Seite 2: Seagate IronWolf Pro 18 TB im Detail

Zuerst schauen wir uns die Seagate IronWolf Pro 18 TB genauer an. Wie bereits erwähnt, gibt es ein paar Änderungen im Vergleich zur Seagate IronWolf Pro 16 TB aus dem Jahr 2019.

Auf der Vorderseite mit dem Etikett hat sich nicht viel getan.

Die Unterseite der IronWolf Pro. Hier kann man erkennen, dass unter anderem Linien im Guss, sowie die kleine Nut auf der Rundenfläche, welche vermutlich den Verlauf der Spindel kennzeichnet, bei dem neuen Modell fehlen.

Auf der Seite der Festplatte befinden sich weiterhin alle Befestigungspunkte.

Wie auch schon bei den Vorgängermodellen, gibt es auch hier keine Probleme mit Festplattentrays, wie zum Beispiel von Dell, Synology oder QNAP. Die beiden mittleren Montagelöcher auf der Unterseite fehlen aber weiterhin, jedoch gilt auch hier die Vermutung, dass eine Festplatte mit 18-TB-Kapazität vermutlich nicht in einem 1-Bay-Budget-NAS landen wird.

Seagate Health Management

Das Seagate Health Management kennen wir bereits aus der Seagate IronWolf-Pro-Reihe, bzw. das SkyHawk-Healthmanagement der SkyHawk-Reihe. Hier werden, zusätzlich zu den SMART-Funktionen, 200 Parameter des Laufwerks überwacht, wodurch eine noch exaktere Diagnose stattfindet. Leider haben wir hier wieder dasselbe Problem wie bei der Seagate IronWolf Pro 16 TB. Das Laufwerk ist so neu, dass es weder in Geräten von Synology noch QNAP erkannt wird. Die 16 TB IronWolf Pro wird mittlerweile erkannt, als Health Management kompatibel, jedoch hat auch dies seine Zeit erfordert. Synology und QNAP erkennen über die Seriennummer der Festplatte, ob ein Produkt kompatibel ist. Wir hoffen das die Seriennummer-Tabellen zur Erkennung mit der nächsten Aktualisierung entsprechend nachgepflegt werden.