> > > > Testet zwei WD-Red-10-Festplatten in Eurem NAS-System!

Testet zwei WD-Red-10-Festplatten in Eurem NAS-System!

Veröffentlicht am: von

wd100efaxIn Zusammenarbeit mit Western Digital starten wir mit einem neuen Lesertest in die neue Woche. Wir suchen ab sofort zwei Hardwareluxx-Leser und Community-Mitglieder, die zwei brandneue 10-TB-Festplatten der WD-Red-Reihe in ihrem NAS-System bei sich zu Hause einmal ausführlich testen wollen.

Zur Verfügung gestellt werden jeweils zwei WD Red mit 10 TB. Die neuen Flaggschiff-Modelle wurden erst kürzlich mit weiterem Speicher bestückt – die bisherigen Spitzenmodelle konnten maximal 8 TB aufnehmen. Die 3,5-Zoll-Laufwerke, welche wie gewohnt über SATA III angebunden werden, sind speziell für den Dauerbetrieb ausgelegt und eignen sich vor allem für die Verwendung in NAS-Systemen. Speziell hierfür gibt es auch die angepasste Firmware NASware 3.0, welche zum einen die Systemleistung und –Zuverlässigkeit verbessern, zum anderen aber auch Ausfallzeiten reduzieren und den Integrationsprozess vereinfachen soll. Techniken wie IntelliPower oder 3D Active Balance Plus reduzieren zudem Vibrationen, damit die Geräuschkulisse und sollen obendrein bei weiter gesteigerten Transferraten die Leistungsaufnahme verringern. Außerdem soll dadurch der Verschleiß des Lese- und Schreibkopfes verringert werden. 

Die WD Red ist eine Festplatte mit HelioSeal-Technologie und ist damit mit Helium als Füllgas statt mit Luft gefüllt, was die hohen Speicherkapazitäten ermöglicht. Ansonsten soll die WD Red mit ihren 10 TB Speicher Datentransferraten von bis zu 210 MB/s erreichen, verfügt über einen 256 MB großen Cachespeicher und soll sich mit sparsamen 2,8 bis 5,7 W im Leerlauf bzw. bei Zugriffen ans Werk machen. Das macht die neue WD Red mit 10 TB perfekt für den Dauereinsatz im NAS-System. 

In unserem Preisvergleich werden für die WD100EFAX derzeit rund 337 Euro ausgerufen. Zwei unserer Leser können gleich zwei Modelle davon nun ausführlich in ihrem eigenen NAS-System testen und nach einem umfangreichen Review bei uns im Forum als kleines Dankeschön behalten. 

Die Bewerbungsphase beginnt

Wie bei jedem Lesertest starten wir vorab in die Bewerbungsphase. In den nächsten zwei Wochen darf wieder fleißig in die Tasten gehauen und eine Bewerbung geschrieben werden. Bis zum 12. November ist Zeit. Darin solltet Ihr natürlich Eure Testkriterien sowie das Testsystem nennen. In welchem NAS-System werdet Ihr die beiden Platten testen? Natürlich darf eine Kurzbeschreibung Eurerseits nicht fehlen: Was macht Ihr beruflich, wo liegen Eure Hobbies und wie alt seid Ihr? Die Frage, warum ihr am Lesertest mit Western Digital teilnehmen wollt, sollte ebenfalls kurz und knackig beantwortet.

Aus allen Einsendungen wählt dann die Hardwareluxx-Redaktion die glücklichen Teilnehmer aus. Nach Eingang der Samples haben die Tester vier Wochen Zeit, ihre Reviews ins Forum zu setzen. Die Bewerbungen werden einfach im Kommentar-Thread dieser News gepostet.

Bewerbt Euch jetzt für unseren Lesertest mit Western Digital!

