> > > > Trotz leichtem Rückgang: Nintendo Switch beflügelt Konzern-Gewinne

Trotz leichtem Rückgang: Nintendo Switch beflügelt Konzern-Gewinne

Veröffentlicht am: von

nintendo-switchDie Nintendo Switch hat der Spieleschmiede erneut einen dicken Gewinnsprung beschert. Seit Einführung der Konsole im März 2017 konnte Nintendo zum Stichtag 30. Juni 2018 weltweit über 19,67 Millionen Einheiten verkaufen. Inzwischen könnte daher schon die 20-Millionen-Hürde genommen sein. Die Nintendo Switch bringt damit nun endlich den erhofften Erfolg, denn der Vorgänger – die Nintendo Wii U – war ein Flopp. Sie verkaufte sich während ihrer gesamten Lebenszeit gerade einmal 13,56 Millionen Mal.

Doch, was das Wachstum der Verkaufszahlen anbelangt, so schwächelt die Nintendo Switch. Während des letzten Quartals schob Nintendo nur noch 1,88 Millionen Exemplare über die weltweiten Ladentresen, was einem leichten Rückgang von 4,4 % entspricht. Was die Spiele anbelangt, so kann die Nintendo Switch auf ganzer Linie überzeugen. Über 86,93 Millionen Spielkopien wurden für die Konsole bislang verkauft. 

„Donkey Kong Country: Tropical Freeze“, das erst im Mai veröffentlicht wurde, fand weltweit rund 1,4 Millionen Abnehmer und zählt damit zum erfolgreichsten Switch-Spielen der letzten drei Monate. „Mario Tennis: Aces“ erreichte etwa 1,38 Millionen Verkäufe, wobei der Titel erst im Juni erschien. Die Papp-Bausätze von Nintendo Labo konnten die Japaner mehr als 1,39 Millionen Mal verkaufen. Im September kommt ein drittes Toy-Con-Paket hinzu, wie man erst in dieser Woche bekannt gab. 

Weiterhin sehr erfolgreich ist der Nintendo 3DS, dessen Urversion bereits vor über acht Jahren auf den Markt kam. Hier konnte Nintendo immerhin noch 360.000 Geräte und 2,95 Millionen Spiele verkaufen. Beides ist im Jahresvergleich jedoch ein satter Rückgang von fast 62 bzw. 50 %. Insgesamt setzte Nintendo 72,89 Millionen Geräte und 367,84 Millionen Spielkopien ab. Das NES Classic wurde über 1,26 Millionen Mal verkauft. 

Mit seinem eShop verbuchte der Konzern Erlöse in Höhe von fast 18,5 Milliarden Yen und damit rund 140 Millionen Euro, was ein Plus von satten 68 % darstellt. Mit seinen Smartphone-Spielen wie „Super Mario Run“ oder „Animal Crossing: Pocket Camp“ erlöste man immerhin rund 9,0 Milliarden Yen bzw. 69 Millionen Euro.

Kräftiges Gewinnplus

Insgesamt setzte Nintendo während seines letzten Geschäftsquartals, das von April bis Juni ging, rund 168,16 Milliarden Yen um, was umgerechnet etwa 1,29 Milliarden Euro entspricht. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum sind das ca. 9,1 % mehr. Deutlicher stieg der Nettogewinn. Hier konnte Nintendo einen Anstieg von knapp 44 % verzeichnen. Unterm Strich verdiente man etwa 30,6 Milliarden Yen, umgerechnet rund 235 Millionen Euro. 

Damit konnte Nintendo die Erwartungen der Analysten übertreffen, trotzdem gab die Aktie um rund 2 % nach. Für die kommenden Monate sieht sich Nintendo bestens aufgestellt. Erwartet werden „Super Smash Bros.“ und „Super Mario Party“, welche sich beide wieder millionenfach verkaufen dürften. Den einen oder anderen Titel davon wird man vermutlich im Rahmen der Gamescom 2018 in Köln anspielen können. Nintendo ist jedenfalls mit einem Stand vor Ort.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (2)

#1
Registriert seit: 16.06.2013

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 413
Ich rechne ja noch mit weiteren Mario Games. Gut möglich, dass es auch ein 2d Mario geben wird. Nach new Mario, new Mario,müsste eigtl ein new Mario Switch kommen. Um die Exklusivität zu erhalten, hat man vermutlich deswegen auch noch keinen Marko Maker Switch rausgehauen.

Was ein Mario 3D world angeht, kann ich natürlich nicht sagen, ob das so kommen wird. Ein 3D spiel hat man ja mit Odyssee schon, wenn auch ganz anders. Wäre aber fast dumm, es nicht zu tun. Beide Spiele in richtig neuen Versionen bieten enormes Kaufpotenzial.

Hieraus leitet sich wieder ab, dass man ebenfalls die Wii u Titel Portieren kann. Dies sollte man meiner Meinung nach im jeden Fall machen. Erfolge wie trooical freeze sind wohl Garantie,
#2
Registriert seit: 16.06.2013

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 413
Es ist aber auch normal , dass nach gewisser Zeit die Verkäufe leicht zurückgehen. Zudem ist nicht jeder Konsolen Spieler Nintendo Käufer.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

NVIDIA stellt das GeForce Partner Programm ein

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

Das NVIDIA GeForce Partner Programm oder kurz GPP sollte Anreize für Boardpartner und letztendlich auch den Käufer einer Grafikkarte schaffen. Doch ein möglicher unerlaubter Wettbewerbsvorteil warf ein eher schlechtes Licht auf das Programm. Nun hat NVIDIA das Programm offiziell eingestellt. Als... [mehr]

Vodafone schaltet erste Gigabit-Anschlüsse über Kabel für 20 Euro

Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

Vodafone versorgt ab sofort die ersten Kunden mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1 Gbit/s. Das Unternehmen hat hierfür stellenweise sein Kabelnetz auf DOCSIS 3.1 umgerüstet und kann aktuell 400.000 Haushalte mit der schnellen Geschwindigkeit versorgen. Zu den ersten Städten mit der schnellen... [mehr]