> > > > Hiobsbotschaft für Spieler: Radeon RX Vega erreicht 43,5 MH/s im Kryptomining

Hiobsbotschaft für Spieler: Radeon RX Vega erreicht 43,5 MH/s im Kryptomining

Veröffentlicht am: von

amd radeon rx vega 64 56 test

Bereits vor dem Start der Radeon RX Vega zeichnete sich ab, dass die neue Vega-Architektur von AMD bei Minern sehr beliebt sein wird. Zum Start machten wir erste eigene Messungen, kurz darauf veröffentlichte AMD einen speziellen Mining-Treiber, der einige Fehler beseitigte. Vom Timing her war die Veröffentlichung des Treibers sicher etwas unglücklich, an der eigentlichen Situation am Markt änderte er aber wenig, denn seit dem Frühjahr ist der Bedarf an Mining-Hardware hoch, die Ursachen und Auswirkungen sind schon länger bekannt.

Das die Radeon RX Vega hier zusätzliches Potenzial hat, zeigen die Undervolting-Tests – auch wenn wir uns hier nur den geringeren Stromverbrauch und die Leistung angeschaut haben.

Nun haben wir einige Nutzer der Radeon RX Vega genauer mit dem Thema beschäftigt und die in diesem Bereich übliche Optimierung genauer unter die Lupe genommen. Dabei wurde eine Radeon RX Vega 64 mit einem GPU-Takt von 973 MHz betrieben, während der 8 GB fassende High Bandwidth Memory der 2. Generation mit 1.100 MHz liefen. Dabei sei anzumerken, dass die Spannung der GPU bei etwa 1 V lag, also bei etwa 0,2 V weniger als in den Standardeinstellungen. Hinzu kommt, dass die erwähnten 1.100 MHz für den HBM2 nicht mit jeder Karte möglich sind. Mit unserem Sample war bei 1.000 MHz Schluss, andere erreichen auch diese 1.000 MHz nicht. Das Power-Limit wurde in diesem Fall auf -24 % gesetzt.

Dementsprechend wurde offenbar auch die Leistungsaufnahme gesenkt. Der Nutzer auf Reddit spricht von 130 W Leistungsaufnahme für die Karte und 104 W für die GPU.

Mit diesen Einstellungen soll die Radeon RX Vega 64 eine Leistung von 43,5 MH/s für das Mining von Ether im Ethereum-Netzwerk erreicht haben. Um diesen Wert besser vergleichen zu können, haben wir einige Werte (ebenfalls optimierter) Karten in ein Diagramm aufgenommen.

Ethereum-Mining

Claymore 9.8

MH/s
Mehr ist besser

Sollte sich diese Werte bestätigen und auch auf die Radeon RX Vega 56 übertragen lassen, würde sich die Situation am Grafikkarten-Markt sicherlich noch eine ganze Zeit so halten, wie sie aktuell ist. Sicher, wer eine Radeon RX Vega 64 oder Vega 56 kaufen möchte, kann dies tun. Allerdings sprechen wir noch immer von einem zu hohen Preisniveau. Die Radeon RX Vega 64 ist erst ab 649 Euro zu haben, die Radeon RX Vega 56 kostet immerhin etwa 575 Euro.

Dazu sei noch anzumerken, dass wir die Ergebnisse noch nicht bestätigen konnten. Derzeit handelt es sich um eine Meldung zu einer einzelnen Optimierung. Wir müssen also noch abwarten, ob andere Nutzer ebenfalls auf solche Hashrates kommen.

In der aktuellen Situation treffen aber auch zwei Gegebenheiten aufeinander, die zu einer Zuspitzung sorgen. Zum einen soll AMD nicht ausreichende Stückzahlen fertigen können, was auch damit zusammenhängt, dass die Produktion des GPU-Packages mit Vega-GPU, HBM2 und Interposer kompliziert und aufwendig ist. Zum anderen aber ist die Nachfrage sehr hoch, was offenbar auch an der Mining-Leistung der Radeon RX Vega liegt.

Social Links

Kommentare (73)

#64
customavatars/avatar19537_1.gif
Registriert seit: 16.02.2005
Hohenlohekreis
Oberbootsmann
Beiträge: 1001
Kaum ein Gamer will die V64 haben, weil sie bei hohem Stromverbrauch kaum einen Hering vom Teller zieht im Vergleich mit der grünen Konkurrenz.
Wenn die Miner sie stattdessen kaufen, ist das doch toll. Rettet AMD vielleicht den Hintern im Grafikkartensegment, obwohl sie die Vega von vorn bis hinten vermurkst haben (aus realistischer Gamer- Sicht)
Und dass AMD im Grafikkartensegment vorhanden bleibt, ist im ureigenensten Interesse von jedem Gamer, denn sonst macht NV bald was es will.
#65
customavatars/avatar14364_1.gif
Registriert seit: 15.10.2004
Berlin
Kapitän zur See
Beiträge: 3278
Zitat Shevchen;25792051
Nein, AMD macht mit Vega kaum bis gar keinen Gewinn (wenn man den Gerüchten Glauben schenken darf) und die Board-Partner finden miner nicht so toll, weil die Karten gerne mal vor Ablauf 2 Jahre der Garantielaufzeit die Grätsche machen.

