> > > > Diese beiden Leser dürfen die WD-Red-Festplatten mit je 10 TB testen

Diese beiden Leser dürfen die WD-Red-Festplatten mit je 10 TB testen

Veröffentlicht am: von

wd100efaxIn Zusammenarbeit mit Western Digital riefen wir Anfang November unsere Leser und Community-Mitglieder dazu auf, sich für unseren neusten Lesertest zu bewerben. Gesucht wurden zwei fleißige Tester, die jeweils zwei Festplatten des Herstellers in ihrem NAS-System oder Server ausführlich auf den Prüfstand stellen, einen umfangreichen Testbericht darüber erstellen und die beiden WD-Red-Festplatten als kleines Dankeschön für die Mühen am Ende auch behalten wollten. Wir haben uns nun an die Auswahl der Tester gemacht.

Zur Verfügung gestellt werden jeweils zwei WD Red mit 10 TB. Die neuen Flaggschiff-Modelle wurden erst kürzlich mit weiterem Speicher bestückt – die bisherigen Spitzenmodelle konnten maximal 8 TB aufnehmen. Die 3,5-Zoll-Laufwerke, welche wie gewohnt über SATA III angebunden werden, sind speziell für den Dauerbetrieb ausgelegt und eignen sich vor allem für die Verwendung in NAS-Systemen. Speziell hierfür gibt es auch die angepasste Firmware NASware 3.0, welche zum einen die Systemleistung und –Zuverlässigkeit verbessern, zum anderen aber auch Ausfallzeiten reduzieren und den Integrationsprozess vereinfachen soll. Techniken wie IntelliPower oder 3D Active Balance Plus reduzieren zudem Vibrationen, damit die Geräuschkulisse und sollen obendrein bei weiter gesteigerten Transferraten die Leistungsaufnahme verringern. Außerdem soll dadurch der Verschleiß des Lese- und Schreibkopfes verringert werden. 

Die WD Red ist eine Festplatte mit HelioSeal-Technologie und ist damit mit Helium als Füllgas statt mit Luft gefüllt, was die hohen Speicherkapazitäten ermöglicht. Ansonsten soll die WD Red mit ihren 10 TB Speicher Datentransferraten von bis zu 210 MB/s erreichen, verfügt über einen 256 MB großen Cachespeicher und soll sich mit sparsamen 2,8 bis 5,7 W im Leerlauf bzw. bei Zugriffen ans Werk machen. Das macht die neue WD Red mit 10 TB perfekt für den Dauereinsatz im NAS-System. 

In unserem Preisvergleich werden für die WD100EFAX derzeit rund 337 Euro ausgerufen. Zwei unserer Leser können gleich zwei Modelle davon nun ausführlich in ihrem eigenen NAS-System testen und nach einem umfangreichen Review bei uns im Forum als kleines Dankeschön behalten. 

Das sind die beiden Teilnehmer

Wir haben uns heute Vormittag nun endlich an die Auswahl der Teilnehmer gemacht und sind die zahlreichen Bewerbungen durchgegangen. Wir fassen uns kurz und freuen uns bekanntgeben zu dürfen, dass die beiden Forennutzer "crackman81" und "cuco" in den nächsten Tage ihre Testmuster erhalten und sich über ihre Tests hermachen dürfen. Nach Erhalt der beiden Festplatten haben sie vier Wochen für ihre Reviews Zeit, die sie anschließend eigenständig für die Community im Festplatten-Unterforum veröffentlichen werden. Wir wünschen viel Spaß beim Testen!

Wir freuen uns auf ausführliche User-Reviews!