Ablauf:

  • Bewerbungsphase bis 12. November 2017
  • Auswahl der Bewerber + Versand: ab 13. November 2017
  • Testzeitraum bis 17. Dezember 2017

Kleingedrucktes:

  • Mitarbeiter der Hardwareluxx Media GmbH und von Western Digital sowie deren Angehörige sind von der Teilnahme ausgeschlossen
  • Die Auswahl der Teilnehmer erfolgt durch die Redaktion von Hardwareluxx
  • Ein Account im Hardwareluxx-Forum ist für die Teilnahme zwingend notwendig
  • Die Teilnehmer werden per PN benachrichtigt
  • Alle Testmuster verbleiben nach Veröffentlichung der Testberichte bei den Testern
  • Sollten die Testberichte nicht rechtzeitig online gestellt werden, behalten sich die Hersteller vor, den vollen Betrag in Rechnung zu stellen
  • Die Reviews verbleiben ausschließlich bei uns im Forum

Social Links

Kommentare (40)

#31
Registriert seit: 16.11.2006
74080
Kapitänleutnant
Beiträge: 1700
Hallo,

mein Name ist Tobias. Bereits als Kinder war ich von Computern und vor allem von deren Hardware begeistert. Daher baue ich seit jeher meine PCs selbst. Seit mein eigentlicher PC nur noch ein Notebook ist betreibe ich Zuhause auch einen Server. Momentan setzte ich auf ein Surface Pro 3. Ein 18" Gamernotebook steht ebenso zu Verfügung.

Mein Server ist folgendermaßen bestückt:
• Intel Xeon E3-1240 v3
• Supermicro X10SL7-F:
- 8x SAS/SATA 6Gb/s (LSI SAS 2308)
- 2x SATA 6Gb/s (C222)
- 4x SATA 3Gb/s (C222)
• LSI SAS 9300-4i4e HBA 8 * 12Gb/s SAS/SATA
• eSata / USB2 Dock

Zum Vergleich hätt ich eine ordentlich Menge unterschiedlicher Festplatten vor allem aus der Red Serie. Diese würden natürlich auch mit gestestet werden! Anhand der Reds könnte man schön die Skalierung der Performance und des Energieverbrauchs untersuchen. Hier eine Liste:

• mehrere WD Red 4TB 3,5" Nasware3.0 & Nasware2.0 Varianten
• 2* WD Red 6TB 3,5"
• 2* WD Red 8TB 3,5"
• 4* WD Red 1TB 2,5"
• 3* WD Green 3TB 3,5"
• Seagate Archive 8TB
• Lenovo 1,6TB 12Gb/s SAS SSD HUSMM1616ASS20
• 2* HGST 800GB 12Gb/s SAS SSD HUSMM818 CLAR800
• Samsung SSD 830 64GB
• Samsung SSD 840 Evo 240GB
• 2* SanDisk Extreme Pro 480GB SSD

Momentan betreibe ich meine Festplatten in einem Storage Spaces Pool oder mit StableBit DriePool. Da diese sich gegenüber meines vorherigen Systems mit Raid Controller LSI MegaRaid 9260-8i und Raid5 als stabiler erweisen haben. Tests mit Raid0 und Raid1 Konfigurationen sind allerdings aufgrund der vorhandenen Controller kein Problem. Auch ist ein Wechsel zwischen den Controllern um Performancebeurteilung in Abhängigkeit derer machen zu können kein Problem.

Für die Tests stehen natürlich alle gängigen Tools parat wie ATTO, HDTach, HDTune, ChristalDiskmark,.. sowie das Kopierverhalten,usw..
Smart Werte und Temperaturen werden ausgelesen.
Wenn es soweit ist würde ich mir noch weitere Inspiration im Netz besorgen. Testreferenzen habe ich bisher leider keine. Daher würde ich mich umso mehr freuen, wenn es klappen würde.
Auf einen sauberen Aufbau mit Gliederung könnt ihr euch dabei verlassen. Ich werde mich an gängigen Standards orientieren.

Ich selbst bin 32 Jahre alt. Ich habe Maschinenbau studiert, bin momentan aber vor allem in der Softwareentwicklung im Bereich Karosseriebau tätig. Dort bin ich auch als Bereichskeyuser für IT zuständig.
Meine Hobbies sind vor allem Computer, Hifi und Sport.

Als bekennender Western Digital Festplatten Fan würde ich mich sehr über zwei Exemplare freuen.
Habe ich doch bisher nur Gute Erfahrungen mit deren Platten und vor allem mit dem Support bzw. RMA Prozess gemacht, wenn doch mal was war.

Vielen Dank und schöne Grüße,
Tobias
#32
customavatars/avatar51320_1.gif
Registriert seit: 11.11.2006
C:\Bayern\Nürnberg
Moderator
Beiträge: 6206
Ich würde auch gerne die 10TB WD Reds testen.

