TEST

Western Digital WD_Black SN850X im Test

BiCS5 als der X-Faktor - Die Western Digital WD_Black SN850X im Detail

Portrait des Authors


Werbung

Wie schon bei der beliebten Vorgängerin, ist auch bei der WD_Black SN850X der Name Programm. So werden die schwarze Schachtel, der schwarze Kühlkörper und das schwarze PCB mit den vorrangig schwarzen Komponenten nur durch wenige Schriftzüge aufgelockert. Dennoch hat Western Digital seiner neuen HighEnd-SSD ein kleines optisches Gimmick spendiert, sodass an der im montierten Zustand auf der Oberseite befindlichen Kühlrippe zwei kleine LED eingelassen sind. Ansonsten ist der schwarz eloxierte Kühler sehr dezent und verglichen mit anderen HighEnd-SSDs wie der PNY XLR8 CS3140 sehr dünn. Der Grund dafür ist jedoch offensichtlich, denn wie schon im Datenblatt zu sehen, sollen die gekühlten Ausführungen der WD_Black SN850X auch für Besitzer einer Playstation 5 interessant sein. 


Werfen wir einen Blick unter den Kühlkörper, sehen wir ein relativ übersichtliches PCB. Der vergleichsweise große Speichercontroller stammt wie schon bei der WD_Black SN850 von Western Digital selbst, beziehungsweise ist als SanDisk-Controller gelabelt und hört ebenfalls auf den einfach Namen "WD Black G2". Zur Verfügung stehen dem Controller wie für eine HighEnd-SSD auch angemessen 2 GB DDR4-DRAM, wobei Western Digital hier nicht spart und allen Modellen der WD_Black SN850X im Verhältnis von einem Gigabyte DRAM pro Terabyte verbautem Speicher genug Cache-Power zur Verfügung stellt. 

Kernstück des X-Updates der WD_Black ist jedoch der neue BiCS5-NAND, der von Western Digital in Zusammenarbeit mit Kioxia entwickelt wurde und 112 Layer aufweist. Damit ist der Sprung von BiCS4 mit 96 Schichten zwar nur vergleichsweise gering und auch die Konkurrenz wie etwa Micron mit aktuell 176 Layern ist technologisch noch einen Schritt weiter (beziehungsweise höher), doch gerade die Leistungsfähigkeit steht bei einem Massenspeicher wie der WD_Black SN850X im Vordergrund - und hier konnte BiCS5 bislang meist klar überzeugen. 

Da bei unserem Sample der WD_Black SN850X natürlich auch der verbaute Kühlkörper eine große Rolle spielt, wollen wir ausnahmsweise mit dem Test zur temperaturbedingten Drosselung beginnen. Auffällig war zu Beginn der Tests, dass die SSD laut unserer Hardwareüberwachung vergleichsweise warm wird, auch schon im Idle. Also hatten wir hier durchaus Bedenken, dass der relativ flache Kühler für maximale Beanspruchungen ausreicht. 

Doch nach fünf Minuten extremster Beanspruchung konnten wir die WD_Black SN850X nicht ansatzweise zum Drosseln bewegen. Zwar stieg die Temperatur noch leicht an, doch ein thermisch begründeter Leistungseinbruch konnte nicht festgestellt werden. In einem weiteren Test haben wir deshalb die Dauer verdoppelt. Wir konnten die SSD damit zwar auf bis zu 92°C erhitzen, doch ob der vergleichsweise geringe, kurze Leistungseinbruch darauf zurückzuführen ist, muss als Spekulation gesehen werden. Zumal die Leistung direkt wieder steigt und die Temperatur praktisch nicht fällt. Alles in allem hat Western Digital diesbezüglich also einen exzellenten Job gemacht und ein ausreichendes Kühlsystem für die neue HighEnd-SSD entwickelt - trotz begrenzter Bauhöhe und LED-Zusatz. 


Nachdem wir also den Kühler als erste große Neuerung der WD_Black SN850X überprüft haben, widmen wir uns nun dem NAND, beziehungsweise der Cache-Performance unseres Samples. Wie wir schon von anderen Laufwerken mit BiCS5-NAND wissen, ermöglicht dieser Speicher hohe Schreibraten auch ohne den Einsatz eines (Pseudo-)SLC-Caches, auf den die WD_Black SN850X natürlich dennoch setzt. Doch was wir im leeren Idealzustand der SSD testen durften, hatten wir nicht erwartet. Über fünf Minuten Dauerfeuer konnte die SSD ohne Beanstandung weg schreiben und auf den NAND bannen. Lediglich 200 MB/s Leistungsabfall über die Gesamtdauer des Tests bedeuten schließlich knapp 1,6 Terabyte geschriebene Daten. 

