> > > > Intels 4. Quartal 2018 und Ausblick auf 2019 schwierig

Intels 4. Quartal 2018 und Ausblick auf 2019 schwierig

Veröffentlicht am: von

intel-cpuTrotz der anhaltenden Produktionsprobleme bei den Prozessoren, konnte Intel im vergangenen Jahr mit 70,8 Milliarden US-Dollar einen Rekordumsatz erreichen. Dies meldete der Chipriese während der Vorstellung der Zahlen zum abgelaufenen vierten Quartal 2018. Konkret hat Intel im vierten Quartal 2018 einen Umsatz von 18,66 Milliarden US-Dollar erwirtschaftet. Damit liegt das Unternehmen etwas hinter den Erwartungen der Analysten. Als Grund nannte man neben einem schwachen Markt in China auch der Rückgang der Lieferungen von Modem-Chips an Apple. Zudem sei der Preis von Flash-Speicher weiter gesunken, was sich ebenfalls negativ auf die Zahlen ausgewirkt hätte.

Beim Gewinn konnte man 6,22 Milliarden US-Dollar verbuchen. Im Vergleich zum Vorjahresquartal konnte damit der Gewinn trotzdem von 5,31 Milliarden US-Dollar um fast 1 Milliarde US-Dollar gesteigert werden. Obwohl man mit Produktionsproblemen zu kämpfen hat, konnte der Chiphersteller eine hohe Anzahl an CPUs im Client- als auch Server-Segment verkaufen.

2019 wird schwierig für Intel

Trotz positiver Zahlen und Rekordumsatz, dämpft Intel allerdings die Erwartungen für den weiteren Verlauf des Jahres 2019. Demnach müsste man sich auf schwierige Zeiten einstellen. Dies sei darauf zurückzuführen, dass die 10-nm-Prozessoren Ice Lake erst zum Weihnachtsgeschäft 2019 im Handel stehen und auch im Server-Bereich würde der Kontrahent AMD immer mehr an Boden gut machen. Vor allem mit den kommenden EPYC-Prozessoren der zweiten Generation mit bis zu 64 Rechenkernen würde AMD das Unternehmen unter Druck setzen. 

Auch OEM-Abnehmer würden aufgrund der Lieferschwierigkeiten teilweise zu AMD wechseln, da diese CPUs schlicht sofort zur Verfügung stehen. Alles zusammengenommen führt dazu, dass man im ersten Quartal 2019 mit einem Umsatz von 16 Milliarden US-Dollar rechnet. Die Zukunft wird für Intel also auch aus eigener Sicht alles andere als einfach. Zumindest solange man nicht die Produktionsprobleme in den Griff bekommt und wieder genügend Chips an die Abnehmer liefern kann.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 4.5

Tags

Kommentare (14)

#5
customavatars/avatar119706_1.gif
Registriert seit: 13.09.2009

Oberbootsmann
Beiträge: 820
Zitat Performer;26765712
Naja, der 9900K ist noch nicht unter 500€ gefallen also scheint die Nachfrage da zu sein. Die preise fielen bei 4790K, 6700K, 7700K und 8700K viel schneller.
Bis Sommer wird sich kaum etwas ändern aber dann werden die Karten neu gemischt und wenn Ende des Jahren nichts kommt, dann kann es kritisch werden
aber mit Preiskampf ins Jahr 2020 starten ist doch das Beste was uns als Kunden passieren kann und das Gleiche wünsche ich mir für den Grafikkarten Markt.


Ende des Jahres kommt auch nichts. Ich rechne frühstens mit dem 2. Quartal 2020. Intel Ice Lake: Gerüchte über weitere Verzögerung wegen PCI Express 4.0
#6
Registriert seit: 07.04.2017

Obergefreiter
Beiträge: 68
Zitat Performer;26765712
Naja, der 9900K ist noch nicht unter 500€ gefallen also scheint die Nachfrage da zu sein. Die preise fielen bei 4790K, 6700K, 7700K und 8700K viel schneller.
Bis Sommer wird sich kaum etwas ändern aber dann werden die Karten neu gemischt und wenn Ende des Jahren nichts kommt, dann kann es kritisch werden
aber mit Preiskampf ins Jahr 2020 starten ist doch das Beste was uns als Kunden passieren kann und das Gleiche wünsche ich mir für den Grafikkarten Markt.