Ich bin gelernter Elektroniker und bin seit ca. 20 Jahren mehr oder weniger in der der IT tätig. Derzeit mache einen Lehrgang zum Fachinformatiker Fachrichtung SI.

Ich baue seit Beginn an meiner Rechner selbst. Ich nutze Zuhause mein eigenes Netzwerk mit NAS-Server (siehe Signatur).
Im NAS-Server ist ein LSI 9260 4i RAID-Controller verbaut. An dem laufen 3 x 3TB WD RED HDs im RAID 5 Verbund. Die Daten werden von 2 unterschiedlichen 4TB Platten regelmäßig gesichert. Kritische Daten werden täglich automatisiert auf einer externen 2TB zusätzlich gesichert.
Die 2 x 10TB WD würden den RAID 5 Verbund temporär ersetzen.
Der NAS-Server stellt für das komplette Netzwerk den zentralen Speicher bereit auf den alle Daten der User gespeichert werden. Zusätzlich dient er noch als Cloud-Speicher.
Im Alltag werden sehr viele Daten kopiert und gesichert.

Ich könnte die 10TB RED WDs mit den 3TB Reds direkt vergleichen. Geräuschpegel, Leistungsaufnahme, Lautheit, Datenübertragen usw.

So, ich denke das war's erst mal.

Gruß
madjim
#33
Registriert seit: 31.05.2010

Korvettenkapitän
Beiträge: 2468
Hallo,

ich habe nichts technisches gelernt, bin aber seit ca. 30 Jahren begeisterter „PC-Enthusiast“. Das hat dazu geführt, dass ich auch in unserem Unternehmen aus dem „operativen Anwenderkreis“ eng mit der IT-Abteilung zusammen arbeite und bei strategischen und Infrastruktur-Entscheidungen als sparring-Partner häufig mit an Bord bin. Ansonsten bin ich mit dem Posten im Internet dann frei verfügbarer persönlicher Informationen/ Daten eher vorsichtig und bitte dafür um Verständnis. Wenn ich in die engere Auswahl kommen sollte, gebe ich diese Informationen gerne per Mail oder PN. Sollte ich mich damit als Bewerber disqualifizieren, "so be it".

Privat betreibe ich aus Spaß an der Freude ein „Enthusiasten-HomeLab“ bestehend aus der Hardware in meiner Signatur zzgl. diversem Netzwerkgedöns um das alles vernünftig miteinander Spielen lassen zu können. So werkeln da u.a. ein 10GBase-T Switch (DLink), 2x24er 1Gbit Switches (HP + TP-Link), 1x8er 1Gbit POE-Switch (DLink) und 1x48er 1Gbit Switch (Allnet) mit diversen Intel X540-T2 oder älteren AT2 Server Adaptern und 1x Tehuti 10GBase-T. WLANs habe ich auch 2 aufgespannt (eins mit Ubiquity-APs und eins mit AVM). Auf den Clients läuft ausschließlich Win10Pro, bei den Servern (siehe Signatur) bin ich - bis auf den Mainfiler - flexibler. Kenne mich mit Linux, Windows und Solaris gut genug aus, um benchmarks laufen zu lassen und auch etwaige Flaschenhälse zu identifizieren und soweit möglich aufzuheben (hab zum Beispiel für bestimmte Netzwerk-Performance Tests dann sowohl unter Solaris als auch Linux als auch Windows 20GB RAMdisks erstellt, um Storage als Flashenhals ausschließen zu können).

Ich hab hier insbesondere im Homeserver/-workstationbereich schon verschiedene Hobby-Tests und Erfahrungsberichte eingestellt (mit eigener Hardware), primär rund um Netzwerk, Virtualisierung und Storage.

Storage spielt in meinem Heim an verschiedenen Stellen eine Rolle und entsprechend vielseitig ist die eingesetzte Hardware: während in Clients primär m2-PCIE SSDs zum Einsatz kommen, stellt der Mainfiler SATA-SSD-RAID0 als VM-Storage über NFS/iSCSI bereit, raidz1/2 (5/6) mit HDDs im Pool als Datengrab und für Wichtiges einen weiteren HDD-Pool, historisch gewachsen mit ganz unterschiedlichen Herstellern, z.B. PCIE-SSDs von Samsung und Intel, SATA-SSDs von Samsung, HDDs von WD (Red) und Seagate (Constellation 2) oder auch Samsung (alte 1TBs).

