> > > > AMD EPYC Rome mit 64 Kernen und 2,35 GHz im deutschen Supercomputer

AMD EPYC Rome mit 64 Kernen und 2,35 GHz im deutschen Supercomputer

Veröffentlicht am: von

amd-newhorizonIn der vergangenen Woche gab AMD einen ersten Ausblick auf die EPYC-Prozessoren der zweiten Generation alias Rome. Bereits bekannt ist, dass AMD einen großen I/O-Die und bis zu acht sogenannte Chiplets einsetzt, um die Prozessoren mit bis zu 64 Kernen auszustatten.

Noch nicht reden möchte AMD aktuell über konkrete Produkte – sprich Modelle der EPYC-Prozessoren mit Anzahl der Kerne und Takt. Für viele noch weitaus interessanter wäre der genauer Aufbau der Prozessoren und die Kommunikation der Chiplets untereinander (genauer gesagt zu den Cache-Zugriffen) sowie dem I/O-Die. Aber dazu will sich AMD erst später äußern.

Das Höchstleistungsrechenzentrum (HLRS) der Universität Stuttgart hat nun den Aufbau eines neuen Supercomputers in Stuttgart angekündigt. Diese hört auf den Namen Hawk und soll den betagten Hazel Hen von 2015 ersetzen. Dort sollen AMDs EPYC-Prozessoren der zweiten Generation zum Einsatz kommen. Aufgebaut werden soll das System mit HPE. Hewlett Packard Enterprise hat in den vergangenen Wochen und Monaten verstärkt auf AMD-Prozessoren als Alternative gesetzt und auch AMD selbst sieht mit Rome den Startschuss in der Server-Initiative der eigenen EPYC-Reihe – daher verwundert es nicht wirklich, das es mit der zweiten Generation vermehrt Ankündigungen zu neuen Systemen mit AMD- anstatt Intel-Prozessoren gemacht werden.

Noch unklar ist, ob reine CPU-Racks für die 24 PFLOPS des Hawk zum Einsatz kommen werden oder ob HPE auch auf GPU-Beschleuniger setzt. Wann der Aufbau des Supercomputers begonnen und abgeschlossen werden soll, ist ebenfalls noch nicht bekannt.

Auf der aktuellen Supercomputer-Konferenz erwähnte AMD den Hawk-Supercomputer und präsentierte auch einige technischen Daten, die über die genannte Rechenleistung von 24 PFLOPS und den Einsatz von 5.000 Rechenknoten hinausgehen. So sollen unter anderem EPYC-Prozessoren mit 64 Kernen zum Einsatz kommen. AMD nennt zudem einen Takt von 2,35 GHz. Unklar ist, ob damit ein All-Core-Boost gemeint ist. Diese läge für einen Prozessor mit 64 Kernen erstaunlich hoch. Ein EPYC 7601 mit 32 Kernen kommt auf einen All-Core-Boost von 2,7 GHz – hat aber nur die Hälfte an Kernen.

Bis wir die finalen Details zu den EPYC-Prozessoren der zweiten Generation kennen, wird noch einige Zeit vergehen. Bereits jetzt ist aber erkennbar, dass AMDs Strategie für das Datacenter auf einem guten Weg zu sein scheint. Nun darf man gespannt sein, wie Intels Antwort darauf sein wird. Die Cascade-Lake-AP-Prozessoren geben auch hier einen ersten Ausblick auf die Strategie von Intel, denn auch hier werden zwei CPU-Chips in einem Multi-Chip-Package zusammengebracht.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (8)

#1
customavatars/avatar287074_1.gif
Registriert seit: 29.08.2018

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1458
2,35Ghz hört sich als Basistakt durchaus realistisch an.
#2
Registriert seit: 13.02.2006
Koblenz
Admiral
Beiträge: 10940
Das sind immerhin 150Mhz mehr als der aktuell größte Epyc 7601 an Basistakt hat. Und das bei doppelter Kernzahl! Mal abwarten ob das wirklich Basis oder doch "nur" Boosttakt ist ;)
#3
customavatars/avatar287074_1.gif
Registriert seit: 29.08.2018

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1458
Laut AMD soll sich durhc 7nm der Verbrauch halbieren.
Bei doppelter Kernanzahl wäre das also 2,2Ghz.
Also 2,35Ghz hört sich da auch noch realistisch an.

