> > > > DIMMs mit 3D XPoint von Intel kommen im zweiten Halbjahr 2018

DIMMs mit 3D XPoint von Intel kommen im zweiten Halbjahr 2018

Veröffentlicht am: von

intelDie gemeinsame Entwicklung von 3D XPoint durch Intel und Micron trägt bereits erste Früchte. Intel hat Caching-SSDs für die Beschleunigung von Notebooks bereits vor einigen Monaten vorgestellt, für den Server (Optane SSD DC P4800X) und High-End-Desktop (Optane SSD 900P Series) wurden ebenfalls entsprechende Produkte präsentiert.

Der 3D-XPoint-Speicher war von Anfang an aber auch für den Einsatz auf DIMM-Modulen als Arbeitsspeicher vorgesehen. Im Rahmen der UBS Global Technology Conference hat Intel weitere Pläne zu diesem Bereich des 3D-XPoint-Speicher vorgestellt. Ab dem zweiten Halbjahr 2018 sollen die ersten DIMM-Module verfügbar sein.

DIMM-Module stellen etwas andere Anforderungen als SSD-Speicher. Die niedrigen Latenzen spielen eine wichtige Rolle und der 3D-XPoint-Speicher kann diese auch schon bei den Optane-SSDs ausspielen. Schreib- und Leseraten bieten hingegen im Falle einer Anbindung über PCI-Express und mittels NVMe-Protokoll kaum einen Vorteil gegenüber NAND-SSDs. Schreibzyklen sind ein weiterer wichtiger Punkt und hier dürfte auch die größte Herausforderung für Intel liegen. Die Optane-SSD DC P4800X kann für fünf Jahre lang 30 mal am Tag ihre komplette Kapazität beschreiben. Für Arbeitsspeicher aber dürfte dies nicht ausreichen. Insofern muss der 3D-XPoint-Speicher noch deutlich stabiler werden.

Intel kündigte außerdem an, dass man die Produktionskapazitäten erweitern wird. Dazu hat man die IM-Flash-Produktionsstädte in Lehi im US-Bundesstaat Utah ausgebaut. Dies soll dazu führen, dass Intel über ausreichend Kapazitäten für die Optane-SSDs und die neuen DIMM-Module hat. Derzeit sind die Preise für 3D-XPoint-Speicher noch extrem hoch. Die höhere Produktion soll dabei helfen, die Preise zu drücken. Da der Bedarf aber recht hoch ist, dürften die Preise für den Endkunden sich zunächst nicht ändern.

Intels NVDIMM mit 3D-XPoint-Speicher ist eine Art Abwandlung der NVDIMM-Module, die zum Beispiel im Falle des NVDIMM-N von Micron eine Kombination aus DRAM und NAND darstellen. Letztendlich muss die zuständige Standardisierungsorganisation JEDEC den dazugehörigen NVDIMM-P-Standard aber noch abschließen. 

Noch völlig unklar ist, wie es um die Kompatibilität von DIMM-Modulen mit 3D-XPoint-Speicher bestellt ist und ob dieser zum Beispiel auch mit aktueller Server-Infrastruktur funktionieren wird oder dann völlig neue Prozessoren und Mainboards notwendig sind.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

G.Skill Flare X im Test - Ryzens Speichercontroller ausgetestet

Logo von IMAGES/STORIES/2017/GSKILL_FLARE_X_TEASER

Für AMDs Ryzen-Prozessoren kommen nicht nur passende Mainboards auf den Markt, sondern auch optimierte Speicherkits. Das G.Skill Flare-Kit mit 3.200 MHz haben wir heute im Test und nehmen es zum Anlass, auch die Performance der Ryzen-Prozessoren mit unterschiedlichen Speicher-Taktfrequenzen und... [mehr]

Günstiger RAM: GoodRAM Iridium IRDM DDR-2400 16 GB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/GOODRAM_2400_OPENER

Normalerweise testen wir auf Hardwareluxx die High-End-Speicherkits mit höchster Taktfrequenz und besten Timings. Für viele Leser ist aber sicherlich auch interessant, was an Budget-Lösungen am Markt verfügbar ist - sei es für ein günstiges Zweitsystem oder den PC, der nicht übertaktet... [mehr]

Kingston HyperX Predator DDR4-3333 16 GB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HYPERX3333AUFMACHER

In den vergangenen Wochen haben wir einige Speichermodule getestet, unter anderem die schnellen G.Skill Flare für AMDs Ryzen-Prozessoren oder Corsairs Dominator Platinum für Intels Skylake-X. Heute haben wir die nominell schnellsten Speichermodule im Test: Aus Kingstons HyperX Predator-Serie... [mehr]

G.Skill Trident Z RGB im Test - großflächig beleuchtet

Logo von IMAGES/STORIES/2017/GKSILL_TRIDENT_Z_RGB-TEASER

16,8 Millionen mögliche Farben, individuell anpassbar auf den eigenen Geschmack. Das ist ohne Frage einer der großen Trends der aktuellen Zeit. Damit auch das Speicherkit nicht aus der wohl orchestrierten Optik im PC-Case ausbricht, bieten immer mehr Hersteller entsprechende Module an. Dazu... [mehr]

Speicher Rot-Weiss: Ballistix DDR4-2666 16-GB-Kits im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/CRUCIAL_2666_LOGO

In den vergangenen Wochen haben wir bereits einige Speicherkits getestet: High-End-Module für AMDs Ryzen, Quad-Channel-Kits für Skylake-X und auch einige günstige Speicherkits für Einsteiger. Mit zwei Sport-LT-Kits von Ballistix - vormals Crucial Ballistix - schauen wir uns eine weitere... [mehr]

Corsair Dominator Platinum mit 3.200 MHz auf X299 im Quad-Channel-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AUFMACHERLOGO

Vor wenigen Tagen hatten wir den Core i9-7900X im Test - und für diesen Boliden benötigt man natürlich auch ein entsprechendes Quad-Channel-Speicherkit. Wer 1.000 Euro für eine CPU ausgibt und dazu auch noch 500 Euro für ein Mainboard, der wird auch noch ein paar Euro für das neue Corsair... [mehr]