> > > > Nintendo verkauft im ersten Monat 2,74 Millionen Switch-Konsolen

Nintendo verkauft im ersten Monat 2,74 Millionen Switch-Konsolen

Veröffentlicht am: von

nintendo-switchSeit dem 3. März steht die Nintendo Switch in den Läden – zumindest theoretisch, denn vielerorts ist die Hybrid-Konsole der Japaner noch immer ausverkauft. Pünktlich zum morgigen Launch von „Super Mario Kart 8: Deluxe“, dem nächsten großen Titel für die Plattform, hat die Spieleschmiede nun offizielle Angaben zu den Verkaufszahlen gemacht. Demnach habe sich die Nintendo Switch im ersten Monat weltweit über 2,74 Millionen Mal verkauft, was die ursprünglichen Erwartungen von etwa 2,0 Millionen verkauften Einheiten deutlich übertrifft.

Bis Ende des erst angelaufenen Geschäftsjahres und damit bis einschließlich März 2018 will man über zehn Millionen Geräte abgesetzt haben. Damit wären die Verkaufszahlen des 2012 gestarteten Vorgängers binnen eines Jahres schon fast erreicht. Die Nintendo Wii U verkaufte sich seit ihrer Markteinführung rund 13,8 Millionen Mal und gilt damit als Flop. Ganz so euphorisch aber dürfte sich Nintendo eigentlich noch nicht zeigen, denn auch die Wii U verkaufte sich im ersten Monat rund 2,1 Millionen Mal und damit annähernd so gut wie die Switch – in den darauffolgenden Monaten ab 2014 sackte der Absatz aber deutlich in den Keller.

Das meistverkaufte Spiel für die Nintendo Switch ist natürlich das Zugpfed „The Legend of Zelda: Breath of the Wild“, welches sich rund 2,76 Millionen Mal verkaufte und damit häufiger als die eigentliche Spielekonsole. Der Grund: Spieler kaufen sich neben der „Limited Edition“, die sie dann ungeöffnet in die Vitrine stellen, auch die günstigere Retail-Fassung. Für die Wii U wurden immerhin noch rund 1,08 Millionen Exemplare des Zelda-Abenteuers an den Mann gebracht, was plattformübergreifend in 3,84 Millionen Kopien resultiert. Ebenfalls sehr erfolgreich soll „1-2 Switch“ gewesen sein, genaue Zahlen nennt man hierzu allerdings nicht. Insgesamt sollen seit dem Start der Nintendo Switch über 5,46 Millionen Spiele für die Konsole verkauft worden sein.

Trotzdem sank der Jahresumsatz im Fiskaljahr 2016 von rund 504,46 auf rund 489,09 Milliarden japanische Yen. Unterm Strich konnte Nintendo seine Gewinne jedoch ausbauen. Aus dem schmalen Nettoprofit in Höhe von rund 16,52 Milliarden Yen im letzten Jahr wurden nun stolze 102,58 Milliarden Yen, womit man seine Gewinne im Jahresvergleich mehr als versechsfachen konnte.

Zu den guten Zahlen beigetragen hat außerdem die Nintendo Classic Mini, wenngleich man hier noch immer nicht mit offiziellen Verkaufszahlen herausrückt und den Verkauf vermutlich schon eingestellt hat. Aber auch der erste große Smartphone-Titel „Super Mario Run“, welcher inzwischen auf iOS- und Android-Geräten läuft, wurde über 150 Millionen Mal heruntergeladen. Wie viele davon den vollen Spieleumfang für knapp 10 Euro freischalten, behält man jedoch für sich. Ebenfalls gut liefen „Pokémon Sonne & Mond“, „Omega Rubin“, „Kirby: Planet Robot“ und „Super Mario Maker“ für den 3DS. Über 9,1 Millionen Amiibo-Figuren konnten verkauft werden.