Sehe das ein wenig anders.
Weil weniger verkauft wurden musste der Preis gesenkt werde damit für die Käufer ein Anreiz besteht sowas zu verwenden.
Würde eher davon aus gehen ds die Lager voll sind ,keiner will den Mist haben und daher fallen auch die Preise.
AMD hat zur richtigen Zeit auf den Markt reagiert und bietet nun für die Kundschaft bessere Lösungen an.
Vor allem die Verfügbarkeit ist besser als bei Intel.
Das AMD Boden gegenüber Intel gutgemacht hat zeugt auch davon das AMD eher auf seine Kundschaft hört und reagiert als Intel.
Wenn wir uns 2018 mal ansehen welche Hardwareseitigen probleme im Layout von der Intel CPU stecken ( siehe Meltown,spectre,TS,IntelMe ,etc.) , kann man sich auch nicht wundern warum der Verkauf zurückgegangen ist.
Ebenso die ein Sockel eine CPU Politik grift schon länger nicht mehr.
Bei AMD kannst ein Board kaufen mit einem Sockel z.B. AM4 und hast demaßen viele CPU und APU Modelle zu Auswahll das du damit schon fast erschlagen wirst.
Nun kommen neue Modelle noch dazu (AMD 3000er Serie) und die Sockel Politik bei AMD wird noch bis 2021 gehalten.
Letztendlich will der Kunde genau das.
Mit möglichst wenig Aufwand viel Power haben.
Und nicht jedesmal bei jeder neuen CPU den halben PC austauschen müssen ( CPU + Mainboard evtl noch den Speicher).
Kühler ab , CPU runter,neue drauf ,Kühler drauf ,fertig. Schon hat man mehr Leistung (AMD).
Nicht wie üblich bei Intel ,neue CPU Mainboard raus mit CPU ,evtl noch neuen Speicher kaufen , dann das ganze geraffel wieder einsetzten und beten das alles funktioniert.
#7
customavatars/avatar203994_1.gif
Registriert seit: 09.03.2014
52353 Düren
Korvettenkapitän
Beiträge: 2068
:D

Es ging sich nur um den Neupreis an sich und nicht auch noch um die Nebensächlichkeiten, davon hattest du nichts erwähnt. ;)

B.t.w., würde ich mir eh keinen von kaufen, selbst nicht für 425€.


Gruß

Heinrich
#8
Registriert seit: 27.01.2019
Hamburg
Matrose
Beiträge: 4
Aus meiner Sicht verhät es sich bei mir seit Jahren so:
Ich bin seit der Core 2 Duo Serie von AMD zu Intel gewechselt. Seit diesem Zeitpunkt rennt AMD seinen früheren AthlonXP & Co. Erfolgen hinterher...schade, vielleicht sogar traurig aber für mich als "User" völlig irrelevant wer meine CPU herstellt...seit o.g. Zeit ist es halt Intel.
Was macht AMD seit Jahren aus meiner Sicht ?
Jahr für Jahr hörte man den Spruch...wir kommen !!! ...noch dieses Jahr...vielleicht...glauben wir...
Und am Ende des Jahres waren sie in Bezug auf Preis/Leistung zwar immer auf Augenhöhe oder sogar besser.
Nur bringt es mir als User nichts, wenn AMD es seit Jahren verpasst den Konkurrenten unter einen Leistungsdruck zu setzen:
Ich stand vor einigen Wochen vor der Wahl für meinen Haupt-PC zuhause ein System zu wählen, mit dem ich in einem kleinen Musikprojektstudio weiter arbeiten kann, aber auch mal auf höheren Niveau "gut" ein paar Spiele genießen kann.
Ein Threadripper hatte ich in Erwägung gezogen...ein Ryzen käme für mich nicht in Frage.
Warum ist es der nicht geworden ?
Mainboardauswahl ??? Welche Auswahl...Preise von 250 bis 600€ für ca. 10 Platinen und dafür eine Ausstattung aus der Steinzeit...warum macht AMD hier nicht einmal Druck ?
Die Entwickler meiner Musiksoftware (DAW) schlagen beim TR4 Sockel die Hände über den Kopf zusammen...Aussage: "Mach das bloß nicht..."
Allen in allem stimmt das Gesamtpaket einfach nicht.

