> > > > GeForce RTX 2080 Ti Super entpuppt sich als Cloud-Hardware

GeForce RTX 2080 Ti Super entpuppt sich als Cloud-Hardware

Veröffentlicht am: von

geforce-rtx2080-superIn den vergangenen Tagen tauchten mehrfach Einträge zu einer neuen Turing-GPU auf. Auch Systemtools wie AIDA führten eine "RTX T10-8" in den Changelogs auf. Die offensichtliche Antwort auf das Auftauchen einer neuen Turing-GPU war eine vermeintliche GeForce RTX 2080 Ti Super – die NVIDIA aber bereits zum Start der ersten drei Super-Varianten verneinte.

Die "RTX T10-8"-GPU hat aber vielmehr etwas mit der aktuellen Ankündigung einer RTX-fähigen Variante von GeForce Now zu tun. Kompatible Spiele wie Shadow of Tomb RaiderBattlefield V oder Metro Exodus werden darin auch per Streaming mit den neuen Raytracing-Effekte dargestellt.

Eigentlich hat der Spieler keinen direkten Einblick auf die verwendete Hardware. Einige Nutzer haben in Quake Champions die Hardwareinformationen eingeschaltet und darin wurde eben die "RTX T10-8"-GPU ausgelesen.

Damit dürfte das Rätsel um eine vermeintliche GeForce RTX 2080 Ti Super nun gelöst sein. Zunächst einmal kommen nur GeForce-Now-Nutzer in den USA in den Genuss von RTX-Effekten über den Clouddienst. Das deutsche Rechenzentrum in Frankfurt soll aber ebenfalls in Kürze umgerüstet werden. Welche Hardware genau zum Einsatz kommt, ist nicht bekannt. NVIDIA verspricht die Leistung einer GeForce RTX 2080 für jeden Nutzer.

Bisher setzt NVIDIA in der GeForce-Now-Cloud hauptsächlich Tesla P40 GPU-Beschleuniger ein. Auf Seiten der Quadro-Karten sind ebenfalls bereits Varianten mit Turing-GPU erhältlich. Bei den Tesla-Karten allerdings einzig der Inferencing-Beschleuniger Tesla T4, die aber als Gaming-Karte kaum verwendet werden kann.

Damit heißt es wieder auf die nächste Neuigkeit und das nächste Gerücht zu warten. In den vergangenen Tagen tauchten wieder einige Gerüchte zu einer weiteren Navi-Karte mit Navi-14-GPU auf.