> > > > Apple: iPhone-Verkäufe stagnieren, Mac und iPad verlieren weiter

Apple: iPhone-Verkäufe stagnieren, Mac und iPad verlieren weiter

Veröffentlicht am: von

apple-logo

Auch in seinem vierten Finanzquartal 2018 sorgt Apple wieder für Rekorde. Denn in den Punkten Umsatz und Nettogewinn wurden neue Bestmarken für den Zeitraum Juli bis September erreicht. Grund dafür ist vor allem eine Entscheidung, die möglicherweise aber noch gravierende negative Folgen haben könnte. Denn ausgerechnet das Zugpferd zeigt Schwächen.

Insgesamt konnte Apple den Umsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um rund 19 % auf 62,9 Milliarden US-Dollar steigern. Der operative Gewinn kletterte um 22 % auf 16,118 Milliarden US-Dollar, der Nettoüberschuss um fast 32 % auf 14,125 Milliarden US-Dollar. Und auch bei der Bruttomarge ginge es nach oben - wenn auch nur leicht von 37,9 auf 38,2 %. Nach Regionen unterteilt war der amerikanische Doppelkontinent einmal mehr die wichtigste. Etwas mehr als 43 % der Umsätze konnte Apple hier erzielen, in der zweitwichtigsten Region Europa waren es 24 %. Dahinter landen China, Japan sowie der Rest des asiatisch-pazifischen Raumes. Für Apple die dabei vermutlich wichtigste Erkenntnis: In allen Regionen konnte der Umsatz gesteigert werden.

Weniger zufrieden dürfte man hingegen mit der Entwicklung der Stückzahlen sein. Denn ausgerechnet beim iPhone gab es keine echte Steigerung, mit 46,889 Millionen verkauften Einheiten wurde lediglich das Niveau des Vorjahreszeitraums gehalten. Ein Grund hierfür dürfte die Entscheidung Apples sein, den Verkaufspreis nach oben zu treiben. Denn während die Absatzzahlen stagnierten, wuchs der mit dem iPhone erzielte Umsatz um über 28 % auf 37,185 Milliarden US-Dollar. Das bedeutet: Wurden im vierten Finanzquartal 2017 im Schnitt knapp 618 US-Dollar pro iPhone bezahlt, waren es nun 793 US-Dollar. Abzuwarten bleibt, ob es sich um einen einmaligen Effekt handelt oder die hohen Preise künftig noch mehr Verbraucher abschrecken werden.

In den Sparten iPad und Mac gab es hingegen keine unerwartete Entwicklung. Mit 9,699 Millionen Exemplaren konnte Apple 6 % weniger Tablets als noch vor einem Jahr an den Mann und die Frau bringen, der Umsatz ging in Folge dessen um über 15 % auf 4,089 Milliarden US-Dollar zurück. Mit iMac, MacBook und den weiteren macOS-basierten Systemen wurden 7,411 Milliarden US-Dollar eingenommen, 3 % mehr als zwischen Juli und September 2017. Die Verkaufszahlen gingen gleichzeitig jedoch knapp 2 % auf 5,299 Millionen Einheiten zurück. Für eine Belebung könnten das neue MacBook Air und das iPad Pro sorgen.

Sehr positiv entwickelten sich einmal mehr die Bereiche „Services" und „Other Products". Erstere Sparte, zu der unter anderem Apple Music zählt, steuerte 9,981 Milliarden US-Dollar zum Gesamtumsatz bei, ein Plus von 17 %. Mit Hardware wie der Apple Watch, dem HomePod oder dem Apple TV konnten 4,234 Milliarden umgesetzt werden, 31 % mehr als vor einem Jahr. Konkrete Stückzahlen verriet das Unternehmen für die genannten Produkte einmal mehr nicht. Daran wird sich auch in Zukunft nichts ändern. Denn wie man im Anschluss im Gespräch mit Analysten bekanntgab, wird man künftig in Zusammenhang mit der Veröffentlichung der Bilanzen auch für die anderen Sparten keinen Stückzahlen mehr nennen. Begründet wird das mit der fehlenden Aussagekraft.