AMD redet sowohl mit dem Ryzen 3000er (Matisse) und der Radeon VII mal wieder mit den Worten: "Wir werden schneller sein...irgendwie...hier mal ein Benchmark mit einem EngSam...und wenn das nicht klappt sind wir halt wieder "nur" günstiger."
Was ich mir von AMD wünsche:
"Hier ist unser neuer Ryzen, der kostet genauso viel oder sogar etwas mehr wie ein 9900K aber mit dem wischen wir den Boden auf...
Ich habe keinen Bock auf dieses 7nm, weniger Watt, in Anwendungen "eigentlich" schneller Geschwafel.
Solange AMD hier nichts liefert, kann der Konkurrent auch mal seine Erwartungen herabsetzen...
Und da vertraue ich Intel irgendwie mehr wie AMD auch wenn man im blauen Lager noch fast ein Jahr warten muss bis es wirklich etwas "Neues" geben wird...
AMD hat mit der CES Show in meinen Augen versagt...einen 7nm Prozessor zu präsentieren der gegen "alt bewährte" 14nm antritt und ein paar mehr Punkte im Cinebench herausholt ist für mich lächerlich.
Seit Jahren redet man von all den großen Vorteilen die bei 10 oder 7nm kommen werden...wenn das alles war und AMD im Sommer keinen Ryzen 3900X ( ;) ) auf den Markt schmeißt der mit weniger TDP, mehr Kernen und einer brachialen Leistung daher kommt...
...warte ich eben auf Intel...
#9
Registriert seit: 25.01.2006
Leverkusen
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 419
Zitat thearclight;26768286
Aus meiner Sicht verhät es sich bei mir seit Jahren so:
Ich bin seit der Core 2 Duo Serie von AMD zu Intel gewechselt. Seit diesem Zeitpunkt rennt AMD seinen früheren AthlonXP & Co. Erfolgen hinterher...schade, vielleicht sogar traurig aber für mich als "User" völlig irrelevant wer meine CPU herstellt...seit o.g. Zeit ist es halt Intel.
Was macht AMD seit Jahren aus meiner Sicht ?
Jahr für Jahr hörte man den Spruch...wir kommen !!! ...noch dieses Jahr...vielleicht...glauben wir...
Und am Ende des Jahres waren sie in Bezug auf Preis/Leistung zwar immer auf Augenhöhe oder sogar besser.
Nur bringt es mir als User nichts, wenn AMD es seit Jahren verpasst den Konkurrenten unter einen Leistungsdruck zu setzen:
Ich stand vor einigen Wochen vor der Wahl für meinen Haupt-PC zuhause ein System zu wählen, mit dem ich in einem kleinen Musikprojektstudio weiter arbeiten kann, aber auch mal auf höheren Niveau "gut" ein paar Spiele genießen kann.
Ein Threadripper hatte ich in Erwägung gezogen...ein Ryzen käme für mich nicht in Frage.
Warum ist es der nicht geworden ?
Mainboardauswahl ??? Welche Auswahl...Preise von 250 bis 600€ für ca. 10 Platinen und dafür eine Ausstattung aus der Steinzeit...warum macht AMD hier nicht einmal Druck ?
Die Entwickler meiner Musiksoftware (DAW) schlagen beim TR4 Sockel die Hände über den Kopf zusammen...Aussage: "Mach das bloß nicht..."
Allen in allem stimmt das Gesamtpaket einfach nicht.

