> > > > Bilder zeigen Innenleben der Nintendo Switch

Bilder zeigen Innenleben der Nintendo Switch

Veröffentlicht am: von

nintendo-switchDie am Wochenende geklauten und illegal vor ihrem eigentlichen Marktstart weiterverkauften Konsolen der Nintendo Switch brachten nicht nur die ersten Eindrücke zur Benutzeroberfläche sowie weitere Details zur Speicherauslastung zutage, sondern noch viel mehr. In China sind nun auch Fotos aufgetaucht, die das Innenleben der kommenden Hybrid-Konsole zeigen.

Auch wenn die Echtheit dieser Bilder nicht einhundertprozentig bestätigt werden kann und sich nicht sicher sagen lässt, ob es sich beim vorliegenden Gerät um einen Prototypen oder um die spätere Verkaufsversion handelt, offenbart der Leak doch einige spannende Details. Die in China entdeckten Fotos, die vermutlich von einem Zubehörhersteller stammen, wurden von Arstechnica.com genauer unter die Lupe genommen und analysiert.

Die Kollegen gehen nicht von einer Fälschung der Fotos aus. Demnach setzt Nintendo bei seiner Switch-Konsole auf einen zweigeteilten Aufbau. Während die eine Hälfte des Gehäuses fast komplett vom Akku ausgefüllt wird, sitzt in der anderen Gehäusehälfte die eigentliche Hardware sowie deren Kühlung. Der Akku bietet dabei eine Leistung von 4.310 mAh und wird von ATL (Amperex Technologie Ltd) zugeliefert – gleicher Hersteller war auch für die Akkus des Samsung Galaxy Note 7 verantwortlich.

Herzstück der Nintendo Switch wird ein von NVIDIA stammender SoC sein, welcher von Nintendo und NVIDIA bislang aber noch immer nicht offiziell näher benannt wurde. Die Aufschrift „UDNX02-A2“ deutet allerdings darauf hin, dass es sich um den Tegra X1 mit Maxwell-GPU handeln dürfte. Welche Änderungen es gegenüber des bisher bekannten A1-Stepping geben wird, geht aus den Bildern leider nicht hervor. Arstechnica.com geht dabei von einem fortschrittlicheren Fertigungsverfahren aus und vermutet, dass der Chip bereits im 16-nm-Verfahren vom Band läuft, was letztendlich der Leistungsaufnahme aber auch der Wärmeentwicklung zugutekommen dürfte.

Die letzten Gerüchte sprachen von vier Rechenkernen, die allesamt auf dem Cortex-A57-Design basieren, auf einen 2 MB großen L2-Cache zurückgreifen können und sich mit einer Geschwindigkeit von bis zu 2,0 GHz ans Werk machen dürften. Einer der vier CPU-Kerne soll allerdings ausschließlich für Systemprozesse reserviert sein. Der GPU-Part soll auf der zweiten Maxwell-Architektur basieren und 256 Shadereinheiten besitzen, die mit einem Takt von 1,0 GHz etwas langsamer unterwegs sind als die CPU-Cores. CPU und GPU sollen sich außerdem einen 4 GB großen LPDDR4-Speicher teilen.

Der Chip ist wie auf den Fotos zu erkennen, nur unwesentlich kleiner als ein Spielemodul für den Nintendo DS. Gekühlt wird er von einem einzigen Radiallüfter, welcher direkt auf der Oberseite angebracht und seine Frischluft über die dortigen Lüftungsschlitze bezieht. Unterstützt wird er von einer dicken Kupfer-Heatpipe.

Ob sich die gezeigten Informationen tatsächlich mit denen der finalen Verkaufsversion der Nintendo Switch decken, werden wir vermutlich kurz nach dem offiziellen Marktstart der rund 330 Euro teuren Konsole am 3. März erfahren, wenn die ersten Teardowns von beispielsweise iFixit.com veröffentlicht werden. In zwölf Tagen wird es soweit sein.