Für das wichtige Weihnachtsquartal, in dem das iPhone XS und iPhone XR eine größere Rolle als im vergangenen Vierteljahr spielen dürften, erwartet Apple einen Umsatz zwischen 89 und 93 Milliarden US-Dollar. Das wäre eine Steigerung um 1 bis 5 %, was nach Ansicht von Analysten eine Enttäuschung darstellt. Allerdings verweist Apple auf eine schwächelnde Wirtschaft in einigen Ländern sowie auf befürchtete negative Währungseinflüsse.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 3

Tags

Kommentare (16)

#7
customavatars/avatar117499_1.gif
Registriert seit: 01.08.2009

Hauptgefreiter
Beiträge: 249
Zitat lll;26609920
Jetzt wo auf einmal die Verkaufszahlen zurückgehen oder zumindest stagnieren, will Apfel ab 2019 keine Verkaufszahlen mehr liefern, gerade nicht für die schwächelnden Produkte, das riecht nach Angst.
Aber gratuliere an den Weltmeister der Abzocke und Blender, keine besseren Produkte aber Gewinnmargen die jeder Branche vor Neid erblassen lassen, wie die das schaffen wissen sie heutzutage nicht mal selbst, sie bauen ausschließlich auf alten Zeiten auf.
Aber ein gutes hat es, ab jetzt geht es nur mehr Bergauf wenn man die Preise weiter erhöht, die Smartphonepreise wurden ja schon nach oben getrieben, ich bin gespannt ab wann selbst Apfelianer nicht mehr kaufen wollen, 2000€ oder 3000€ für ein Smartphone was nicht besser ist als die Konkurrenz?


Ist doch klar, dass man nächstes Jahr keine Verkaufszahlen mehr liefern will.
Es geht um die Aktionäre und die wollen nur eins: jedes Jahr ein beachtliche Steigerung der Zahlen.
Stagnierende Umsatzzahlen ... NO-GO!

Ändert nix an der Tatsache, dass es irgendwann wird es mit den Umsatz abwärts gehen wird. Völlig normal.
#8
customavatars/avatar189210_1.gif
Registriert seit: 27.02.2013

Admiral
Beiträge: 13979
Das neue iPad Pro Gen3 kostet in der maximal möglichen Konfiguration 2100€...

12.9, LTE, 1TB

Bei solchen Preisen wundert es mich nicht.

Die 1250€ die ich vor wenigen Wochen für ein Xs MAX hingelegt habe, sind schon mehr als grenzwertig.

Man kann die Preise einfach nicht jedes Jahr um mehrere Hunderter erhöhen und und dann erwarten die Verkäufe steigen...
#9
customavatars/avatar213753_1.gif
Registriert seit: 10.12.2014
NRW
Obergefreiter
Beiträge: 98
Apple erwartet 93 Milliarden US-Dollar Umsatz... Worüber wird hier diskutiert?

wbdmi" Man kann die Preise einfach nicht jedes Jahr um mehrere Hunderter erhöhen und und dann erwarten die Verkäufe steigen..."

Doch können sie. Solange sich Menschen so etwas kaufen, was sie sich eigentlich NICHT! leisten können und die Banken mitmachen.
Die Gesellschaft ist krank, was Statussymbole angeht. ich will Apple garnicht schlecht reden, aber die Preispolitik passt zu dem, was die Jünger zahlen.

#10
customavatars/avatar39948_1.gif
Registriert seit: 10.05.2006

Fregattenkapitän
Beiträge: 3038
Jup, und die Anal(z)ysten sind schon enttäuscht. Es braucht immer mehr und mehr. Sonst ist die Firma nix mehr wert.
#11
Registriert seit: 27.12.2006
NRW
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1504
Apple sollte kein einziges Gerät mehr verkaufen und endlich in der Versenkung verschwinden. Das was sie die letzten 3-4 Jahre verbrochen haben ist nicht mehr feierlich.
#12
customavatars/avatar27600_1.gif
Registriert seit: 22.09.2005
In der schönen Steiermark/Österreich
Admiral
Beiträge: 15278
Und das bringt dir dann was genau? Genugtuung?
#13
customavatars/avatar10473_1.gif
Registriert seit: 18.04.2004
Rodgau bei Ffm
Flottillenadmiral
Beiträge: 6098
Zitat Tommy_Hewitt;26611729
Und das bringt dir dann was genau? Genugtuung?