Mit den 10TB Disks könnte ich also ganz verschiedene Tests machen, wobei ich mir dazu noch keine abschließenden Gedanken gemacht habe. Aber für mich sind anstatt reiner 1:1 Performance Test eher Überlegungen spannend, wie diese Platten sich im Realeinsatz verhalten, also zum Beispiel ein Vergleich eines 2x10TB Mirror (netto 10TB) gegen ein 4x4TB RAID5/z1 (12TB netto). Diese Dinger bzw. Speicher mit dieser Größe werden ja eher selten im „single-Disk-Betrieb“ eingesetzt und entsprechend muss man sie vergleichen. Und das dann zum Beispiel unter verschiedenen Aspekten (Filesysteme, Sektorgrößen usw. und auch OS).

Einbauen würde ich die 10TB WDs zu Testzwecken voraussichtlich primär in meinem Main, im Backup-Server und/oder in dem Eigenbau-Labserver je nach Testszenario. Bei der QNAP 459U-RP+ und ggf. dem Dell T130 würde ich die wohl primär nur mal reinstecken, ob die HDDs richtig erkannt werden. Details zur Hardware wie schon erwähnt sind in meiner Signatur.

"Produktiv" einsetzen würde ich die wohl dann als Mirror. Für ein Raid5/RaidZ1 habe ich etwas Sorgen bei der Größe im Hinblick auf die UBER von 1:1^14. Sonst wäre die für einen fetten 20TB-Pool aus 3 Disks natürlich schön gewesen.

Ich habe auch schon 2 User-Reviews in einem ganz anderen Bereich, nämlich zu Monitoren für die Kollegen von Prad, verfasst.

Wie gesagt, bin kein Profi aber vielleicht ein „überdurchschnittlich gut informierter Laie“ mit viel Spaß an allem rund um IT.

Grüße
Besterino
#34
Registriert seit: 18.12.2014
Wolfsburg
Gefreiter
Beiträge: 41
Hallo HardwareLuxx Community!

Name: Patrick
Alter: 32 (noch für 7 Tage)
Wohnsitz: Wolfsburg

Privat beschäftige ich mich sehr viel mit PCs, was nicht wirklich verwunderlich ist durch meinen Beruf. Meine Aufgaben sind dort ganz unterschiedlich von Beratung der Kunden bei Hardwarekauf, bis hin zum Maßgeschneiderten Systemaufbau. Auch gehört der Bereich der Werkstatt dazu.

Auch freue ich mich immer wenn Freunde mit Ihren PC-Problemen zuerst mich Fragen, anstatt ihren PC direkt zu einer PC-Werkstatt bringen. Ob Hardware oder Software spielt für mich dabei keine Rolle. Auch stelle ich Freunden gerne neue Systeme zusammen, und sollten Sie sich entscheiden das System so zu übernehmen, baue ich dieses System dann auch Komplett zusammen.

Warum möchte ich unbedingt am WD-RED-10 Lesertest teilnehmen?
- Aktuelle NAS Festplatten auf Herz und Nieren testen
- Einen Vergleich zu meinen bisherigen NAS-MIX Festplatten ziehen.
- Einsatz in einem Drobo 5N 5bay NAS mit BeyondRAID
- Zweite Testplattform Medien-PC mit 3GHZ DualCore und 8GB RAM
- Für Leistungsbenchmarks steht mir der unten aufgeführte Gaming-PC zur Seite

Mein Testsystem [Gaming]

CASE: Thermaltake Core X71
CPU: Intel Core i7-8700K
FAN: Custom Wasserkühlung (aktuell noch im Karton) (Daher ist ein Test möglich)
MOB: MSI Z370 Gaming M5
RAM: G.Skill RipJaws V 32GB DDR4-3000
GPU: KFA2 GTX 1080 Ti EXOC @2088Mhz
SSD: Plextor M8Se 512GB @System
SSD: Samsung 850 EVO 1TB @Gamez
HDD: WD Black 6TB @Filez
PSU: bequiet! Dark Power Pro 11 750W
Audio: Creative Sound Blaster ZxR