Social Links

Kommentare (3)

#1
customavatars/avatar124571_1.gif
Registriert seit: 05.12.2009

Bass!
Beiträge: 1505
Sieht doch ganz nett aus!? =)
#2
customavatars/avatar121653_1.gif
Registriert seit: 19.10.2009
127.0.0.1
Lesertest-Fluraufsicht
Beiträge: 6313
Das denke Ich mir wohl auch. Das sieht doch echt Vernünftig und vor allem Reparabel aus.
#3
Registriert seit: 12.06.2012
D-63xxx
Kapitänleutnant
Beiträge: 1732
Hmm ihr redet von 4 A57 cores ohne .little part. In demselben leak ist allerdings von 512 shadern die Rede... Also die leaks zerlegen und nur Teile jeweils als Grundlage zu nehmen ist schon komisch.

Also entweder :

Wie X1: 4 A57 und 4 A53 in big.little configuration + 256 shader

Oder: 4 A57 + 512 Shader
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Ein Jahr Nintendo Switch: Ein Erfahrungsbericht

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NINTENDO-SWITCH

    Auf den Tag genau vor einem Jahr schickte Nintendo seine jüngste Spielekonsole in die Läden und konnte damit seine zuletzt nicht ganz so rosigen Quartalszahlen wieder etwas aufpolieren. Unser Autor Andreas Stegmüller berichtet als Besitzer der ersten Stunde über seine Erfahrungen mit der... [mehr]

  • Sonys PlayStation 5 soll auf Zen-CPU und Navi-GPU setzen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SONY_PLAYSTATION_LOGO

    Statt einer komplett neuen Konsolen-Generation versuchten sich Sony mit der PlayStation 4 Pro und Microsoft mit der Xbox One X mit einem Hardware-Update, welches durch die leistungsstärkere Hardware höhere Auflösungen ermöglichen soll. Unklar ist, ob beide Hersteller auch in Zukunft so... [mehr]

  • 500 Millionen verkaufte Konsolen: Sony feiert Meilenstein mit limitierter PS4...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/PS4PRO_500MILLION

    Ende des vergangenen Monats lag Sony als börsennotiertes Unternehmen seinen neusten Geschäftsbericht offen und ließ einen neuen Rekordgewinn verlauten. Einer der größten Umsatztreiber und Gewinnbringer war dabei das Geschäft der Spielekonsolen. Über 82,2 Millionen Exemplare seiner... [mehr]

  • CUH-2200: Neue Variante der Sony PlayStation 4 Slim

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/PLAYSTATION4PRO

    Bis die nächste PlayStation-Generation erscheinen wird, werden noch etwa drei Jahre vergehen müssen – laut Sony soll der Nachfolger der PlayStation 4 (Pro) erst 2021 erscheinen. Heimlich still und leise hat man jetzt in Japan eine überarbeitete Revision des Slim-Modells eingeführt.  Das... [mehr]

  • Handheld mit Ryzen Embedded: SMACH Z zeigt erste Benchmarks

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SMACHZ

    Im November des vergangenen Jahres wurde per Kickstarter-Kampagne der mobile Handheld SMACH Z mit Ryzen Embedded V1605B SoC von AMD finanziert. Dieser wird ab dem heutige Tage, also dem 15. März, vorzubestellen sein. Die ersten 10.000 Stück das SMACH Z werden mit einem Rabatt von 10 % auf den... [mehr]

  • AMD bestückt chinesische Spielekonsole mit Zen+Vega-SoC

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_2400G

    Neben dem Geschäft mit Prozessoren und Grafikkarten hat AMD in den vergangenen Jahren ein lukratives Einkommen über sogenannte Semi-Custom-Produkte. Dabei handelt es sich um speziell auf einen bestimmten Anwendungsbereich angepasste Hardware. So liefert AMD die APUs für Microsofts Xbox One... [mehr]