Für das aktuell laufende Geschäftsjahr rechnet Nintendo mit einem weiteren Umsatz- und Gewinnanstieg und blickt damit positiv in die Zukunft. Trotz der durchaus erfreulichen Zahlen gab die Aktie in den vergangenen Stunden leicht nach.

Social Links

Kommentare (10)

#1
customavatars/avatar97719_1.gif
Registriert seit: 29.08.2008

Kapitänleutnant
Beiträge: 1948
Und weiterhin sind diese Zahlen völlig irrelevant. Interessant wird es nach dem ersten Jahr.
Wenn erstmal alle gehypten Fans ihre Konsolen haben, wird sich rausstellen, wie das Ding im Allgemeinen ankommt.
Und bis auf die gehypten Fans sehe ich da niemanden, der sich wirklich für die Konsole interessiert.

Hab sogar nen Kumpel, der von N64 über Gamecube, Wii und WiiU alles von Nintendo hat/hatte, in der Switch aber keinerlei Mehrwert für sich sieht.
Weil er eben nen Nintendo DS (oder was auch immer es da noch gibt) hat und ihm somit der mobile Aspekt gar nichts bringt.
In der Dockingstation ist das Teil aber auch nichts weiter als eine WiiU.
#2
Registriert seit: 13.08.2015

Obergefreiter
Beiträge: 107
Mit mehr Rechenleistung, und noch einige weiteren Verbesserungen.
#3
customavatars/avatar105480_1.gif
Registriert seit: 31.12.2008
FFM
Admiral
Beiträge: 26887
gibts außer zelda bereits andere brauchebare titel?
#4
customavatars/avatar179024_1.gif
Registriert seit: 29.08.2012

Flottillenadmiral
Beiträge: 4970
Naja, mit unter 400 GFLOPS, wenn die Konsole im Dock steckt, ist es auf dem Papier auch nicht wirklich eine nennenswerte Steigerung gegenüber der Wii U...
#5
customavatars/avatar238404_1.gif
Registriert seit: 30.12.2015
Hamburg
Leutnant zur See
Beiträge: 1126
Morgen soll Mario Kart auf die Switch erscheinen @Scrush
#6
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 11464
@Morrich
Das "gehype" kommt nicht von ungefähr. Nintendo hat nicht (mehr) wirklich eine Standhafte Basis von millionen Fans die egal wie kaufen - das hat die Wii U gezeigt.
#7
customavatars/avatar10473_1.gif
Registriert seit: 18.04.2004
Rodgau bei Ffm
Flottillenadmiral
Beiträge: 5160
Zitat Morrich;25505158
Und weiterhin sind diese Zahlen völlig irrelevant. Interessant wird es nach dem ersten Jahr.
Wenn erstmal alle gehypten Fans ihre Konsolen haben, wird sich rausstellen, wie das Ding im Allgemeinen ankommt.
Und bis auf die gehypten Fans sehe ich da niemanden, der sich wirklich für die Konsole interessiert.

Hab sogar nen Kumpel, der von N64 über Gamecube, Wii und WiiU alles von Nintendo hat/hatte, in der Switch aber keinerlei Mehrwert für sich sieht.
Weil er eben nen Nintendo DS (oder was auch immer es da noch gibt) hat und ihm somit der mobile Aspekt gar nichts bringt.
In der Dockingstation ist das Teil aber auch nichts weiter als eine WiiU.


Tja - ich und andere Personen im Bekanntenkreis hatten schon länger keine Nintendo Konsole mehr und nun haben wir die Switch. Und jetzt?
#8
Registriert seit: 10.03.2017

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 427
Ist das jetzt viel oder eher wenig im Vergleich zur Ur-Wii und der PS4/XOne?
Am Anfang kaufen aber auch die ganzen Fans die schon lange auf so eine Konsole warten. Interessant wird sein wie viele in den nächsten Monaten und Jahren verkauft werden.
#9
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 11464
Zitat Hardwareaner;25506851
Ist das jetzt viel oder eher wenig im Vergleich zur Ur-Wii und der PS4/XOne?
Am Anfang kaufen aber auch die ganzen Fans die schon lange auf so eine Konsole warten. Interessant wird sein wie viele in den nächsten Monaten und Jahren verkauft werden.