Ach, bei junkb00ster darfst du nix anderes erwarten. Den ersten Teil seines Namens nimmt er halt sehr ernst bei seinen posts
#14
Registriert seit: 27.12.2006
NRW
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1504
Zitat Tommy_Hewitt;26611729
Und das bringt dir dann was genau? Genugtuung?


Ja, einfach nur Genugtuung. Die haben es nicht anders verdient für ihre Nutzergängelung.
#15
Registriert seit: 30.04.2008
Civitas Tautensium, Agri Decumates
Leutnant zur See
Beiträge: 1172
Zitat optico;26609809
Apple muss halt abwägen: Die Exklusivität der Marke auf der einen Seite und die Vorteile möglichst vieler Nutzer im eigenen Öko-System auf der anderen Seite.


Durch die immer längere Nutzungsdauer vergrößert sich die Nutzerbasis trotz stagnierender Absatzzahlen ständig.
Die installierte Basis hat bei MacOS die 100 Mio. überschritten, mehr als der Absatz von 5 Jahren.
Und die installierte Basis von iOS wird noch dieses Jahr die Milliarde erreichen. Nicht von ungefähr wächst der Services-Umsatz mit Jahresraten > 20%.

Und mit dem Zug zu teureren Geräten steht Apple ja nicht alleine da. Der Durchschnittspreis für ein Androidsmartphone ist letztes Jahr um über 6% gestiegen - nachdem er zuvor jahrelang nur abwärts ging. Für dieses Jahr sieht es nicht anders aus. Das liegt übrigens nicht an den gestiegenen Preisen für die Oberklasse: In den nicht ganz so reichen Ländern greifen die Leute vermehrt nach Mittelklasse- statt nach Unterklassemodellen; und diese Leute stellen schlicht die Masse des Marktes dar.
Aber auch bei Android geht die Nutzungsdauer deutlich nach oben.

@junkb00ster
Im Gegensatz zu den ganzen staatlichen Zwangsbeglückern muß niemand Apple auch nur einen müden Cent geben. Also haben die Kunden Apple in den letzten vier Jahren völlig freiwillig fast eine Billionen $ in die Hand gedrückt. Die Abstimmung mit dem Portemonnaie ist für Apple ziemlich gut gelaufen...
#16
Registriert seit: 27.03.2017

Gefreiter
Beiträge: 44
Man wird in Zukunft halt immer mehr Käufer verlieren, die Preise aber so anpassen das mehr Gewinn entsteht. So einfach geht das.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

    Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

  • Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

    Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

  • Vodafone schaltet erste Gigabit-Anschlüsse über Kabel für 20 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

    Vodafone versorgt ab sofort die ersten Kunden mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1 Gbit/s. Das Unternehmen hat hierfür stellenweise sein Kabelnetz auf DOCSIS 3.1 umgerüstet und kann aktuell 400.000 Haushalte mit der schnellen Geschwindigkeit versorgen. Zu den ersten Städten mit der schnellen... [mehr]

  • Nachfrage bei den Grafikkarten soll weiter sinken

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

    Bereits im Mai deutete sich eine sprunghaft sinkende Nachfrage bei den Grafikkarten an, was besonders solche Hersteller zu spüren bekommen haben, die ausschließlich mit den Grafikkarten ihr Geld verdienen. Aus Taiwan kommen nun Meldungen, die eine sinkende bzw. geringe Nachfrage für die... [mehr]

  • Amazon geht mit manipulierten Paketen gegen Diebe vor

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON

    Amazon hat anscheinend mit immer größeren Problemen beim Diebstahl von Paketen zu kämpfen. Teilweise sollen die Lieferanten die Pakete verschwinden lassen und Amazon bleibt letztendlich auf dem Schaden sitzen. Wie ein Insider berichtet, soll das Unternehmen allerdings in der jüngeren... [mehr]

  • ASUS Software Updates mit Malware verseucht (2. Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_LOGO

    Bereits mehrfach hat sich gezeigt, dass Software einiger Systemhersteller nicht wirklich mit Fokus auf eine möglichst hohe Software-Sicherheit entwickelt wird. So gab es bereits mehrfach große Sicherheitslücken in Software von ASUS und Gigabyte. Offenbar gab es bei ASUS aber auch noch andere... [mehr]