint hat. Ich liebe es wenn sarkasnus und ironie gegeneinander kämpfen
#16
Registriert seit: 21.03.2006
Allgäu
Fregattenkapitän
Beiträge: 2753
hässlich ist er nicht-schön aber auch nicht.
#17
customavatars/avatar79371_1.gif
Registriert seit: 07.12.2007
Ruhrpott
Admiral
Beiträge: 23690
Bei Raumpatrouille Orion (nur für das ältere Semester unter uns) stellte das Bügeleisen ein Steuerelement dar ...
und ich glaube mich zu erinnern, das Kackhaus sah aus wie dieses "Gehäuse" :rolleyes:
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Gigabyte GB-BNi7HG6-1060: Kleiner Schreihals mit Kaby Lake und GeForce GTX 1060...

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/GB-BNI5HG6-1060/GIGABYTE_BRIX_VR_1060-TEASER

Müssen Kleinstrechner tatsächlich Abstriche bei der Spieleleistung machen und ein trostloses Dasein mit trister Optik hinter dem Monitor auf dem Schreibtisch fristen? Nein, hat sich Gigabyte gedacht und erst kürzlich das GB-BNi7HG6-1060 vorgestellt. Dieses setzt auf einen quaderförmigen Aufbau,... [mehr]

Buyer's Guide 2017: Bauvorschlag für einen 3.300-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/BUYERS_GUIDES17_HIGHEND-TEASER

Nach unseren beiden ersten Buyer's-Guide-Rechnern für 750 und 1.650 Euro, legen wir eine weitere Schippe obendrauf und verdoppeln unser Budget abermals. Im dritten und letzten Teil dieser Artikelserie bauen wir einen Spielerechner für rund 3.300 Euro und prüfen in unseren Benchmarks, was mit... [mehr]

Buyer's Guide 2017: Bauvorschlag für einen 1.600-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/BUYERS_GUIDES_2017_MITTELKLASSE-TEASER

Nach dem ersten Teil unserer diesjährigen Buyer's Guides, welchen wir gestern veröffentlichten, erhöhen wir nun das Budget von 750 auf rund 1.600 Euro um mehr als den Faktor 2 und verbauen noch einmal deutlich schnellere Komponenten. Statt eines Ryzen-Prozessors von AMD verwenden wir nun einen... [mehr]

Dubaro Gamer PC XXL MSI Edition im Test: Günstiger als im Eigenbau

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DUBARO_GAMER_PC_XXL_TEST

Gaming-PCs von der Stange kommen für einen Großteil unserer Leser nicht in Frage. Zu gering ist die Auswahl der Komponenten, um sie auf die individuellen Bedürfnisse eines jeden einzelnen anpassen zu können, zu teuer ist der Aufpreis für den Zusammenbau und den etwaigen Support im Falle... [mehr]

MSI Nightblade MI3: Erster Gaming-PC mit Intels Optane-Technik im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/MSI-NIGHTBLADE-MI3-OPTANE/MSI_NIGHTBLADE_MI3_OPTANE-TEASER

Als einer der ersten Hersteller überhaupt verbaut MSI in einem seiner kompakten Gaming-PCs Intels Optane-Technik, welche herkömmliche SSDs durch eine Kombination aus schnellem 3D-XPoint-Speicher und einer Festplatte sowie einer intelligenten Software-Lösung verdrängen soll. Ob das gelingt und... [mehr]

Buyer's Guide 2017: Bauvorschlag für einen 750-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/BUYERS_GUIDES_2017_MITTELKLASSE-EINSTEIGER

Zum dritten Mal in Jahresfolge und damit mit einer gewissen Regelmäßigkeit präsentieren wir im Rahmen unserer diesjährigen Buyer's Guides wieder drei Spielerechner für unterschiedliche gefüllte Geldbeutel, welche mit Komponenten bestückt sind, die von der Hardwareluxx-Redaktion für gut und... [mehr]