> > > > NVIDIA mit erneutem Rekord-Quartal

NVIDIA mit erneutem Rekord-Quartal

Veröffentlicht am: von

nvidiaMit der GeForce GTX 1070 Ti und der Titan Xp Collectors Edition brachte NVIDIA erst vor wenigen Tagen zwei neue High-End-Grafikkarten für Spieler auf den Markt und legte damit die Performance- und Effizienz-Messlatte für die Konkurrenz und ihre Vega-Architektur noch einmal ein Stückchen höher. Bei NVIDIA läuft es aber nicht nur bei den High-End-Grafikkarten richtig gut, sondern auch allgemein, wie nun die neusten Geschäftszahlen der Grafikschmiede zeigen, die am Donnerstagabend nach US-Börsenschluss vorgelegt wurden.

Demnach konnte NVIDIA das dritte Geschäftsquartal im laufenden Fiskaljahr 2018 mit einem neuen Rekord-Ergebnis abschließen. Im vorletzten Jahresviertel setzte der Konzern rund 2,636 Milliarden US-Dollar um. Im Jahresvergleich entspricht dies einer Steigerung um 32 %, gegenüber dem vorausgegangenen Quartal konnte man hier immerhin noch um 18 % zulegen. 

Unterm Strich blieb ein operativer Gewinn in Höhe von 895 Millionen US-Dollar übrig, was sogar einem Plus von gut 40 % entspricht. Noch deutlicher kletterte der Nettogewinn nach oben. Er stieg im dritten Geschäftsquartal, das am 31. Oktober zu Ende ging, um satte 55 % auf 838 Millionen US-Dollar an. Vor einem Jahr strich NVIDIA noch rund 583 Millionen US-Dollar ein. 

Größter Umsatz- und Gewinntreiber ist natürlich das eigentliche Hauptgeschäft mit Grafikkarten. Die GPU-Business-Sparte steuerte alleine rund 2,217 Milliarden US-Dollar zum Konzernumsatz bei. Gegenüber dem Vorjahresquartal entspricht das gut 31 % mehr. Die Gaming-Sparte mit der GeForce-GTX-Plattform steuert davon fast 1,6 Milliarden US-Dollar bei, erst danach folgen die professionellen Lösungen.

Ebenfalls kräftig zulegen konnte das Geschäft mit den Tegra-Chips. Hier setzte die Chipschmiede immerhin noch rund 419 Millionen US-Dollar um, konnte den Umsatz somit um stolze 74 % steigern. Grund dafür dürfte die Nintendo Switch sein, welche auf einen solchen Chip basiert und auch bei Nintendo für kräftige Umsatz- und Gewinn-Steigerungen sorgt.

Anleger bewerteten die neusten Geschäftszahlen positiv und schickten die Aktie zeitweise um gut 4 % ins Plus, womit das Papier fast schon wieder am Allzeithoch kratzt.

Kommentar zum Intel Core H und dem Wechsel von Raja Koduri zu Intel

Mit Blick auf die Core-H-Prozessoren, für die sich Intel und AMD zusammengetan haben, äußerte sich Jen-Hsun Huang wie folgt:

"And lastly, with respect to the chip that they built together, I think it goes without saying, now that the energy efficiency of Pascal GeForce and the MaxQ design technology and all of the software we have created has really set a new design point for the industry, it is now possible to build a state of the art gaming notebook with the most leading edge GeForce processors, and we want to deliver gaming experiences many times that of a console in 4K and have that be in a laptop that is 18mm thin. The combination of Pascal and MaxQ has really raised the bar, and that's really the essence of it."

Zum Wechsel von Raja Koduri zu Intel sagte er:

"Yeah, there's a lot of news out there....first of all, Raja leaving AMD is a great loss for AMD, and it's a recognition by Intel probably that the GPU is just incredibly important now. The modern GPU is not a graphics accelerator, we just left the letter "G" in there, but these processors are domain-specific parallel accelerators, and they are enormously complex, they are the most complex processors built by anybody on the planet today. And that's the reason why IBM uses our processors for the worlds largest supercomputers, that's the reason why every single cloud, every major server around the world has adopted Nvidia GPUs."