AMD redet sowohl mit dem Ryzen 3000er (Matisse) und der Radeon VII mal wieder mit den Worten: "Wir werden schneller sein...irgendwie...hier mal ein Benchmark mit einem EngSam...und wenn das nicht klappt sind wir halt wieder "nur" günstiger."
Was ich mir von AMD wünsche:
"Hier ist unser neuer Ryzen, der kostet genauso viel oder sogar etwas mehr wie ein 9900K aber mit dem wischen wir den Boden auf...
Ich habe keinen Bock auf dieses 7nm, weniger Watt, in Anwendungen "eigentlich" schneller Geschwafel.
Solange AMD hier nichts liefert, kann der Konkurrent auch mal seine Erwartungen herabsetzen...
Und da vertraue ich Intel irgendwie mehr wie AMD auch wenn man im blauen Lager noch fast ein Jahr warten muss bis es wirklich etwas "Neues" geben wird...
AMD hat mit der CES Show in meinen Augen versagt...einen 7nm Prozessor zu präsentieren der gegen "alt bewährte" 14nm antritt und ein paar mehr Punkte im Cinebench herausholt ist für mich lächerlich.
Seit Jahren redet man von all den großen Vorteilen die bei 10 oder 7nm kommen werden...wenn das alles war und AMD im Sommer keinen Ryzen 3900X ( ;) ) auf den Markt schmeißt der mit weniger TDP, mehr Kernen und einer brachialen Leistung daher kommt...
...warte ich eben auf Intel...

Ein 250€ CPU schlägt nen 500€ cpu und verbraucht deutlich wenig power, was ein FAIL LOL
#10
customavatars/avatar287074_1.gif
Registriert seit: 29.08.2018

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1484
Zitat thearclight;26768286
Seit diesem Zeitpunkt rennt AMD seinen früheren AthlonXP & Co. Erfolgen hinterher...

Du übertreibst ja jetzt aber schon ziemlich!

Zitat
Jahr für Jahr hörte man den Spruch...wir kommen !!! ...noch dieses Jahr...vielleicht...glauben wir...

Von AMD?

Zitat
Die Entwickler meiner Musiksoftware (DAW) schlagen beim TR4 Sockel die Hände über den Kopf zusammen...Aussage: "Mach das bloß nicht..."

Können diese Dummköpfe* das auch gebründen?

*Falls die dir das wirklich so gesagt haben, das das Wort "Dummköpfe" KEINE Beleidigung sondern eine Diagnose;)

Hast du dich eigentlich echt nur hier registriert, um einmal ganz viel BS zu posten?
Dein Hass auf AMD muß ja groß sein...
#11
Registriert seit: 27.01.2019
Hamburg
Matrose
Beiträge: 4
Na ja...diese "Dummköpfe" entwickeln seit 30 Jahren die weltweit am meisten eingesetzte DAW und ich arbeite ganz nebenbei genau solange in der professionellen Musikproduktion...wenn ich also diese Aussage so deutlich treffe, obwohl ich bereits deutlich gemacht habe das mir der Hersteller meiner CPU recht egal ist da ich AMD sogar (bei alter Stärke) bevorzugen würde, solange Leistung/Preis und Zuverlässigkeit stimmen, kannst Du davon ausgehen das ich dich jetzt nicht wirklich ernst nehmen kann ;).
Und ja die Aussagen: "Wir werden besser werden...vielleicht." stammt von einem AMD Mitarbeiter bei einer Veranstaltung zur Musikmesse 2018 in Frankfurt direkt in mein Gesicht.
Zu meiner Aussage das AMD zu AthlonXP/64 Zeiten Intel recht weit überlegen war, noch eine kurze Erläuterung für meinen kleinen blinden Fanboy hier: Es gab damals Duron CPU´s die schneller wie ein Pentium waren...davon ist man wohl derzeit weit entfernt...
Im übrigen werde ich in 14 Tagen ein Ryzen 3 System unter meinen Händen haben und jetzt rate einmal wo...genau bei den Dummköpfen von Yamaha/Steinberg bei uns in Hamburg... ;)
#12
customavatars/avatar96051_1.gif
Registriert seit: 31.07.2008
hadde Frankfurt
ulaY!
Beiträge: 3462
Lass dich nicht triggern. Der stänkert nur rum. Da kannst du 100 Jahre irgendwas gemacht haben, er weiß es immer noch besser.
#13
customavatars/avatar287074_1.gif
Registriert seit: 29.08.2018