Der 7601 hat 2,2 Basis, 2,7 All-Core und 3,2 One-Core

Also für den All-Core Boost sind die 2,35 Ghz eigentlich widerum zu niedrig!
#4
Registriert seit: 26.07.2018

Hauptgefreiter
Beiträge: 154
Beim Stromverbrauch sind für AMD die Kerne selbst kein Problem, die haben eine schöne Effizienz. Daher dürften vergleichsweise gute Taktraten kein Problem sein.
Das Problem von AMD ist IF, welches einen exorbitant hohen Stromverbrauch hat. Das muss AMD eben über den Rest des Chips ausgleichen und verliert Performance.
Immerhin verkauft AMD die CPUs dann auch relativ günstig ;)
#5
Registriert seit: 03.05.2013

Oberbootsmann
Beiträge: 808
Ycon
Kannst du dieses exorbitant spezifizieren? Hast du dazu auch irgendwelche Belege/Test?
#6
customavatars/avatar33802_1.gif
Registriert seit: 21.01.2006

Kapitän zur See
Beiträge: 3613
Feed Me: Infinity Fabric Requires More Power - The AMD Threadripper 2990WX 32-Core and 2950X 16-Core Review
#7
customavatars/avatar67057_1.gif
Registriert seit: 28.06.2007
Oberbayern
Kapitänleutnant
Beiträge: 1682
Ja und genau diese IF wird doch neu designt und durch den I/O Chip ersetzt oder? Der kann dann doch durchaus effizienter als die bisherige IF arbeiten ?
#8
customavatars/avatar6158_1.gif
Registriert seit: 13.06.2003
RheinMain
Admiral
Beiträge: 10292
Tja, über den I/O weiß man bislang am wenigsten. Abwarten würde ich sagen. Aber AMD hätte sich vermutlich nicht dazu entschieden, wenn es nicht entscheidende Vorteile mitbringen würde. Und 2,35GHz Basistakt bei einem 64Core sind schon ne Ansage.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Intel Core i9-9900K im Test: Acht Kerne mit Luxuszuschlag

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL_CORE_I9-9900K

    Nach monatelangen Spekulationen und zahlreichen durchgesickerten Informationen hat Intel vor knapp zwei Wochen seine neunte Generation der Core-Prozessoren vorgestellt. Ins Rennen werden mit dem Core i5-9600K, Core i7-9700K und Core i9-9900K zunächst drei Modelle geschickt, die nicht nur... [mehr]

  • AMD Ryzen Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Mit Vollgas an Intel vorbei

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_THREADRIPPER_2950X

    Pünktlich zum ersten Geburtstag startet AMD den Ryzen-Threadripper-Generationswechsel. Und wie schon im Frühjahr beim Sprung von Ryzen 1 zu Ryzen 2 vertraut man auf zwei Dinge: mehr Kerne und einen geringeren Preis. Beide sollen dabei helfen, dem Dauerrivalen Intel im... [mehr]

  • Intel mit eigenen Benchmarks zum i9-9900K, i9-9980XE und i9-9900X (5. Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

    Am gestrigen Nachmittag präsentierte Intel die kommenden Produktlinien bei den Desktop-Prozessoren. Besonders interessant sind dabei natürlich die Core-Prozessoren der 9. Generation, die mit dem Core i9-9900K nun auch ein Modell mit acht Kernen und 16 Threads beinhalten. Im November wird es... [mehr]

  • AMD soll Ryzen 7 2800X mit 10 Kernen in Vorbereitung haben

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

    Auf der spanischen Seite El chapuzas Informatico ist ein Bild aufgetaucht, welches die Cinebench-Ergebnisse eines Ryzen 7 2800X zeigen soll. Derzeit lässt sich die Echtheit des Screenshots nicht bestätigen und bisher sind auch noch keine weiteren Informationen zu einem Ryzen 7 2800X... [mehr]

  • AMD Ryzen 3000: Acht Zen-2-Kerne mit PCIe 4.0 ab Mitte 2019

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RYZEN3000-CES19

    Neben der Vorstellung der Radeon Vega 7 als erste Gaming-GPU aus der 7-nm-Fertigung hat AMD eine Vorschau auf die Ryzen-Prozessoren der 3000er-Serie gegeben. Die als Matisse geführten Desktop-Prozessoren werden im Sockel AM4 Platz finden, basieren aber auf der neuen Zen-2-Architektur und bieten... [mehr]

  • Intel Coffee Lake Refresh: Overclocking-Check

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL_CORE_I9-9900K

    Nach dem Start der neuen Generation der Intel-Core-Prozessoren stellt sich die Frage, wie es um die Overclocking-Eigenschaften bestellt ist. Erste Ergebnisse lieferte bereits der Test des Core i9-9900K. Doch wie schon in den vergangenen Jahren soll ein umfangreicher Check zeigen, an welchen... [mehr]