Meine Testprioritäten in der Übersicht:

- Unboxing (HDD's, Zubehör etc. pp) (mit Video, falls kein bulk)
- Bedienungsanleitung (Quick-Guide falls kein bulk)
- Präsentation der HDD's
- Verarbeitungskontrolle
- Einbau der Platten
- Ersteinrichtung
- Lautstärkencheck
- Lautstärkenvergleich zu meinen Seagate/WD/Toshiba Platten
- Temperaturen bei recht passiver Kühlung und aktiver
- Nutzung von Apps über Drobo (Plex)
- Benchmarks
- Fazit

Ich wünsche allen Teilnehmern viel Glück!
#35
Registriert seit: 23.12.2013

Matrose
Beiträge: 14
Hallo,

auch ich würde gerne bei dem Lesertest mitmachen. Ich bin 37 Jahre alt, selbständig und betreibe unter anderem ein Internetportal, in dem ich über regionale Veranstaltungen und Ausflugsziele berichte.

Ich habe eine Synology DS216+II NAS (Lesertest), mit der ich sehr zufrieden bin. Lediglich die "perfekte Festplatte" habe ich noch nicht gefunden (wichtig für mich sind - neben der Zuverlässigkeit - vor allem eine hohe Kapazität, ein geringer Stromverbrauch, eine geringe Wärmeentwicklung und ein niedriges Betriebsgeräusch).

Deshalb würde ich gerne das Set aus zwei WD Red - Festplatten mit 10 TB testen.
Meine Synology DS216+II NAS besitzt zwei Laufwerksschächte, die mit jeweils max. 10 TB bestückt werden können. Einem Test der 10-TB-Festplatten aus der WD-Red-Reihe steht also nichts im Wege.

Auf meiner NAS liegen momentan ca. 65.000 Fotos, Office-Dokumente, Backups meiner PCs sowie meine Musik- und Filmsammlung. Damit ist meine vorhandene Speicherkapazität schon ziemlich ausgelastet und ein Update auf 2x 10TB wäre sehr hilfreich.

Gerne würde ich - im Vergleich zu den vorhandenen Seagate Ironwolf- sowie Toshiba N300 Festplatten - folgendes testen:
- Verpackung / Lieferumfang der Festplatten
- max. Übertragungsgeschwindigkeit in verschiedenen Konfigurationen meines NAS (Raid 1, Raid 0, Verschlüsselt und Unverschlüsselt)
- Performance im PC (ohne die Limitierung durch das 1 GBit Netzwerk)
- Lautstärke
- Wärmeentwicklung der Festplatten
- Stromverbrauch

Meine Infrastruktur:
- Wired Gigabit LAN über einen 24 Port Managed Switch von TP-Link
- Synology DS216+II NAS
- 2 selbstgebaute PCs (PC1: 8TB Festplattenspeicher, 16 GB RAM, Windows 10, 2x 32" Monitore / PC2: 5 TB Festplattenspeicher, 8 GB RAM, Windows 10, 1x 24" Monitor)
- 2 Notebooks von Acer und Dell
- Smartphones von Samsung und HTC
- Diascanner, Fotodrucker und HP Officejet Pro Multifunktionsgerät
- mehrere Fernseher, Blu-Ray Player, IP Überwachungskameras und IP Telefone im Netzwerk
- Zum Fotografieren ist eine Canon-Spiegelreflex-Kamera vorhanden

Grüße,

Matthias
#36
Registriert seit: 12.11.2017

Matrose
Beiträge: 1
Moin,

ich bin Marcus, 28 Jahre alt und studiere derzeit an einer deutschen Hochschule.
Seit mehr als 10 Jahren befasse ich mich mit NAS Systemen, Gaming und allem was mit PCs zu tun hat.
In meiner Freizeit fotografiere ich leidenschaftlich gerne und verbringe Zeit mit meiner Familie und meinem Hund.

Aktuell besteht mein Heimnetzwerk aus einer 100.000er KabelDeutschland Leitung, diversen Überwachungskameras, einem Asustor AS3102T NAS, einem Gaming PC sowie zwei Laptops.
Vorwiegend wird bei mir und meiner Freundin gestreamt, Fotos gesichert und Backups von privaten Dokumenten durchgeführt.
Aktuell sind zwei ältere Seagate Festplatten à 4 Terrabyte verbaut, welche aber langsam an Ihre Kapazitätsgrenzen stoßen.