Daran macht niemand Gewinn außer der Miner selbst.


Wenn der Kram keine 2 Jahre hält, ist das ein Problem von AMD und nicht die des Nutzers.

Man sollte Hardware schon so bauen das auch Dauerlast kein Problem ist.
#66
Registriert seit: 16.05.2015

Leutnant zur See
Beiträge: 1114
Wieso sollte man? Nur weil Leute den Hals nicht voll kriegen und die Karte mit Dutzenden Anderen unter Dauerlast hält? Am besten noch mit 50 Grad Gehäusetemperatur (jedes Grad weniger kostet ja wieder massig Strom)

Gesendet von meinem P851X mit Tapatalk
#67
customavatars/avatar120827_1.gif
Registriert seit: 03.10.2009

Kapitän zur See
Beiträge: 3727
Wenn Miner erreichen das Hardware langlebiger werden hat das ganze eine gute Sache :D

Teuer ist Hardware mittlerweile so oder so.
#68
customavatars/avatar89889_1.gif
Registriert seit: 19.04.2008
PorscheTown
Vizeadmiral
Beiträge: 6309
Zitat ampre;25794430
Falsch den Vega macht zurzeit unnütz Arbeit die nicht auf dem Bildschirm landet. Befasse Dich mal mit primitive Shader und dem neuen DSBR ;)

Und nvidia will schon mit der GTX 1070 Ti Kontern...
DirectX 12/Vulkan Benchmark und Diskussions Thread - Seite 13
#69
customavatars/avatar14364_1.gif
Registriert seit: 15.10.2004
Berlin
Kapitän zur See
Beiträge: 3278
Zitat OiOlli;25815503
Wieso sollte man? Nur weil Leute den Hals nicht voll kriegen und die Karte mit Dutzenden Anderen unter Dauerlast hält? Am besten noch mit 50 Grad Gehäusetemperatur (jedes Grad weniger kostet ja wieder massig Strom)

Gesendet von meinem P851X mit Tapatalk


Nur weil Leute den Hals nicht voll kriegen bla bla.

Hardware hat zu halten, egal wie ich diese belaste. Gibt eine Intel oder AMD CPU auf nur weil diese über 2 Jahre Dauerbelastet wird?

Nee!
#70
Registriert seit: 16.05.2015

Leutnant zur See
Beiträge: 1114
Nö, hat sie nicht.
#71
customavatars/avatar137213_1.gif
Registriert seit: 13.07.2010

Flottillenadmiral
Beiträge: 4695
Zitat OiOlli;25818748
Nö, hat sie nicht.


Sicher hat sie das. Glaubst du die Garantieangaben beziehen sich auf 2/3 Jahre a 7,5 Stunden am Tag?
#72
Registriert seit: 16.05.2015

Leutnant zur See
Beiträge: 1114
Die Garantie bezieht sich meistens auf übliche Nutzung. Keine übliche Nutzung ist 24h und 365 Tage im Jahr. Am besten noch bei 50 Grad Raumtemperatur und höher.
#73
customavatars/avatar89889_1.gif
Registriert seit: 19.04.2008
PorscheTown
Vizeadmiral
Beiträge: 6309
Zitat OiOlli;25819514
Die Garantie bezieht sich meistens auf übliche Nutzung. Keine übliche Nutzung ist 24h und 365 Tage im Jahr. Am besten noch bei 50 Grad Raumtemperatur und höher.

Das wird vermutlich über die Betriebsstunden berechnet: MTF = Mean Time to Failure in hour
Also zwei Jahre Garantie sind ~ 6 Monate 24/7.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Neun Modelle der GeForce GTX 1080 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/GTX1080TI-LOGO

Wenn es nach AMD geht, wird NVIDIA mit der Radeon RX Vega bald Konkurrenz im High-End-Segment bekommen. Derzeit ist die Informationslage aber noch etwas undurchsichtig und so bleibt die GeForce GTX 1080 Ti erst einmal die schnellste Grafikkarte am Markt. Einige Modelle haben wir uns schon... [mehr]

ASUS ROG GeForce GTX 1080 Ti Strix OC im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-GTX1080TI-STRIX-OC/ASUS_ROG_GEFORCE_GTX_1080_TI_STRIX_OC

Die Inno3D GeForce GTX 1080 Ti X3 Edition war eines der ersten Custom-Designs, welches wir in der Redaktion begrüßen und bereits ausführlich auf den Prüfstand stellen konnten. Während sie noch auf der Platine der Founders Edition basiert und lediglich ein eigenes Kühlsystem aufgeschnallt... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]