1. Hardwareluxx
  2. >
  3. Tests
  4. >
  5. Software
  6. >
  7. Spiele
  8. >
  9. Trotz Patch: Keine wirkliche Verbesserung für DLSS in Battlefield V

Trotz Patch: Keine wirkliche Verbesserung für DLSS in Battlefield V

Veröffentlicht am: von

battlefieldvDer heute erschienene Patch für Battlefield V verspricht einige Verbesserungen für das Deep Learning Super Sampling (DLSS). Mit Erscheinen des letzten größeren Patches haben wir uns die Leistung und Bildqualität für das DLSS in Battlefield V angeschaut und sind zum Ergebnis gekommen, dass sich EA und NVIDIA damit zwar etwas durch die DXR-Effekte verloren gegangene Leistung zurückholen, die Darstellungsqualität aber teilweise deutlich leidet.

Das Changelog des aktuellen Patches (Battlefield V Tides of War Chapter 3: Trial by Fire Update #1 Notes) spricht von "improved NVIDIA DLSS image clarity at 4K and 1440p", was so viel heißt wie eine verbesserte Bildqualität unter Verwendung von DLSS für eine Auflösung von 4K und 1440p. Wir haben das DLSS mit dem aktuellen Patch einmal mehr unter die Lupe genommen und sind zu folgenden Ergebnissen gekommen.

DLSS auf 3.840 x 2.160 Pixel

An Grafikeinstellungen wählten wir neben der besagten Auflösung von 3.840 x 2.160 Pixel grundsätzlich die Voreinstellung Hoch.

Es bleibt dabei: Auf Flächen mit vielen Details fällt die Anwendung von DLSS vor allem dadurch auf, dass ein Großteil der Details verloren geht. Im Fallen der Wellblechwände an den Hallen ist dies besonders gut zu erkennen.

Auch die Bodenstruktur verliert deutlich an Details. Bisher können wir keine Verbesserung hinsichtlich der Darstellungsqualität unter Verwendung von DLSS feststellen.

Schmale Objekte in einer gewissen Distanz sind ebenfalls eine Herausforderung für das DLSS. Verlaufen diese zudem horizontal und vertikal gegenläufig zueinander, wie in einem Maschendrahtzaun, ist die Darstellung ohne DLSS mit dem Anti Aliasing schon nicht einfach, mit DLSS jedoch wird dies alles weichgezeichnet und unscharf.

Besonders wenn viele kleine Details in einer Szene abgebildet werden, kommt DLSS an seine Grenzen. Was sich in der Bewegung noch ausblenden lässt, wird im Standbild schnell störend – nicht immer ist in einem Shooter alles in Bewegung. Man achte in den obigen Screenshots besonders auf die Schrift auf den Schilden.

DLSS auf 2.560 x 1.600 Pixel

Full HD und einige Zwischenauflösungen stellten sich für das DLSS ebenfalls als Herausforderung heraus. Wir haben uns die Qualität mit 2.560 x 1.600 Pixel angeschaut, die analog zu denen mit 1.920 x 1.080 Pixel zu beurteilen sind.

Es benötigt keinerlei Vergrößerungen, um zu erkennen, dass die Darstellungsqualität von DLSS bei 2.560 x 1.600 Pixel gelinde gesprochen nicht sonderlich berauschend ist. Die Weichzeichnung in der krummen Auflösung ist noch auffälliger als bei nativen 3.840 x 2.160 Pixeln. Bei 1.920 x 1.080 Pixeln ist dies ebenso deutlich wahrzunehmen.

Es ist noch ein weiter Weg ...

DLSS kann die Erwartungen, die NVIDIA selbst erweckt hat, noch immer nicht erfüllen. Sicherlich bietet das DLSS eine Möglichkeit, die durch die Aktivierung der DXR-Effekte verloren gegangenen FPS wieder teilweise zurück zu gewinnen. Der Verlust an Darstellungsqualität ist aber nicht zu verachten. Man kann sich sicherlich darüber unterhalten, ob dies in einem schnellen Shooter und gerade in hektischen Multiplayer-Schlachten überhaupt festzustellen ist – ist der Effekt aber einmal für den Spieler sichtbar, springt er immer wieder ins Auge.

