1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Prozessoren
  8. >
  9. AMD EPYC Rome mit 64 Kernen und 2,35 GHz im deutschen Supercomputer

AMD EPYC Rome mit 64 Kernen und 2,35 GHz im deutschen Supercomputer

Veröffentlicht am: von

amd-newhorizonIn der vergangenen Woche gab AMD einen ersten Ausblick auf die EPYC-Prozessoren der zweiten Generation alias Rome. Bereits bekannt ist, dass AMD einen großen I/O-Die und bis zu acht sogenannte Chiplets einsetzt, um die Prozessoren mit bis zu 64 Kernen auszustatten.

Noch nicht reden möchte AMD aktuell über konkrete Produkte – sprich Modelle der EPYC-Prozessoren mit Anzahl der Kerne und Takt. Für viele noch weitaus interessanter wäre der genauer Aufbau der Prozessoren und die Kommunikation der Chiplets untereinander (genauer gesagt zu den Cache-Zugriffen) sowie dem I/O-Die. Aber dazu will sich AMD erst später äußern.

Das Höchstleistungsrechenzentrum (HLRS) der Universität Stuttgart hat nun den Aufbau eines neuen Supercomputers in Stuttgart angekündigt. Diese hört auf den Namen Hawk und soll den betagten Hazel Hen von 2015 ersetzen. Dort sollen AMDs EPYC-Prozessoren der zweiten Generation zum Einsatz kommen. Aufgebaut werden soll das System mit HPE. Hewlett Packard Enterprise hat in den vergangenen Wochen und Monaten verstärkt auf AMD-Prozessoren als Alternative gesetzt und auch AMD selbst sieht mit Rome den Startschuss in der Server-Initiative der eigenen EPYC-Reihe – daher verwundert es nicht wirklich, das es mit der zweiten Generation vermehrt Ankündigungen zu neuen Systemen mit AMD- anstatt Intel-Prozessoren gemacht werden.

Noch unklar ist, ob reine CPU-Racks für die 24 PFLOPS des Hawk zum Einsatz kommen werden oder ob HPE auch auf GPU-Beschleuniger setzt. Wann der Aufbau des Supercomputers begonnen und abgeschlossen werden soll, ist ebenfalls noch nicht bekannt.

Auf der aktuellen Supercomputer-Konferenz erwähnte AMD den Hawk-Supercomputer und präsentierte auch einige technischen Daten, die über die genannte Rechenleistung von 24 PFLOPS und den Einsatz von 5.000 Rechenknoten hinausgehen. So sollen unter anderem EPYC-Prozessoren mit 64 Kernen zum Einsatz kommen. AMD nennt zudem einen Takt von 2,35 GHz. Unklar ist, ob damit ein All-Core-Boost gemeint ist. Diese läge für einen Prozessor mit 64 Kernen erstaunlich hoch. Ein EPYC 7601 mit 32 Kernen kommt auf einen All-Core-Boost von 2,7 GHz – hat aber nur die Hälfte an Kernen.

Bis wir die finalen Details zu den EPYC-Prozessoren der zweiten Generation kennen, wird noch einige Zeit vergehen. Bereits jetzt ist aber erkennbar, dass AMDs Strategie für das Datacenter auf einem guten Weg zu sein scheint. Nun darf man gespannt sein, wie Intels Antwort darauf sein wird. Die Cascade-Lake-AP-Prozessoren geben auch hier einen ersten Ausblick auf die Strategie von Intel, denn auch hier werden zwei CPU-Chips in einem Multi-Chip-Package zusammengebracht.

Welche ist die beste CPU?

Unsere Kaufberatung zu den aktuellen Intel- und AMD-Prozessoren hilft dabei, die Übersicht nicht zu verlieren. Dort zeigen wir, welche Prozessoren aktuell die beste Wahl darstellen - egal, ob es um die reine Leistungsfähigkeit oder das Preis-Leistungs-Verhältnis geht.


Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Der König ist bezwungen: AMD Ryzen 9 5900X und Ryzen 5 5600X im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_9_5900X_5600X_REVIEW-TEASER

    Seit heute sind die ersten Ableger der neuen Ryzen-5000-Familie erhältlich. Mit ihnen will AMD die letzte Intel-Bastion zu Fall bringen und endlich auch bei der Spieleleistung wieder ganz vorne mitspielen, nachdem man dem Konkurrenten mit seinen Matisse-Ablegern in Sachen Preis und... [mehr]

  • Generations-Nachzügler: AMD Ryzen 9 5950X und Ryzen 7 5800X im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_9_5950X_5800X-TEASER

    Wie angekündigt hat uns AMD pünktlich zum gestrigen Marktstart der ersten vier Ryzen-5000-Modelle inzwischen auch mit den noch fehlenden zwei Modellvarianten versorgt. Wir komplettieren die Testreihen daher nun um das Topmodell mit 16 Kernen, den AMD Ryzen 9 5950X, und um den AMD Ryzen 7 5800X... [mehr]

  • Prozessor non grata: Rocket Lake-S als Core i7-11700K im Vorab-Test (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/COREI7-11700K

    Gut einen Monat vor dem offiziell geplanten Verkaufsstart konnte jeder Nutzer bereits den Core i7-11700K erstehen. Mindfactory verkaufte den Prozessor tagelang und jeder der wollte, konnte diesen auch bestellen. Auch wir haben die Gelegenheit ergriffen und präsentieren bereits heute einen... [mehr]

  • Günstiger 10-Kern-Einstieg: Intel Core i9-10850K im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL-CML-S

    Ende Juli stellte Intel in einem kleinen, zweiten Schwung einige weitere neue Modelle an Comet-Lake-S-Prozessoren vor. Die wichtigste Neuvorstellung ist dabei sicherlich der Core i9-10850K, der sich knapp unter dem Core i9-10900K aufstellt. Zehn Kerne, etwas niedrigere Taktraten, dafür ein um... [mehr]

  • Ohne K ein guter Allrounder: Der Intel Core i5-10400F im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORE-I5-10400F

    Nach dem initialen Test des Core i5-10600K und dem Top-Modell Core i9-10900K schauen wir uns heute noch mit dem Core i5-10400F ein kleineres Modell an. Als Non-K-Modell verfügt er nicht mehr über einen offenen Multiplikator und weißt auch ansonsten unter Umständen noch einige... [mehr]

  • Refresh-Nachzügler: AMD Ryzen 7 3800XT und Ryzen 5 3600XT im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_MATISSE_REFRESH_TRIPLE-TEASER

    Wenige Tage nach unserem Test zum AMD Ryzen 9 3900XT versorgte uns die Chipschmiede mit den beiden kleineren Serienvertretern der Matisse-Refresh-Generation, die dank zahlreicher Verbesserungen im Fertigungsprozess und etwas höherer Taktraten die Effizienz gegenüber den bestehenden Modellen... [mehr]