> > > > Oculus VR soll drahtloses VR-Headset für ca. 200 US-Dollar planen

Oculus VR soll drahtloses VR-Headset für ca. 200 US-Dollar planen

Veröffentlicht am: von

oculus rift Aktuellen Gerüchten zufolge soll Oculus VR für 2018 ein komplette neues Virtual-Reality-Headset planen, das mit der Rift in vielen Punkten brechen soll. So soll es sich nämlich um ein HMD handeln, das ohne Verbindung zu einem Smartphone oder PC auskomme und als Standalone-Gerät fungiere. Damit will Oculus VR also vermutlich quasi eine ganz neue Generation von VR-Headsets ins Leben rufen.

Die Vorstellung des neuen Gadgets könnte sogar noch Ende 2017 erfolgen. Neben der Standalone-Funktionalität soll das neue VR-Headset aber auch durch einen anderen Aspekt punkten: den Preis. Demnach sei ein Verkaufspreis von etwa 200 US-Dollar anvisiert.

Das neue VR-Headset von Oculus VR soll also quasi die Brücke schlagen zwischen High-End-Lösungen wie eben der Oculus Rift oder der HTC Vive und günstigeren Varianten für mobile Endgeräte wie der Samsung Gear VR. Nur, dass die neue Lösung von Oculus VR eben komplett unabhängig wäre. Intern soll das kommende VR-Headset auf einen Qualcomm Snapdragon setzen.

Gerüchten zufolge ähnele das Design des noch unbetitelten Produkts einer kompakteren Version der Oculus Rift. Das Gewicht soll sogar unter dem einer Samsung Gear VR liegen. Mark Zuckerberg hatte in der Vergangenheit bereits angedeutet, dass es für Virtual Reality noch einen freien Sweet Spot zwischen der Gear VR und der Rift gebe, welchen Facebook und Oculus VR ausloten wollen. Entsprechend klingen die aktuellen Berichte durchaus glaubwürdig.

Alan Cooper, ein Sprecher von Oculus VR, äußerte sich auf Nachfrage vage: „ Wir könnten aktuell kein Produkt vorstellen. Aber wir können bestätigen, dass wir stark in Technologien für Standalone-VR-Geräte investieren. “ Angeblich soll das kommende VR-Headset ein ähnliches Interface wie die Samsung Gear VR nutzen und sich über eine drahtlose Fernbedienung steuern lassen. Weitere Berichte behaupten, dass Samsung für das Headset mit Xiaomi kooperieren könnte, welche es dann in China auch unter der eigenen Marke veröffentlichen würden.

Auch das wäre durchaus möglich, immerhin arbeitet der ehemalige Xiaomi-Manager, Hugo Barra, mittlerweile für Oculus VR. Nun heißt es abwarten, ob sich die Gerüchte um das Standalone-VR-Headset von Oculus VR bewahrheiten.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 2.5

Tags

Kommentare (5)

#1
Registriert seit: 05.12.2010

Flottillenadmiral
Beiträge: 4491
Wann gibt's endlich Inception?
#2
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 12304
Zitat Mandara;25679120
Wann gibt's endlich Inception?

Erstmal kommt die Matrix :D


Aber zum Thema.. 200€ für Brille inkl. Soc? Das ist doch Käse.
Eine PC-gebundene Brille würde mehr Sinn machen... Selbe Displayauflösung (nur nicht wieder als pentile) und auch identische features zur aktuellen Rift, so dass alle Games ohne nennenswerte Anpassungen weiter verwendbar sind und die Grafikkarten auch weiterhin ausreichen.
Das würde nach einer sinnvollen Strategie klingen: Ein großes teueres und ein kleines preiswerteres Update abwechseln. Ende 2018-2019 käme dann eine Brille mit neuen Features wie Blick-Sensor und eventuell etwas höherer Auflösung (passende Grafikkarten könnten allerdings schnell wieder zum Problem werden).
So könnte man den Contentmarkt erhalten und trotzdem fortschritt bringen, denn Preis, Kabel und das Pentile display sind ja die Hauptkritikpunkte (beider Brillen) im Moment. Neue Features bräuchte man garnicht.

Naja, mal sehen was wirklich auf dem Markt kommt.

Die sollten auf jeden Fall nicht beim Preis _wieder_ tief stapeln >_> Das ist aus wirtschaftlicher Sinn doch Käse.
Selbst wenn dieses gerät der nachfolger der Oculus Rift CV1 wäre, die Allermeisten würden sich freuen wenn das Teil für 400€ angekündigt würde (was schon eine Halbierung der UVP der ersten generation wäre). Wenn es dann für 350€ am Markt wäre, würde man sie ihnen aus den Händen reissen.
Wer jetzt dagegen im Moment bereit ist, ~600€ für eine Vive auszugeben, wird ziemlich sicher nicht wegen der neuen Oculus warten... Am ehesten würden noch die zögern die mit sich hadern, 400-450€ für die aktuelle Rift auszugeben. Wenn die warten ist das für die Firma aber ein Nachteil >_>
#3
customavatars/avatar150117_1.gif
Registriert seit: 12.02.2011
Baden Württemberg
Fregattenkapitän
Beiträge: 2943
Eigentlich sollte dieser Artikel hier wieder als Werbung gekennzeichnet werden. Denn mehr ist hier nicht zu finden. -- Bitte einmal Augenmerk auf das verlinkte Video..