Mehr als die Wii (die ja prinzipiell was sehr neues war und sich somit beim Launch nicht extrem gut dargestellt hat), denn es soll ofiziell Nitnendo's bester launch gewesen sein und wahrscheinlich etwas weniger als die PS4. 1-Monatsdaten finde ich zu der keine.
Nach nem halben Monat waren es 2.1 Mio und nach 3 Monaten, 5.3.
Sony has sold over 2.1 million PlayStation 4 consoles since launch - The Verge
https://www.forbes.com/sites/erikkain/2014/02/19/ps4-sales-outpace-all-previous-playstation-launches/#148c10617e59
#10
Registriert seit: 05.03.2007

Kapitän zur See
Beiträge: 3668
Ziehen wir mal 3 Millionen defekter Konsolen ab (Controller).
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Lohnt das Mining für den Privatanwender noch?

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bestimmte Grafikkartenmodelle sind schlecht verfügbar und einige Hersteller präsentieren sogar spezielle Mining-Modelle – bestes Anzeichen dafür, dass eine neue Mining-Welle anrollt. Ethereum basiert wie Bitcoins auf einer Blockchain-Technologie. Ethereum ist aber keine reine Kryptowährung,... [mehr]

Bitcoin droht der Hard Fork – Ethereum weiter auf niedrigem Kurs

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bereits in der vergangenen Woche deuteten sich einige Änderungen bei den Kryptowährungen an. Nach einem wochenlangen Hoch brach der Kurs des Ether auf weit unter 200 US-Dollar ein. Die Gründe dafür sind nicht immer ersichtlich. Oftmals gibt es auch Wechselwirkungen zwischen den einzelnen... [mehr]

AMD mit guten Quartalszahlen – Vega und Naples für Q2 bestätigt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD

AMD hat die ersten Quartalszahlen veröffentlicht, die nach dem Verkaufsstart der RYZEN-Prozessoren zusammengestellt wurden. Darin zeichnet das Unternehmen einen deutlichen Anstieg beim Umsatz aus, muss bisher aber noch auf Gewinne verzichten. Weitaus wichtiger aber ist, dass AMD in seinen... [mehr]

Epyc und Vega: AMD packt ein PFLOP pro Sekunde in ein Serverrack

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-PROJECT47

AMD hat mit den Eypc-Serverprozessoren und Radeon-Instinct-GPU-Beschleunigern zwei sicherlich potente Hardwarekomponenten vorgestellt, die teilweise auch schon im Handel verfügbar sind oder in den kommenden Wochen und Monaten auf den Markt kommen werden. Mit den Epyc-Prozessoren greift AMD den... [mehr]

O2: Wer bei der Hotline nicht anruft, wird mit Datenvolumen belohnt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/O2_LOGO

O2 war in den letzten Monaten aufgrund seiner schlecht erreichbaren Hotline immer wieder in der Kritik. Kunden mussten teilweise stundenlang in der Warteschleife warten, bis sich am anderen Ende der Leitung ein Mitarbeiter meldete. Dies ist einerseits darauf zurückzuführen, dass die Kapazitäten... [mehr]

Tesla: Solardach kann ab sofort vorbestellt werden

Logo von IMAGES/STORIES/2017/TESLA_MOTORS

Tesla nimmt ab sofort Vorbestellungen für das Solardach entgegen. Wie das Unternehmen mitteilt, sei das Solardach eine Möglichkeit, um mehr Menschen zur erneuerbaren Energie zu bewegen. Tesla hat das Solardach vor etwa sieben Monaten erstmals angekündigt. Die ersten Dächer sollen in den USA... [mehr]