Da wir also die WD_Black SN850X innerhalb von fünf Minuten zu fast 80 % füllen konnten, interessiert uns also auch das weitere Cache-Verhalten der SSD. Dazu haben wir die fehlenden Gigabyte ergänzt und den Test wiederholt. Tatsächlich scheint dann auch der Füllstand von 80 % eine gewisse Grenze für die SSD zu sein, sodass wir zwar einen kurzen Leistungspeak sehen, danach die Schreibrate aber auf knapp 1.500 MB/s fällt. Diese Leistung messen wir dann aber relativ konstant bis zu Sekunde 118 und die Leistung dann auf Null sinkt. 

Was im ersten Moment enttäuschend wirkt, muss jedoch genauer betrachtet werden. Tatsächlich wurden innerhalb dieser 118 Sekunden 360 Gigabyte Daten geschrieben - und die SSD ist einfach voll. Western Digital dürfte also bei der WD_Black SN850X wie schon bei der Vorgängerin auf Over-provisioning setzen und dem Massenspeicher stets etwas zusätzliche Kapazität, die aber nicht formatierbar ist, bereitstellen. Dieses Vorgehen kennen wir auch von anderen HighEnd-SSDs wie beispielsweise der TeamGroup T-Force Cardea A440 Pro, die auch ohne Pseudo-SLC-Cache noch auf extrem gute Schreibraten kommt. Dennoch setzt die WD_Black SN850X alles in allem nochmal eine Schippe drauf und dürfte damit die schreib-stärkste SSD sein, die wir im Cache-Test bislang hatten. 

Wenn sich eine SSD also so schnell beschreiben lässt wie die WD_Black SN850X, sollte dies im Idealfall auch mit hohen TBW-Angaben einher gehen. Aber auch hier enttäuscht Western Digital zusammen mit der fünfjährigen Garantie nicht. Etwa die 600-fache Schreibmenge der vorhandenen Kapazität sorgen für Vertrauen in den verwendeten NAND, wobei dieser sicherlich auch nicht direkt im Anschluss den Dienst versagen wird. 

Maximale Schreiblast

Modell

240 - 280 GB400 - 512 GB800 - 1.024 GB1.500 - < 4.000 GB>= 4.000 GB
Western Digital WD_Black SN850X--600 TB1,2 PB2,4 PB
Crucial P3 / P3 Plus-110 TB220 TB440 TB800 TB
Kioxia Exceria Pro--400 TB800 TB-
Patriot P400-400 TB800 TB--
Western Digital WD_Black SN770200 TB300 TB600 TB1,2 PB-
Kingston FURY RENEGADE-500 TB1 PB2 PB4 PB
Kingston KC3000-400 TB800 TB1,6 PB3,2 PB
Crucial MX500100 TB180 TB360 TB700 TB1 PB
Seagate FireCuda 530-640 TB1.275 TB2,55 PB5,1 PB
Crucial P5 Plus-300 TB600 TB1,2 TB-
Seagate IronWolf Pro 125 SSD435 TB875 TB1,75 PB3,5 PB7 PB
Corsair MP600 Pro--700 TB1,4 PB-
Western Digital WD_Black SN850
-300 TB
600 TB1,2 PB-
Corsair MP400
--200 TB
400 TB800 TB - 1,6 PB
Samsung SSD 980 PRO
150 TB300 TB600 TB1,2 PB-
Crucial P5
150 TB
300 TB
600 TB
1,2 PB
-
TeamGroup T-Force Cardea Zero Z340
380 TB800 TB1,66 PB--
Samsung SSD 870 QVO
--370 TB720 TB 
1,44 - 2,88 PB
Intel Optane SSD 905P-8,76PB17,52 PB27,37 PB-
Western Digital WD Black SN750200 TB300 TB
600 TB1,2 PB
-
Samsung SSD 970 EVO Plus-300 TB
600 TB
1,2 PB
-
Samsung 970 PRO
-600 TB
1,2 PB
--