Vorläufiger Ablauf:

  • Bewerbungsphase bis 12. November 2017
  • Auswahl der Bewerber + Versand: ab 13. November 2017
  • Testzeitraum bis 17. Dezember 2017

Kleingedrucktes:

  • Mitarbeiter der Hardwareluxx Media GmbH und von Western Digital sowie deren Angehörige sind von der Teilnahme ausgeschlossen
  • Die Auswahl der Teilnehmer erfolgt durch die Redaktion von Hardwareluxx
  • Ein Account im Hardwareluxx-Forum ist für die Teilnahme zwingend notwendig
  • Die Teilnehmer werden per PN benachrichtigt
  • Alle Testmuster verbleiben nach Veröffentlichung der Testberichte bei den Testern
  • Sollten die Testberichte nicht rechtzeitig online gestellt werden, behalten sich die Hersteller vor, den vollen Betrag in Rechnung zu stellen
  • Die Reviews verbleiben ausschließlich bei uns im Forum

Social Links

Kommentare (2)

#1
Registriert seit: 22.08.2015
Berlin
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 415
gz an die beiden :)
#2
customavatars/avatar7041_1.gif
Registriert seit: 05.09.2003
Münsterland
Kapitänleutnant
Beiträge: 1587
ich würd ja auch gerne ma was testen.... aber bei Helium glaub ich irgendwie nicht an die Langzeitqualität. Immerhin diffundiert das Helium ja durch alles durch...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Seagate IronWolf 10 TB und BarraCuda Pro 10 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SEAGATE_10TB_TEASER

Auch wenn HGST vor kurzem noch größere Laufwerke vorgestellt hat, so hat Seagate mit seinen bereits seit einigen Monaten erhältlichen 10-TB-Modellen momentan die Nase vorn, wenn es um den größtmöglichen Speicherplatz bei 3,5-Zoll-Festplatten geht. Dabei hat es Seagate durch die Verwendung... [mehr]

Mittelklasse mit NVMe: Samsung SSD 960 EVO 1 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-960EVO/TEASER

Mit der Samsung SSD 960 PRO hat der koreanische Hersteller die zurzeit schnellste Consumer-SSD mit NVMe-Interface im Angebot. Dies lässt man sich allerdings auch entsprechend bezahlen, sodass das hochpreisige Laufwerk nicht für alle Bedürfnisse die richtige Wahl ist. Etwas günstiger, dafür... [mehr]

Western Digital Blue SSD im 2,5-Zoll- und M.2-Format im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WD-BLUE-SSD/TEASER

Ungefähr ein Jahr ist es her, dass Western Digital die Übernahme von SanDisk bestätigt hat. Die Früchte dieser Übernahme sind für Endverbraucher gedachte SATA-SSDs, die sich in das bekannte, farblich sortierte Namensschema von Western Digital einfügen. Den Anfang machen dabei eine Green-... [mehr]

M.2-SSD Corsair MP500 mit NVMe und Phison-Controller im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/CORSAIR-MP500/TEASER

Die MP500 SSD ist das neue Flaggschiff von Corsair und soll laut Hersteller Übertragungsraten von bis zu 3.000 MB/s beim Lesen und 2.400 MB/s beim Schreiben erreichen. Damit würde das Laufwerk in der High-End-Klasse spielen und das bisherige Spitzenfeld angreifen. Mit Phison-Controller und... [mehr]

ADATA XPG SX8000 SSD mit 256 GB und NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ADATA-SX8000/TEASER

Mit der ADATA SX8000 haben wir heute eine weitere SSD aus der Klasse der NVMe-Laufwerke im M.2-Format im Test. ADATA setzt dabei auf einen Controller von Silicon Motion, wie wir ihn schon bei der Intel SSD 600p gesehen haben. Beim Speicher verbaut ADATA aktuellste Technik in Form von... [mehr]

Western Digital Black SSD mit 512 GB und NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WD-BLACK-SSD-NVME/TEASER

Die auf Farben bezogene Namensgebung von Western Digital unterscheidet im Wesentlichen zwischen drei Varianten: Grün für besonders sparsame, günstige und meistens auch etwas langsamere Laufwerke, blau für den Mainstream-Markt und schwarz für die schnellsten Laufwerke, die Western Digital... [mehr]