Und von guten mobilen VR sind wir so weit entfernt wie von Grafikkarten mit 40 TFlops.
#4
customavatars/avatar128299_1.gif
Registriert seit: 29.01.2010
CH
Fregattenkapitän
Beiträge: 2935
Kann man du dir aktuellen Brillen eigentlich auch als Display für nornale Games nutzen oder nur für VR Games?
#5
customavatars/avatar104207_1.gif
Registriert seit: 12.12.2008
Wien
Kapitänleutnant
Beiträge: 1695
Zitat DragonTear;25679132
Aber zum Thema.. 200€ für Brille inkl. Soc? Das ist doch Käse.
Eine PC-gebundene Brille würde mehr Sinn machen... Selbe Displayauflösung (nur nicht wieder als pentile) und auch identische features zur aktuellen Rift, so dass alle Games ohne nennenswerte Anpassungen weiter verwendbar sind und die Grafikkarten auch weiterhin ausreichen.

200€ für die gleichen Features einer Rift, wovon träumst du sonst?

Zitat
Selbst wenn dieses gerät der nachfolger der Oculus Rift CV1 wäre, die Allermeisten würden sich freuen wenn das Teil für 400€ angekündigt würde (was schon eine Halbierung der UVP der ersten generation wäre). Wenn es dann für 350€ am Markt wäre, würde man sie ihnen aus den Händen reissen.
Wer jetzt dagegen im Moment bereit ist, ~600€ für eine Vive auszugeben, wird ziemlich sicher nicht wegen der neuen Oculus warten... Am ehesten würden noch die zögern die mit sich hadern, 400-450€ für die aktuelle Rift auszugeben. Wenn die warten ist das für die Firma aber ein Nachteil >_>

Aktuell kostet die Rift mit Touch 450€, gibt es das was Du beschreibst schon.

Diese VR-Brille soll nicht mit der Rift oder Vive konkurrieren, sondern geht in Richtung Gear VR-Konkurrenz und das kabellos

Zitat Nimrais;25681351
Kann man du dir aktuellen Brillen eigentlich auch als Display für nornale Games nutzen oder nur für VR Games?

Kann man auch für normale Games nutzen, aber empfehlenswert ist das nicht für alle Genres und die Qualität der Umsetzung ist von vielem abhängig.
Kannst Dich gern mal etwas einlesen zum Thema VorpX ;)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Noblechairs Icon Gamingstuhl im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NOBLECHAIRS_TEST

Gamingstuhl im Selbsttest: Viel halte ich ja vom aktuellen Gamingstuhl-Trend nicht. Natürlich, die Dinger sehen cool aus, aber vielleicht bin ich zu alt für jeden neuen Trend. Auch bin ich der Meinung, dass jeder gute Office-Stuhl mehr kann. Aber die Redaktion setzte mir trotzdem den Noblechairs... [mehr]

Eröffnungsfeier: Olympische Ringe durch 1.218 Drohnen von Intel dargestellt

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Heute wurden die olympischen Winterspiele im südkoreanischen Pyeongchang eröffnet. Während der Eröffnungsfeier waren auch 1.218 Quadrocopter im Einsatz, die bereits mehrfach einen Auftritt bei öffentlichen Veranstaltungen hatten. Die Drohnen basieren auf Intels Shooting... [mehr]

Echo Plus: Amazon macht Smart-Home-Hubs überflüssig

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON_ECHO_PLUS

Mit dem Mitte September vorgestellten neuen Fire HD 10 deutete Amazon bereits an, in welche Richtung sich Alexa bewegen könnte. Nun ist das Ziel klar: Die Nutzung des Smart Home soll deutlich einfacher werden. Damit ist aber nicht nur die leichte Steuerung per Sprache oder Skills gemeint, wie... [mehr]

AVM FRITZ!DECT 301: Intelligentes Thermostat mit E-Paper-Display

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AVM_FRITZDECT_301

Mit sinkenden Temperaturen steigt das Interesse an intelligenten Heizungssteuerungen - im Sommer verschwendet man in der Regel keinen Gedanken kalte Herbst- und Winterabende. Mit geringem Aufwand lassen sich die Kosten jedoch senken, gleichzeitig wird die Bedienung komfortabler. Nutzer einer... [mehr]

Rauch und Kohlenmonoxidschutz: Nest Protect im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NEST-PROTECT

Rauchmelder sollen die Bewohner vor Gefahr warnen. In vielen Haushalten schmücken sie inzwischen die Decken der Wohnräume und aktuell verbreiten sich solche mit 10 Jahren Laufzeit verstärkt und machen damit den Wechsel der Batterie auf absehbare Zeit überflüssig. Nest hat sich in den USA... [mehr]

Michael Kors Access Grayson im Test: Wenn Design das Wichtigste ist

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICHAEL_KORS_ACCESS_GRAYSON

Das Smartwatch-Universum ist klar aufgeteilt: An der Spitze marschiert Apple, Android Wear folgt mit weitem Abstand. Eine Aufteilung, die erst vor wenigen Wochen von Marktforschern - mal wieder - bestätigt worden ist. Ohne das Engagement von Mode- und Lifestyle-Unternehmen würde es allerdings... [mehr]