> > > > Lenovo Star Wars Jedi Challenges: Ab November wird man zum Jedi

Lenovo Star Wars Jedi Challenges: Ab November wird man zum Jedi

Veröffentlicht am: von

star wars jedi challenges teaser Mitte Juli kündigte Lenovo während seiner Hausmesse D23 Expo im kalifornischen Anaheim in Zusammenarbeit mit Disney überraschend ein neues Augmented-Reality-Headset an, ging dabei aber nicht weiter in die Details. Nur so viel: Wer sich das Headset aufsetzen sollte, sollte binnen Sekunden in die Welt von Star Wars eintauchen und mithilfe eines Laserschwert-ähnlichen Controllers zum Jedi-Meister werden. Zur IFA 2017 in Berlin, hat man nun weitere Details verraten.

Passend zur Veröffentlichung des neuen Star-Wars-Films am 14. Dezember dürfen Fans der Science-Fiction-Reihe selbst zum Laserschwert greifen und sich als Jedi in Luke-Skywalker-Manier durch die halbvirtuellen Welten kämpfen. Schon im November soll Lenovo „Star Wars: Jedi Challenges“ veröffentlichen, eine Kombination aus AR-Headset, Lichtschwert-Controller und Smartphone-Spiel.

Headset und Spiel sollen nicht nur auf Android-Smartphones funktionieren, sondern auch auf Apples iPhones. Ähnlich wie beim Hype-Spiel Pokémon GO werden dann virtuelle Gegenstände, Charaktere und schlussendlich auch Gegner aus der Star-Wars-Welt in der realen Welt eingeblendet. Um die Immersion noch stärker zu machen, werden die Inhalte nicht einfach nur auf dem Smartphone dargestellt, sondern eben in einem eigens dafür angefertigten AR-Headset, welches Lenovo als Mirage bezeichnet. Geschwungen wird das Lichtschwert dank des Lightsaber-Controllers. Ein Ortungsgerät lokalisiert die Position des Spielers in den eigenen vier Wänden.

Ähnlich wie bei Googles Daydream View oder Samsungs Gear VR wird das Smartphone einfach in das Headset geschoben und ersetzt so den Bildschirm vor den Augen des Spielers, übernimmt aber auch die Berechnung der Daten und das Tracking. Zwei in der Brille integrierte Fischaugen-Kameras sorgen dafür, dass die Umgebung aufgenommen wird, um die von George Lucas geschaffenen Inhalte der Star-Wars-Welt einzublenden.

Als Eingabegerät dient nicht nur der Lichtschwert-Controller, welcher als Pointer in den Menüs des Spiels zweckentfremdet werden kann, sondern auch drei Bedienelemente direkt auf dem Headset. Hier gibt es drei Tasten für „Select“, „Cancel“ und „Menü“. Der Controller selbst wurde der Waffe von Anakin Skywalker nachempfunden, wie es auch Luke Skywalker und Rey mit sich führen.

Das Spiel selbst setzt sich aus drei Gameplay-Elementen zusammen: Lichtschwert-Kämpfe, strategische Schlachten und Holo-Schach. Darin stellt sich der Recke in Zweikämpfen den bekannten Bösewichtern des Franchises, darunter Kylo Ren oder Darth Vader höchstpersönlich. In den Schlachten führt der Spieler hingegen die Armeen der Republik, der Rebellenallianz und des Widerstands an, um die Schergen der Separatisten, der ersten Ordnung und des Imperiums niederzustrecken. Auch hier trifft man auf bekannte Helden, Droiden und Fahrzeuge. Im dritten und letzten Spielmodus liefert sich der Spieler kniffelige Duelle wie im Film auf dem futuristischen Schachbrett. Das erste Mal tauchte das Holo-Schach im Übrigen im Film „Star Wars: Episode IV eine neue Hoffnung“, der hierzulande als „Krieg der Sterne“ bekannt ist, auf.

Das Jedi-Challenges-Paket soll ab November zu einem Preis von 299 Euro in die Läden kommen. Bei Amazon ist das Headset schon gelistet, lässt sich jedoch noch nicht vorbestellen.