> > > > Erneuter Leak: Technische Daten zur TU102-, TU104- und TU106-GPU

Erneuter Leak: Technische Daten zur TU102-, TU104- und TU106-GPU

Veröffentlicht am: von

turing-gpuSeit der gamescom und der Vorstellung der GeForce-RTX-20-Serie und dem Bekanntwerden erster architektonischer Details der Turing-GPUs war die Frage offen, welche Ausbaustufen der Chips NVIDIA für die GeForce-Karten verwenden wird. Gemeinsam mit den Karten der Quadro-RTX-Serie bietet NVIDIA sechs Modelle an. Einige sind sich so ähnlich, dass ein und der selbe Chip verwendet wird. Nun ist klar, NVIDIA lässt derzeit drei Turing-GPUs fertigen, zu denen nun die technischen Details bekannt sind.

Videocardz ist offenbar an das Turing Architecture Whitepaper von NVIDIA gelangt und hat daraus erste Auszüge veröffentlicht. Unter anderem werden in einigen Stichworten die größten Neuerungen der Turing-Architektur genannt. Darunter auch das Variable Rate Shading, auf welches wir bereits vor einigen Tagen hingewiesen haben. Neben dem Ray Tracing bzw. NVIDIAs RTX-Technologie bietet die Turing-Architektur offenbar noch zahlreiche weitere Neuerungen, auf die wir auf Basis eines Leaks aber nicht weiter eingehen wollen.

Doch kommen wir nun zu den drei Ausbaustufen der Turing-Architektur bzw. der drei Chips, die NVIDIA offenbar fertigen lässt.

Die technischen Daten der GeForce RTX 2080 Ti, RTX 2080 und RTX 2070 in der Übersicht
Modell GeForce RTX 2080 Ti GeForce RTX 2080 GeForce RTX 2070
GPU TU102 TU104 TU106
Technische Daten
Architektur Turing Turing Turing
Fertigung TSMC 12 nm TSMC 12 nm TSMC 12 nm
Transistoren 18,6 Milliarden 13,6 Milliarden 10,8 Milliarden
Diegröße 754 mm² 545 mm² 445 mm²
GPCs  6 6 3
TPCs  34 23 18
SMs  68 46 36
FP32-Kerne4.352 2.944 2.304
INT32-Kerne 4.352 2.944 2.304
Tensor Cores 544 368 288
RT Cores 68 46 36
L2 Cache  5.632 kB 4.096 kB 4.096 kB

NVIDIA lässt also drei Chips bei TSMC fertigen, die allesamt nominell in 12 nm produziert werden. Dabei handelt es sich aber nur um einen verbesserten 16-nm-Prozessor – ein 16 nm+ sozusagen. Der TU102 kommt auf 754 mm² und verbaut 18,6 Milliarden Transistoren und wird bei der GeForce RTX 20180 Ti verwendet. Der TU104 kommt mit 13,6 Milliarden Transistoren auf eine Chipfläche von 545 mm². Das entsprechende GeForce-Modell hört auf den Namen RTX 2080. Bisher wurden vermutet, dass die GeForce RTX 2070 eine abgespeckte TU104-Variante verwendet.  Es handelt sich dabei aber um die TU106-GPU mit 445 mm² und 10,8 Milliarden Transistoren.

Zur Einordnung der verschiedenen Chips sei folgendes gesagt: Die TU102-GPU kommt im Vollausbau mit 4.608 Shadereinheiten auf der Quadro RTX 8000 und Quadro RTX 6000 zum Einsatz. Die GeForce RTX 2080 Ti verzichtet auf vier SMs und kommt auf 4.351 Shadereinheiten.

Die TU104-GPU kommt im Vollausbau bei der Quadro RTX 5000 zum Einsatz und kommt dort auf 3.072 Shadereinheiten. Die GeForce RTX 2080 hingegen verwendet nur 2.944 Shadereinheiten – also zwei SMs weniger. Die TU106-GPU hingegen ist völlig unbekannt und kommt bisher wohl nur auf der GeForce RTX 2070 zum Einsatz, die aber erst etwas später in den Markt eingeführt wird. Videocardz spricht davon, dass die bei der GeForce RTX 2070 eingesetzte TU106-GPU hier auch im Vollausbau genutzt wird. Es handelt sich dabei sozusagen um eine halbe TU102-GPU.

Interessant wird es, wenn man sich die Chipgrößen einmal anschaut und diese mit der Pascal-Generation vergleicht.