Getestet werden würden u.a der Stromverbrauch im Vgl. zu meinen alten Festplatten, der Preis/Leistungsfaktor, die Kopier/Schreiben/Lesenperformance (JBOD und RaId 0/1) uvm.
Die Werte würde ich dann alle in Graphen darstellen.
Diverse Benchmarkingsoftware sowie ausreichend Zeit zum Testen bringe ich auf jeden Fall mit.

Tolle Aktion, wäre super, wenn ich ausgewählt werden würde.

Gruß

Marcus
#37
Registriert seit: 16.11.2010
Bayern
Leutnant zur See
Beiträge: 1258
Hiermit möchte ich mich für den Lesertest der Western-Digital Red 10 TB bewerben.

Ich würde die Platte in meinem selbst gebauten NAS (Celeron 847, 4 GB Ram) mit Ubuntu Server testen.
Neben der Lautstärke, Stromverbrauch und Temperatur spielen natürlich Zugriffsgeschwindigkeiten und Transferraten eine wichtige Rolle.
Gerade bei den Transferraten würde ich verschiedene Szenarien testen. Beispielsweise viele Bilder, große Videos usw.
Das ganze würde sich dann natürlich im RAID 0 und RAID 1 wiederholen.
Zusätzlich würde ich die Platte als Systemplatte aufsetzen um zu sehen, ob man sie Zweckentfremden kann.

Kurzbeschreibung meinerseits:
Mein Name ist Richard, bin ganze 28 Jahre und ich studiere Wirtschaftsinformatik als Master.
Meine Hobbys sind recht vielseitig: vom Motorrad, über die Musik (Schlagzeug) bis hin zum Zocken und nicht zu vergessen meine Freundin.

Und warum möchte ich den Test schreiben?
Sind 10 TB im RAID zu handeln, oder ergeben sich hier große Nachteile?

Gruß und viel Glück allen Teilnehmern
Richard
#38
Registriert seit: 16.08.2011

Korvettenkapitän
Beiträge: 2289
Ich möchte mich ebenfalls für einen Lesertest anschließen ...

Meine Name ist Nils und ich bin 31 Jahre alt.
Ich befasse mich mit der theoretischen und mathematischen Physik ... alles sehr alltagstauglich^^.

Ich befasse mich nun schon seit über 15 Jahren mit PCs und deren Hard- und Software.

Ich möchte gerne die beiden HDDs testen, damit mein NAS ein sinnvolles Upgrade erhält.
Als NAS steht ein DS215J zur Verfügung, in welchem zur Zeit eine 8TB Seagate Archive und eine 8TB Western Digital (entstammt einem WD Cloud Speicher) werkeln.
Aufgrund der Seagate HDD ist der Raid-Modus vorerst nicht sinnvoll zu nutzen. Daher arbeiten beide einzeln im JBOD Modus.

Das NAS ist zusammen mit einem TV und drei weiteren PCs vernetzt.
Neben Filme und Serien sowie Backups nutzt mein Dad die Cloud mit zum Archivieren seiner Fotos.

Die HDDs kommen in das besagte NAS.
Ich verfasse die Review als 'Normalobürger'; dass heißt konkret:
Ich werfe einen Blick auf den Lieferumfang, Stromverbrauch und Lautstärke der beiden Platten, Schreibgeschwindigkeiten von großen und kleinen Daten im Raid-Modus (auch wenn die HDDs halbwegs voll sind) sowie meine Eindrücke der HDDs beim Arbeiten auf dem NAS (z.B. Film streamen und gleichzeitiges rüberschrieben von Daten).

Ich nutze kein High-End NAS und habe auch kein Interesse daran, 500x Benchmark Parcours durchlaufen zu lassen, nur um dann meinen zu können, die HDDs schaffen xxx mb/s ... neuer Rekord .

LG
#39
customavatars/avatar6231_1.gif
Registriert seit: 18.06.2003
Görwihl
Admiral
Beiträge: 17285
Oh wow! Da bin ich aber auf den letzten Drücker :D

Ich würde mich auch gerne um die beiden Schnuckel bewerben!
Ich bin der Manuel, bin 29 Jahre alt und bin als IT-Systemkaufmann tätig.

