> > > > Weniger als 150 US-Dollar: NVIDIA präsentiert die GeForce GTX 1650

Weniger als 150 US-Dollar: NVIDIA präsentiert die GeForce GTX 1650

Veröffentlicht am: von

zotac geforce gtx 1650 ocNVIDIA hat am Nachmittag nicht nur zwei neue Notebook-Grafikkarten auf Turing-Basis präsentiert, sondern auch die GeForce GTX 1650 als bislang kleinsten Turing-Ableger in den Desktop geschickt. Der kleine 3D-Beschleuniger soll ab heute für etwa 150 US-Dollar in den Läden stehen. 

Die Gerüchte der vergangenen Tagen behielten recht und wurden am Nachmittag von NVIDIA offiziell bestätigt: Die GeForce GTX 1650 ist ab heute für 149 US-Dollar erhältlich. Sie basiert auf der neuen TU117-GPU, die mit 896 Shadereinheiten dem bislang kleinsten Ausbau entspricht und wie die beiden anderen GTX-16-Modelle auf die dedizierten RT- und Tensor-Cores für beschleunigtes Raytracing und DLSS verzichten muss. Trotzdem erhält auch sie die Verbesserungen der Turing-Architektur wie die Complex-Shader oder den größeren Cache- und Speicherausbau, weswegen NVIDIA in 1080p ein Leistungsplus gegenüber der GeForce GTX 1050 von bis zu 70 % verspricht. Gegenüber der GeForce GTX 950 aus der Maxwell-Generation soll die neue Turing-GTX sogar doppelt so schnell arbeiten.

Gegenüber der GeForce GTX 1660 reduziert sich jedoch nicht nur die Zahl der Shadereinheiten, sondern auch der Speicherausbau. Dieser ist auf nur noch 4 GB GDDR5 beschnitten, während das Speicherinterface mit 128 Bit ebenfalls kleiner ausfällt. Zusammen mit einem Speichertakt von 2.000 MHz reduziert sich die Speicherbandbreite auf rund 128 GB/s. Der TU117-Chip soll sich mit einem Basistakt von 1.485 MHz ans Werk machen, während im Boost Frequenzen von mindestens 1.665 MHz erreicht werden sollen. 

Die GeForce GTX 1650 ist die erste Turing-Grafikkarte, die auf eine zusätzliche Stromversorgung verzichtet. Mit einer TDP von 75 W reicht die Versorgung über das PCI-Express-Interface aus. Boardpartner können jedoch auch weiterhin eigene Designs entwerfen und mit Übertaktung Modelle mit zusätzlicher Stromversorgung auf den Markt bringen – die ersten OEMs haben bereits entsprechende Modelle angekündigt. 

Mit der GeForce GTX 1650 rundet NVIDIA sein Turing-Aufgebot nach unten hin ab und zielt damit klar auf die Radeon RX 570 und Radeon RX 580 ab, die in Sachen Preis fast konkurrenzlos günstig waren.

Die technischen Daten der GeForce GTX 1650 in der Übersicht
Modell GeForce GTX 1660 Ti GeForce GTX 1660 GeForce GTX 1060GeForce GTX 1650
Preis ab 290 Euro ab 225 Euro ab 200 Euroab 149 US-Dollar
Technische Daten
Architektur Turing Turing PascalTuring
GPU TU116 TU116 GP106TU117
Fertigung TSMC 12 nm TSMC 12 nm TSMC 16 nmTSMC 12 nm
Transistoren 6,6 Milliarden 6,6 Milliarden 4,4 Milliarden4,7 Milliarden
Diegröße 284 mm² 284 mm² 200 mm²200 mm²
Shadereinheiten 1.536 1.408 1.280896
Tensor Cores - - --
RT Cores - - --
Textureinheiten 96 88 8056
ROPs 48 48 4832
GPU-Takt (Basis) 1.500 MHz 1.530 MHz 1.506 MHz1.485 MHz
GPU-Takt (Boost) 1.635 MHz 1.785 MHz 1.708 MHz1.665 MHz

Speichertakt

1.500 MHz 2.000 MHz 2.000 MHz2.000 MHz
Speichertyp GDDR6 GDDR5 GDDR5GDDR5
Speichergröße 6 GB 6 GB 6 GB4 GB
Speicherinterface 192 Bit 192 Bit 192 Bit128 Bit
Bandbreite 288,1 GB/s 192,1 GB/s 192 GB/s128 GB/s
TDP 120 W 120 W 120 W75 W
Versorgung  1x 8-Pin 1x 8-Pin 1x 8-Pin-

Gerne hätten wir unseren Lesern pünktlich zum NDA-Fall um 15:00 Uhr einen Test präsentiert, doch konnte uns NVIDIA vorab über das Osterwochenende nicht mit einem Treiber versorgen –wir wurden auf den finalen Endkunden-Treiber, welcher inzwischen zum Download bereit steht, verwiesen. Wir werden unseren Test in Kürze nachliefern.