Vergleich der Chipgrößen zwischen Pascal und Turing
Chip TU102GP100GP102TU104GP104TU106GP106
Chipgröße 754 mm²610 mm²471 mm²545 mm²314 mm²445 mm²200 mm²
Anzahl der Transistoren 18,6 Milliarden15,3 Milliarden12 Milliarden13,6 Milliarden7,2 Milliarden10,8 Milliarden4,4 Milliarden

Die größte auf einer GeForce-Karte eingesetzte Pascal-GPU GP102 (GeForce GTX 1080 Ti und Titan Xp) kommt auf 471 mm² bei 12 Milliarden Transistoren. Damit ist selbst diese weniger groß und komplex als die TU104 der GeForce RTX 2080 und selbst die TU106 der GeForce RTX 2070 ist nur geringfügig kleiner. Dies macht abermals die neue Positionierung der einzelnen Karten deutlich, denn die GeForce RTX 2080 Ti rückt nicht nur preislich klar in die Regionen einer früheren Titan-Karte. Die TU104-GPU und damit die GeForce RTX 2080 wird dort platziert, wo bisher die GeForce GTX 1080 Ti zu finden ist. Die "kleinste" Turing-GPU TU106 ist nicht nur aufgrund des Preises längst keine Einsteigerlösung mehr.

Spätestens am Freitag werden wir alle Details zur Turing-Architektur kennen. Dann soll das NDA dazu fallen. In der kommenden Woche am Mittwoch, den 19. September, fällt dann Berichten zufolge des NDA zu den Leistungsdaten der GeForce RTX 2080 Ti und GeForce RTX 2080.

Social Links

Kommentare (15)

#6
customavatars/avatar107559_1.gif
Registriert seit: 29.01.2009

Korvettenkapitän
Beiträge: 2259
Zitat Morrich;26516153
Quadro RTX 8000 gibts also für mickrige 20 Dollar?
Evtl. sollte NVidia mal jemand erklären, was der Unterschied zwischen 20,000 und 20.000 ist.


an der Stelle sollte man vllt. wissen, dass die Amis ein "," als Tausendertrennzeichen statt einem "." nutzen, nicht wie man es in Europa gewöhnt ist...
#7
customavatars/avatar168454_1.gif
Registriert seit: 18.01.2012

Admiral
Beiträge: 8727
Zitat Morrich;26516153
Quadro RTX 8000 gibts also für mickrige 20 Dollar?
Evtl. sollte NVidia mal jemand erklären, was der Unterschied zwischen 20,000 und 20.000 ist.


Vllt sollte man dir mal erklären dass es je nach Land/Kontinent Unterschiede in der Schreibweise von Zahlen gibt bevor du hier au f Nvidia los gehst.
#8
Registriert seit: 29.04.2018

Oberbootsmann
Beiträge: 794
Wow ... ein neuer Tiefpunkt. XD
#9
Registriert seit: 30.08.2012

Stabsgefreiter
Beiträge: 322
Zitat Morrich;26516153
Quadro RTX 8000 gibts also für mickrige 20 Dollar?
Evtl. sollte NVidia mal jemand erklären, was der Unterschied zwischen 20,000 und 20.000 ist.


Aua. So sehr hab ich in letzter Zeit selten sich jemanden selbst in den Allerwertesten treten sehen.
#10
customavatars/avatar171836_1.gif
Registriert seit: 20.03.2012

Bootsmann
Beiträge: 633
kommt kein TU100 ?
#11
customavatars/avatar3377_1.gif
Registriert seit: 15.11.2002
www.twitter.com/aschilling
[printed]-Redakteur
Tweety
Beiträge: 30661
Zitat easy1991;26517495
kommt kein TU100 ?


Der TU102 mit 4.608 Shadereinheiten ist der derzeit größte Turing-Chip.
#12
Registriert seit: 14.08.2014

Oberbootsmann
Beiträge: 853
Zitat DeckStein;26515843
lässt darauf schliessen dass die ausbeute nicht so gut war, bei 754mm2 auch kein wunder.


Eigentlich eher im Gegenteil. Wenn die Ausbeute niedrig wäre, würde es auch Varianten mit (mehr) Teildeaktivierungen geben und nicht für jedes Modell einen anderen Chip. Es zeigt allerdings, daß es sich neuerdings offenbar lohnt, von vorneherein mehr unterschiedliche Chips aufzulegen anstatt höhere Preise für die Fertigung größerer Chips zu zahlen und diese dann teildeaktiviert zu nutzen.
#13
Registriert seit: 03.08.2006

Banned
Beiträge: 1674
Ich will damit die Erwähnungs dessen in einer News keineswegs kritisieren, allerdings sind durchsickernde NV-Folien imho nicht das was man so unter "leak" versteht ;)
#14
customavatars/avatar238501_1.gif
Registriert seit: 01.01.2016

Stabsgefreiter
Beiträge: 361
Zitat Ychunki;26516110
Ich frage mich immer noch wie die 2070 (Preiskategorie in der ich gerne zuschlagen würde) für Kunden interessant werden soll. Von der Rohleistung kommt sie wohl kaum an eine 1080ti ran, ist aber mit Sicherheit teurer als eine 1080ti im Abverkauf und hat 3GB Vram weniger. Mit den neuen "Features" lässt sich doch wohl kaum jemand locken.
Abwarten und Tee trinken.