Testen würde ich die beiden Platten in meiner DS216+ II - in dieser laufen z.Z. 2x 6TB WD Red - gegen diese beiden müssten die 10TB Modelle also auch antreten.
Was würde ich testen? Das übliche: Übertragungsraten, Lautstärke (leider keine richtigen Messinstrumente), Leistungsaufnahme. Desweiteren habe ich eine Windows 10 Maschine auf meiner DS216+ II am laufen - da würde ich auch einige Tests durchführen - da wäre ich gespannt ob es einen Unterscheid zu den derzeitigen 6TB Platten gibt.

Wieso ich mit machen möchte? Naja, mehr Speicher ist immer gut :) Und testen macht Spaß :D

Grüße Manuel
#40
Registriert seit: 16.09.2012

Matrose
Beiträge: 5
Hallo,

mein Name ist Richard und bin in die Automobilbranche tätig als Entwickler. Ich bin 50 Jahre jung und habe schon ein paar PC aufgebaut. Ich möchte gerne die 10 TB Festplatten testen in meinem N2310 THECUS NAS. Im moment ist nur eine Festplatte von 4TB WD Red im System. Getestet wird im Netzwerk mit AVM 7490 Router. Bei uns sind 2 PCs, 1 Gaming-Laptop, 1 Tablet-PC, 1 Tablet und 2 Smartphones im Einsatz.

MfG
Richard
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Seagate IronWolf 10 TB und BarraCuda Pro 10 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SEAGATE_10TB_TEASER

Auch wenn HGST vor kurzem noch größere Laufwerke vorgestellt hat, so hat Seagate mit seinen bereits seit einigen Monaten erhältlichen 10-TB-Modellen momentan die Nase vorn, wenn es um den größtmöglichen Speicherplatz bei 3,5-Zoll-Festplatten geht. Dabei hat es Seagate durch die Verwendung... [mehr]

Mittelklasse mit NVMe: Samsung SSD 960 EVO 1 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-960EVO/TEASER

Mit der Samsung SSD 960 PRO hat der koreanische Hersteller die zurzeit schnellste Consumer-SSD mit NVMe-Interface im Angebot. Dies lässt man sich allerdings auch entsprechend bezahlen, sodass das hochpreisige Laufwerk nicht für alle Bedürfnisse die richtige Wahl ist. Etwas günstiger, dafür... [mehr]

Western Digital Blue SSD im 2,5-Zoll- und M.2-Format im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WD-BLUE-SSD/TEASER

Ungefähr ein Jahr ist es her, dass Western Digital die Übernahme von SanDisk bestätigt hat. Die Früchte dieser Übernahme sind für Endverbraucher gedachte SATA-SSDs, die sich in das bekannte, farblich sortierte Namensschema von Western Digital einfügen. Den Anfang machen dabei eine Green-... [mehr]

M.2-SSD Corsair MP500 mit NVMe und Phison-Controller im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/CORSAIR-MP500/TEASER

Die MP500 SSD ist das neue Flaggschiff von Corsair und soll laut Hersteller Übertragungsraten von bis zu 3.000 MB/s beim Lesen und 2.400 MB/s beim Schreiben erreichen. Damit würde das Laufwerk in der High-End-Klasse spielen und das bisherige Spitzenfeld angreifen. Mit Phison-Controller und... [mehr]

ADATA XPG SX8000 SSD mit 256 GB und NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ADATA-SX8000/TEASER

Mit der ADATA SX8000 haben wir heute eine weitere SSD aus der Klasse der NVMe-Laufwerke im M.2-Format im Test. ADATA setzt dabei auf einen Controller von Silicon Motion, wie wir ihn schon bei der Intel SSD 600p gesehen haben. Beim Speicher verbaut ADATA aktuellste Technik in Form von... [mehr]

Western Digital Black SSD mit 512 GB und NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WD-BLACK-SSD-NVME/TEASER

Die auf Farben bezogene Namensgebung von Western Digital unterscheidet im Wesentlichen zwischen drei Varianten: Grün für besonders sparsame, günstige und meistens auch etwas langsamere Laufwerke, blau für den Mainstream-Markt und schwarz für die schnellsten Laufwerke, die Western Digital... [mehr]