Fragwürdig ist dies vor allem, da wir uns mit den DXR-Effekten über Details in der Darstellung unterhalten, diese auf der anderen Seite mit DLSS aber größtenteils wieder verloren gehen. NVIDIA spricht zu jeder Gelegenheit davon, dass man das DLSS in Zukunft weiter verbessern wird. Zumindest bei diesem Patch können wir keine echten Verbesserungen feststellen. NVIDIA hat also noch einen langen Weg vor sich, um die eigenen Erwartungen zu erfüllen.

Im laufenden Spiel ist die verringerte Darstellungsqualität durch das DLSS weitaus weniger auffällig, wird aber noch immer wahrgenommen. Ob das nun das Spielvergnügen trübt oder nicht, hängt wohl von jedem einzelnen ab.

Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Cyberpunk 2077 mit Raytracing-Effekten und DLSS im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CYBERPUNK_2077

    Eines der am meisten erwarteten Spiele dieses Jahres ist erschienen. An Cyberpunk 2077 werden große Erwartungen gestellt. Ob es diese inhaltlich und im Gameplay erfüllen kann, werden wir in diesem Artikel nicht klären. Dafür aber schauen wir uns die Technik an. Besonders die Raytracing-Effekte... [mehr]

  • Watch Dogs Legion: RTX- und DLSS-Benchmarks

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/WATCHDOGSLEGION

    Am morgigen Donnerstag wird Watch Dogs Legion, der dritte Teil der Serie, erscheinen. Watch Dogs ist ein Open-World-Action-Adventure-Spiel, welches von Ubisoft entwickelt wurde. Die Ereignisse in Watch Dogs Legion schließen an Watch Dogs 2 an, zeigen und behandeln aber vor... [mehr]

  • Minecraft: Sommer 2021 soll das meist erwartete Update bringen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MINECRAFT

    Gestern kündigte Mojang das nach eigenen Angaben "meist erwartete Minecraft-Update" aller Zeiten an. Die neue Version 1.17 soll im Sommer 2021 erscheinen und sich vor allem den Höhlen und Bergen im Spiel widmen.Ursprünglich war eine Aufteilung des Updates geplant. Jedoch gab das Team bekannt,... [mehr]

  • Death Stranding mit DLSS 2.0 und FidelityFX CAS im Leistungstest

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEATH-STRANDING-PC

    Ab heute ist der während der Entwicklungsphase inhaltliche nebulöse Konsolentitel Death Stranding auch für den PC verfügbar.  Zwar muss auf Raytracing-Effekte verzichtet werden, dafür gibt es ein Upsampling mittels DLSS 2.0. Die verwendete Decima-Engine bietet aber darüber... [mehr]

  • CD Projekt Red veröffentlicht 25 GB großem Hotfix für Cyberpunk 2077

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CYBERPUNK_100

    Die polnische Spieleschmiede CD Projekt Red hat jetzt einen neuen Hotfix für das Action-Rollenspiel Cyberpunk 2077 veröffentlicht. Besagter Patch hebt den Titel von der Version 1.20 auf die 1.21. Auch wenn es sich nur um einen Hotfix handelt, hat dieser es in sich. Mit einer Größe von über 25... [mehr]

  • GTA Online dank dem Epic Games Store fast unspielbar

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GTAV

    Aktuell macht sich großer Frust unter den GTA-5-Onlinespielern breit. Grund hierfür sind die zahlreichen Cheater, die dank des Epic Games Stores eine weite Verbreitung bei Rockstars Open-World-Spiel erfahren. Zwar gab es beim fünften Teil der GTA-Reihe schon in der Vergangenheit immer mal... [mehr]