Wenn Dich die neuen Features nicht interessieren, dann ist sie nicht interessant für Dich.
Da ist nichts was Nvidia macht um Leute zu überzeugen, außer genau diese Features. Für viele ist das genug, für andere halt nicht.

Die Selbe Diskussion hatten wir vor einer Weile, als Nvidia auch die erste Karte mit Rasterberechnung brachte. "Das brauche ich nicht!", "Ich will das nicht!", "Wird nie was!", usw.
Heute hat jede Karte diese Rasterberechnung. Sie denken das Selbe erneut machen zu können. Ob es klappt werden die nächsten Jahre zeigen. Ein must-have ist die erste Generation aber so und so nicht.
Es ist halt was für Leute die sich entweder dafür interessieren, denen Geld nicht weh tut, oder Leute die unbedingt wollen, dass es sich durchsetzt und bereit sind einen Teil dazu beizutragen.

Ist das alles nicht zutreffend bei Dir, dann ist die 1080ti ist in dem Fall eine bessere Wahl. (solange die 2070 keine überraschenden Benchmarks liefert)
#15
Registriert seit: 03.08.2006

Banned
Beiträge: 1674
Die Antwort geht mit keinem Wort auf das Zitierte ein, sondern unterstellt einfach einen völlig anderen Kontext, damit man endlich das sagen kann was man schon länger sagen wollte. Textverständnis = 0,0.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

NVIDIA Titan V: Volta-Architektur im Gaming-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA-TITANV

In der letzten Woche hatte NVIDA noch eine Überraschung für uns parat: Die brandneue NVIDIA Titan V wurde vorgestellt. Damit gibt es das erste Consumer-Modell mit der neuen Volta-Architektur, das auch für Spieler interessant sein kann, in erster Linie aber auch professionelle Nutzer ansprechen... [mehr]

Sapphire Radeon RX Vega 64 Nitro+ im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAPPHIRE-VEGA

Heute ist es endlich soweit: Wir können uns das zweite Custom-Design der Radeon RX Vega anschauen. Dabei handelt es sich um die Sapphire Radeon RX Vega 64 Nitro+, die besonders durch die Kühlung auf sich aufmerksam machen will. Drei Slots, drei Axiallüfter und sogar eine spezielle... [mehr]

Mega-Roundup: 14 aktuelle GeForce-Grafikkarten in 11 Blockbuster-Spielen...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/GPU_BLOCKBUSER_VGL_ZOTAC-TEASER

In Kooperation mit Zotac Auch in diesem Jahr veranstalteten die Spielepublisher wieder ein regelrechtes Feuerwerk an neuen Videospielen. Vor allem in den letzten Wochen des Jahres wurden zahlreiche neue Triple-A-Titel veröffentlicht, wie beispielsweise ein neues "Call of Duty",... [mehr]

Die GeForce RTX 2080 Ti und RTX 2080 Founders Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/GEFORCERTX2080

Heute nun ist es endlich soweit und wir präsentieren die vollständigen Leistungsdaten und Messwerte zu den beiden ersten Karten der GeForce-RTX-20-Serie von NVIDIA. Nach der Vorstellung der Pascal-Architektur im Mai 2016 sind die neuen Karten für NVIDIA in vielerlei Hinsicht ein... [mehr]

Die ersten Custom-Modelle der GeForce GTX 1070 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/GTX1070TI-LOGO

Nach der Vorstellung aller Details dürfen wir heute die Leistungswerte der GeForce GTX 1070 Ti veröffentlichen. Dabei stand uns dieses Mal keine Founders Edition zur Verfügung, die nur von NVIDIA verkauft wird, dafür aber einige Custom-Modelle. Diese stammen aus dem Hause ASUS, Inno3D und... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 im mGPU-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

In den letzten Tagen war es so weit. Wir hatten endlich Hard- und Software zusammen, um die Radeon RX Vega 64 im mGPU testen zu können. Zum einen halten wir die ASUS ROG Strix Radeon Vega 64 OC Edition in Händen, zum anderen hat AMD den Radeon Software Crimson ReLive Edition 17.9.2... [mehr]