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1484
Und trotzdem fehlt mir da noch die Begründung, warum die bei TR die Hände über dem Kopf zusammenschlagen.

Zitat
Lass dich nicht triggern. Der stänkert nur rum.

Da beschreibst du gerade dein eigenes krankes Verhalten!

Und JA, vieles weis ich nunmal besser, aber etwas besser als du zu wissen ist zugegeben keine große Leistung;)
#14
customavatars/avatar96051_1.gif
Registriert seit: 31.07.2008
hadde Frankfurt
ulaY!
Beiträge: 3462
Hier haste Material: Computer für Audioanwendungen (DAW) Steinberg Support

Wenn du es noch spezifischer haben willst, kannst du ja gerne Steinberg ne Anfrage schicken. Jeder der damit schon mal in Berührung kam weiss, dass die Hardware hier eine grosse Rolle spielt. Aber der Herr Dr. Allwissend muss sich mal wieder aufspielen.

Was eigentlich los bei dir? Hat deine Ignore Liste versagt?
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

    Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

  • Vodafone schaltet erste Gigabit-Anschlüsse über Kabel für 20 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

    Vodafone versorgt ab sofort die ersten Kunden mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1 Gbit/s. Das Unternehmen hat hierfür stellenweise sein Kabelnetz auf DOCSIS 3.1 umgerüstet und kann aktuell 400.000 Haushalte mit der schnellen Geschwindigkeit versorgen. Zu den ersten Städten mit der schnellen... [mehr]

  • Amazon geht mit manipulierten Paketen gegen Diebe vor

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON

    Amazon hat anscheinend mit immer größeren Problemen beim Diebstahl von Paketen zu kämpfen. Teilweise sollen die Lieferanten die Pakete verschwinden lassen und Amazon bleibt letztendlich auf dem Schaden sitzen. Wie ein Insider berichtet, soll das Unternehmen allerdings in der jüngeren... [mehr]

  • Nachfrage bei den Grafikkarten soll weiter sinken

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

    Bereits im Mai deutete sich eine sprunghaft sinkende Nachfrage bei den Grafikkarten an, was besonders solche Hersteller zu spüren bekommen haben, die ausschließlich mit den Grafikkarten ihr Geld verdienen. Aus Taiwan kommen nun Meldungen, die eine sinkende bzw. geringe Nachfrage für die... [mehr]

  • ASUS Software Updates mit Malware verseucht (2. Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_LOGO

    Bereits mehrfach hat sich gezeigt, dass Software einiger Systemhersteller nicht wirklich mit Fokus auf eine möglichst hohe Software-Sicherheit entwickelt wird. So gab es bereits mehrfach große Sicherheitslücken in Software von ASUS und Gigabyte. Offenbar gab es bei ASUS aber auch noch andere... [mehr]

  • Gewinnwarnung: Schleppende Geschäfte bei Media Markt und Saturn

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIA_MARKT

    Vierzehn Minuten vor Mitternacht und nur wenige Tage vor der Veröffentlichung der eigentlichen Quartalszahlen ging der Elektronik-Händler Ceconomy, unter dessen Dach auch Media Markt und Saturn zusammengeführt werden, am Montagabend mit einer weiteren Adhoc-Meldung an die Öffentlichkeit. Der... [mehr]